NAS ... No Age Statement - Ist das wirklich so schlimm ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Spannender Artikel:

      Bruichladdich's Allan Logan:

      Age is just a Number

      ... "‘Age is just a number,’ says Logan when we caught up with him after the masterclass to talk about what’s going on in the world of Scotch whisky. ‘People have been educated that age matters, and now we’re trying to un-do the work.’ This, he says, is because the quality of the barrel has far more influence on the whisky than the amount of time spent in it."...

      Mal schauen, wie weit die mit dem "un-do the work" kommen...

      Grüße
      Jochen
      Did you know… In less than five years time 90% of all whisky retailers will be older than 90% of the products they sell. ( Whiskysponge )

      Sampleliste
      Hi there,

      wie sagte Johann Wolfgang...

      Hat der alte Hexenmeister
      Sich doch einmal wegbegeben!
      Und nun sollen seine Geister
      Auch nach meinem Willen leben.
      Seine Wort und Werke
      Merkt ich und den Brauch,
      Und mit Geistesstärke
      Tu ich Wunder auch.

      Nun die Jungs versuchen natürlich aus einem ziemlich großen Schatten hervorzutreten, der auf der anderen Seite der Insel immer noch am werkeln ist.
      Dazu wird ihnen der Besitzer noch sagen, was er glaubt verkaufen zu können und schon wird das Credo der modernen whisky Welt gesungen... sehr transparent natürlich.

      Na mal sehen, was als nächstes.

      Greetings
      kallaskander
      Never water another man's whisky.

      Es besteht keine Verpflichtung obigen post zu lesen, zu mögen oder zu kommentieren.
      Sollte eine persönliche Meinung enthalten sein, besteht weiter keine Verpflichtung, sich diese zu eigen zu machen.

      mmmh, also so richtig neu ist der Ansatz bei Bruichladdich ja nicht. Und überzeugt haben sie uns doch schon lange:

      Es war ja doch ein recht harter und letzlich auch sehr erfolgreicher Bruch den Bruichladdich mit Jim vollzogen hatte, weg von billigem Massenwhisky hin zu hochwertigen Single Malts Da die Fassqualität des Lagers ja nicht all seinen Ideen entsprach, kamen doch immer wieder sehr viele NAS oder sehr junge Whiskys von denen auf dem Markt.
      Warum sollte man diesen Erfolg ohne Lager nicht auch weiterbetreiben, obwohl mittlerweile einige wirklich gute Fässer da sind?
      Die von Bruichladdich betriebene Transparenz finde ich dabei schon ganz in Ordnung.
      Immer schön Dram bleiben

      Beim lesen des Artikels wußte ich ehrlich gesagt nicht, ob ich lachen oder heulen soll. (Den Artikel davor von Allan fand ich übrigens gut)

      Klar ist, daß Alter sehr wohl mehr als eine Zahl ist, aber natürlich nicht alles. Auch hier gilt es zwischen unterschiedlichen Brennereien zu unterscheiden. Auch wurde ja hier im Forum ausgiebig über unterschiedliche Reifungsarten gesprochen. Für bestimmte Formen ist eben Zeit ein wichtiger Faktor und die Physik und Chemie läßt nicht nicht so einfach "überlisten". Für mich fehlt aber der Beweis, der sich nicht auf der Verpackung oder bei Youtube sondern im Glase darstellt.
      Ich habe gerade gestern Abend die neuen Crew Bottlings (Vintage 2005, 2007) im Glas gehabt und ich kann echt nicht nachvollziehen, was dort zur Zeit abgefüllt wird. Den Sherry Cask hatten wir als letzten und habe uns danach erstmal nen 1986er Country Life eingeschenkt, um wieder einen "Whisky Geschmack" im Mund zu haben.

      Man muß nicht jede Woche eine Artikel veröffentlichen, um den Beweis von hochwertigem Genuß anzutreten. Es genügt schon, wenn man von Zeit zu Zeit Abfüllungen auf den Markt bringt, die lecker und bezahlbar sind.
      "Bin immer auf der Suche nach älteren Bruichladdich Abfüllungen. Destilliert in den 60er, 70er Jahren und freue mich auf Angebote"

      MiddleCut schrieb:

      Man muß nicht jede Woche eine Artikel veröffentlichen, um den Beweis von hochwertigem Genuß anzutreten. Es genügt schon, wenn man von Zeit zu Zeit Abfüllungen auf den Markt bringt, die lecker und bezahlbar sind.


      Aber das ist doch genau das Problem! Daran scheint es ja zu mangeln. Wobei ich da nicht Deinen Kampfgeist aufbringe, sondern eigentlich keine neuen Abfüllungen mehr "riskiere". Da gehe ich doch lieber im Kabuff gucken, ob sich nicht noch eine Abfüllung von vor 10 Jahren findet. Meinetwegen auch ein NAS Uigeadail.

      Beste Grüße,
      pikesandmalts
      Suche: Port Ellen, Old Train Line, Fettercairn, OTL, etc

      Wir alle sind Deutschland! (Jo Gauck)

      Toleranz ist die wichtigste Tugend einer jeden Gesellschaft! (eigene Meinung)

      pikesandmalts schrieb:

      Aber das ist doch genau das Problem! Daran scheint es ja zu mangeln. Wobei ich da nicht Deinen Kampfgeist aufbringe, sondern eigentlich keine neuen Abfüllungen mehr "riskiere".


      Hallo Gunnar, aus diesem Grunde besorge ich mir nur noch Samples und entscheide dann. Meine Sammlung habe ich schon länger umgestellt anstelle möglichst "viel" nur noch möglichst "lecker" und das sind nun mal die Alten deutlich im Vorteil ;-), aber würde mich gerne überzeugen lassen. Nur gelingt es denen derzeit einfach (noch) nicht ;-)
      LG René
      "Bin immer auf der Suche nach älteren Bruichladdich Abfüllungen. Destilliert in den 60er, 70er Jahren und freue mich auf Angebote"

      MiddleCut schrieb:

      Es genügt schon, wenn man von Zeit zu Zeit Abfüllungen auf den Markt bringt, die lecker und bezahlbar sind.

      The Laddie Eight. Hat mir wesentlich besser geschmeckt, als The Laddie Ten - Second Limited Edition.

      Die Crew Bottlings müßten mir morgen als Sample zugehen. Aber was "moderne" Whiskys angeht habe ich vermutlich die Gnade der späten Geburt. ;)

      Jetzt mal eine ketzerische These: Im Moment muss Bruichladdich abfüllen was sie haben. Das "muss" hat hierbei zwei Dimensionen. Zum Einen will der Eigentümer Geld verdienen. Zum Anderen müssen Sie aber damit arbeiten was sie haben. Vielleicht waren Marks und Jims Experimente am Ende doch nicht so toll...

      omnibrain schrieb:



      Jetzt mal eine ketzerische These: Im Moment muss Bruichladdich abfüllen was sie haben. Das "muss" hat hierbei zwei Dimensionen. Zum Einen will der Eigentümer Geld verdienen. Zum Anderen müssen Sie aber damit arbeiten was sie haben. Vielleicht waren Marks und Jims Experimente am Ende doch nicht so toll...


      Wer hat das denn behauptet?

      Meine ketzerische These: das (s.o.) muß jede Destille. Und die Probleme der anderen haben mit Sicherheit nix mit Mark & Jim zu tun.
      Meine Top 3 - Whisky´s:
      Macallan 1965/2008, Fino Sherry Butt 2114 (484 Bottles) 54,1 % Scottish Liqueur Centre "Cárn Mór"
      Glenglassaugh 1972/------- Cask 2891, 59,4 % Fass-Sample (Andrea Caminneci)
      Tamdhu 1961/2000, 40,0 % Gordon & MacPhail "Rare old"



      Mitglied bei "Diem No. 2" :prost2: