Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst nach einer Freischaltung angezeigt. Sie können den Beitrag bis zur endgültigen Freischaltung weder sehen noch bearbeiten.

Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 182 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Lexikon-Einträge werden automatisch erkannt und verlinkt.

Vorherige Beiträge 54

  • Hi there,

    da die news die Runde macht habe ich irgendwo gelesen er bliebe als master of malts
    bei BB&R. Damit ist er dann wohl nicht mehr brand ambassador No 1 für Glenrothes.

    Greetings
    kallaskander

    PS Feel free das auch in einem anderen thread zu verarbeiten.
  • kallaskander schrieb:

    Hi there,

    ich poste das hier und nicht in den news weil....

    Glenrothes von Berry Bros. & Rudd zurück an die Edrington Group verkauft wurde und ausgerechnet einer begesitert ist...
    Paul Ross, managing director of Edrington’s super-premium business unit, added: “We are very pleased to be reuniting the brand with its distillery and we know it will be an excellent member of Edrington’s leading family of premium brands, including The Macallan and Highland Park.
    “We are very much looking forward to accelerating the growth of this award-winning single malt in international markets.”

    Einige Glenrothes Abfüllungen unter den Berry Bros. waren zueletzt recht vernünftig gepreißt, war klar, daß Edrington da nicht ruhig zusehen würde.
    Berry Bros sells Glenrothes brand back to Edrington

    Ich bin zwar nicht sicher ob das Posting hier, oder besser nur gesagt hier gut ist aber es paßt zum Thema.
    Als ich gestern davon gelesen habe das Glenrothes zu Edrington geht gingen mir zwei Sachen durch den Kopf...
    a.) Was wird aus Ronnie Cox ... seine Art und sein Sinn für Qualität und Fokus auf eine perfektionierte Reifung des mLats paßt so gar nicht zu dem was Edringtoin so raus haut.
    b.) Schade das damit das Modell der Vintages wohl ein Ende haben wird. Ja, gut Glenrothes hatte auch NAS im Portfolio aber zur Abrundung nach unten.
    Insgesamt schade. Und wenn ich hier das Statement lese kann ich wieder nur Brechreiz bekommen.
  • Meine Antwort: Vielfach “einfach Überteuerter Sch...?“ ansonsten oftmals leider überteuerter “Super-Premium“. Dazwischen eine hochgradig vom Aussterben bedrohte Art: die versteckte Perle zum noch bezahlbaren Preis.

    Nachtrag: So wenige Jahre dabei und bereits seit einiger Zeit schon den “alten“ Zeiten nachtrauernd.
  • Hi there,

    ich poste das hier und nicht in den news weil....

    Glenrothes von Berry Bros. & Rudd zurück an die Edrington Group verkauft wurde und ausgerechnet einer begesitert ist...
    Paul Ross, managing director of Edrington’s super-premium business unit, added: “We are very pleased to be reuniting the brand with its distillery and we know it will be an excellent member of Edrington’s leading family of premium brands, including The Macallan and Highland Park.
    “We are very much looking forward to accelerating the growth of this award-winning single malt in international markets.”

    Einige Glenrothes Abfüllungen unter den Berry Bros. waren zueletzt recht vernünftig gepreist, war klar, daß Edrington da nicht ruhig zusehen würde.
    Berry Bros sells Glenrothes brand back to Edrington

    Greetings
    kallaskander
  • Als Kilchoman Liebhaber bin ich vielleicht etwas voreingenommen, aber auch ich sehe die Rockside Farm auf einem sehr guten Weg. Abgesehen davon das aus dieser Destillerie gute, ehrliche Whisky`s kommen, traut man sich eben auch das manchmal noch recht junge Alter auf die Whisky`s zu schreiben.

    Und das nicht nur bei den Single Cask Abfüllungen, auch bei den hier schon genannten Abfüllungen Loch Gorm, Cask Strenght oder 100% Islay ist das Alter angegeben / nachvollziehbar, lediglich beim Machir Bay und dem Sanaig wird kein Alter genannt. Also auch hier ist man meiner Ansicht nach somit vorbildlich unterwegs und versucht nicht "junges Alter" hinter Marketing Sprüchen zu verstecken.

    Das einzige was man bei Kilchoman kritisieren kann sind die doch recht ambitionierten Preise. Wenn ich bedenke das ich für den ersten "offiziellen" 10 jährigen (das 5.te Club Bottling) umgerechnet fast 125 € auf den Tisch legen musste, ist die Frage nach dem "wo soll das bei noch älteren Abfüllungen denn noch hinführen?" natürlich absolut berechtigt. Vor allem wenn man mal in die Überlegung einbezieht was andere Destillerien für Ihre "Standard 10er" berechnen.
  • Tabrulavubeg schrieb:

    Doch die Stunde der Wahrheit steht mMn erst dann an, wenn es darum geht, so etwas wie eine Standard Range mit 10yo, 12yo oder was auch immer in einer solchen Weise zu etablieren, dass Qualität, Preis (und dessen Markt-Akzeptanz) sowie eine marktgerechte Verfügbarkeit in einem zufrieden stellenden Gleichgewicht stehen. Das wird nicht sooo leicht werden, stelle ich mir vor.


    In Sachen Kilchoman hat man erst seit 2009 soviel gebrannt, dass man genug Vorrat für ältere Standard-Abfüllungen hat. D.h auf einen Standard-10er (Ardbeg 10 als "Gegner") muss man noch bis 2019 warten. Mal sehen, wie gepereist wird. Bei Bruichladdich kam ja gleich nach dem ersten eigenen 10er der Verkauf. Dort war der 10er allerdings sehr vernünftig bepreist.
  • Hi there,

    "But, underneath the hype and jaw-meets-floor pricing, the crazy whisky watch says something about the way the world now regards this product of malted and milled cereal grains, mixed with water, fermented, distilled and matured in oak.
    It’s up there with Lafite and Pétrus, Louis XIII and Richard Hennessy; with Louis Vuitton, Chanel and Rolex (no disrespect to Louis Moinet).

    At this level, whisky’s chosen apparel is Lalique crystal and ebony, not thin glass and a cardboard carton. And it deserves to move in those circles, because of the potentially transcendent sensory experience it can impart to the drinker, and the value people are willing to place upon that experience.
    But that status comes with a price, and it’s a price that’s likely to extend into five figures, and into sometimes questionable areas of aesthetics. It’s what begins to happen when the world doesn’t undervalue you any more."

    Scotch, watches and crazy money | Scotch Whisky

    Richtige Anmerkungen, falscher Schluß.

    It's what begins to happen when the world was sucessfully convinced that you are all about luxury and nothing else anymore.

    Greetings
    kallaskander
  • XLarge schrieb:



    Wie die Vergangenheit gezeigt hat wird es ja zum Teil auch funktionieren denn wie heißt es so schön: jeden Tag steht einer auf :angel:
    Sympathie hin oder her bei den Micro Destillen. Der größte Teil dürfte doch wohl eher unter dem Aspekt entstanden sein Flux noch auf den fahrenden Zug auf zu springen. Herstellungsmethoden der Vergangenheit , Auswahl der Grundstoffe und Fässer hochkant oder quer gelagert sehe ich dem Marketing geschuldet. Persönlich ist es mir Vollkommen egal ob das Ergebniss vom Künstler mit dem linken Fuß geklöppelt wurde und am 24.12 um 23.55 abgefüllt wurde. Für mich zählt einzig und alleine das fertige Produkt.
    Der Preis ist erst mal zweitrangig. Ich habe auch schon Steaks für 40 Euro gegessen und es nicht bereut.
    Es ist ja noch nicht sehr lange her als Messe Besucher hier mehrere Seiten mit ihren Eindrücken füllten und über die verkosteten Abfüllungen berichteten. Bin mal gespannt was in Limburg geboten wird. Gespannt ? Eher doch nicht. Glaube das Ergebniss schon zu kennen.