Jack Daniels Old Nr. 7

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Jack Daniels Old Nr. 7

      Hallo Leute, leider gibt es kein Forum über diesen überall erhältlichen whiskey. Obwohl er einer der erfolgreichsten Whisk(e)ys auf der Welt ist. Ich bin scotch-trinker. Letztens waren wir Bowling spielen und dort gab es nichts "besseres" als Jim beam und Jack Daniels. Wobei ersterer wirklich fast untrinkbar war, fand ich den Jack Daniels erstaunlich gut. Ich habe schon so einiges an Ami Whiskey getrunken (Bourbon), aber der Jack Daniels war bisher der beste von allen (und das waren hauptsächlich Premium Bourbons 30euro aufwärts). Also meiner Meinung nach sollte dieser Jack Daniels mehr Respekt von uns Whisky "Kennern" erfahren, viele haben ja da leider Vorurteile... Mich würden eure Erfahrungen mit diesem Whiskey und die einhergehenden Vorurteile interessieren. Bin mal auf eure Reaktionen gespannt. 8)
      Wieviele Jack Daniels hast Du gehabt, bevor Du diesen Thread eröffnet hast ?(

      :D

      Aber mal ehrlich und Spaß beiseite... Ich finde auch das man nen Jacky mal trinken kann.
      War jahrelang das Standardgetränk als ich noch Dart gespielt habe.
      geht schon, muß aber nicht. Auf ner Party aber allemal OK!

      Grüße,
      Dulli
      Freiheit ist nicht, das zu tun was man will, sondern nicht das tun zu müssen, was man soll.

      Meine persönliche TOP 4


      Inchgower 25yo Whisky Tales 55,8%
      Glenglassaugh 37yo Rare Cask Series 54,8%
      Glengoyne 40yo Malts of Scotland 55,5%
      Port Ellen 22yo Rare Malts

      Konkurrenzlos:
      Bowmore 1964 Bourbon Cask Fassprobe bei Bowmore

      nick8238 schrieb:

      Hallo Leute, leider gibt es kein Forum über diesen überall erhältlichen whiskey. Obwohl er einer der erfolgreichsten Whisk(e)ys auf der Welt ist. Ich bin scotch-trinker. Letztens waren wir Bowling spielen und dort gab es nichts "besseres" als Jim beam und Jack Daniels. Wobei ersterer wirklich fast untrinkbar war, fand ich den Jack Daniels erstaunlich gut. Ich habe schon so einiges an Ami Whiskey getrunken (Bourbon), aber der Jack Daniels war bisher der beste von allen (und das waren hauptsächlich Premium Bourbons 30euro aufwärts). Also meiner Meinung nach sollte dieser Jack Daniels mehr Respekt von uns Whisky "Kennern" erfahren, viele haben ja da leider Vorurteile... Mich würden eure Erfahrungen mit diesem Whiskey und die einhergehenden Vorurteile interessieren. Bin mal auf eure Reaktionen gespannt. 8)

      Ich gelte ja mittlerweile als ausgesprochener Liebhaber der amerikanischen Whiskeyvariante (hauptsächlich Bourbon), aber den Old No. 7 halte ich für eine sehr einfache Qualität, den ich höchstens zum mixen verwenden würde. Den Jim Beam white Lable schlägt er auch meiner Meinung nach um Längen, mehr aber auch nicht. Er ist süss, sehr direkt, mit Lakritznoten, etwas Eiche. Aber auch Jack Daniels hat durchaus beachtliches zu bieten, wenn man sich für den Single Barrel oder noch besser den Silver Select entscheidet.

      Aber wenn Dir der Old No. 7 gefällt, warum nicht? Jeder hat seinen individuellen Geschmack.
      Erfolgreich muss nicht zwangsläufig mit der Qualität zu tun haben. Siehe JW Red Label, Captain Morgan Rum o.ä.

      Leute kaufen ihn, weil sie einen Whisky oder Whiskey trinken, verschenken oder was auch immer möchten und die Marke aus der Werbung bekannt ist. Der Name steht dann im Allgemeinen als Synonym für Whisk(e)y, dass andere Sorten anders schmecken ist eher unbekannt.
      Das Leben ist Hart? Ich bin Herta.

      www.whiskyandmore.com
      also ich finde daß sowohl Jack als auch der Red ein gutes Preis- Leistungsverhältnis haben. Ich würde sie zwar für mich selbst nicht mehr kaufen, aber für ein Grillfest sind sie immer noch gut genug. Ich trink sie auch mit Genuß, wenn´s mal nix anderes gibt. Ebenso wie ein Capt´n Morgan.
      Wie hat es mal ein bekannter Koch gesagt: Wenn mir mal ein gutes Butterbrot nicht mehr schmeckt, weis ich, daß ich abgehoben habe.
      WARNHINWEIS: Achtung! Lesen gefährdet die Dummheit!

      HASTV GENARRET VND ZV HOCH GEFAHRN VND BOSES FVRGEHAT SO LEGE DIE HAND VFS MAVL VND BITTE GOTT VMB GNAD ( an einem Haus in Braunfels)

      Statt eines Prachett mal einen Streich: Trainer Christian Streich vom SC Freiburg und die MEGA-PERFORMANCE - YouTube .
      Ich finde das so trocken...

      Hop Sing schrieb:

      also ich finde daß sowohl Jack als auch der Red ein gutes Preis- Leistungsverhältnis haben. Ich würde sie zwar für mich selbst nicht mehr kaufen, aber für ein Grillfest sind sie immer noch gut genug. Ich trink sie auch mit Genuß, wenn´s mal nix anderes gibt. Ebenso wie ein Capt´n Morgan.
      Wie hat es mal ein bekannter Koch gesagt: Wenn mir mal ein gutes Butterbrot nicht mehr schmeckt, weis ich, daß ich abgehoben habe.

      Soll ich Deinen Beitrag jetzt so verstehen, dass man abgehoben ist, wenn man Old No. 7, JW Red Label oder Captain Morgan nicht mag?
      Ich meine nur, daß es aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt ist, wie manche Leute etwas abwerten, das Ihnen nicht gefällt/ schmeckt. nicht unbedingt in diesem Treat. Aber mir ist schon mehrmals quer gekommen, wie manchmal was runtergeputzt wird.
      WARNHINWEIS: Achtung! Lesen gefährdet die Dummheit!

      HASTV GENARRET VND ZV HOCH GEFAHRN VND BOSES FVRGEHAT SO LEGE DIE HAND VFS MAVL VND BITTE GOTT VMB GNAD ( an einem Haus in Braunfels)

      Statt eines Prachett mal einen Streich: Trainer Christian Streich vom SC Freiburg und die MEGA-PERFORMANCE - YouTube .
      Ich finde das so trocken...
      hop sing, so sehe ich es auch, jw red ist meiner meinung nach für 10 euro wirklich ein super preisleitungs verhältnis! auch Jd old nr7 finde ich für 18 euro ok, allerdings würde ich dann den red label vor ziehen. und du hast recht, wenn man auf ein grillfest geht und nen whisky mitbringen will bieten sich jw red und jd old nr7 hervorragend an, da sie beide gut pur trinkbar sind (im gegensatz zu jim beam)... meine erfahrung ist aber auch, dass viele whisky trinker diese "billig" whiskys total verteufeln, das finde ich ebenfalls ungerechtfertigt. es kann ja sein, dass es einem nicht schmeckt, das macht den whisky aber nicht schlecht :)

      aber beim whisky ist es ja eh so, dass ihn manche als eine art religion sehen und es nur EINE richtige meinung über geschmack, art und weise des konsums und so weiter gibt. das finde ich schade. ich trinke z.b. auch gerne mal einen whisky aus einem gewölbten tumbler, meistens eher rauchige. in meine nosing gläser schenke ich eher edle süße highlander oder speysider ein. auch hier ist die art des glases denke ich dem konsumenten überlassen, denn aus manchen gläsern schmeckt mir auch ein single malt nicht. z.b. highland park 12 kann ich nicht aus einem nosingglas trinken, schmeckt einfach nicht, aus einem kleinen gewölbten tumbler (nicht gerade, sondern nach oben leicht schließend) schmeckt er mir wiederum gut :)

      nick8238 schrieb:

      hop sing, so sehe ich es auch, jw red ist meiner meinung nach für 10 euro wirklich ein super preisleitungs verhältnis! auch Jd old nr7 finde ich für 18 euro ok, allerdings würde ich dann den red label vor ziehen. und du hast recht, wenn man auf ein grillfest geht und nen whisky mitbringen will bieten sich jw red und jd old nr7 hervorragend an, da sie beide gut pur trinkbar sind (im gegensatz zu jim beam)... meine erfahrung ist aber auch, dass viele whisky trinker diese "billig" whiskys total verteufeln, das finde ich ebenfalls ungerechtfertigt. es kann ja sein, dass es einem nicht schmeckt, das macht den whisky aber nicht schlecht :)

      aber beim whisky ist es ja eh so, dass ihn manche als eine art religion sehen und es nur EINE richtige meinung über geschmack, art und weise des konsums und so weiter gibt. das finde ich schade. ich trinke z.b. auch gerne mal einen whisky aus einem gewölbten tumbler, meistens eher rauchige. in meine nosing gläser schenke ich eher edle süße highlander oder speysider ein. auch hier ist die art des glases denke ich dem konsumenten überlassen, denn aus manchen gläsern schmeckt mir auch ein single malt nicht. z.b. highland park 12 kann ich nicht aus einem nosingglas trinken, schmeckt einfach nicht, aus einem kleinen gewölbten tumbler (nicht gerade, sondern nach oben leicht schließend) schmeckt er mir wiederum gut :)

      Vorweggenommen, ich gebe immer nur meine persönliche Einschätzung eines Whisk(e)s wieder, was auch sonst. Und jeder möge den Whisky trinken, der ihm gefällt, aus dem Glas, das ihm passt.

      Der old No. 7 ist nun mal für mich sehr einfach. Was den JW red label betrifft, so ist der für mich wirklich von sehr schlechter Qualität und ich halte selbst 10 Euro in diesem Fall für rausgeworfenes Geld. Wenn ich einen günstigen, gut trinkbaren Blend haben möchte, greife ich lieber zu Famous Grouse oder Bells. Das alles hat für mich nichts mit Religion zu tun und ich bin auch überhaupt nicht der Meinung, dass nur teurer Whisky guter Whisky sein kann. Aber egal, ob nun bei Blends, Malts oder Bourbon. Eine Grundqulität müssen sie schon für mich haben, sonst verzichte ich lieber ganz darauf und trinke z. B. beim Grillfest eben Bier, Cola oder Wasser.
      Offensichtlich wurde ich etwas falsch verstanden... Ich finde Kritik an Whisky nicht als Ausdruck von Religion, sondern wenn es Vorurteile sind und so Sachen wie: das geht gar nicht, oder der ist einfach schlecht... Ich finde eben jeder hat seinen eigenen Geschmack und nur weil einem ein Whisky nicht schmeckt macht es ihn nicht für die ganze Welt schlecht und nur weil jemand einen Whisky nur aus nosing gläsern trinkt gilt das nicht für andere :-) und Kritik ist berechtigt wenn sie subjektiv bleibt hnd nicht verallgemeinert ;-)