Was mich gerade freut ...

      Wir haben Ochsenschwanz, Herz, Leber, Bäckchen bekommen. Bei einigen Innereien, die wir gerne auch genommen hätten (Nierenzapfen und Zwerchfell) gibt es offenbar gesetzliche Beschränkungen. Schädel wollte sich niemand ins Wohnzimmer hängen, hatte eines der Kinder extra gefragt, fand aber innerhalb der Familie keine Mehrheit...
      Knochen und Beinscheiben haben wir natürlich auch.
      So wahnsinnig viel ist dann nicht mehr übrig. Diese verbleibenden Reste werden ja auch nicht weggeworfen, sondern zu Hundewurst verarbeitet.
      Matthias, das hier von dir hatte ich nicht gelesen.

      galgenfisch schrieb:

      Bei uns gibt es schon seit einiger Zeit nur am Wochenende Fleisch und dann möchte ich das gerne mit gutem Gewissen hinsichtlich Qualität und Herkunft essen können. Der Bauer und Schlachter, von dem das Rind stammt, ist ein Bekannter eines Freundes, der seine Tiere gerne mag, gut behandelt und nicht allzu weit entfernt wohnt.
      ...


      Ich bezog mich wie gesagt auf die Erfahrungen mit kaufnekuh.de; Selbst kaufen wir immer beim "Gut Hischaue", aber auch hier werden eigentlich nur die Rosinen vom Rind verteilt...

      Codenascher schrieb:

      Ich bezog mich wie gesagt auf die Erfahrungen mit kaufnekuh.de; Selbst kaufen wir immer beim "Gut Hischaue", aber auch hier werden eigentlich nur die Rosinen vom Rind verteilt...


      Leider haben viele verlernt/vergessen mit diesen "unbeliebten" Teilen eines Tieres zu kochen. Da helfen auch sehr gut die alten Kochbücher von Oma!
      Ausserdem so lange es die chinesischen Abnehmer für die Schweinfüße und die Afrikaner für die ausgebeuteten Legehennen gibt, besteht wohl kein Bedarf danach.
      Mitglied bei

      Berliner Whiskykarawane - Whisky Cup Winner 2010

      Hansel schrieb:

      klimaneutral mit dem Fahrrad in die TK Truhe, die dafür für ein Jahr mit Ökostrom betrieben wird. :rolleyes:

      1. vermute ich mal, dass so ziemlich jeder eine Gerätschaft hat, in der er Sachen einfrieren kann. Bei mir ist es eine Kühl/Gefrier-Kombi. Aber du bist sicherlich so vorbildlich, ein solches Gerät nicht zu betreiben?
      2. Und: Ja, ich habe mir gezielt einen Versorger ausgesucht, der zu 100% auf Ökostrom setzt. Dafür zahle ich auch gerne ein paar Euro mehr. Und du so?
      "If you listen to fools - the mob rules!"
      Ronnie James Dio

      art-bett schrieb:

      Ob Bio- oder konventionell, muss ja jeder selbst entscheiden.
      Ok, wenn ihr mit dem Einfrieren keine Probleme habt ist ja alles gut. :rauf:

      Vor dem Kauf und Einfrieren,
      einen Kurs Vakuumation..nie falsch, sicher gibt es im Bekannten Kreis ein Leih Gerät oder Mann/Frau investiert.
      El Tren "Die Pangalaktischen Whiskygurgler"

      FT - Theater: z.Z geschlossen
      Lounge und Bar Bar und Lounge geöffnet
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Die Hoffnung ist das wichtigste Organ und daher das größte."

      HamburgMalt schrieb:

      Hansel schrieb:

      klimaneutral mit dem Fahrrad in die TK Truhe, die dafür für ein Jahr mit Ökostrom betrieben wird. :rolleyes:

      1. vermute ich mal, dass so ziemlich jeder eine Gerätschaft hat, in der er Sachen einfrieren kann. Bei mir ist es eine Kühl/Gefrier-Kombi. Aber du bist sicherlich so vorbildlich, ein solches Gerät nicht zu betreiben?
      2. Und: Ja, ich habe mir gezielt einen Versorger ausgesucht, der zu 100% auf Ökostrom setzt. Dafür zahle ich auch gerne ein paar Euro mehr. Und du so?


      Ja, Gerät für 199,- (aus China noch mit echtem FCKW), klar und irrer Stromverbrauch aber Atomstrom aus dem Ausland, weil billig. Dann aber fleischlos glücklich;-)
      Eigentlich wollte ich hierzu Nichts schreiben....

      HamburgMalt schrieb:

      Und dann befördere ich das Fleisch auch noch klimaneutral mit meinem brandneuen Fahrrad nach Hause. :angel:

      Was das Geschriebene mit dem Fleisch betrifft, bin ich bei Dir.
      Was das Fahrrad betrifft nur teilweise. Ich hoffe es ist kein E-Bike. "Klimaschonend" finde ich angebrachter als "klimaneutral". Der Begriff ist meines Erachtens mittlerweile zu einer begrifflichen Stopfgans geworden, um den Verbraucher ein grünes Gewissen zu geben.
      Klimaneutral ist maximal ein in einem natürlich belassenen Wald heruntergefallener Ast, mit dem ich ein Lagerfeuer mache.
      Das ist Klimaneutral, weil der Baum zuvor das aus der Luft entfernte C speichert.

      Sicher verbrennt man keine mineralischen Kraftstoffe beim Fahren, aber jedes brandneue Produkt hat eine Klimabilanz und die ist sicher nicht neutral.
      Zumal die meisten Rahmen aus Taiwan stammen und mit Schweröl betriebenen Frachter nach Europa zu kommen. Da Gleiche gilt für fast alle anderen Teile an dem Fahrrad.


      HamburgMalt schrieb:

      Hansel schrieb:

      klimaneutral mit dem Fahrrad in die TK Truhe, die dafür für ein Jahr mit Ökostrom betrieben wird. :rolleyes:

      2. Und: Ja, ich habe mir gezielt einen Versorger ausgesucht, der zu 100% auf Ökostrom setzt. Dafür zahle ich auch gerne ein paar Euro mehr. Und du so?


      Das ist genauso ein Märchen.
      Ein Drittel der landwirtschaftlichen Fläche in D wird mittlerweile nur genutzt um Pflanzen zu erzeugen die in Bioanlagen Strom und andere Energien liefern.
      Und die werden 100% sicher nicht "bio" angebaut sondern mit Hilfe der ganzen Schlagkraft der chemischen Industrie inkl. Einsatz von Traktoren die Diesel verbrennen.
      Öko wäre es, wenn man auf diesen Flächen Wälder pflanzen würde. Das wäre eine echte Hilfe für das Klima.
      Und jede erdenkliche kWh sparen ( keine Standby Geräte etc. abschaltbare Netzleisten etc.)

      Wasserkraft ist auch nicht ohne, in fließenden Gewässern wird mit großen Auswirkungen in die Flora eingegriffen, egal ob die Gewässer aufgestaut werden oder nicht.
      Gerade in den USA, in Schweden und in China, neuerdings auch in Afrika, sieht man die Auswirkungen der Energieerzeugung aus Wasserkraft. Und die sind nicht gut.

      Windkraft (Rotorblätter sind bis dato nicht recyclebar, sind wegen der Verbundstoffe Sondermüll) und auch Sonnenenergie (Produkte die in China hergestellt werden) ist nicht so ganz öko.

      Und wer Ökostrom bestellt hat, wird trotzdem einen Mix aus Kernenergie und Kohlestrom, garniert mit Wind/Sonne/Wasser bekommen.
      Bestes Beispiel ist Ba-Wü, immerhin von Grün-Schwarz regiert:
      Seit Abschalten der KKW-Blöcke in Philippsburg ist der Anteil von Steinkohle an der Energieerzeugung massiv gestiegen. Zwar werden hier auch "100% Wasserkraft aus Norwegen" Verträge verkauft, aber wer daran glaubt dass seine Elektronen aus Norwegen kommen, glaubt sicherlich auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.
      Erstens geben das die Leitungen nicht her und Zweitens wären die Leitungsverluste aufgrund der Entfernung viel zu hoch.

      100% Ökostrom ist vor allem Marketing. Mit der Realität, ich habe das hier schon beschrieben, hat das wenig zu tun.

      Wer Lust hat, schaue sich mal die Doku in arte an, die diesen Dienstag um 20:15 Uhr lief:
      umweltsuender-e-auto

      Seitdem weiß ich warum die Solarpanelindustrie in Europa den Bach runtergng. Weil man die der deutschen Autoindustrie geopfert hat. Meines Erachtens eine grob falsche Entscheidung der deutschen Politik.

      @ Marco: dein Einsatz bitte

      Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Sjaunja“ ()

      Sjaunja schrieb:

      Ich hoffe es ist kein E-Bike.

      Nein, es wird ausschließlich durch Muskelkraft angetrieben.

      Sjaunja schrieb:

      aber jedes brandneue Produkt hat eine Klimabilanz und die ist sicher nicht neutral.
      Zumal die meisten Rahmen aus Taiwan stammen

      Das mit der Klimabilanz ist zweifellos richtig, aber im Kontext doch ein wenig haarspalterisch. Denn wenn ich mich mit dem Fahrrad von A nach B begebe, bewältige ich diese Strecke ohne jedwede Belastung des Klimas, wenn man denn mal davon absieht, dass die Atemfrequenz und somit der Sauerstoffverbrauch bei sportlicher Betätigung steigt.
      Mein Fahrrad stammt übrigens aus einer Fahrradmanufaktur mit Sitz in Hamburg.
      Auf die Diskussion über Ökostrom habe ich an dieser Stelle aber einfach keine Lust...
      "If you listen to fools - the mob rules!"
      Ronnie James Dio
      Und ich dachte die ganze Zeit, dass dieser Thread den Namen trägt “Was mich gerade freut ...“
      In den letzten Beiträgen spielt “Freude“ offenbar keine Rolle.
      In Analogie zu dem alten Motto “Humor ist, wenn man trotzdem lacht“, freue ich mich auch weiterhin, selbst wenn manche versuchen das zu verhindern oder zu vermiesen.
      Ich diesem Sinne wünsche ich euch allen viel Freude!

      Sjaunja schrieb:


      Was das Fahrrad betrifft nur teilweise. Ich hoffe es ist kein E-Bike. "Klimaschonend" finde ich angebrachter als "klimaneutral". Der Begriff ist meines Erachtens mittlerweile zu einer begrifflichen Stopfgans geworden, um den Verbraucher ein grünes Gewissen zu geben.


      HamburgMalt schrieb:

      Sjaunja schrieb:

      Ich hoffe es ist kein E-Bike.

      Nein, es wird ausschließlich durch Muskelkraft angetrieben.

      Sjaunja schrieb:

      aber jedes brandneue Produkt hat eine Klimabilanz und die ist sicher nicht neutral.
      Zumal die meisten Rahmen aus Taiwan stammen

      Das mit der Klimabilanz ist zweifellos richtig, aber im Kontext doch ein wenig haarspalterisch. Denn wenn ich mich mit dem Fahrrad von A nach B begebe, bewältige ich diese Strecke ohne jedwede Belastung des Klimas, wenn man denn mal davon absieht, dass die Atemfrequenz und somit der Sauerstoffverbrauch bei sportlicher Betätigung steigt.
      Mein Fahrrad stammt übrigens aus einer Fahrradmanufaktur mit Sitz in Hamburg.


      Ich hatte unterschieden zwischen
      Herstellung und Transport nach Europa => Klimabilanz, nicht neutral

      und
      Nutzung => klimaschonend, weil fast klimaneutral
      .

      Du hast es meines Erachtens zusammengewürfelt.

      Fahrradmanufakturen bauen auch meist nur noch die Einzelteile zusammen, oder schweissen die noch selbst die Rahmen zusammen?
      Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.