Pot Still 12y

      Ich habe ein 5cl Sample des Redbreast 12yo, über ein paar Tage "gestreckt". Mir gefällt dieser Whiskey wirklich gut. Die Details:

      Aroma: Sehr fruchtig, sehr mild. Süss, erinnert mich an aufgelösten Traubenzucker.

      Geschmack: Bleibt mild, fruchtig. Deutlicher Geschmack nach Pfirsich. Im Hintergrund etwas Holz.

      Nachklang: Süss und mild.

      Vor allem gilt: Miiiiild. Sehr mild. Wer einen kräftigen Tropfen sucht, ist hier an der falschen Adresse.

      Wie auch beim Bushmills Three Woods, merkt man dem Redbreast seine irische Herkunft an. Da ich vom Three Woods bisher nicht sonderlich begeistet war, habe ich die beiden Stoffe direkt miteinander verglichen. Dabei ging der Redbreast als klarer Sieger hervor. Für mich persönlich, bleibt der Three Woods weiterhin ein durchschnittlicher Whiskey, während der Redbreast 12yo, ein leckerer Stoff mit fairem Preis-/Leistungsverhältnis ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Blap“ ()

      Also. Hatte 2 cl im Glas, danke an Mark! :freu:

      Nase: Fand ich nicht berauschend. Viel KLebstoff, bisschen Schokolade (Zartbitter, Lindt 70%ige)

      Geschmack... ?(... 8o... 8).... :].....:lecker: So waren in etwa meine Gesichtsausdrücke. Erst..Was ist das? Ganz anderer Geschmack als bei den Schotten..Sehr ausgewogen, malzig, Viel Honig mit Heidekräutern. Vielschichtig und komplex. Lecker.

      Abgang: Bissi kurz. Aber der Nachgeschmack auf der Zunge, den ich nicht beschreiben kann, hält sich eeeeeeewig!

      Kommt auf die Einkaufsliste und aufgrund dessen das er nen Ire ist wohl ganz nach oben!
      "Ich werde ihm ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann!"
      Vito Corleone

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chipsi88“ ()

      Original von Chipsi88
      Was ist das? Ganz anderer Geschmack als bei den Schotten..Sehr ausgewogen, malzig, Viel Honig mit Heidekräutern. Vielschichtig und komplex. Lecker.


      Das freut mich, dass der Redbreast dir geschmeckt hat und vom Preis/Leistungsverhältnis ist der Ire auch voll in Ordnung.
      Original von markmove
      Original von Chipsi88
      Was ist das? Ganz anderer Geschmack als bei den Schotten..Sehr ausgewogen, malzig, Viel Honig mit Heidekräutern. Vielschichtig und komplex. Lecker.


      Das freut mich, dass der Redbreast dir geschmeckt hat und vom Preis/Leistungsverhältnis ist der Ire auch voll in Ordnung.


      Danke nochmal :rauf: In Berlin gibt es was ebenbürtiges!
      "Ich werde ihm ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann!"
      Vito Corleone
      Nun auch mal mein Senf zum 12-jährigen:

      Nase: Sehr mild. Fruchtig. Malz. Leichter Sherry.

      Geschmack: Mild. Sherry. Sehr süss. Fruchtig. Malzig.

      Abgang: Sehr mild und süss.

      Fazit: Nicht schlecht. Aber der Kick fehlt. Wirkt etwas verwässert.
      :flag:
      _____________
      Slainte, Andreas

      Meine offenen Flaschen

      Mitglied bei "De ech Kölsche Drämmcher" - Gewinner der Roten Laterne 2012

      Lebenslang Grün-Weiß
      Hat den in letzter Zeit mal jemand probiert?

      Ich hab mir mal wieder eine Flasche gegönnt und ... ähh ... nix los? Wo ist Kraft (war ja nie ne Bombe, aber...) , wo ist das Aroma hin? Auf meiner Seite lob ich den noch über den grünen Klee und jetzt muss ich sagen, entweder hat sich mein Geschmacksinn so gewandelt oder der ist "dünner" geworden. Schmeckt immer noch so lecker wie früher, aber mir kommt er vor, als hätte da jemand heimlich Wasser rein geschüttet. Der Abgang ist ja praktisch nicht vorhanden.

      Bin etwas ratlos. War mal so was wie ein Lieblingswhisky von mir, aber den würd ich nicht noch mal kaufen !????????

      Stefan

      Neu

      Redbreast 12 Jahre, 40% alc. Originalabfüllung (2021). Ausbau: Bourbon- und Sherryfässer

      Nase: Trockenes Getreide, Cornflakes, Malz und zarte Hölzer, dann direkt recht fruchtig. Ich rieche Mango, Ananas und Apfelstückchen. Im Hintergrund halten sich grüner Tee und Orangenabrieb.

      Gaumen: Weich und cremig, fruchtig und auch hier wieder mit Getreide. Haferbrei mit Blütenhonig, Ananas und Pfirsich, etwas Apfel und Vanille.

      Abgang: Mittellang, setzt den fruchtigen Teil des Gaumens anfangs cremig fort und wird dann trockener und zart würzig. Marmelade, etwas Eichenholz und Zimt, ein Hauch von Muskat.

      Fazit: Angenehm süffig und dennoch mit einem gewissen Anspruch. 84/100 Punkte (2022).
      Früherer Account hier im Cutty: bennythemonster - ihr kennt mich also :wh1: