Die Berliner Bierkarawane...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      ...auf ein paar Biere an einem lauen Sommerabend

      Neulich trafen sich macwhisky, Ahab und ich zum Abbauen der Biervorräte. Und ins Glas gab es:

      Mikkeller (Brewed at De Proefbrouwerij) - Drink'in the Sun - bbe 08.04.2020 - Low/No Alcohol Beer (0,33 Flasche) - 0,3% < RateBeer > :unentschlossen:
      Dieses "alkohlfreie" Bier erinnert an ein ganz leichtes Pale Ale. Leichte Citrusnoten und etwas Hopfenbitterkeit treffen in dem hellgolden und etwas trüben Ale aufeinander. Der Körper ist bei diesen Ale jedoch sehr schwach. Kann man trinken aber man muß nicht.

      Founders Brewing Company - All Day IPA - Session IPA (0,355 Dose) - 4,7% < RateBeer > :unentschlossen:
      Für ein Session IPA kommt es doch recht kräftig daher. Die leichten Südfruchtaromen sind leider nur in der Nase zu finden. Am Gaumen dominiert der bittere Hopfen dieses Ale. Ein Sommerbier was mich leider nicht ganz überzeugt.

      Founders Brewing Company - Green Zebra - Flavored Gose (0,355 Dose) - 4,6% < RateBeer > :dance:
      Diese Wassermelonen-Gose kommt mit seiner Frucht, Säure und Körper sehr gut ausbalanciert daher. Diese Gose macht gerade im Sommer richtig Spaß!

      Brewery Ommegang (Duvel-Moortgat)/ Liefmans - Brunetta - bbe 02-2019 - Flanders Red/Bruin (Flasche) - 5,0% < RateBeer > :no:
      Dieses rotbraune Flanders Ale kommt mit eine typischen Säure daher. Doch im Aroma ist irgendwas muffiges was mir nicht gefällt, womit dieses Ale leider durchfällt. Schade!

      Schoppe Bräu - Cuvée Brut Ale - bbe 07.05.2020 - Pale/Golden Belgian Ale (Flasche) - 6,0% < RateBeer > :rauf: :rauf:
      Diese Brut Ale ist nach seiner Aromastruktur doch eher ein klassisches Saison. Leichte Hefenoten, etwas Citrus und etwas Hopfeneinfluß ist hier wahrzunehmen.

      Schoppe Bräu - Juice - Hazy IPA/NEIPA (0,33 Flasche) - 6,0% < RateBeer > :rauf:
      Dieses NEIPA kommt mit einer trüben golden Farbe. Neben dem bitteren Hopfen und Citrus ist eine etwas unpassende Säure zu entdecken. ALso ins Jubeln komme ich bei diesen Ale leider nicht.

      Lervig Aktiebryggeri/ Lindheim/ Mikkeller - Pop That Cherry - Flavored Fruit (0,75 Flasche) - 6,5% < RateBeer > :freu: :freu:
      Oh ja das ist mal ein wunderbares Kirschbier. Säure-Frucht-Körper sind hier ausgewogen dazu kommt ein deutliches, aber passende Eichenfass-Aroma was ein leichte Nussaroma aufkommen läßt. Leckeres Ale!

      Brouwerij F. Boon - Oude Geuze Mariage Parfait 2014 - bbe 13.04.2037 - Lambic Style/Gueuze (0,375 Flasche) - 8,0% < RateBeer > :freu:
      Dieses Lambic mit seiner trüben hellgelben Farbe und eine recht milden,aber präsenten Säure. Im Abgang wird das Hefearoma deutlicher und rundet dieses Ale wunderbar ab. Das 2014er ist nach 5 Jahren sehr ausgewogen. Das Warten hat sich gelohnt. Prost!

      To Øl (Brewed at De Proefbrouwerij) - By Udder Means - Sweet Stout (Flasche) - 7,0% < RateBeer > :rauf: :rauf: :rauf:
      Weider mal schön im Glas zu haben...

      Dorain schrieb:

      "Süß" soll dieses Stout sein? Naja! Ich finde es ist ein sehr gut balanciertes, leichtes Imperial Stout. Ein tolles Bier!

      Chimay - Grand Réserve 2013 - Strong Ale (0,75 Flasche) - 9,0% < RateBeer > :freu:
      Dieses wunderbare, durchgereifte Trappistenbier kommt mit vollen Körper und toller Malznote. Inzwischen nach all den Jahren ein edles Bier!

      Omnipollo / Dugges (Brewed at Dugges Bryggeri) - Anagram Blueberry Cheesecake Stout - bbe 17.12.2021 - Imperial Stout (0,33 Flasche) - 12,0% < RateBeer > :freu: :freu:
      Auch das neue Batch ist dicht am Alten...

      Dorain schrieb:

      Auch hier ist der Name ist Programm - ein flüssiger Kuchentraum. Ok die Blaubeeren habe ich nicht wirklich rausgeschmeckt, aber die schoko-/vanilie-Aromen und eine leichte Furchtsäure ganz weit im Hintergrund macht dieses Bier zu einem Traum. Zur Zeit dominiert Omnipollo für mich den Stil der Imperial Stouts.

      To Øl (Brewed at De Proefbrouwerij) - Jule Mælk - bbe 24.09.2025 - Imperial Milk Stout (0,375 Flasche) - 15,0% < RateBeer > :angel:
      Das Ding ist jetzt noch ausgereifter die Süße ist deutlich zurückgegangen und die Frucht erinnert an ein 20 Jahre alten Madeira. Nun es deutlich ausgewogener wenn das bei einem solche Großkaliber überhaupt geht. Geiles Zeug!

      Mikkeller (Brewed at De Proefbrouwerij) - Drink’in Berliner - bbe 27-05-2017 - Berliner Weisse (0,33 Flasche) - 2,8%
      < RateBeer > :freu:
      Und auch von dem noch ein kleinen Vorrat im Keller gefunden...

      Dorain schrieb:

      Nach mehr als 2 Jahren Flaschenreifung immer noch ein perfektes Bier - doch die schöne Säure und Frucht ist deutlich schwächer geworden. Aber dafür ist es sehr ausgewogen und das volle Aroma hat es mit seinen nur 2,8% immer noch.

      ...bei der Eröffnung vom BrewDog DogTap Berlin

      Gestern war die offizielle Eröffnung der BrewDog DogTap in Berlin Mariendorf in der ehemaligen Stone Brewery. Ich war mit macwhisky und Inquisitor dort und wir konnten folgendes Probieren:

      Hawkes (BrewDog) - Urban Orchard Apple Cider - Apple Cider (Fass) - 4,5% :no: < RateBeer >
      Bei diesen hellgoldenen Aofel-Cider muß man sich fragen wo die Äpfel im Herstellungsprozeß verwendet wurden. Im Aroma findet man nun ganz schwach Apfelnoten. Dies Säure ist auch ganz schwach wie auch der Körper. Das Ding hier erinnert eher an eine schlechte, stark verdünnte Apfelschorle. Hat zwar keine Fehlnoten aber auch kaum Apfel. Nein so was brauche ich nicht.

      Hawkes (BrewDog) - Urban Orchard Mixed Berry - Apple Cider (Fass) - 4,0% :runter: < RateBeer >
      Die hellrote Farbe von dem Cider leuchtet sicher auch im Dunkeln ;). In Nase wirkt das Aroma irgendwie künstlich. Am Gaumen ist dieses Beeren Cider dann aber nur noch ein dünner Beeren-Frucht-Extrakt ohne Körpern, so daß es eher wie Bonbon-Wasser schmeckt. Entäuschend und kommt mir nie mehr ins Glas.

      BrewDog - Clockwork Tangerine - Session IPA (Fass) - 4,5% :rauf: < RateBeer >
      Diese recht leichte Session IPA kommt mit einer knall-orangen Farbe daher. Neben dem deutlich Hopfeneinfluss ist auch das Mandarinen-Aromen im Hintergrund bemerkbar. Nett!

      BrewDog - Live East Coast Crush - New England IPA (Fass) - 4,7% :runter: < RateBeer >
      Das Ale sieht aus wie ein Orangen-Milchshake. Am Gaumen werden die Citrusnoten fast komplett von der Hopfenbitterkeit erschlagen. Nein das mag ich gar nicht.

      BrewDog - Walking Dead Rambling Society - Brut IPA (Fass) - 6,0% :unentschlossen: < RateBeer >
      Dieses dunkelgolden Ale hat neben dem Hopfeneinfluss nur einen trockenen Abgang. Nein auch nicht mein Ding!

      BrewDog - Raspberry Berliner - Berliner Weisse (Fass) - 3,8% :no: < RateBeer >
      Dieses trübe, altrosa-farbende Ale wirkt irgendwie abgestanden. Die Säure ist kaum bemerktbar und die Himbeeren auch. Nein im Vergleich zum Blitz Raspberry nur ein Schatten einer Berliner Weiße. Ich hoffe die machen dies auf der Anlage im Berliner DogTap bald besser.

      BrewDog - Dry-Hopped Dortmunder Export - Lager Dortmunder Export (Fass) - 5,8% :runter: < RateBeer >
      Hat das golden Lager ein Seifen-Aroma? Bähh! Am Gaumen ist es ein stinknormale Lager (mit ein Hauch von Seife). Ich brauch schnell was Neues im Glas!

      BrewDog - Zwickel Helles - Helles Lager (Fass) - 5,0% :no:
      Dieses leicht trübe Zwickel hat nichts besonderes und ist auch gar nicht mal so gut. Als das Glas leer war, war es auch schon vergessen. Nein so ein Bier brache ich nicht.

      BrewDog OverWorks - Punk x Funk - Sour/Wild IPA (Fass) - 5,5% :unentschlossen: < RateBeer >
      Diese IPA wurde mit Brettanomyces gebraut und dann für ein Monat in Sangiovese Rotweinfässer nachgereift. Und doch bleibt es am Ende nur ein IPA übrig. Denn der Einfluß der Weinfässer und der Brettanomyces haben nicht wirklich dieses IPA verändert. Irgendwie enttäuschend!

      BrewDog OverWorks - Cosmic Crush Raspberry - Sour/Wild Beer (Fass) - 5,8% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses rote Himbeer Sour Ale hat eine moderate Säure und ein süffigen Körper. Leckeres Zeug!

      BrewDog OverWorks - Hybrid Henchman - Flavored Sour/Wild Beer (Fass) - 6,7% :dance: < RateBeer >
      Diese rotbronzene Ale mit deutlichen sauren Körper hat schöne Fruchtaromen von Weintrauben. Ein tolles Sommerbier.

      BrewDog OverWorks - Brain-Dead Biscotti - Flavored Sour/Wild Beer (Fass) - 7,0% :dance: < RateBeer >
      Diese rotbraune Sour Ale erinnert schon an ein klassisches Flämisch Red. Es kommt mit einer deutlichen Fruchtsäure und vollen Körper daher. Der Einfluß des Vin Santo Süßweinfässer ist schon deutlich deutlich, doch nicht von den Mandeln und Vanilieschoten. Es ist aber dennoch ein wunderbares Sour Ale!

      BrewDog OverWorks - Hocus Pocus - Dark Sour/Wild (Fass) - 10,1% :freu: < RateBeer >
      Dieses schwarzerote Sour Ale kommt mit einer wirklich kräftige Säure daher. Die deutlichen Röstaromen wie von einem Stout treffen auf tolle Himbeeraromen. Dieses doch recht kompakte Ale macht richtig Spaß im Glas.

      BrewDog - Coffee Caramel Curfew - Porter (Fass) - 5,0% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses Porter kommt mit einer deutlichen Kaffeenote daher. Mit seiner 5% ABV kommt es sehr süffig daher und die Aromen wirken nicht wirklich dominant. Nicht schlecht!

      BrewDog - Abstrakt AB:27 - Imperial Stout (Fass) - 11,0% :freu: :freu: < RateBeer >
      Dieses kräftige Stout kommt erstaunlich recht leicht trinkbar herüber. Neben den Eichenfasseinfluss was die typischen Röstaromen von dunkler Schokolade und etwas Kaffee sehr gut abrundet. Tolles Zeug!

      BrewDog - Paradox Uncle Duke's - Imperial Stout (Fass) - 13,2% :freu: :freu: :freu: < RateBeer >
      Bei diese IStout kommt die Bourbon Fass Reifung richtig gut durch. Neben einer leichten Süsse dominieren Kaffee- und Kokosaromen. Der hohe Alkoholgehalt ist richtig gut eingebunden und machen dieses Stout zu einer wahren Aromenbombe, die man nur vorsichtig genießen kann. Ein Spitzenstout!

      Cloudwater Brew Co - The Act Of Chewing - Imperial Stout (Fass) - 10,0% :freu: :freu: < RateBeer >
      Die kräftigen Röstaromen von diesem Stout werden wunderbar von einer deutlichen Honigsüße und Karamellaroma abgerundet. Klasse Teil!

      Fierce Beer Co - Fierce Barrel Aged Maple V.B.M. (Very Big Moose) - Imperial Flavored Stout (Fass) - 12,5% :dance: < RateBeer >
      Dieses Stout was mit Vanilie, Schokolade und Ahornsirup in Bourbon Fässer nachgereift wurde kommt sehr ausgewogen daher. Der Alkoholgehalt ist richtig gut eingebunden. Leckeres Stout!

      ....besucht Just Hops Brewing im Landkreis Lüneburg

      Es ist schon etwas her aber im August war es soweit und Happylittleboozer, Dr.Gonzo, Medea, Gollum und ich machten uns auf nach Lüneburg. Dort wurden wir über das Wochenende von unseren Reiseleiter DunklerMessias perfekt betreut. Darunter kamen natürlich auch einige Biere ins Glas, aber vor allen paar Biere Just Hops (Home-) Brewing wo unser u.a. DunklerMessias kreativ am Braukessel steht. Nebenbei wurde zusammen ein Milk Stout mit Tonka gebraut. Das Treberbrot gab es am Ende zum Grillen und war echt lecker. Doch bis wir das Verkosten können kam erstmal was anderes ins Glas...

      Brouwerij De Molen (Swinkels Family Brewers) - Amarillo - IIPA/Imperial/DoubleIPA (Fass) - 9,3% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Diese orangebraune Ale wird klar von Citrusaromen dominiert. Die Hopfenbitterkeit wird von einer kräftigen Alkoholischen Süße im Zaum gehalten. Der Körper ist sehr vollmundig. Ein feines Ale zum Genießen!

      Mälzer Brauhaus - Pilsener - Pilsener/Pils/Pilsner (Fass) - 5,2% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dafür das Pilsner nicht mein Bierstiel ist gefäält mir dieses Pils recht gut und ist eine guter Begleiter zu den Speisen im Mälzer Brauhaus.

      Mälzer Brauhaus - Hefeweizen - Weissbier/Hefeweizen (Fass) - 5,0% :runter: < RateBeer >
      Dieses Weizen hat eine leichte Bananennote, aber auch hat es was von Mundwasser und Zahnpasta. Der Körper ist recht dünn. Es ist zwar trinkbar, aber so was will ich nicht noch mal im Glas haben. Schade!

      Mälzer Brauhaus - Stout - Stout (Fass) - 6,2% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Ein schönes süffiges Stout was nicht zu kalt getrunken werden sollte da sonst die Aromen ihre Vielfalt nicht entwickeln können. Die Schokoladennote bestimmt dann dieses süffige Stout. Prost!

      AMP Brewing GmbH & Co.?KG - InAle 1.1 Cream Ale - Cream Ale (0,33 Flasche) - 4,9% :rauf: < RateBeer >
      Dieses Ale ist ein einfachen PaleAle. Neben einer leichten Citrusnote ist da aber nicht viel. Durch den rechtleichten Charakter ist es ein guter Begleiter zum Essen im Sommer.

      Omnipollo/Buxton (Brewed by Buxton) - Original Ice Cream Pale - American/APA Pale Ale (0,33 Flasche ) - 5,6% :rauf: :rauf: :rauf: 6 < RateBeer >
      Und wieder passt der Begriff Ice Cream richtig gut auf dieses Ale. Hier überrascht eine feine Vanilie-Note und ein schöne samtiges Gaumengefühl. Der Hopfeneinfluss dieses Pale Ale ist sehr moderat. Leckeres Ale!

      Brauerei Gebrüder Maisel Bayreuth - Maisel & Friends Weizen IPA - bbe 21.02.2020 - India/Hopfenweisse/Wheat Ale (0,33 Flasche) - 6,0% :no: < RateBeer >
      Oh nein - bei dieser deutlichen Bitterkeit durch den Hopfen werden wir keine Freunde. Auch beim Weizenaromer kommt ein leicht, seifiges Aroma auf. Nein das brauche ich nicht mehr im Glas!

      Lervig Aktiebryggeri - Lucky Jack Black Edition - Black/Brown/Cascadian Dark IPA (0,33 Dose) - 4.7% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Diese schwarze Version des Lucky Jack bildet eine interessante Kombination aus typischen Röst- und IPA-Aromen. Allerdings ist mir die Hopfenbitterkeit etwas zu unharmonisch.

      Just Hops Brewing - Hoppy Easter! - Black/Cascadian Dark Ale IPA (Flasche) - 6,7% :rauf: :rauf: < Untapped >
      Dieses schwarze Ale hat eine sehr gute Harmonie zwischen typischen Röst- und IPA-Aromen. Die Hopfenbitterkeit fügt sich gut ins Aromagefüge ein. Lecker!

      Just Hops Brewing/HobbyBrau Hamburg - Gatsby - Fruit Beer (0,33 Flasche) - 6,3% :rauf: :rauf: :rauf: < Untapped >
      Dieses Ale hat eine feine Säure und tolle Waldbeeraromen. Dieses Ale wurde von Gatsby's Homebrewery - Subbotnik No.3 Red Berry Ale insperiert und sehr gut umgesetzt.

      Just Hops Brewing/HobbyBrau Hamburg - Brightside: 1 White Stout - Milk/Sweet Stout (0,33 Flasche) - 5,8% :dance: < Untapped >
      Ein dunkel goldenes Stout? Dieses Stout wurde wohl ohne Röstmalze, aber dafür u.a. mit Kaffee gebraut. Im Glas sind Aromen insbesondere die Kaffeenote sehr harmonisch und macht einfach Spaß.

      Just Hops Brewing - Summer-Thyme - American Pale Ale (Fass) - 4,1% :rauf: :rauf: < Untapped >
      Dieses trübe, orange-rote Ale kommt mit einem wunderbaren Himbeer-Thymian Aroma daher. Doch leider sind mir der Hopfeneinfluss/-bitterkeit am Gaumen viel zu stark. Dennoch wurde hier eine gewagte Aromakombination sehr gut ins Glas gebracht. Hier von würde ich mir mal im Stil eines belgisches Saison wünschen. Wie auch immer weiter so JUST HOPS!

      Rügener Insel-Brauerei - Quadriga - bottled 09.11.2016 - bbe 09.11.2019 - English Strong Ale (0,75 Flasche) - 10.5% :dance: < RateBeer >
      Dieses mit Champanier Hefe gebraute Ale kommt mit einer spannenden Kombination von feinen Aromen und eine kräftigen, aber nicht dominatien Körper daher. Es erinnert fast an ein Englisches Barley Wine wo der Hopfen trotz des Zuckereinsatz noch bemerkbar ist. Neben der schönen Hefenote gefallen die leichten Fruchtaromen (Aprikosen?/Äpfel?) auf. Spannend und sicher kein Bier für jeden Tag!

      Schäffler Bräu - Franz Anton Schäffler Triple 2014 - Abbey Tripel (0,75 Flasche) - 10,5% :freu: :freu: :freu: < RateBeer >
      Hier zitiere ich mich mal wieder...
      Und wieder schafft der Franz Anton mich zu überraschen. Das 2010er das wir 2014 getrunken haben war ein super mit Südfrüchten gespicktes Abbey Triple. Doch dieses 2014er eigentlich auch ein Abbey Triple kommt aber als Sweet Belgian Barley Wine daher. Wow! So liebe ich den Barley Wine Stil - kein Hopfen, volle Sauerteignoten, leichte Frucht und eine gute Süße. Eins der besten Biere Deutschlands für mich.


      De Struise Brouwers - Tsjeeses Reserva 2013 BA Bourbon (6 months) - Belgian Strong Ale (0,33 Flasche) - 10,0% :freu: :freu: :freu: < RateBeer >
      Diese BA Bourbon Version kann hier perfekt ausgewogen und mit einem tollen Mundgefühl daher. Geiles Zeug!

      Mikkeller (Brewed at De Proefbrouwerij) / Crooked Moon Tattoo - Black Ink And Blood -bottled 2015-geöffnet 2016-03 - Imperial Stout (0,75 Flasche) - 16,5% :angel: < RateBeer >
      Auch hier ein eigenes Zitat...
      Ok wer das 黑 Black von Mikkeller kennt dem müßte klar sein das man sich gerade eine doppelläufige Schrotflinte in den Mund schiebt. BUMM! macht dieses Imperial Rhasberry Stout dann nur noch und tausend typisch bittere Himbeerkerne prallen vom Gaumen auf die Zunge. Was für eine Kombination von leicht saurer Frucht und Röstnoten. Die allgemeine Süße hat zwar die bitteren Röstnoten voll unterkontrolle, aber nur um von der Bitterkeit der Himbeerkerne naherzu komplett eliminiert zu werden. Dies macht dieses Bier zu einem nicht leicht trinkbaren. Dagegen ist der Alkoholgehalt von 16,5% sehr gut eingebunden. Ein Bier der Extreme - aber auch Extrem GEIL!


      :danke: Jan und dem ganzen JustHops Team für das fantastische Wochenende.

      Fundstücke in Norwegen 2019

      Fundstücke in Norwegen 2019
      Neulich auf meiner 1.Reise durch Norwegen bzw. auf dem Weg gab es auch paar Biere ins Glas. Aber der staatliche, monopolisierte Alkoholverkauf, der nur zu bestimmten Tageszeiten ein Alkoholeinkauf möglich macht und bei den umgerechneten Preisen von ca. 10,- pro Bier (auch ein einfaches Carlsberg kostet solviel im Restaurant!) machte das nur begrenzt Spaß auf die Jagd nach interessanten Biere zu gehen.



      Berentsens Brygghus - Eplecider - Apple Cider (0,33 Flasche) - 4,7% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses Cider hat eine sehr gute Balance zwischen Säure und das Aroma von übereifen Äpfeln bzw. Bratäpfeln was ich so noch nicht hatte. Dabei kommt auch keine Süße auf was es für mich es spannend macht. Der Körper ist recht leicht was es fast süffig macht. Lecker!

      Kinn Bryggeri - Slåtteøl - Saison / Farmhouse / Grisette (0,33 Flasche) - 6,0% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses hell orange Bier wird von einer feinen Blütrnhönignote bestimmt, die gleichzeitig die Hopfenbitterkeit abschwächt. Der Körper ist schön kräftg. Nicht schlecht!

      Trollbryggeriet - Slogen Alpe IPA - Session IPA ISA (0,5 Flasche) - 4,7% :rauf: < RateBeer >
      Dieses Session IPA kommt mit einer leichter Citrusnote daher und überrascht mit eine schwachen Hopfeneomfluss daher.

      Trollbryggeriet - Slogen Pale Ale - English Pale Ale (0,5 Flasche) - 4,7% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Diese rotbraune Ale kommt deutlich Hopfenbetohnt rüber. Nur zu meiner Überraschung versteckt sich die Hopfenbitterkeit hinter einer leichten Malzenote. In der Nase erinnert es sogar an ein sher leichtes English Barley Wine. Lecker!

      Bryghuset Braunstein - Dragonfly Spey - bbe 04.12.2020 - Witbier/Belgian White Ale (0,5 Flasche) - 5,0% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Hier treffen die Dänen von Braustein sehr gut den Witbier Stil. Leichte Hopftennoten, gut ausgearbeiteter Hefecharakter und ein leichte Citrusaromen machen dieses trüb, goldgelbe Bier zu einen schönen Begleiter.

      Und was im September so zwischendurch mal in Glas kam...

      Brekeriet - Berliner Raz - bottled 07-2018 - bbe 10-07-2023 - Berliner Weisse/Flavored (0,33 Flasche) - 5,3% :freu: < RateBeer >
      Diese apricot-farbende Weiße kommt mit einer sehr moderaten Säure und einem feinen Himbeeraroma daher. Ein wunderbares Sommerbier!

      The Bruery Terreux - Frucht Peach (2017 Edition) - Berliner Weisse (0,75 Flasche) - 4,5% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Diese trübe, gelbe Weisse mit von ihrer recht kräftigen Säure und einer sehr schön ausgearbeiteten Pfirsichnote bestimmt.

      Mikkeller (Brewed at De Proefbrouwerij) - Beer Geek Waffle Breakfast - bbe 26.04.2029 - Imperial Stout (Dose) - 7,5% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      In diesen Breakfast Stout sollen Aromen von Zimtwaffeln und Ahornsirup zu finde sein. Da die Röstaromen besonders mit einem Kaffeearoma so dominant bitter sind fehlt mir hier die Harmonie. Von Zimt finde ich hier nur was in der Nase und dieses Ahornsirup-Aroma erinnert mich hier wieder an Liebstöckel-Aroma, was für mich nur schwer in dein Bier passt. Nun ja wenn man das Stout trinkt wird man zumindest von der schlechten Hermonie geweckt.

      Rye River Brewing Company - The Crafty Brewing Company Irish Stout - Dry Stout (0,33 Flasche) - 4,5% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses Stout mit seinem deutlichen Schokoladenaroma kommt recht süffig daher, aber es ist nicht besonderes oder was länger in Erinnerung bleibt.

      Rye River Brewing Company - The Crafty Brewing Company Pale Ale - American Pale Ale (0,33 Flasche) - 4,5% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses orange/braunfarbende Ale kommt mit seinen Hopfeneinfluß sehr moderat und schön citrusfruchtig daher. Ein süffiges Ale für die warme Jahreszeit.

      Põhjala - Gimme Danger - Imperial Stout (0,33 Flasche) - 10,5% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses glutenfreie IStout bestizt seine stiltypischen Aromen. Das Stout ist ok, doch leider wirkt es etwas körper- und seelenlos. Das kann Põhjala mit ihren anderen traumhaften Stouts wie die "Bänger"-Serie deutlich besser.

      Stone Brewing (Brewed at Berlin/D) - Xocoveza for the Holidays & the New Year - bbe 23,10.2019 - Imperial Stout (Dose) - 8,1% :dance: < RateBeer >
      Diese 2018 Berliner Version hat wieder die Stärken des 2016ers wo die Eingesetzen Zutaten deutlich und gleichzeitig harmonisch ein wunderbare IStout ins Glas zaubern. Hmmmm! Lecker!

      Tibidabo Brewing - Barrel Aged #01 (6 Months BA Woodford Reserva) - bbe 03.06.2021 - Imperial Stout (0,33 Dose) - 11,0% :dance: < RateBeer >
      Dieses IStout kommt gefährlich süffig rüber. Das Woodford Barrel Aged hat die bitteren Röstaromen sehr gut abgemildert. Das Aroma erinnert an eine Mokkapraline. Lecker!

      ...testet Brouwerij De Moersleutel

      Vorgestern traf ich mich mit HappylittleBoozer um zusammen der Brouwerij De Moersleutel aus Alkmaar/NL mal auf den Zahn zu fühlen.
      Wer mehr zu der kleinen, jungen Brauerei wissen will hier ein Artikel... Brouwerij De Moersleutel, Alkmaar (NL)

      Dennoch begannen wir mit dem hier...
      Buxton / Omnipollo (Brewed by Buxton) - Original Raspberry Meringue Ice Cream Pie - Fruit Beer (0,33 Flasche) - 6,0% :freu: < RateBeer >
      Eine sehr harmonische Fruchtsäure und toller Himbeernote und im Abgang stoppt der Laktosezucker das am Gaumen eine saure Note zurück bleibt. Damit ist das Bier unglaublich süffig. Geiles Zeug!

      Aber jetzt zum Thema...

      Brouwerij De Moersleutel - Three Years Aperitif - bbe 07.2020 - Flavored Berliner Weisse (0,44 Dose) - 6,5% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Diese dunkelrote Weisse hat eher eine leiche Säure aber merklich setzt sich der Fruchteinsatz von Schwarzen Johannisbeeren und Sauerkirschen durch. Die Fruchtnoten in der Nase sind echt klasse. Der Körper ist für sind 6,5% erstaunlich leicht und die Säure/Aromakombinationen machen es fast schon süffig. Ein sehr gelungener Start als "Aperitif" für dieses "Bier-Menü".

      Brouwerij De Moersleutel - Three Years Dinner (BA Invergorden & Heaven Hill) - bbe 07.2025 - Imperial Stout (Dose) - 13,0%
      :dance: < RateBeer >
      Dieses Stout wird in der Nase neben einer deutlichen Kaffeenote deutlich von den Bourbonaromen des Heavin Hill Fass dominiert wo dagegen keine Grain-Aromen vom Invergorden Fasses bemerkbar sind. Am Gaumen ist es ganz cremig weich. Es zwar im Körper kompakt aber drängt sich nicht so aromatisch auf wie noch in der Nase. Leckeres Teil - Prost!

      Brouwerij De Moersleutel - Smeerolie - Imperial Stout (0,44 Dose) - 10,0% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Die Röstaromen bringen dieses Stout eine deutliche Kaffeenote. Im Körper wirkt es für seine 10% etwas leicht. Sicher ein solides Stout doch irgendwie fehlt was Besonderes.

      Brouwerij De Moersleutel - Motorolie 10 - bbe 01.2034 - Imperial Stout (0,44 Dose) - 12,0% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses Stout kommt mit einer vollen Kaffee- und leichten Schokoladennote daher. Am Gaumen dominiert eine Bitterkeit durch die Röstaromen und es wirkt daher unausgewogen. Vielleicht hätte es noch etwas lagern sollen, aber so wirkt es etwas ruppig.

      Brouwerij De Moersleutel - Three Years Dessert - bbe 07.2055 - Imperial Stout (0,44 Dose) - 17,0% :freu: :freu: < RateBeer >
      Dieses Eisbock/Imperial Stout ist eine Aromabombe. Die Röstaromen von Mokka und dunkler Schokolade werden von deine alkoholschen Süsse hervorrangend transportiert. Im Hintergrund findet sich eine leichte Waldbeerennote. Der hohe Alkholgehalt ist fast perfekt eingebunden, so daß ich hier annehme das man dieses Bier noch ein oder mehr Jahre lagern sollte. Aber jetzt schon ist es ein Spitzenbier.

      Brouwerij De Moersleutel/ armando_otchoa - The Muscovado Monster of Mauritius - bbe 07.2024 - BarleyWine/WheatWine/RyeWine (0,44 Dose) - 12,0%
      :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses fast schwarze Ale kommt nicht mit den typischen BarleyWine Aromen daher. Von Stil wirkt es eher wie ein Hybrid aus Schottisches WeeHeavy und Belgischen Quardruple. Ein leckeres Teil!

      ...beim 3rd Anniversary Celebration im Muted Horn Berlin

      Diese Woche war ich gleich 2 Mal im Muted Horn. Denn ab letzten Freitag gab es bei den Feierlichkeiten zur 3rd Anniversary Celebration einige richtig Leckere Biere vom Zapfhahn oder aus der Flasche/Dose. Und das gab bei mir ins Glas...

      Amundsen Brewery - Triple Scoop Bourbon BA - Imperial Stout (Fass) - 12,0% :freu: :freu: :freu: < RateBeer >
      Was ist das? Hier macht Amundsen weiter wo die Omnipollo Stout aufhören. Denn dies hier ist eine flüssige Erdbeer-Yogurette-Sahnetorte. Überraschend ist das die Fassreifung überhaupt kein erkennbaren Einfluss hat. Aber das braucht es auch nicht, denn das Ganze ist so wunderbar ausgewogen, das eben genau das große Stärke ist. Traumstoff!

      Bellwoods Brewery - Jelly King (Strawberry Rhubarb) - Flavored Sour/Wild Beer (Fass) - 4,7% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Diese Erdbeer-Rhabarber Version des Jelley King kommt trüb orange daher. Die Fruchtaromen sind im kalten Zustand kaum definierbar und kommen erst viel später deutlich heraus. Wobei hier die Erdbeerearomen dann dominieren. Die Säure ist hier recht moderat und Körper ist recht vollmundig für die unter 5% ABV.

      Cantillon - Magic Lambic 2019 - Fruited Lambic (Fass) - 5,5% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses dunkelrote Ale hat eine volles Himbeeraroma. Am Gaumen sind auch eher die Himbeeren statt die Blaubeeren wahrnehmbar. Jedoch ist der Körper recht schwach, so daß allein bis zum letzten Schluck aus dem Glas das Aroma fast verschwunden war. So was hatte ich noch nicht und ist doch sehr enttäuschend.

      Cascade Brewing - Primordial Noir 2017 - Sour/Wild Beer (Fass) - 10,5% :freu: < RateBeer >
      Diese dunkelpurpurne Ale kommt mit kräftigen Aromen aus der Fasslagerung, von Kirschen und Gewürzen daher. Die Säure ist schon deutlich und im Abgang halten sich die Aromen sehr lang.

      Equilibrium - Energy Evolution - Imperial Hazy/NEIPA/IIPA (Dose) - 10,5% :dance: < RateBeer >
      Dieses knallgelbe, trübe Ale überrascht mit kaum Hopfenbitterkeit sondern eher eine Bitterkeit von Grapefruits. Der hohe Alkoholgehalt ist hervorrangend eingebunden und bringt einen kräftigen Körper. Am Gaumen ist dieses Ale ganz cremig weich. Interessant war das die Fass-Version, die es parallel auch gab, nicht so ausgewogen war.

      Evil Twin Brewing NYC / The Veil Brewing Co. - Luxurious Luxury Volume One - Flavored Gose (Fass) - 9,0% :angel: < RateBeer >
      Diese Gose sieht aus wie ein dunkelroter Smoothie. In der Nase ganz deutlich Himbeer und Vaniliearomen. Am Gaumen überrascht dieses Ale mit nahezu perfekten Aroma, Körper und Säure und hat fast was von einer Roten Grütze. Traumstoff!

      Perennial Artisan Ales / 2nd Shift - Intentionally Indulgent - Imperial Flavored Stout (Fass) - 11,5% :freu: < RateBeer >
      Dieses Imperial Stout besitzt tolle Aromen von Kaffee, Schokolade und etwas Zimt, die ausgewogen daher kommen. Dieses Stout macht Spaß im Glas.

      Prairie Artisan Ales - Birthday Bomb! 2019 - Imperial Flavored Stout (Fass) - 13,0% :dance: < RateBeer >
      Diese sehr gut gebraute Stout hat ein Problem - hier wurde zuviel auf einmal gewollt. Denn die eingesetzen Zutaten bilden eine bunte, undefinierbare Aromamischung wo nur eine leichte Paprikanote neben dem Kaffee zu entdecken ist. Unter dem Strich ist es ein sehr gutes Stout aber keines was heraussticht.

      Revel Cider - Bonkers - Flavored Apple Cider (Fass) - 6,5% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses hellrote Cider wird derart von den Aromen der verwendeten Kirschen, Erdbeeren und Roten Trauben beherrscht das es nichts mehr von einem Cider hat und eher an ein Sour Ale erinnert. Die Aromen der Früchte hier nicht allein deutlich erkennbar sondern eher ein undefinierbarer Fürchtemix. Es ist sicher kein schlechtes Cider, aber es wirkt so nicht ganz stimmig.

      Sante Adairius Rustic Ales - Seven (7) - Flavored Saison/Farmhouse (Fass - 8,0% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses hell gelbe Ale hat ein schönes Südfruchtaroma und eine leichte Säure. Der Körper ist recht süffig.

      Stillwell - Rieslinger - Saison/Farmhouse/Grisette (Fass) - 5,8% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses Saison hat sehr passend zum Name das Aussehen von Weißwein. In der Nase und auch am Gaumen kann es seine Wein-Fassreifung nicht verleugnen. Die Säure ist schon deutlich und macht dieses Saison zu ein erfrischenden Sommerbier.

      Track Brewing Co. - Baco - Flavored Stout (Fass) - 6,5% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses Stout hat ein recht leichten Körper mit einen feinen Kaffee und Kokusaroma. Nach hinten ist der Körper etwas schwach, was das Stout eher süffig macht.

      Westbrook Brewing - Gates of S'Mordor - Imperial Stout (0,65 Flasche) - 11,0% :freu: :freu: :freu: < RateBeer >
      Dieses Imperial Stout ist wie flüssige, 50%ige Schokolade die ganz cremig-weich im Gaumen ist. Sicherlich hat es keine Aromavielfalt und der Körper sehr ausgewogen, aber so die Westbrook dieses Stout gebraut hat ist es einfach nur wunderbar.

      Und beim 2.Besuch mußte wahrscheinlich mein Bier des Jahres 2019 des Evil Twin NYC Luxurious Luxury Volume One noch mal ins Glas. Aber es gab folgendes Neues zu entdecken...

      Evil Twin Brewing NYC / The Veil Brewing Co. - Scusa, Ma Parlo Solo Un Po' Di Macaroon Coconut - Imperial Flavored Stout (Fass) - 13,0% :dance: < RateBeer >
      Dieses Stout ist perfekt ausgewogen und hat eine deutliche Schokoladennote. Doch der Einsatz von Vanilie, Kokus-Macarons, geröstete Kokus- und Macadamianüsse ist aus meiner Sicht vollkommen übertrieben und man wollte hier zuviel, denn es ergibt sich kein besonderes und klar erkennbares Aroma. Trotzdem ist ein tolles Stout.

      Bellwoods Brewery - 3 Minutes to Midnight 2018 (Cherries, Cocoa & Vanilla) - Imperial Stout (0,5 Flasche) - 11,1% :freu: :freu: < RateBeer >

      Dieses Imperial Stout hat im kalten Zustand nur eine kräftige Dominanz von dunkler Schokolade mit eine deutlichen trockenen Bitterkeit durch die Eichenfassreifung. Kurz bevor das Bier auf Raumtemperatur gekommen ist entfaltet sich das Aroma der Kirschen mit einer ganz feinen Säure. Die Schokolade steht weiterhin kräftige über alles. Nur die Bitterkeit rückt in den Hintergrund. Wenn das dann aber auf Raumtemperatur gekommen ist werden die Kirscharomen wieder etwas schwächer. Während der ganzen Zeit ist aber kaum was von der Vanilie zu entdecken. Als Fazit ist dies ein Spitzenstout abseits der typischen Aromenkombinationen. Doch seine Temperaturempfindlichkeit macht es etwas zu einer Primadonna und sicher kein Stout für jeden Tag.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dorain“ () aus folgendem Grund: Bild eingefügt

      ... testet wieder die Brouwerij De Molen

      Neulich trafen sich HappyLittleBoozer, Medea, macwhisky, Inquisitor, Ahab, Dr.Gonzo und ich um wieder mal ein paar De Molen Biere zu probieren.

      Ins Glas kam...

      Brouwerij De Molen - Kop & Kont - bottled 13.08.2019 - bbe 13.08.2020 - Hazy/NEIPA IPA (0,33 Flasche) - 4,5% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses Ale ist aromatisch recht simple und kommt mit den klassischen Citrusnoten daher. Für mich war die moderate Hopfenbitterkeit sehr angenehm. Ein süffiges Sommer Ale ohne durch Besonderheiten zu kompliziert zu werden. Prost!

      Brouwerij De Molen - Carrot Cake (with carrot, vanilla & walnut) - bottled 03.09.2019 - bbe 03.09.2020 - Flavored IPA (0,33 Flasche) - 6,2%
      :rauf: < RateBeer >
      Dieses dunkelorange Ale ist klar ein IPA. Gut die Farbe weißt auf den Karotteneinsatz hin, aber im Geschmack kann man das nur erahnen. Das Vanilie- und Walnussextrakt läßt sich enttäuschenderweise gar nicht finden. Daher wird hier Wind um nicht viel gemacht. Ich bin etwas entäuscht weil ich mir hier deutlich mehr als nur ein einfaches IPA erwartet hatte. Und leider ist es sehr einfach oder vielmehr sogar belanglos. Schade!

      Brouwerij De Molen - Giant & Juggler (BA Rye) - bottled 12.09.2018 - bbe 12.09.2023 - Abbey Tripel (0,33 Flasche) - 9,2% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses trübe goldene Bier ist deutlich im Stil eines Abbey Tripel was mit Roggen gebraut worden war. Das schöne Hefearoma macht hier schon Spaß. Dazu kommt das eine moderate Hopfennote das Bier sehr gut abrundet. Lecker!

      Brouwerij De Molen - Noble & Nuts (Coconut breakfast stout) - bottled 09.04.2019 - bbe 09.04.2024 - Imperial Flavored Stout - 9,9% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Die Kaffee- und Kokusnussaromen sind sehr gut dosiert. So wirkt dieses Stout sehr rund und gut ausbalanciert. Lecker!

      Brouwerij De Molen - Hemel & Aarde (Heaven & Earth) (BA Heavy Peated Bruichladdich 1 month) - bottled 12.01.2009 - Imperial Stout (0,75 Flasche) - 9,5% :freu: < RateBeer >
      Dieses nun über 10 Jahre alte Stout ist vollkommen durchgereift. Der Faßeinfluss des schwer getorpften Islay Single Malts ist nur ganz weit im Hintergrund zu erahnen und bringt dem komplexen Aroma ein leichtes Bauernhofaroma, frisch gefettetes Leder und Kirschkernnoten. Im Vorgrund erinnern die Röstnoten an eine kräftige 70ige Schokolade. Ein tolles Stout!

      Brouwerij De Molen - Gekken & Dwazen BA (with creamy coconut) - bottled 20.03.2019 - bbe 20.03.2024 - Imperial Flavored Stout - 11,4% :freu: :freu: < RateBeer >
      Dieses herrliche Stout erinnert mit seiner verwendeten Kokosnusscreme an einen flüssigen "Bounty"-Schokoriegel. "Hmmmm" ist das Zeug lecker!

      Brouwerij De Molen - Trust & Effort (with Almond & Macaroon) - bottled 03.05.2019 - bbe 03.05.2024 - Imperial Flavored Stout (0,33 Flasche) - 10,0% :freu: :freu: < RateBeer >
      Auch hier haben wir wieder ein Stout mit einer tollen Aromakombination aus Kirschen, Marziphan und Amaretto. Einfach sensationell gut!

      Brouwerij De Molen/ Cervezas Yria - ¡Oye! & Ohja! BA Woodford Reserve - bottled 20.12.2018 - bbe 20.12.2023 - Baltic Porter - 10,1% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses Baltic Porter ist schön kräftig aber auch recht ausgewogen. Das BA rundet das Stout nur ab selbst Aroma zu beeiflussen. Ein gut gemachtes Porter.

      Brouwerij De Molen - Mooi & Meedogenloos BA Bourbon with Amarena Cherry - bottled 19.03.2018 - bbe 19.03.2023 - Belgian Strong Ale (0,33 Flasche) - 12,3% :freu: :freu: < RateBeer >
      Hier wird das ohnehin sehr mächtige und sehr süße Mooi & Meedogenloos BA Bourben durch den Einsatz der Amarena Kirschen dominiert. Dazu sorgt hier der Faßeinfluß das eine deutlich Eichennote die Süsse abschwächt. Leckeres Teil wobei mit das normale Bourbon BA besser gefällt.

      Brouwerij De Molen - Rep & Roer (BA Whisky Blend with orange) - bottled 07.03.2019 - bbe 07.03.2024 - Imperial Flavored Stout (0,33 Flasche) - 11,8% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses mit Orangenzesten gebraute Stout hat enttäuschend wenig Orangennoten. Ich hatte hier mit eine Aroma wie bei Jaffa-Kekse erwartet, aber leider ist dem nicht so. Es bleibt aber das De Molen weiß wie sie Stouts brauen und daher ist auch dieses richtig lecker.

      Brouwerij Alvinne/ Brouwerij De Molen - Aeolus & Morpheus (Borefts Beerfestival 2018 - Funky Imperial Stout) - bbe 08.2020 - Imperial Stout (0,33 Flasche) - 10,0% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Wenn die Belgier von Alvinne mitbrauen so ist es keine Überraschung wenn es im Glas sauer wird - ein saures Stout halt. Und genau das ist es - ein Sour Ale mit kräftigen Röstmalzen. Und auch noch richtig gut gemacht.

      Brouwerij De Molen - Huis & Haard (BA Port) - bottled 16.11.2018 - bbe 16.11.2028 - BarleyWine / WheatWine / RyeWine (0,33 Flasche) - 11,2% :freu: :freu: < RateBeer >
      Diese leicht säuerlich Barley Wine kommt neben seinen klassischen Aromen für den Bierstil mit einer wunderbare Kirschnote daher. Im Abgang verschwindet die Säure schnell und eine leicht malzige Süße tritt hervor. Spannend und super lecker!

      Brouwerij De Molen - Decadent & Dutch (Stroopwaffels with sea salt & syrup waffles) - bottled 05.03.2019 - bbe 05.03.2022 - BarleyWine / WheatWine / RyeWine (0,33 Flasche) - 10,1% :freu: :freu: :freu: < RateBeer >
      Hier in diesen dunkelbrauen Bier dominiert Aromen von süßlichen Malz und etwas Karamell ähnliche wie in einem Quardruple. Ein Barley Wine erkenne ich hier nicht, aber das ist auch egal weil dieses Zeug hier einfach nur saulecker und sehr ausgewogen ist. Prost!

      Brouwerij De Molen - #3000 (Burgundy BA) - bottled 14.09.2018 - bbe 14.09.2043 - Barley Wine/Wheat Wine - 14,6% :freu: :freu: < RateBeer >
      In den letzten 9 Monaten nach meiner letzter Flasche #3000 hat dieses Barley Wine eine schöne Reifung durchgemacht. Der hopfige Englischen Barley Wine Stil ist verschwunden und eine malzige Note ist hervorgetreten. Der Burgunder Einfluß bringt ein schönes dunkle Traubenaroma ins Bier. Der hohe Alkoholgehalt ist sehr gut eingebunden und läßt dieses Schwergewicht überraschend einfacher genießen.

      Diese Biere kamen zwar nicht mehr auf den Tisch, aber da ich sie paar Tage vorher schon (vor-)gekostet hatte, führe ich sie gleich mit auf...

      Brouwerij De Molen - Bommen & Granaten BA Bourbon with Brett - bottled 18.12.2018 - bbe 18.12.2043 - BarleyWine/WheatWine/RyeWine (0,33 Flasche) - 11,1% :freu: :freu: :freu: < RateBeer >
      Die Brett veredlet das Barley Wine eher mit einer Art Frucht als mit einer Säure. Moment ist das eine Mischung aus MonCherie und Marziphan? Ich weiß nicht aber echt spannend das Teil.

      Brouwerij De Molen / Hair of the Dog - Binkie Claws BA Bourbon with Almonds - bottled 06.03.2018 - bbe 06.03.2023 - BarleyWine/WheatWine/RyeWine (0,33 Flasche) - 11,2% :freu: :freu: :freu: < RateBeer >
      Dieses dunkelbraune Barley Wine ist ein typisches süsslich, malziges Schwergewicht eines Barley Wines. Und klar ein typischer Binkie Claws. Hier kommt zu dem noch deutlich das Bourbon BA durch, aber vorallen dominieren hier die deutlichen Mandelaromen. Würde es noch kompakter und süßer werden könnte man es glatt mit ein Amaretto verwechseln. Sicher kein Bier für jeden Tag, aber dann ist es ein ganz besonderer Moment. Klasse!
      ...der Jahreswechsel steht vor der Tür und daher was in den letzten Wochen sonst noch so ins Glas brachte:


      Binding-Brauerei (Radeberger Gruppe) - Schöfferhofer Grapefruit - Radler/Shandy (0,33 Flasche) - 2,5% < RateBeer > :rauf: :rauf: :rauf:
      Dieser fruchtige Radler ist süffig, vollmundig und perfekt für jede Party, weil es nicht zu viel Aufmerksamkeit benötigt und entspannt ausgetrunken werden kann.

      Brekeriet - Bière - bbe 22.01.2017 - Sour/Wild Ale (0,75 Flasche) - 2,7% < RateBeer > :rauf: :rauf:
      Dieses Sour Ale erinnert dankl seiner Hefe stark an eine Berliner Weiße mit einer ganz feinen Säure. Leider ist der ist auch der Körper sehr leicht. Das ist eher ein leichtes Sommerbier.

      BrewDog - Aloha - Imperial Flavored Stout (Fass) - 11,0% < RateBeer > :rauf: :rauf: :rauf: ratebeer.com/beer/brewdog-aloha/768805/
      Dieses kräftige Imperial Stout wird neben der deutlichen Kaffeenote von einem schönen Kokusnussaroma dominiert. Leider ist dieses Stout etwas unharmonisch auch wenn der hohe Alkoholgehalt sehr gut eingebunden ist. Nicht schlecht, aber Brew Dog kann bessere Stout brauen.

      Buxton - Rain Shadow Single Barrel Bourbon - bottled 05.09.2016 - bbe 05.09.2021 - Imperial Stout (Flasche) - 12,2% < RateBeer > :dance:
      Dies ist ein klassisches IStout mit eine leichten Kaffeenote und einem 90% Schokoladenaroma. Das Bourbon BA gibt hier nur eine leichte Honigsüsse ab, so daß die bitteren Röstaromen durchaus präsent sind. Die lange Lagerung hat das Stout wie ein Wein gut reifen lassen und es haben sich ein Kirschkern-Aroma gebildet. Das kräftige Aroma macht das Stout nicht sonderlich süffig, aber das ist auch eher für einen Genuss in aller Ruhe.

      Cloudwater Brew Co/ De Garde - Blueberry du Haut (White Wine BA) - Flavored Sour/Wild Beer (Fass) - 6,5% < RateBeer > :rauf: :rauf: :rauf:
      Ein schönes Sour Ale mit einer leichten Säure, aber ein kräftigen Körper. Leider kommt die Blaubeeren nicht deutlich herausgearbeitet. Doch immerhin ein richtig gutes Ale.

      Cloudwater Brew Co/ J. Wakefield - Exquisite Article (2 years Speyside Whisky BA) - Imperial Stout - 13,0% < RateBeer > :freu: :freu:
      Dieses kräftige Stout hat eine ganz dunkle Schaukrone und ein volles Schokoladenaroma mit einen wunderbaren Backpflumenaroma. Die Fassreifung ist deutlich und bringt eine wunderbare Ausgewogenheit und Komplixität ins Glas. Traumstoff!

      Cloudwater Brew Co/ Bruery Terreux - I Still Got It - bbe 12.12.2019 - Sour/Wild Beer (0,44 Dose) - 5,8% < RateBeer > :freu:
      Dieses hellrote, trübe Ale hat wunderbare Furchtnoten und eine erfrischende Säure. Mit dem kräftigen Körper ein echtes Vergnügen im Glas bei heißen Tagen. Klasse!

      Cloudwater Brew Co - Why Say More? - Sour/Wild IPA (Fass) - 6,0% < RateBeer >
      :rauf: :rauf: :rauf:
      Dieses Sour Ale kann seine IPA Wurzel nicht verleugnen. Doch hier steht das Sour Ale mit seinen Südfruchtnoten klar im Vordergrund. Die sanfte Hopfenbitterekit rundet dieses Ale

      Cloudwater Brew Co / Siren - Urban Harvest - Sour-Wild Beer (Fass) - 6,1% < RateBeer >
      :rauf: :rauf: :rauf:
      Die in diesen Sour Ale verwendeten Pfirsiche und Himbeeren kommen in der Kombination/Einfluss der Rotwein und Sherry Fässer nicht deutlich durch. Nach hinten ist eine typischen Oloroso Sherrynote zu erkennen. Ein richtig gutes Sour Ale nur das hier zuviel auf einmal gewollt wurde und dieses Ale mir zu komplex geworden ist. Hier wäre weniger dann doch mehr im Glas - zumindest mehr Spaß.

      Cloudwater Brew Co./ Kees - You've Been Spotted (Fass) - Imperial Flavored Stout - 9,0% :dance: < RateBeer >
      Bei diesem Apfelstrudel Stout geht bis auf eine ganz feine Fruchtsäure das Apfelaroma vollkommen unter. Ähnlich ist es bei der Vanile. Dagegen kann sich der Zimteinfluss deutlich neben der dunklen Schokoladennote durchsetzen. Ein leckeres Stout auch wenn Äpfel und Vanile nicht deutlich sind, was jedoch schade ist.

      Cool Head Brew - Salted Licorice Chocolate Fondant - bbe 01.05.2021 - Imperial Flavored Stout (Dose) - 10,0% < RateBeer > :rauf: :rauf:
      Dieses IStout kommt sehr ausgewogen daher. Der Einfluss der Lakritze deutlich aber nicht dominierend, denn es wird von einem kräftigen Malzkörper und Schokoladennoten abgerundet.

      Brasserie Dunham - Sirkawa Costa Rica Réserve (Cognac) - Imperial Flavored Stout (Fass) - 9,5% < RateBeer > :rauf: :rauf: :rauf:
      Dieses Stout ist nur leicht im Hintergrund durch das Cognac Fass beeinflusst. Voll kommt dagegen der Kaffeeeinfluss durch. Ein schönes Stout.

      Evil Twin Brewing - NYC Our Version of the Trending Danish Dream Cake - Imperial Flavored Stout (Fass) - 13,0% < RateBeer > :rauf: :rauf: :rauf:
      Das Evil Twin hervoragende Stout brauen kann steht außer Frage, aber überschlagen sie sich mit der langen Zutatenliste Makronen, Kokusnuss, Zimt, Makaamianüsse, Vanilie und Kaffee. Und was bleibt? Eine sehr gut trinkbares Stout aber nur die ganz leicht Kokus und Zimt kann man herauserkennen. Es erinnert an ein Blended Whisky aus verschieden Destillen wo kein Destillerie-Stil mehr erkennbar ist. Vielleicht ist weniger auch mal wieder mehr. Es trotzdem ein tolles aber kurzweiliges Stout, weil man hier nirgends gedanklich festhalten kann.

      Fierce Beer Co - Cranachan Killer - Flavored Fruit (Fass) - 5,5% < RateBeer > :runter:
      In dieser trüben, hellroten Weiße findet statt eine Säure fast eine Süße. Das Himbeeraroma wirkt irgendwie künstlich und erinnert stark an Bonbons und nicht nach Früchte. Zu einen Cranachan Dessert gibt es gar keine Gemeinsamkeiten. An Hand diesen Fakten erinnert das Bier hier irgendwie an das BrewDog - B-side Raspberry Berliner. Ich hoffe wirklich das mir nicht schon wieder ein falsche Bier im DogTap Berlin serviert wurde, da ich Fierce Beer bislang noch nie so enttäuscht wurde.

      Fierce Beer Co/ Fourpure - Don't Be Afraid… - bbe 26.06.2020 - Imperial Porter (0,44 Dose) - 9,5% < RateBeer > :freu: :freu: :freu:
      Diese Imperial Porter kommt sehr ausgewogen daher. Das 60%ige Schokoladenaroma wird durch den Einfluss des verwendeten Blaubeerprürees hervoragend mit einer perfekt dosierten Blaubeernote abgerundet. Geiles Zeug!

      Fuerst Wiacek - Corals - Flavored Gose (Fass) - 5,8% < RateBeer > :rauf: :rauf:
      Diese Gose, die mit Pfirsiche und Kamille gebraut wurde, kommt recht vollmunding und ausgewogen daher. Das Pfirischaroma ist deutlich aber nicht aufdringlich. Von der Kamille konnte ich nichts wahrnehmen. Ein schönes Sommerbier!

      Brouwerij Kees - Barley Wine - BarleyWine/WheatWine/RyeWine - 13,0% < RateBeer > :(
      Dieses Barley Wine ist leider recht unausgewogen. Das betrifft zum Einen eine zu kräftige Süsse und zum Anderen der gefährlich schlecht eingebundene Alkohol. Die für mich typischen BarleyWine-Aromen fehlen mir hier, so daß dies eher ein nur Strong Ale ist.

      Kulmbacher Brauerei (Brau Holding Int. - Heineken) - Mönchshof Bockbier - Bock/Dunkler Bock (0,5 Flasche) - 6.9% < RateBeer > :rauf:
      Dieses rottbraune Bock kommt neben einer leichten Hopfennote auch leicht süsslich mit einer deutlich leicht säuerlichen Hefenote daher.

      Kulmbacher Brauerei (Brau Holding Int. - Heineken) - Mönchshof Schwarzbier - Schwarzbier/Black Lager (0,5 Flasche) - 4,9% < RateBeer > :rauf: :rauf:
      Dieses Schwarzbier geht schon fast in Richtung Stout. In dem hier sind klar schokoladige Röstaromen und ein Malzaroma bemerkbar. Der Körper ist allerdings sehr leicht und der Hopfeneinfluß kaum bemerkbar. Unkomplizierter Begleiter zum Essen.

      Lervig Aktiebryggeri / Hoppin’ Frog - Sippin Into Darkness - Imperial Stout (Flasche) - 12,5% < RateBeer > :freu: :freu: :freu: :freu:
      Hier zitiere ich mich doch gern "Nach der Flaschenlagerung haben sich hier die Schokoladenaromen noch weiter ausgearbeitet und sind vergleichbar mit eine cremigen 70%igen dunklen Schokolade. Sensationell!"

      Northern Monk Brew Co. - Mango Lassi Heathen - Milkshake IPA (Fass) - 7,2% < RateBeer > :rauf: :rauf: :rauf:
      Bei diesem IPA paßt der Name schon auf das Aussehen denn es sieht wirklich wie ein Mango Lassi aus. Und die Nase - ja volle Aromen von reifen Mangos. Lecker! Am Gaumen dann mischen sich die typischen Citrusnoten eines IPA zu dem Mangoaroma. Was mir hier richtig Spaß macht ist das es keine Hopfenbitterkeit sondern eher eine Grapefruit-Bitterkeit hat.

      Põhjala - Odravein - bbe 19.12.2021 - BarleyWine/WheatWine/RyeWine (0,33 Flasche) - 12,0% < RateBeer > :dance:
      Ein sehr schönes Barley Wine, allerding kann es mit der Cellar Series Odravein Bourbon BA nicht mithalten. Es wirkt deutlich leichter als 12% ABV. Lecker!

      Stone Brewing (Brewed at Escondido/USA)/Chris Banker/Insurgente - Xocoveza 2019 - Imperial Stout (Fass) - 8,1%
      < RateBeer > :runter:
      Diese 2019er Version erschlägt einem mit gerösteten Kaffeebohnen-Aroma. Die daraus resultierende Bitterkeit dominiert alles. Nein das ist die schlechteste Berliner Version der letzten 4 Jahre.

      De Struise Brouwers - Pannepot Reserva 2012 (BA French oak barrique 14 months) - Belgian Strong Ale (0,33 Flasche) - 10,0% < RateBeer > :dance:
      Ja dieses Pannepot hat die 5 Jahre Ruhe in der Flasche sehr gut genutzt. Diese Malzbombe wirkt vollkommen harmonisch und erinnert ein durchgereifter Rotwein. Einfach lecker!

      Unfiltered Brewing - Commissar 2017 - Imperial Stout - 11,6% < RateBeer > :rauf: :rauf: :rauf:
      Dieses Stout wird von einem kräftigen Schokoladenaroma bestimmt. Die rumähnliche Süsse wird von zu deutlichen bitteren Tanine der Fasslagerung kontrolliert. Daher wirkt das recht gute Stout dann leider doch etwas unharmonisch.

      Brouwerij 't Verzet - Oaky Moaky Whiskey Stout - bbe 15.10.2021 - Sour/Flanders Red/Bruin (0,33 Flasche) - 7,5% :dance: < RateBeer >
      Hier haben die Sour Ale Spezialtisten von Verzet ein klassisches Sour Stout gebraut. Die Säure und die Röstaromen sind sehr gut aufeinander abgestimmt so daß sich ein recht süffiges Aroma ergibt. Im Abgang wird das Ale um eine schöne Kirschkernnote erweitert, aber der Holzeinfluss des Whiskyfasses bringt auch eine adstringierendes Mundgefühl hervor. Prost!

      ...was der Januar sonst noch so ins Glas brachte.


      Frontaal/ The Bruery - I've Got Friends In The Music Business - Imperial Flavored Stout (0,33 Flasche) - 13,0% :freu: :freu: < RateBeer >
      Hier steht eine ganz feinporige, beige Schaumkrone über ein echt mächtiges Stout, was durch den hier hervoragend eingebundenen, hohen Alkoholgehalt eine ganz feine fruchtige Aroma-Komponente von dunklen Beeren/Blaubeeren? generiert. Am Gaumen ist die dann nicht wahrnehmbar dafür dominiert überraschend hier eine leichte Schokoladen-Malz-Note und keine schweren dunklen Schokoladen- oder Kaffeearomen. Ein ziemlich perfektes Stout!

      Cloudwater - To What Shall I Compare this World? - Flavored Sour / Wild Beer (Fass) - 7,5% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses dunkelrote Sour Ale kommt typischen Eichennoten einer Fassreifung daher. Die Säure ist hier recht moderat und paßt zu dem Beeren-Aroma. Ein richtig gut gemachter Sour Ale.

      Hoppin' Frog / Gänstaller Bräu - Andy & Fred's Excellent Adventure Vol.1 - Imperial Porter (Fass) - 12,7% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses kräftige Porter startet mit einem deutlichen Kaffeearoma der dann am Gaumen sehr leicht daher und durch feine eine Schokoladennote abrudet. So haben wir hie rein ganz klassisches Porter im Glas was nicht enttäuscht.

      Browar Stu Mostów - WRCLW Baltic Porter Palo Santo and Coconut Nitro - Baltic Porter (Fass) - 9,1% :dance: < RateBeer >
      Dieses Porter hat eine ganz feinporige beige Schaumkrone. In der Nase sind die Kokusaromen schon deutlich aber nicht dominant. Am Gaumen wird das durch ein BarrelAged-Note sehr gut abgerundet. Ein sehr leckeres Porter. Prost!

      Fundstücke in Dänemark Januar 2020

      In der letzten Woche in Dänemark im Supermarkt entdeckt....
      ... aus Dänemark

      Theodor Schiøtz Brewing Co. (Brewed by: Albani Bryggerierne) - Anarkist Bloody Weizen - bbe 10.12.2020 - Hefeweizen Weissbier (0,5 Flasche) - 5,2% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses rotbraune Weizen erinnert in der Nase wegen der deutlichen Citrusnote an ein IPA. Am Gaumen fehlt aber komplett die deutliche Hopfennote. Auch hier ist der Name Programm und die Orangenaromen sind sehr deutlich.

      Theodor Schiøtz Brewing Co. (Brewed by: Albani Bryggerierne) - Anarkist Ginger Pale Ale - bbe 19.11.2020- English Pale Ale (0,5 Flasche) - 5,0% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses süffige, bernsteinfarbene Ale besitzt eine ausgewogende Kombination von typischen Pae Ale Citrusnoten und eine elegante Hopfennote. Allerdings ist der Ingwer so gar nicht bemerkbar weswegen das Ale seinen Namen leider gar nicht verdient.

      Theodor Schiøtz Brewing Co. (Brewed by: Albani Bryggerierne) - Anarkist New England IPA - bbe 22.10.2020 - Hazy IPA/NEIPA (0,5 Flasche) - 5,4% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses trübe Ale kommt recht ausgewogen daher. Die Grapefruitnoten und der moderate Hopfeneinfluss paßt hier recht gut.

      Albani Bryggerierne - Schiøtz Dybsort Porter - bbe 03.06.2020 - Porter (0,5 Flasche) - 6,2%
      :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieser schokoladige, unkomplizierte Porter mit leichter Süße ist ein passender Begleiter zum Nachtisch.

      Albani Bryggerierne (Royal Unibrew) - Schiøtz Belgisk Dubbel - bbe 20.05.2020 - Dubbel (0,75 Flasche) - 8,0% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Hier haben Albani Bryggerierne ein ganz typisches Belgisches Dubbel ins Glas gebracht.

      Refsvindinge Bryggeri - Mors Stout - Milk/Sweet Stout (0,5 Flasche) - 5,7% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses Stout hat eine feine Milchschokoladennote und etwas malzig. Der Körper ist etwas dünn, was das Bier aber auch sehr süffig macht. Ein unkomplizierter Begleiter für der Abend.

      Syndikatet - Baristaen - bbe 12-2024 - Imperial Flavored Stout (0,33 Flasche) - 8,0%
      :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Im Glas erinnert diese Stout mit seiner feinporigen, beigen Schaumkrone an ein Cappucino. Und auch die Nase und Gaumen bestätigen dies sofort. Dies ist ein leckeres Stout mit einer recht unkomplizierten Harmonie und vollen Körper.


      ... aus England
      Big Drop Brewing Co. - Big Drop Stout - bbe 23.06.2020 - Low/No Alcohol Beer (0,33 Flasche) - 0.5% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses Stout besitzt eine deutlische Kaffeenote und Aromen von einem MARS-Riegel. Überraschend ist das doch volle Aroma bei diesem niedrigen Alkoholgehalt.

      BrewDog - Walking Dead Rambling Society - bbe 31.05.2020 - Brut IPA (0,33 Dose) - 6,0% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses hellgelbe, trübe Ale kommt diesmal recht spritzig und ausgewogen daher. Das betrifft sowohl die durchschnittliche Hopfenbitterkeit sowie die Orangen/Citrusnote. Hier aus der Dose gefällt es mir deutlich besser als direkt aus dem Zapfhahn im Dog Tap Berlin.

      Robinsons Brewery - Trooper (handcrafted by Bruce Dickinson - Iron Maiden) - Premium Bitter/ESB (0,5 Flasche) - 4,7% :unentschlossen: < RateBeer >
      Bei diesem rotgoldenen Bitter fehlt mir fast vollkommen eine Fruchtnote. Die Hopfenbitterkeit ist dabei recht moderat. Der Körper wirkt recht leicht was mir dann nicht so viel Spaß ins Glas bringt.

      Shepherd Neame - 1698 - English Strong Ale (0,5 Flasche) - 6,5% :rauf: :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Diese kupferne Ale ist typisch im Englischen Stil und hat neben einer Karamellnote eine feine Hopfennote. EIn Ale was einfach Spaß im Glas macht ohne zu kompliziert zu werden.

      ...aus Deutschland
      Schneider Weisse G. Schneider & Sohn GmbH - Tap 6 Unser Aventinus 2015 - bbe 01.08.2023 - Weizen Bock (0,33 Flasche) - 8,2% :rauf: :rauf: < RateBeer >
      Dieses fast 5 Jahre alte Aventinus hat leider etwas von seiner Spritzigkeit verloren, aber dafür ist ähnlich ein Dubbel recht süßlich/malzig geworden und der Alkohol ist hier nun perfekt eingebunden.