Was mich gerade nervt...

      HamburgMalt schrieb:

      Für die Jungs und Mädels in Köln und Berlin ne ganz bittere Pille ...
      Nunja - wenn man so sieht was in den letzten 18 Monaten vom Franchisegeber gekommen ist, kann die Tatsache, dass er sich nun am Markt frei bedienen kann auch ein Vorteil sein. Ich wünsche dem Gregor jedenfalls alles Gute.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Mich nervt die Energiediskussion und alles rund ums Thema AKWs. Kernkraft ist nachweislich die teuerste Möglichkeit Strom herzustellen, kostet aktuell ungefähr 4x so viel wie Windstrom. Dazu müssen wir hier die teuren Gaskraftwerke laufen lassen um Strom nach Frankreich zu exportieren, weil aktuell weniger als die Hälfte deren AKWs laufen. Aber ja, für die konservativen Flachpiepen ist Atomstrom die tolle Lösung, mit Kraftwerken deren vorgeschriebener Sicherheitscheck seit Jahren überfällig ist weil er wegen der geplanten Abschaltung ausgesetzt wurde. Zudem würden die AKWs unter Volllast gerade einmal zu max. 6% zum Strombedarf beitragen, was für ein schlechter Witz von Blöder und Monty Merz.

      Ich halt wenig von Scholz, aber er hatte absolut Recht mit seiner Aussage dass wir heute weit weniger Probleme hätten, wenn die Unionsparteien nicht 16 Jahre lang alles mögliche dazu getan hätte den Ausbau der Erneuerbaren zu verhindern.
      Das bei allen Dumpfbacken nur ankommt, dass sie keine Energie sparen müssen weil "ja endlich die da oben die Preissteigerungen bezahlen werden"
      Mir geht die Blödheit der Menscheit zusehends auf den Sack.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!

      rednose schrieb:

      Das bei allen Dumpfbacken nur ankommt, dass sie keine Energie sparen müssen weil "ja endlich die da oben die Preissteigerungen bezahlen werden"
      Mir geht die Blödheit der Menscheit zusehends auf den Sack.


      Ziemlich viele glauben alles was "die da oben" sagen. Siehst Du mittlerweile was anders?
      Mitglied bei

      Berliner Whiskykarawane - Whisky Cup Winner 2010

      rednose schrieb:

      Das bei allen Dumpfbacken nur ankommt, dass sie keine Energie sparen müssen weil "ja endlich die da oben die Preissteigerungen bezahlen werden"
      Mir geht die Blödheit der Menscheit zusehends auf den Sack.


      Geht mir schon ewig auf den Sack und ich habe den Glauben aufgegeben, dass es mit dieser Menschheit noch was wird.
      Wir wissen seit Jahrzehnten, dass es so nicht weiter geht. Wir wissen seit Jahrzehnten, dass wir uns mit dieser Art von Energieerzeugung und -verbrauch selbst das Wasser abgraben. Ich habe auch keinen Bock mehr auf die Diskussion, ob der Klimawandel von Menschen gemacht ist oder nicht. Spielt letztlich überhaupt keine Rolle: Er wird uns Probleme bereiten und wir können etwas dagegen tun. Also bleibt nichts anderes übrig als etwas dagegen zu tun. Macht aber kaum einer, weil unbequem. Erst in dem Moment, wo es im Portemonaie spürbar wird - da sind die Leute plötzlich bereit.
      Dann muss es halt über das Portemonaie laufen. Wenn ich mich auf Deutschlands Straßen umschaue, stelle ich fest, dass der Sprit noch viel zu billig ist. ( Und das sage ich als jemand, der als Berufspendler leider sehr auf das Autofahren angewiesen ist. )

      Ketty schrieb:

      rednose schrieb:

      Das bei allen Dumpfbacken nur ankommt, dass sie keine Energie sparen müssen weil "ja endlich die da oben die Preissteigerungen bezahlen werden"
      Mir geht die Blödheit der Menscheit zusehends auf den Sack.


      Geht mir schon ewig auf den Sack und ich habe den Glauben aufgegeben, dass es mit dieser Menschheit noch was wird.
      Wir wissen seit Jahrzehnten, dass es so nicht weiter geht. Wir wissen seit Jahrzehnten, dass wir uns mit dieser Art von Energieerzeugung und -verbrauch selbst das Wasser abgraben. Ich habe auch keinen Bock mehr auf die Diskussion, ob der Klimawandel von Menschen gemacht ist oder nicht. Spielt letztlich überhaupt keine Rolle: Er wird uns Probleme bereiten und wir können etwas dagegen tun. Also bleibt nichts anderes übrig als etwas dagegen zu tun. Macht aber kaum einer, weil unbequem. Erst in dem Moment, wo es im Portemonaie spürbar wird - da sind die Leute plötzlich bereit.
      Dann muss es halt über das Portemonaie laufen. Wenn ich mich auf Deutschlands Straßen umschaue, stelle ich fest, dass der Sprit noch viel zu billig ist. ( Und das sage ich als jemand, der als Berufspendler leider sehr auf das Autofahren angewiesen ist. )


      Aber dann müsstest du doch jetzt drei Kreuze machen denn unsere aktuelle Regierung, die sich das Thema "Klimawandel" überlebensgroß auf die Fahne geschrieben hat, tut doch gerade alles dafür, uns am besten schon morgen ins gelobte Land der Klimaneutralität zu bringen. Koste es was es wolle. Ob es letztlich für die Welt einen Unterschied macht, dass Deutschland es dann wirklich in die Klimaneutralität geschafft hat und ob der Preis, den unsere Bevölkerung dafür gezahlt hat dem angemessen war, wir werden es sehen.

      Red_Grant schrieb:



      Aber dann müsstest du doch jetzt drei Kreuze machen denn unsere aktuelle Regierung, die sich das Thema "Klimawandel" überlebensgroß auf die Fahne geschrieben hat, tut doch gerade alles dafür, uns am besten schon morgen ins gelobte Land der Klimaneutralität zu bringen. Koste es was es wolle. Ob es letztlich für die Welt einen Unterschied macht, dass Deutschland es dann wirklich in die Klimaneutralität geschafft hat und ob der Preis, den unsere Bevölkerung dafür gezahlt hat dem angemessen war, wir werden es sehen.


      "Koste es was es wolle" erkenne ich eigentlich derzeit ausschließlich beim Erhalt des ewigen Wirtschaftswachstums.
      Ob der Preis, den unsere Bevölkerung dafür zahlen wird dem angemessen ist, wir werden es sehen.

      Ketty schrieb:

      Red_Grant schrieb:



      Aber dann müsstest du doch jetzt drei Kreuze machen denn unsere aktuelle Regierung, die sich das Thema "Klimawandel" überlebensgroß auf die Fahne geschrieben hat, tut doch gerade alles dafür, uns am besten schon morgen ins gelobte Land der Klimaneutralität zu bringen. Koste es was es wolle. Ob es letztlich für die Welt einen Unterschied macht, dass Deutschland es dann wirklich in die Klimaneutralität geschafft hat und ob der Preis, den unsere Bevölkerung dafür gezahlt hat dem angemessen war, wir werden es sehen.


      "Koste es was es wolle" erkenne ich eigentlich derzeit ausschließlich beim Erhalt des ewigen Wirtschaftswachstums.
      Ob der Preis, den unsere Bevölkerung dafür zahlen wird dem angemessen ist, wir werden es sehen.


      Eine funktionierende Wirtschaft ist nunmal die Grundlage unseres Wohlstands. Und wenn du in der komfortablen Situation bist, auf einen Teil deines Wohlstands aufgrund zugegebenermaßen erstrebenswerten Ziele zu verzichten freue ich mich ehrlich für dich.

      Nur viele Leute, einige davon z.B. auch in meinem direkten Umfeld, haben diese Möglichkeit eben nicht. Die wissen nicht, wie sie ihre alltäglichen Rechnungen zahlen sollen wenn der Spritpreis aufgrund der wirtschaftlichen und steuerlichen Situation wieder die 2-Euro-Grenze sprengt, die Gas- und Stromrechnung für eine vierköpfige Familie sich auf einmal vervierfacht oder mehr, die Lebensmittelpreise und Preise für die restlichen Lebenshaltungskosten unkontrolliert in die Höhe schnellen und in dieser Situation dann auch noch die Arbeitslosigkeit dazukommt weil der Arbeitgeber entweder seinen Betrieb einstellen muss oder seinen Standort aufgrund der hohen Kosten bei uns ins Ausland verlegt.

      Ich persönlich finde diesen Preis dem Ziel NICHT angemessen, ist aber nur meine subjektive Meinung.
      Wie du es schon sagtest: Wir werden es sehen.
      Oder unsere Kinder halt. Die werden es uns dann erzählen.

      Aber wir schweifen ab: Meine ursprüngliche Aussage war ja nur, wie es mich ankotzt zu sehen, dass sich meine Mitmenschen benehmen als gäbe es kein morgen und gleichzeitig rumjammern.
      Einen Grund drei Kreuze zu machen erkenne ich nicht.
      ein zu komplexes Thema, als dass man das hier in Kurzform abhandeln könnte. Aber meine Meinung in aller Kürze:

      ich verstehe Kettys Meinung. Es scheint noch nicht angekommen zu sein, dass ein "weiter so" unsere Gesellschaft in absehbarer Zeit deutlich teurer zu stehen kommen wird, als jetzt konsequent umzusteuern - auch wenn das am Anfang etwas weh tut, später wirds noch viel mehr weh tun.
      ich verstehe Red Grants Ansatz von einer funktionierenden Wirtschaft grundsätzlich. Aber die ewige Mär vom Wirtschaftswachstum kann nicht endlos weitergehen. Irgendwann ist das Ende der Fahnenstange erreicht und vielleicht müssen wir uns auch mal ernsthaft als erste Genereration seit dem Krieg mit Wohlstandsverlust beschäftigen.
      und zu dem Punkt von Markus, der ihn nervt: geht mir genauso aber man sollte bedenken, dass unsere "Schlagzeilen-Presse" (und damit meine ich ausdrücklich nicht Lügenpresse) nunmal dieses Thema jeden Tag in allen Facetten auswalzt. Nach meiner Erfahrung zumindest bedeutet das nicht immer dass das die Meinung der Mehrheit ist.

      Und jetzt ich: was mich nervt, ist der derzeitige Hickhack und die schlechte Kommunikation in unserer Regierung. Gaspreispauschale ja, nein, rauf, runter. Energiedeckel: erst nein, jetzt ja. Man kennt anscheinend schon die Kosten aber kann dem Bürgen noch nicht sagen, wie die Umsetzung erfolgt. Bin kein Fan der Union aber derzeit müssen die als Opposition quasi nix tun und nur abwarten. Da habe ich mir von unserer Ampel-Regierung etwas mehr erhofft ...
      "Realität ist eine Illusion, die sich durch Mangel an Alkohol einstellt" - Udo Lindenberg

      torfbombe schrieb:

      Bin kein Fan der Union aber derzeit müssen die als Opposition quasi nix tun und nur abwarten. Da habe ich mir von unserer Ampel-Regierung etwas mehr erhofft ...


      Sagen wir es mal so, ich bin froh, dass uns die Union mit ihrer Verweigerungshaltung in Sachen Erneuerbaren nicht noch weiter Richtung Abgrund schieben kann (in Bayern sind dieses Jahr ganze 3 WKAs ans Netz gegangen...). Und ich bezweifle extrem, dass die in der aktuellen Situation (die so vor einem Jahr wahrlich nicht voraussehbar war) einen besseren Job machen würde als die Ampel. Glaubt wirklich jemand mit Armin Luschet würden wir im Einhornland tanzen? Und wäre die unsägliche FDP nicht mit am Ruder, würde noch deutlich mehr gehen, aber da ist halt der Fokus auch jetzt noch ausschließlich die Klientelpolitik.
      When Black Friday comes
      I′m gonna dig myself a hole
      Gonna lay down in it
      'Til I satisfy my soul

      Songtext von Steely Dan - Black Friday Lyrics
      Ah yes, predictability, a word that has come to define today’s whisky in so many ways.

      “Nowadays people know the price of everything and the value of nothing.”
      Oscar Wilde

      Es besteht keine Verpflichtung obigen post zu lesen, zu mögen oder zu kommentieren.
      Sollte eine persönliche Meinung enthalten sein, besteht weiter keine Verpflichtung, sich diese zu eigen zu machen.