Was mich gerade traurig macht...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      ganz allgemein möchte ich anmerken
      dass Menschen egal wo auf der Welt
      die aus ihren Familien und Sozialstrukturen entwurzelt sind
      ob freiwillig oder gewaltsam
      daran zu leiden haben, oft ihr ganzes Leben

      natürlich entschuldigt das keine Straftaten! -
      dieses globale Problem, muss auch global angegangen werden
      dem steht leider viel entgegen -

      SpiritSafe schrieb:

      Meinungsfreiheit bedeutet, daß man seine Meinung sagen darf, ohne rechtliche Konsequenzen zu fürchten, solange sie nicht mit dem Grundgesetz kollidiert (in diesem Fall muß dann im Einzelfall abgewogen werden, welches Recht den höheren "Wert" hat). Meinungsfreiheit bedeutet aber nicht, daß man ein Recht darauf hat, daß niemand der eigenen Meinung widerspricht, oder diese in Frage stellt - was aber dieses "Man wird ja noch sagen dürfen..." im Grunde genommen bezwecken soll.

      Good Posting!
      Das bringt das ganze wirklich auf den Punkt und zeigt in meinen Augen sehr gut wie sich Stück für Stück die Gesellschaft verändert, indem Werte wie z.B. Meinungsfreiheit umgedeutet werden und eine neue Bedeutung bekommen.
      Immer schön Dram bleiben

      SpiritSafe schrieb:

      Meinungsfreiheit bedeutet aber nicht, daß man ein Recht darauf hat, daß niemand der eigenen Meinung widerspricht, oder diese in Frage stellt - was aber dieses "Man wird ja noch sagen dürfen..." im Grunde genommen bezwecken soll.


      Wenn Du das so interpretierst, stimme ich Dir zu. Es bleibt aber Deine Interpretation. So habe ich es nicht gemeint.
      That`s not Lagavulin:
      vimeo.com/113680024
      Schweres Thema, bei dem wir dabei sind, unserer Anschauung entsprechend uns die Köpfe einzurennen.
      Wir werden zumeist unsere Grundeinstellung nicht ändern, weil uns über Jahre vermittelte Werte leiten, die wir nicht einfach über Board werden (können). Ich bin für mich überzeugt, dass hier einige verdammt hart aufwachen werden. Merkel kämpft zur Zeit um ihr politisches Überleben (um wenn ihr Gegner innerdeutsch nur ein schwacher Seehofer ist), Europa mag die merkelsche Politik absolut nicht mehr. Ein Sebastian Kurz ist hat Merkel europäisch schon den Rang abgelaufen und wird seine EU-Präsidentschaft für weiteres nutzen.
      Asylrecht hat seinen Grund. Für Menschen, die wirkliche Asylgründe haben. In Deutschland ist Asylrecht zur Zeit eine Farce, die Verbrecher und Wirtschaftsflüchtlinge anlockt. Mögen wir diese Leute schnell außer Landes bringen, damit die vielen anderen Fremden nicht Unrecht geschied, was sie nicht verdient haben.
      Puuhhh.... ich bin jetzt lange weg gewesen und dann lese ich einen Thread wie diesen hier und es kann einem schlecht werden. Es ist immer wieder traurig, wie Menschen unterschiedlicher Herkunft auf einfache Weise in eine Zwei- oder Mehrklassengesellschaft eingeteilt werden.

      Verf**kte Scheisse nochmal: WIR SIND ALLE MENSCHEN! Asylant, Migrant, Schwarzer, Gut-Mensch bla bla bla... sorry, aber bei sowas geht mir echt einer ab, denn es ist so schlimm, dass immer wieder so krass unterschieden wird. Anja schrieb es so passend und schön:

      ganz allgemein möchte ich anmerken
      dass Menschen egal wo auf der Welt
      die aus ihren Familien und Sozialstrukturen entwurzelt sind
      ob freiwillig oder gewaltsam
      daran zu leiden haben, oft ihr ganzes Leben


      Ich hätte das nicht besser sagen können. Ich würde mir tagtäglich in die Hose scheißen, wenn ich nicht schlafen kann, weil sich die Leute in meiner Stadt gegenseitig abmetzeln, Bomben fliegen und sonst was passiert. Da hätte ich nicht nur Angst um meine Tochter, sondern um alle um mich herum. Und wenn ich eine Chance sehe, in einem anderen Land Fuß zu fassen, immer mit dem Wissen evtl. meine Familie nie wieder zu sehen, aber immer mit der Hoffnung, dass es eines Tages klappt, dann nutze ich diese. Wie aber auch gesagt, muss sowas auf anderer Ebene angegangen werden und natürlich rechtfertigt sowas keine Straftaten. Ich finde es beachtlich, was bereits in vielen Städten passiert und wie gut Integration klappt. Das ist halt nur kein Prozess von 1-2 Jahren, sondern Jahrzehnten.

      Ich weiß nicht, woher ich diese Seite hatte, aber ich glaube sogar hier aus dem Forum und ich finde, zwischen der ganzen schlechten Laune hier, tut sowas gut:

      DIE WELT WIRD IMMER BESSER!
      Die Cutty-News auf: Facebook || Hier mein Whisky Blog || Ich auf Instagram moin-und-so
      Hallo Simon,
      die Beweggründe der Flüchtlinge, Asylanten, Migranten etc. pp. will hier
      doch Keiner in Frage stellen und abstreiten, ich jedenfalls nicht.
      Auch ich würde mich auf den Weg machen, wenn ich in Alleppo zugebombt würde.
      Alles ist richtig, was Du schreibst, Integration braucht Zeit, Fuß fassen usw.
      Du schreibst, es kann einem schlecht werden. Warum ?
      Sind in der Diskussion Parolen gefallen wie "Ausländer raus" oder andere Hetzkampagnen.?
      Davon ist mir nichts bekannt und auch das liegt mir pers. fern.
      Das Alles hat auch mit schlechter Laune nichts zu tun.
      Es sind Tatsachen, dass Attacken, wenn viel. auch nur im Promillebereich zugenommen haben, aus welchen Gründen auch immer.
      Wäre ein Gefängniss mit Freigängern in der Nähe oder mir bekannt das ein Vergewaltiger
      zur Resozialisierung in der Nachbarschaft wohnt, würde ich genauso handeln mit der Tochter
      und Sie bringen oder abholen. Genauso mache ich es jetzt um Sie vor Eventualitäten zu bewahren. Nicht mehr und nicht weniger ......
      Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende
      Woody Allen
      Ich hatte auch schon angefangen, hier was zu Thema Integration etc. zu schreiben - habe mich aber eines besseren besonnen und kehre zum Thema des Threads zurück:
      Mich macht gerade traurig, dass der als sehr emotionaler und persönlicher Thread gestartete jetzt politisiert wird.
      Slàinte Mhath Niels
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Nimm das Leben nicht zu ernst - es ist ja nicht von Dauer!!!

      art-bett schrieb:


      Es sind Tatsachen, dass Attacken, wenn viel. auch nur im Promillebereich zugenommen haben, aus welchen Gründen auch immer.
      [...]
      Wäre ein Gefängniss mit Freigängern in der Nähe oder mir bekannt das ein Vergewaltiger
      zur Resozialisierung in der Nachbarschaft wohnt, würde ich genauso handeln mit der Tochter
      und Sie bringen oder abholen. Genauso mache ich es jetzt um Sie vor Eventualitäten zu bewahren. Nicht mehr und nicht weniger ......


      Moin Jörg,

      dein letzter Absatz ist es ja, was mich an dem allgemeinen Gedanken stört: es findet halt in so vielen Köpfen immer schon eine Pauschalisierung statt und die Menschen (Flüchtlinge) werden direkt als "böse" abgestempelt. Um den Wind aus den Segeln zu nehmen: ich weiß definitiv nicht, wie ich als Vater handeln würde, daher kann ich das ganz konkret nicht beurteilen. Aber wenn man sich einmal wirklich mit der Thematik beschäftigt und auch bereit ist diese Menschen kennenzulernen, stellt man schnell fest, dass der Teil der "Problem-Menschen" sehr gering ist und sich der Rest dafür schämt, was so passiert. Ich habe überwiegend Dankbarkeit mitbekommen. (Auf den Begriff Gutmensch nehme ich mal bewusst keine Stellung, sonst artet es aus)

      Dank der Medien und auch der schönen, neuen, Internet-/Socialmedia-Welt bekommen wir heute übrigens einfach nur unfassbar schnell von (weltweiten) Vorfällen mit. Die subjektive Empfindung sagt einem dann "Oh man, das ist aber sooo viel geworden!". Objektiv betrachtet sind die Zahlen nicht extrem anders, als vor 20 Jahren, was die Kriminalität angeht.

      Aber genug damit. Ich hoffe einfach, dass jeder von uns die positiven Erfahrungen sammeln kann und niemals die Negativen. Und, wie gesagt, dass man sich um die eigenen Kinder sorgt, das kann ich nachvollziehen und dagegen sage ich auch absolut nichts.
      Die Cutty-News auf: Facebook || Hier mein Whisky Blog || Ich auf Instagram moin-und-so
      Gerade in der Zeitung gelesen ...
      Ein Mann ist mit 120 km/h auf der A3 bei Ratingen gefahren - in die falsche Richtung. Es kam zu einer Kollision, zwei Menschen wurden schwer verletzt. Im Stau wurde keine Rettungsgasse gebildet, stattdessen holten Autofahrer Campingstühle raus.

      Diese unkontrollierte Welle illegaler seniler und überalteter Geisterfahrer wird uns alle überrollen. Und was macht Merkel dagegen ? Nichts. Der Staat hat doch längst aufgegeben. Auch in Bezug auf diese asozialen, keine Rettungsgasse bildenden Schmarotzer die mit Ihren Handys wie Gaffer, statt zu helfen Videos in "Soziale"-Netzwerke stellen, wird in diesen No-Go-Bereichen von der Polizei aus Angst vor der schieren Masse uns überrennender User, nichts mehr unternommen. Der Staat kapituliert. Diese Leute werden die Macht übernehmen und Deutschland wird untergehen. Ich fahre schon gar nicht mehr auf Autobahnen. Das wird man doch wohl noch sagen dürfen ohne das irgendwelche Gutmenschen diese Leute in Campingstühlen noch mit kühlen Drinks versorgen nur um ihre linke unrelefktierte Einstellung von Toleranz zur Schau zu stellen.
      Zum Schutz vor diesen Geisterfahrern fahre ich meine Kinder immer direkt bis vor das Schultor. Was interessieren mich die anderen Kinder und Eltern die ich dabei Behindere oder in Gefahr bringe. Die Welt geht eh vor die Hunde und was tut die EU? Genau.

      Nicht alles was in den letzten Zeilen steht ist ernst gemeint.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!

      Glenturretsyndrom schrieb:

      mmmh, ich denke man sollte aufpassen, dass man sich hier mit seiner Angst nicht instrumentalisieren lässt.
      Mich erschreckt sowas, weil ich nicht begreifen möchte, wie sehr sich aktuell unsere Gesellschaft verändert. Und erstaunlicherweise nicht nach vorne, sondern nur stark hinten gewandt. Und ich wundere mich wirklich, woher das kommt. Man muss doch in Deutschland keine Angst um seine Frau, seine Kinder oder um sich selbst haben. Zumindest geht es mir in meinem Umfeld so.
      Ich frage mich da wirklich, wer hat daran ein Interesse die Angst vor einem Parkbesuch aufzubauen? Wem nutzt es, wenn wir uns gegenseitig nicht mehr vertrauen?


      Sicher sollte man aufpassen, dass das persönliche Gefühl Angst nicht von anderen instrumentalisiert wird, oder man sich selbst davon verrückt machen lässt. Angst aufzubauen ist seit jeher von Gruppierungen a la colouer ein beliebtes Mittel, Menschen zu manipulieren bzw. zu steuern.
      Ob "hier" Angst vor einem Parkbesuch aufgebaut werden soll?! Statistisch gesehen, sind Hauptverkehrsstraßen oder Autobahnen sicherlich bedeutend gefährlicher.

      Dass man aber in Deutschland "keine Angst um seine Frau, seine Kinder oder um sich selbst haben" muss, geht mir "in meinem Umfeld" sicherlich auch so. Wohin sollte man auch? Passieren kann einem etwas Zuhause, im Straßenverkehr, in Parks oder sonstwo. Verrückt machen, oder sich Angst machen, geht prinzipiell immer. M.E. ist es jedoch schwierig, sich von "schlimmen Taten" nicht beängstigend "antriggern" zu lassen - vor allem, wenn man die Opferstory nicht nur medial mitbekommt, sondern auch im Bekanntenkreis, auch wenn dieser über zwei Ecken verknüpft ist.

      Velbert: Tätverdächtige bleiben in U-Haft - Rheinland - Nachrichten - WDR

      Nun nicht mehr in Freibäder zu gehen, nicht mehr in Parks - genauso absurd, wie nicht mehr ins Auto zu steigen.
      Die Frage ist, was macht es mit einem, wie geht man damit um?

      Die Angst kann ich unterdrücken, die Traurigkeit nicht.
      Wir können hier nat. alles bis auf den letzten Tropfen ausquetschen, dass in Kleinkleckersdorf im tiefsten Allgäu die Chance überfahren zu werden oder ner alten Frau die Handtasche geklaut wird 1 zu 500 Millionen ist, in Berlin aber nur 1 zu 500 Tausend.
      Schön wenn man friedvoll und beschaulich in seinem Ort leben kann, das tun wir auch
      und das soll auch weiterhin so bleiben.
      Aber trotzdem geschehen da hin und wieder Sachen, die dich nachdenklich machen.
      Wenn dich z. B. deine Tochter in der Winterzeit um 20.00 Uhr auf der Fahrt zurück mit dem Bus aus dem Nachbardorf von einer Freundin benachrichtigt, dass Sie von einer 4 köpfigen Gruppe von jungen Ausländern augenscheinlich Asylanten belästigt wird .....
      Zufällig die einzigen Fahrgäste an diesem Abend.
      Da fällt dir dann spontan nur noch ein sich an den Busfahrer zu wenden.
      .... und nein, wir wohnen nicht in einer Stadt, sondern in einem 6000 Seelen Dorf.
      Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende
      Woody Allen

      Krümelmonster schrieb:

      Wie groß war eigentlich vorher die berechnete Wahrscheinlichkeit, dass
      ein 2016 aus Tunesien nach Deutschland eingereister Mensch in seiner
      Kölner Wohnung eine giftige (Bio-)Substanz lagert?
      Laut einem Sprecher des Generalbundesanwaltes bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ...


      In diesem Fall dürfte die Hauptursache die Ausstrahlung der Serie "Breaking Bad" sein.
      Sure they’ve always made NAS whiskies, but those were the cheapest ones. Like NAS–8–12–15–18–25. Not NAS–NAS–NAS–NAS–25. (Serge Valentin)
      Nichts Weltbeqwegendes, aber mich macht gerade ein wenig traurig, dass kaum mehr jemand im Forenchat Donnerstags ist, das war vor Jahren noch anders.
      Slàinte Mhath Niels
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Nimm das Leben nicht zu ernst - es ist ja nicht von Dauer!!!