Benriach, 20yo, peated oloroso: cask 806 (Independent Spirit Germany) vs. cask 7377 (Premium Spirits Belgium)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Benriach, 20yo, peated oloroso: cask 806 (Independent Spirit Germany) vs. cask 7377 (Premium Spirits Belgium)

      Benriach 1994, 20yo, 1994 – 2014, 54.6%, oloroso finish, cask 806, OB for Independent Spirit Germany
      vs.
      Benriach 1995, 20yo, 1995 – 2015, 51.8%, oloroso sherry, cask 7377, OB for Premium Spirits Belgium

      Zweimal Oloroso, zweimal peated, zweimal 20 yo, zweimal cask strength (und ähnliche %) und zweimal Benriach: Also wie geschaffen für einen „head to head“ Vergleich.
      Und Cask 7377 ist mein persönlicher Favorit der letzten Zeit. Das hat mich dann richtig motiviet einen ordentlichen Gegner zu suchen :yes:

      Benriach 1994, 20yo, 1994 – 2014, 54.6%, oloroso finish, cask 806, OB for Independent Spirit Germany

      Aussehen:
      Mittlers bis dunkles Bernstein
      Ölig, die Tropfen laufen teils sehr langsam am Glasrand ab

      Nase:
      Mittel intensiv, Alkohol gut eingebunden, Mischung aus Rauch und Räucherspeck, Pferdeschweiss, dunkle Schokolade mit Walnüssen, etwas Pfeffer, alkoholische Frische, mittelsüsses Profil

      Gaumen:
      Mittel intensiv, Alkohol gut eingebunden, trockner Rauch (intensiver als bei cask 7377), recht süsser Sherry mit leichter Säure (wer will kann die Säure auch zu einigen Bitterschokoladen zuordnen), dezent angebranntes Karamel, sanfter Pfeffer zum Ende hin

      Abgang:
      Mittel


      Benriach 1995, 20yo, 1995 – 2015, 51.8%, oloroso sherry, cask 7377, OB for Premium Spirits Belgium

      Aussehen:
      Mittlers Bernstein
      Ölig, die Tropfen laufen teils sehr langsam am Glasrand ab

      Nase:
      Mittel intensiv, Alkohol gut eingebunden, Rauch in Richtung Räucherkammer (der Speck ist schon gegessen), Pferdeschweiss (weniger als bei cask 806), Mandeln, Datteln, Zitronengras, kompottiertes Obst, wie die Farbe schon vermuten läst ist der Sherry leicht trockner als bei cask 806 und läst mehr feine Untertöne zu

      Gaumen:
      Mittel intensiv, Alkohol gut eingebunden, trockner prickelnder Rauch , zitronig, dezente Trockenheit vom Sherry und mentholige Frische und Würze vom Holz, nach etwa 15 Sekunden am Gaumen kommen die kompottierten Früchte (Pflaumen?) wieder

      Abgang:
      Lang


      Fazit:
      Der Whisky aus cask 806 ist ganz gut und auch gefährlich gut trinkbar. Restlos begeistern kann er mich aber nicht. 89 Punkte bekommt er auf meiner persönlichen und subjektiven Skala.
      Der Whisky aus cask 7377 setzt zu cask 806 noch einen drauf. Er ist noch vielschichtiger und ausgewogener mit seinen dezenten Untertönen. Einer der wenigen aktuellen Whiskys die mich dieses Jahr begeistern konnten. Bekommt 91 Punkte auf meiner persönlichen und subjektiven Skala.
      Mitglied im Team Bergische Jongens - Organisator Whiskycup 2012

      "Wer sich für zu wichtig hält für kleine Aufgaben, ist meistens zu klein für wichtige Aufgaben"
      Jacques Tati
      Die Beschreibungen zum Cask 7377 lesen sich seeehr gut... Bin gespannt und werde mein Sample bald verkosten.
      Was ich verwunderlich finde, ist daß sich auf der Flasche keinerlei Vermerk "Peated" - wie sonst doch bei rauchigen Benriachs üblich - findet. Lediglich in den beiliegenden Tasting Notes ist die Rede von "waves of subtle sweet peat reek".
      Naja, besser, der Torfrauch ist in der Flasche enthalten und nicht auf dem Label (erwähnt), als anders herum. :idee:
      Gruß
      Thomas

      Deutsche Sprache - schwere Sprache:
      Tagsüber: DER Weizen, DAS Korn. Abends: DAS Weizen, DER Korn. ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tabrulavubeg“ ()