à propos Serge V.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      à propos Serge V.

      Ich bin ja einer, der fast jeden Tag schaut was der alte Serge den so an Weisheiten und Tastingnotes ins Web haut.
      Mir machen auch die Comics immer wieder Spaß. Leider , finde ich, wird das viel zu wenig kommentiert. Na gut, ich denke mir mein Teilchen. Aber vielleicht geht es einigen genauso.
      Daneben finde ich gibt es Klassiker die es wert sind aus dem reichhaltigen Notessammlung hervorgehoilt zu werden und wenn ich mal Zeit habe kann man die hier wieder hoch holen und posten, zur Freude auch anderer.

      Erst mal ... worüber reden wir ? whiskyfun.com/


      Und das fällt mir heute auf ...
      08.07.2016 Little duets, today Imperial.
      WTF sind "crystallised quinces" ? Quitten riechen dch eh kaum. Kristallisiert ?
      "With water: gets farmyardy. Indeed, cities get boring, we all need simpler lives." Recht hat er.
      "patchouli" ???
      " With water: swims like an athlete from the ex-USSR" :D
      "black trumpets" Louis Daniel „Satchmo“ Armstrong ?
      "many modern malts are pictures, this is an odyssey." Geht in meine Sprüchesammlung ein.

      Ein paar launig gelungene Notes nach meinem Geschmack. Trost für alle Jäger. Keiner über 90 Punkte der beim Händler um die Ecke bestellt werden kann. Aber den Signatory würde ich mal probieren. Habe ich bisher eh zu wenig auf dem Schirm. Das war ein guter Tag.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „rednose“ () aus folgendem Grund: Neuer Titel

      Ich schaue auch fast täglich bei Serge rein. Die Notes sind immer wieder schön geschrieben, auch wenn tatsächlich oft Dinge dabei sind, die bei mir wenig Assoziationen hervorrufen.
      Wenn ein Malt ein Bild ist, versteht er es aber sehr gut zu beschreiben.

      PS: Schon mal an einer reifen Quitte gerochen? Ich kaufe die manchmal nur des Duftes wegen. Aber was kristalisierte Quitten sein sollen frage ich mich auch. (vielleicht kandiert?)
      Rauch und Salz, Gott erhalt´s!
      Täglich schaue ich da nicht rein, weil mich die Notes auch einfach nicht alle interessieren. zumal er ja auch oft recht seltene Abfüllungen tastet, an die man entweder nicht rankommt oder aufgrund finanzieller Hürden gar nicht herankommen will. :zwinker:

      Die Imperial-Abfüllungen von SV die ich bisher probiert habe, fand ich übrigens alle sehr gelungen. Aber ich mag auch einfach dieses Bienenwachsaroma.

      crystallised quinces sind übrigens tatsächlich sowas wie kandierte Quitten (oft mit Ingwer).

      patchouli ist einePflanze die einen sehr schweren, leicht moderigen und unverkennbaren Geruch hat. Das ganze wird teilweise auch für Parfum benutzt (welches wiederum in der Gothic-Szene sehr verbreitet ist). (Nur so falls das die Frage war.)
      Ich oute mich dann auch mal als nahezu täglicher Follower des Elsässers - obwohl (oder gerade weil?) meine Meinung über einen Whisky recht häufig deutlich von der seinen abweicht. Das stört alleine schon deshalb nicht, weil meine ausschließlichen Einkaufsberater mein Zinken und meine Geschmacksnerven sind, ergänzt von dem gelegentlichen Tipp eines Freundes. Serges Notes zu lesen, macht aber einfach Spaß, garantiert nicht dümmer und manchmal so neugierig, einen Schnaps auf die To-Do-Liste für die nächste Messe zu setzen.
      Für mich unter dem Strich inzwischen der einzige verbliebene relevante Blogger, seit Oliver sich sukzessive zurückgezogen hat und Ruben sich nach meinem Eindruck mehr und mehr von der Industrie vereinnahmen lässt.
      'Too much of anything is bad, but too much of good whisky is barely enough.' :flag2:

      Es wird eingeschenkt: meine Samplebar

      :flag:

      kallaskander schrieb:

      Hi there,

      dann sieh mal hier rein...

      CuttyNews: Sterben kritische Whisky-Stimmen im Internet aus?

      Greetings
      kallaskander

      Falls du mich angesprochen haben solltest: Ja, ich kenne den Thread und praktisch alle dort angesprochenen Blogs. Aber aus den verschiedensten Gründen haben mich immer nur die drei oben von mir genannten interessiert. Und da ist eben nur noch Serge übrig geblieben.
      'Too much of anything is bad, but too much of good whisky is barely enough.' :flag2:

      Es wird eingeschenkt: meine Samplebar

      :flag:

      Ich schaue bei Serge nur noch sehr selten rein, genauso wie bei anderen Bloggern. Wobei er für mich immer noch jemand ist, der sich seine Unabhängigkeit weitestgehend erhalten zu haben scheint. Aber Tastingnotes mir fremder Menschen durchzulesen interessiert mich zunehmend wenig bis gar nicht, zumal sie für mich bei einer möglichen Kaufentscheidung irrelevant sind. Und als reine Lektüre ist für mich ein gutes Buch dann doch unterhaltsamer.
      Ich lese Serge sehr gerne. Seine Tastingnotes finde ich meistens sehr nachvollziehbar, so daß ich anhand der Texte relativ gut abschätzen kann, ob ein Whisky meinen Geschmack treffen könnte oder nicht. Andere Blogger sind da deutlich weiter weg von meinem Geschmacksempfinden. Dazu kommt der bereits angesprochene hohe Unterhaltungswert. Eine Bewertung, an die ich direkt beim Lesen des Eingangspost denken mußte, ist diese hier:


      Longrow 14 yo (46%, OB, +/- 2010) [...]
      Nose: [...] with many sour notes that will please all lovers of, well, sourness. Cider apples, dry cider, baby vomit (let me insist, not a Hell’s Angel’s), [...] Oh, and packs of wet dogs (I’m sorry, dogs). [...]
      I won’t go above 90 because this is no ‘instant pleasure’ and because I wouldn’t want beginners to buy this and then, well, wonder if I smoked the carpet. [...]
      Sure they’ve always made NAS whiskies, but those were the cheapest ones. Like NAS–8–12–15–18–25. Not NAS–NAS–NAS–NAS–25. (Serge Valentin)
      Also ich schaue bei Serge auch mehrmals die Woche rein...
      Einerseits finde ich seine notes sehr unterhaltsam, bin immer wieder fasziniert von & amüsiert über seine blumigen Schilderungen :smoke:
      Und wenn man weis, wie er ungefähr tickt, dann kann man mit seinen Einschätzungen schon was anfangen, wie ich finde :yes:

      Zudem traut er sich auch immer mal wieder auch kritische Bemerkungen zu aktuellen Entwicklungen zu posten, sei dies in comic-Form oder direkt :rauf:
      Zunächst mal Danke für die Fachinformationen zur Pflanzenkunde und Spezialfremdwörtern. Bitte mehr davon, wenn ich wieder vor unerkennnbaren Vokabeln stehe.

      11.07 4x Vatted stuff

      Winner Light Creamy Vanilla 23 yo (51.6%, Cadenhead, Creations, No.2, blended malt, 2016)
      Interessante Notes. Sogar "bitterly green" kann ich nachvollziehen und muss ich mir als Beschreibung mal merken. Ich finde dieses leichte, helle unreife aber doch bittere findet man eigentlich in den letzten Jahren immer mehr bei der wachsenden Anzahl an kleinen Fässern und jungen Malts.

      Und ja; Ich finde es stimmt; Serge fährt viel Porsche seit Mark Watt bei Cadenheads "alles auf den Kopf stellt". Ob das mit guten Beziehungen zusammenhängt oder das auch ein Testfahrer gerne Porsche fährt wage ich mal nicht zu beschreien und denke mir meinen Teil. Manchmal muss man aber auch anerkennen, das Porsche fahren wirklich Spaß machen kann.

      orchard fruits ? ... Helft doch mal bitte.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Orchard fruits bezeichnet wohl einen nicht näher definierten Obstkorb mit meist heimischen Früchten.
      So ist zumindest meine Erfahrung mit englischen Tastingnotes.
      Bei einem Tasting in der SMWS hatten wir an unserem Tisch unterschiedliche Fruchtaromen riechen können ohne irgendwas auszuschließen, Äpfel, Birne, Stachelbeere und Mirabelle waren genannt, wir haben uns dann auf orchard fruits geeinigt.

      Gruß aus dem sommerlichen Wuppertal
      Gernot
      July 12, 2016 ... Little duets, today new young Caol Ila

      Winner Caol Ila 8 yo 2007/2016 (46%, Signatory Vintage for The Whisky Exchange, bourbon barrel, cask #315325
      By the way this one was ‘hand picked by TWE’. Good that they don’t use machines, sniffers and such. Imagine, ‘Selected by an Iphone’ :D

      Some would call it a fishermans’s dram. A Mexican fisherman?
      ... Hypepanik ... thewhiskyexchange.com/p/33405/…d-signatory-twe-exclusive
      56 BP

      Ich für mich werde keinesfalls zuschlagen.
      Mezcal is nicht wirklich meins. Jedenfalls habe ich ganz schlechte Erinnerungen daran.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!

      rednose schrieb:

      Ich für mich werde keinesfalls zuschlagen.
      Mezcal is nicht wirklich meins. Jedenfalls habe ich ganz schlechte Erinnerungen daran.

      Dito. Aber darüber muss sich ohnehin niemand länger den Kopf zerbrechen, weil mehr denn je die Formel gilt: 90+ SV-Punkte = ratzfatz ausverkauft.
      'Too much of anything is bad, but too much of good whisky is barely enough.' :flag2:

      Es wird eingeschenkt: meine Samplebar

      :flag:

      rednose schrieb:

      Mezcal is nicht wirklich meins. Jedenfalls habe ich ganz schlechte Erinnerungen daran.
      Du darfst halt auch nicht die Insekten am Flaschenboden essen... :kotz:

      HamburgMalt schrieb:

      Dito. Aber darüber muss sich ohnehin niemand länger den Kopf zerbrechen, weil mehr denn je die Formel gilt: 90+ SV-Punkte = ratzfatz ausverkauft.
      Das wird so kommen. :yes: Ich gebe es auch zu, der Caol Ila kriegt ne Chance bei mir. Weniger wegen Serge, als aufgrund der Tatsache, dass mMn bislang die von TWE "handgepickten" Abfüllungen (ich meine hier Caol Ila, aber auch Laphi) überdurchschnittlich und für mich ihr Geld wert waren.
      Gruß
      Thomas

      Being kind to the cruel results in cruelty to the kind.