Erfahrungsberichte zu Aberlour 18, Glenfarclas 18 und Knockando 21

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Erfahrungsberichte zu Aberlour 18, Glenfarclas 18 und Knockando 21

      Hallo in die Runde.

      Bin neu im Forum, aber schon längere Zeit ein "Malt Head" (seit gut 5 Jahren).

      Habe mittlerweile bestimmt schon an die 50 Malts getestet und bin in geschmacklicher Hinsicht offen für fast alles (außer übertriebenen Rauch und stark Fasslastigen Whiskies, die gehen mir nicht so rein)

      Eine leichter Favoritentrend von mir geht hin zu langgereiften Sherry Whiskies aus der Speyside. Un Chill Filtered kantig mit 46% oder Chill Filtered weichgespült mit 40% ist mir dabei völlig egal.

      Hab mir ein paar neue Testkandidaten auf meine Liste geschrieben und benötige etwas Entscheidungshilfe bzw andere persönliche Erfahrungen mit folgenden Whiskies.

      Aberlour 18, Glenfarclas 18 und Knockando 21

      Keine Ahnung zu welchem ich greifen soll bzw gerne auch Alternativ Vorschläge, Preislimit allerdings bei 60-65 Euro.

      Danke für jeden Tipp

      Gruß Sascha :schlürf:
      Hi Sascha,
      den Knockando hatte ich noch nicht im Glas, die anderen beiden fand ich aber doch recht enttäuschend. Mit ausgeprägtem Sherrycharakter konnten beide eigentlich nicht punkten. Da würde ich von Glenfarclas lieber den 15er nehmen.. Was immer gut geht, sind die 18er Sherry-Glenlivets von Signatory.
      lg LM
      Bier. Macht aus armen Sündern fröhliche Seelen!

      Mein Lieblingstier: Der Zapfhahn..
      So verschieden sind die geschmäcker, ich würde zum Glenfarclas 18 greifen, einfach ein leckerer Tropfen ohne eine schwefelige Sherrybombe zu sein.

      Magst du es gern sehr fruchtig und sherry-saftig? Dann mußt du den Michel Couvreur Overaged probieren. ist zwar ein NAS, doch er enthält Whiskies von 12 bis 27 Jahre, die in besten Sherryfässern reifen, dazu noch deutlich unter 60,- zu bekommen.
      Die Rüsselsheimer sind eine in Südhessen verbreitete Gattung der Kleinbären. Sie sind nach ihrer
      rüsselartig verlängerten Schnauze mit beweglicher Nase benannt.

      Und leckere Samples gibt es hier jetzt auch
      Soweit ich mich erinnere ist es ein Vatting, doch längst kein Geheimtipp mehr, eine leckeres Zeug (da fällt mir ein, dass ich bald bei Marco wieder eine Flasche nachbestellen müßte)
      Die Rüsselsheimer sind eine in Südhessen verbreitete Gattung der Kleinbären. Sie sind nach ihrer
      rüsselartig verlängerten Schnauze mit beweglicher Nase benannt.

      Und leckere Samples gibt es hier jetzt auch
      Glentauchers 8 Jahre 2008 2016 Oloroso Sherry Butt Best Dram 55,7% . Ist zwar mit 75 Euro etwas drüber hatte ihn im Whisky Hort im Glas und muss sagen bin begeistert davon. Den Aberlour 18 kenne ich hatte davon mal eine Flasche wo ich damals begeistert von war. Leider hat sich in laufe der Jahre der Geschmack verändert so das ich heute die Fassstarken Whiskys bevorzuge. :)