Das Game spiele ich momentan...

      Habe nun Ghost of Tsushima durch und muss sagen, dass es, heute betrachtet, das bessere AC ist.
      Echtes Schleichen und Attentate, verschiedene Lösungen der Aufgabe möglich...halt wie früher bei AC.

      Nachdem ich nun eine Stunde Odysee gespielt habe kommt dieselbe Langeweile wie bei Origin auf. Wenig Story, kein AC-Feeling, belanglose Rollenspiel-Elemente und nur auf Looten von Ausrüstung ausgelegt.

      Wenn Valhalla auch so ist, hat sich die Reihe dann wohl für mich erledigt....

      bahaa schrieb:

      Nachdem ich nun eine Stunde Odysee gespielt habe kommt dieselbe Langeweile wie bei Origin auf. Wenig Story, kein AC-Feeling, belanglose Rollenspiel-Elemente und nur auf Looten von Ausrüstung ausgelegt.


      Ist natürlich alles Geschmacksache woran man Spaß hat. Aber AC Odyssey hatte nach meiner Meinung bislang die beste Story der Serie. Insbondere wenn man es im 2.DLC bis nach Atlantis schafft. Ich hatte unglaubliche +1000h Spaß. Wenn Du aber bei AC Origins & Odyssey keine Spaß hattest kann es bei Valhalla schwer werden. Allerdings werde ich für ein endgültiges Fazit die beiden DLCs (Frühling/Sommer) abwarten. Bislang haben sich die Ultimate Editionen mit dem Season Pass für mich gelohnt., Das galt auch für Far Cry5.

      Ghost of Tsushima werde ich mir aber mal vormerken.
      AC Origins hatte mich damals ziemlich gepackt, mir gefiel das Eintauchen in diese historische Welt schon sehr. Das hat mich über die spielerischen Schwächen hinwegsehen lassen. Bei Odysee ist mir das Eintauchen nicht mehr gelungen. Und auch Valhalla finde ich nicht so packend, da hatte ich mehr erwartet.

      Hat jemand schon ghosts of tsushima gespielt, wie ist das im Vergleich zu den AC-Spielen? (Danke Bahaa)


      In den letzten Wochen habe ich nun häufig ein Spiel gespielt, welches prima zur aktuellen Situation der Neumitglieder hier im Forum passt: AMONG US.
      Ein wunderbares Multiplayer-Spiel, in welchem bis zu 10 Spieler gemeinsam versuchen, z.B. ein Raumschiff zu starten. Allerdings sind immer wahlweise 1 oder 2 unbekannte Bösewichte dabei, die versuchen diese gemeinsame Aufgabe sabotieren oder gar die "guten" Mitspieler zu ermorden. (Spielerisch nicht im wahren Leben). Es gibt also "Gote" und "Böse", jeder Einzelne zu welcher Gruppe er gehört, die Bösen können sich erkennen, die Guten aber eben nicht.
      Wird ein solcher virtueller Leichnam gefunden, kann eine Notzusammenkunft einberufen werden, und in der Manier guter alter Agatha Christie Romane können dann alle versuchen das Geschehene zu rekapitulieren und die Übertäter in ihren eigenen Reihen zu identifizieren. Am Ende dieser Zusammenkunft hat jeder eine Stimme und kann damit einen seiner Mitspieler herauswählen. Vereint ein Spieler über 50% der anwesenden Stimmen öffnet sich für ihn die Schleuse zum eiskalten Weltraum und das Spiel ist für ihn beendet. Für die anderen geht das spiel weiter, bis der nächste Mord geschieht.
      Die Guten haben gewonnen, wenn sie alle Aufgaben erledigt oder alle Bösewichte erwischt haben, die Bösewichte gewinnen sobald sie alle anderen ermordet haben.

      Dabei liegt der Charme des Spiels nicht im eigentlichen Computerspiel sondern viel mehr im Spiel miteinander. Für die Spieler der einen Seite ist es wichtig möglichst viel Vertrauen untereinander aufzubauen, die Spieler der anderen Seite versuchen genau dieses Vertrauen zu missbrauchen....
      Immer schön Dram bleiben

      Als Gerne- und auch Viel-Spieler, der sich bis auf eine Doppelkopf-App allerdings nur mit Spielen im "Real-Life" vergnügt, habe ich eben mal mehr oder weniger aus Zufall mal bei euch hineingeschaut und Roberts Spielbeschreibung von AMONG US gelesen.

      Dieses Spiel gibt es (wenn ich die Spielidee von AMONG US richtig verstanden habe) auch in einer "Real-Life"-Version. Es nennt sich "Die Werwölfe von Düsterwald" (Die Werwölfe von Düsterwald – Wikipedia) und wir haben es schon mehrmals mit großem Vergnügen in größerer Runde gespielt. Wenn das also irgendwann einmal wieder möglich sein sollte (Zusammenkünfte mit mehreren netten Menschen im realen Leben) und jemand von euch Gefallen am Spiel AMONG US gefunden hat: Das Spiel gibt es auch für "echte" Spielabende.
      ich habe eigentlich nur Zeit für COD, deshalb aktuell CW multiplayer. Bevorzugt Hardcore. SuZ, Herrschaft, TD. Sollte jemand hier in einem Clan zocken kann er sich gerne mal bei mir melden, mein alter Clan ist weitestgehend bei MW hängen geblieben. Egal ob über TS oder Discord oder PS4 Party Chat, alles kein Problem. Mich kann man durchaus als Verstärkung bezeichnen, aktuelle KD besser als 1,5. Taktisch geprägter Spieler.

      bahaa schrieb:



      Nachdem ich nun eine Stunde Odysee gespielt habe kommt dieselbe Langeweile wie bei Origin auf. Wenig Story, kein AC-Feeling, belanglose Rollenspiel-Elemente und nur auf Looten von Ausrüstung ausgelegt.


      Habe nun ein paar Stunden Odysee durch und im Prinzip ist es ein Origins im alten Griechenland. Die Grafik und Landschaften sind nett, bei Origins haben mich die alten Ruinen und so doch mehr in den Bann gezogen.
      Die Hauptstory bei Odysee ist nicht schlecht angelegt, allerdings ist die Beschäftigung "daneben" halt eher dröge.....Gebiete erobern.....Wechsel in ein neues Gebiet...dasselbe wieder.
      Noch macht es Spaß, aber ob bis zum Ende wird man sehen. Wenigstens hätte man eine Art "Rufsystem" entwickeln können, mit dem man sich dauerhafter an eine Fraktion bindet. So ist es halt beliebig, mal Athener mal Spartiaten.

      bahaa schrieb:

      Die Hauptstory bei Odysee ist nicht schlecht angelegt, allerdings ist die Beschäftigung "daneben" halt eher dröge.....Gebiete erobern.....Wechsel in ein neues Gebiet...dasselbe wieder.

      Tja wann waren bei AC (oder anderen Spielen) wirklich ausfüllend. Ich finde bei Odysse helfen sie zumindest um nebenbei EPs zu sammeln ganz gut. Und sind vielsichtiger als bei AC Valhalla, was aber eher gegen Valhalla spricht.
      Ja ich gebe dir Recht das Erobern von Regionen macht keinen ernsthaften Sinn, weil nach ein paar Spielstunden dann die andere Partei (Sparta/Athen) wieder an der Macht in der Region ist. Es sei denn wenn die Aktivitäten nicht massiv für eine Partei unterstützt. Aber man spielt ja hier einen freien Söldner ohne echte Bindungen was es bislang bei AC nicht gab. Auch wenn man den Enkel von König Leonidas III von Sparta spielt, ist man nicht darauf festgelegt, da ja der Kult des Kosmos (frühe Versionen von den Templern/Abstergo) sich auch in Fraktionen Sparta, Athen bzw..dann im 1.DLC als Orden des Ältesten die Perser unterwandert haben.
      Blöd ist das wer das 2.DLC "Das Schicksal von Atlantis" nicht gespielt hat vielleicht nicht die Querverbindungen dann in Valhalla versteht. Dagegen hatten die DLCs von AC Origins keine Verbindungen zu den beiden Nachfolger an die ich mich erinnern kann.
      Und wenn man den Charakter durchgesteigert hat machen die Kämpfe selbst auf höchsten Schwierigkeitsgrad im Kampf gegen 5 andere Söldner und einer Festungsbesatzung Spaß. Die Fähigkeiten, die bis zum 2.DLC dazu kommen plus dem HighLevel-"Dein Können"-Fähigkeitssystem machen da Einiges möglich. Und ja hier geht AC auch neue Wege das der Charakter mit einigen übernatürlichen Fähigkeiten (z.B. Ring des Chaos, Todesschleier oder Strafe des Kronos) erlernen kann, die er mehr oder weniger von den Isu (Erste Zivilisation) vererbt bekommen hat. Auflösung dazu dann auch im 2.DLC.
      Dieser Beitrag wurde von mir editiert!

      Ich zitiere mich dazu mal selber:

      macwhisky schrieb:

      Bert, Du hast Deine Standpunkte in Bezug auf Politik und Corona mehrmals an den unterschiedlichsten, passenden und unpassenden, Stellen vertreten. Ebenso vermehrt auf entsprechende Inhalte verlinkt.

      Deine Meinung, Dein Standpunkt ist mittlerweile allen klar. Für weitergehende Missionierungsanstrengungen ist das Forum nicht der geeignete Spielplatz.

      Mr. Mooc (Mod)


      Mr.Mooc (Mod)


      Mitglied bei

      Berliner Whiskykarawane - Whisky Cup Winner 2010
      Ich erkunde gerade in Just Cause 4 vertäumte Buchten oder idyllische Bergdörfer u.a. mit dem Gleitfallschirm auf einer riesigen OpenWorld-Karte eines Südamerikanischen Inselstaates.
      Und nebenbei hilft man dem Volk im Bürgerkrieg, so dass es sich von dem verrückten Diktator befreien kann. Schön fiktiv aber voller Aktion und davon auch etwas mehr. Ganz im Sinne der Just Cause Reihe wo mich die Welt an Teil 2 mit den Möglichkeiten Chaos zu stiften an Teil 3 erinnert. Auch wenn Letzters noch weiter ausgebaut wird. Somit kann man mit noch mehr Kreativität den Gegner das Leben schwer machen.



      Ach nebenbei noch was zu AC Valhalla über die Seasons sind paar Addons rausgekommen. Das Weihnachts- oder Osterfest im eigenen Dorf waren eine schöne Idee. Die Ausrüstung ähnlich kann wie in den Seasions von AC Odysee angepasst werden. Die Flussüberfälle kamen dazu und werden wohl noch ausgebaut. Alles leider nur ganz nett. Bislang bleibt Valhalla deutlich hinter Odysee. Aber mal schauen wenn demnächst das erste DLC Zorn der Druiden. Mal sehen was das kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dorain“ ()

      bahaa schrieb:

      Wie ist Teil4 ggü. dem genialen Teil 3? Bei Steam udn so wird ja mächtig kritisiert.

      Ja durch die schlechten Kritiken 2018 habe ich das Spiel auch nur in Beobachtung gehalten. Doch nun habe ich es Ostern installiert und spiele gut 40h es. Es macht da weiter wo Teil 3 aufgehört hat. Die Story ist bislang ok und war ja schon in Teil 2+3 nie sonderlich tief wie bei anderen OpenWorld Spielen (z.B. Far Cry/GTA/AC). Wie ich schon schrieb verbindet es die Stärken einer riesigen Karte wie Teil2 mit den besseren Mechnik und Story von Teil3. Die Fahrzeuge, Waffen oder manipulierenden Gegenstände sind die gleichen wie Teil3 und noch mehr.
      Über Steam habe ich für keine 14Euro für die Reloaded Version inkl. einiger DLCs bezahlt und da kann man echt nicht meckern.

      Dorain schrieb:

      Bislang bleibt Valhalla deutlich hinter Odysee. Aber mal schauen wenn demnächst das erste DLC Zorn der Druiden. Mal sehen was das kann.

      Vor paar Tagen kam nun das DLC raus und ich war heute überrascht wie schnell ich durch die doch recht gute Story war. Die neue OpenWorld Karte von Irlands Ost, Zentrum und Norden ist recht groß und schön gemacht. Doch die Schnellreisepunkte sind hier entweder nicht vollständig oder nur schlecht verteilt worden zu sein. Die Neuerung mit den wohl großartigen Handelssystem ist (sorry) ein Witz. Hier muß man Handwerksniederlassungen reaktivieren und aufbauen. Hat man das mit kleinen Missionen getan was es das schon. Die Handelsgüter sammeln sich dann automatisch pro Minute Spiel und damit viel zu schnell in einer Kiste in Dublin. Dort kann man diese Gütern verkaufen und je mehr steigt der Handelsrang von Dublin. Man muß nur hin und wieder die Kiste leeren, wenn sie voll ist. Ansonsten erledigt sich dieses Spielkonzept nach und nach fast von alleine.
      Die Einführung der Taubenschläge, die man in anderer Form aus AC2 wieder im Spiel sind, dienen hier als Auftragsaushang für Mini-Zufalls-Missionen.
      Als Fazit zieht bleibt wie beim Hauptspiel auch das 1.DLC hinter dem 1.DLC von AC Odyssey was dort die Gesamt AC Geschichte der Charaktere vertieft. Hier bei Zorn der Druiden ist da nichts dabei. Es bleibt ein kurzweiliges Spiel. Von DLC„Die Belagerung von Paris“ erwarte ich nun leider nicht mehr.
      Wer AC Odyssey noch nicht kennt der kriegt mit den beiden DLCs deutlich mehr geboten als hier. Schade!
      Ich habe ja aufgrund eurer Empfehlung doch Odysse länger gespielt (siehe weiter oben) und je mehr, desto gefiel es. ;-) Die griechischen Landschaften, Bauwerke und die Ägäis-Inseln konnten einiges aus dem Gameplay wettmachen. Das Vermächtnis der ersten Klinge war nett, aber durchaus spielbar. Atlantis habe ich nicht gespielt, da ein Teil der Faszination von Odysee doch die Nachstellung historischer Orte war, was dann leider fehlen würde.

      Dann kam Valhalla.
      Im Prinzip von Anfang an das Gefühl (habe jetzt ca. 10-15h denke ich) "das Spiel ist älter als Odysee". Grafisch ok, auch wenn es auf der PS4 meiner meinung nach nicht an Odysee rankommt....aber vielleicht ist Brittannien auch nicht so schön die das antike Griechenland.
      Steuerung wieder etwas anders und deutlich hakeliger...warum auf einmal Umhang über den Kopf? Pferd rufen? etc. nicht mehr direkt über die Tasten? Und der Talenbaum.....will man nicht auf einmal Rollenspiel sein? Wie kann man dann einen Baum so verkacken in Übersichtlichkeit und Möglichkeiten? Dazu kommt dass viele Talente, was ich bisher sehen konnte, einfach der Witz sind. Animationen der Gesichter z. B. im Vergleich zu Odysse, als ob man 1-2 Generationen vorher ist. ;-)
      Missionen reißen einen bisher auch nicht vom Hocker. Es kommt so vor, als ob man das Spiel krampfhaft füllen wollte.....Flussraubzüge, Raubzüge für Siedlungen, ein wenig Assasinen-Orden und dann wieder alles von vorne. Daneben irgendwas sammeln.

      Man spielt es und es plätschert so vor sich hin, im Prinzip wie Origin (nicht fertig gespielt) aber die alte Flamme lodert halt nicht. Hat das Potenzial Syndicate als schlechtestes Spiel der Reihe abzulösen. So, genug gemotzt.

      bahaa schrieb:

      Man spielt es und es plätschert so vor sich hin, im Prinzip wie Origin (nicht fertig gespielt) aber die alte Flamme lodert halt nicht. Hat das Potenzial Syndicate als schlechtestes Spiel der Reihe abzulösen. So, genug gemotzt.

      Auch wenn das DLC Atlantis sehr phantastisch ist, so taucht man hier in die griechische Mythologie ein und es wird erklärt woher die Ursprünge der Assasine kommen bzw. warum sie besondere Fähigkeiten haben. Das ist fast der wichtigste Teil, um die ganze Serie zu verstehen. Ohne diese Informationen wird es bei jeden weiteren Teil schwerer die kleinen und eher ungenau erklärten Zusammenhänge in den folgende Teilen der Serie zu verstehen.

      Und was Origin-Valhalla Vergleich angeht bin ich voll bei Dir. Und es paßt deswegen weil es das gleiche Entwickler-Team war was für das Spiel verantwortlich war - Ubisoft Montreal.
      Und Odyssey war Ubisoft Quebec verantwortlich, die schon das sehr gut AC Syndicate abgeliefert haben. Das Team Ubisoft Quebec hatte hier viel mehr Dynamik in dem ganzen Spieldesign und Konzept. Leider hat Ubisoft Montreal kaum was für Valhalla mitübernommen z.B. warum 3 verschiedene Bögen und gerade der bei Odyssey deutlich verbesserte "Raubtierschuss" wurde bei Valhalla wieder auf das gleiche schrottige Konzept/Dynamik wie bei Origins benutzt.

      Es ist auch spannend wie Ubisoft solange sie DLC für ein Spiel vorgesehen haben wie sich das Spiel angepasst bzw weiterentwickelt wird. Bei AC Origins, AC Odyssey und Far Cry 5 war das bestimmt 1 Jahr und dank der Gold bzw. Ultimate Edition wurde das Spiel über die Zeit deutlich verbessert. Daher lohnt es sich vielleicht auch jetzt erst AC Odyssey zu spielen. Zumal die Gold/Ultimate Edition deutlich günstiger geworden ist.

      Ich hoffe das Ubisoft Quebec für den nächsten Teil wieder zuständig wird. Oder die kümmern sich um die OpenWorld StarWars Game wovon geredet wurde. Es bleibt das Ubisoft kann OpenWorld was sie auch mit Far Cry und Watchdogs zeigen. Der einzige Konkurent hier ist Bethesta wo so langsam die Hoffnung auf ein neuen Teil der Elder-Scrolls-Reihe stirbt. Hier waren Morrowind und Skyrim meine absoluten Favoriten.
      Ich spiele aktuell Bloodborne auf der PS4. Ja, das hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, aber bislang hatte ich mich da nicht rangetraut.

      Oh ja, es ist schwer (ich bin halt Gelegenheitsspieler und spiele längst nicht jeden Tag), aber die wirklich geniale Atmosphäre macht es einfach, am Ball zu bleiben und immer wieder zu versuchen, weiterzukommen.
      If the ocean was whiskey, and I was a duck,
      I'd dive to the bottom, and never come up.

      Tex Ritter, "Rye whiskey", 1933

      Dorain schrieb:

      Von DLC„Die Belagerung von Paris“ erwarte ich nun leider nicht mehr.
      Wer AC Odyssey noch nicht kennt der kriegt mit den beiden DLCs deutlich mehr geboten als hier. Schade!

      Und das bleibt auch so, denn nun bin ich mit dem 2.DLC "Die Belagerung von Paris" durch. Die Story "pläscherte" auch hier so daher. Dazu fand ich es sehr kurzweilig. Es hat wieder so gut wie nichts mit den Assassinen Orden oder ihren Gegenspielern den Templern oder gar den Isu zu tun. Bei dem DLC hangelte man sich wieder an der Inspiration von Ragnar Lodbrok und der Netflix Serie The Vikings entlang.
      Dazu kommt das es weiterhin eine für Ubisoft und/oder der Assassins Creed-Serie hohe Anzahl von Bugs im Spiel begegnen. Da ich die Ultimate Version mit den Season Pass habe werde ich die kommenden Updates des Spiels, die wohl hier sogar über 24 Monate verteilt das Spiel erweitern sollen, mir anschauen. Mal sehen was da noch bis Herbst 2022 kommen soll.

      Assassin's Creed Valhalla - Season 12-2021 - Insel des Nebels

      Letztens gab es wieder mal ein Update für Assassin's Creed Valhalla wo man auf die Isle of Skye kommt.
      "Super dann komme ich doch noch dieses Jahr nach Schottland." ;)

      Es ist zwar in paar Stunden durch die paar Quest durch aber die Insel ist im Rahmen des Spiels gut getroffen und man kann neben einer Kletterpartie auf den Old Men of Storr u.a. das Feental, Neist Point, Coral Beach, Fairy Pools oder die Cave of Gold besuchen. Als nette Rätsel kann man einen Mann helfen ein Whisky zu brauen.
      Das Highlight ist aber das man ein Abenteuer mit Kassandra der weibliche Hauptprotagonist aus AC Odyssey erleben kann. Was auch gut gelungen ist.
      Auch dieses Update ist jetzt nichts umwerfendes aber doch nett das die ganzen Updates und DLC's in der Ultimate Edition enthalten sind. Wer das Spiel bei Ausgabe Herbst 2020 nur gespielt hat, der verpaßt schon Einiges.
      Ich denke erst wenn Ubisoft das Spiel wahrscheinlich Herbst 2022 nicht mit neuen Spielkomponeten aktualisiert kann man das Spiel final bewerten. Also mal sehen was da noch kommt.

      Assassin's Creed Odyssey - Update 12-2021 - Die uns am Herzen liegen

      Über 3 Jahre nach dem Start des Spiels Assassin's Creed Odyssey ist nun doch noch ein Update herausgekommen was ich mir gerade dank GoldEdition/SeasonPass ohne zusätzliche Kosten anschauen kann. Schön im warmen Griechenland nun die recht große Insel Korfu mit Kassandra zu erkunden. Wo Kassandra doch noch gestern als NSC bei AC Valhalla zu Gast mit auf der Isle of Skye war.

      Fazit: Schönes Update was auch am Ende Kassandra's Erscheinen bei AC Valhalla erklärt und warum sie dort nicht mehr den Speer von ihren Großvater Leonidas, König von Sparta dabei hat. Es bleib das beste Spiel der Serie mit einer echt starken Story.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Dorain“ ()