Rosebank - Roses Edition Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Glenpitt schrieb:

      Fruchtkorb ? Bei Rosbank wird wohl eher die florale Klientel bedient.
      Soll aber geschmacklich schon Klasse sein ( wenn man Lavendel und Rosenblätter mag) :lechz:


      Es sollte ja auch nur ein Beispiel sein :smoke:

      Und zurück zum Thema: Wer hat denn noch (welche) Infos zu den weiteren Editionen?
      Spiel mir das Lied vom Malt...

      I’m a poor lonesome cowboy, I’m a long long way from home...

      Glenpitt schrieb:

      Fruchtkorb ? Bei Rosbank wird wohl eher die florale Klientel bedient.
      Soll aber geschmacklich schon Klasse sein ( wenn man Lavendel und Rosenblätter mag) :lechz:

      Eben, du sagst es Pitter. Lavendel ist es ja nicht immer. Fruchtig floral und vor allem filigran fand ich. Saubere Sache wenn man den Stil erkunden will. Ich frage mich aber ob da nicht einige die auf den heutigen Wegen rennen nicht sehr sehr enttäuscht werden. Aber wie gesagt, wer öffnet bei dem Preis eh die Flasche.

      Alastor schrieb:

      Vermutlich darf da nichts zu alt gekenntzeichnet werden.

      Das hätte ich jetzt mal gerne erklärt, das habe ich noch nie gehört. Du meinst, der Verkäufer, ggf. DIAGEO (wohl kaum), sagt dem Kunden des Fasses, du darfst das Zeug unter dem Namen Rosebank raus bringen aber du darfst, obwohl er 25 Jahre alt ist, nur 21 y.o. drauf schreiben ?
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!


      Das hätte ich jetzt mal gerne erklärt, das habe ich noch nie gehört. Du meinst, der Verkäufer, ggf. DIAGEO (wohl kaum), sagt dem Kunden des Fasses, du darfst das Zeug unter dem Namen Rosebank raus bringen aber du darfst, obwohl er 25 Jahre alt ist, nur 21 y.o. drauf schreiben ?


      Markenrechtlich kann es schon so sein. Diageo sagt, nur unsere Whiskys dürfen über 21 Jahre alt sein. Dann sind die anderen schlecht dran.

      Alastor schrieb:



      Das hätte ich jetzt mal gerne erklärt, das habe ich noch nie gehört. Du meinst, der Verkäufer, ggf. DIAGEO (wohl kaum), sagt dem Kunden des Fasses, du darfst das Zeug unter dem Namen Rosebank raus bringen aber du darfst, obwohl er 25 Jahre alt ist, nur 21 y.o. drauf schreiben ?


      Markenrechtlich kann es schon so sein. Diageo sagt, nur unsere Whiskys dürfen über 21 Jahre alt sein. Dann sind die anderen schlecht dran.

      Es soll auch schon Pferde vor der Apotheke gekotzt haben. Aber ich glaube man muss lange recherchieren um ein paar Fälle zu finden, in denen ein geringeres Alter drauf geschrieben wurde. Meist lag das Zeug dann nach dem Fass noch in irgendwelchen Tanks bis es gebottled wurde.
      Hier glaube ich auch nicht an das Pferd und erst recht nicht, dass der Inhalt direkt von DIAGEO an den Abfüller verkauft wurde mit einer Altersvorgabe.
      Obacht ... Eher werden Abfüllungen rebottled/relabelt !

      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Es könnte doch auch sein, dass die Flaschen schon eine Zeit lang abgefüllt sind.
      Oder der Whisky sonst wo (Stahltank?) ruhte.
      Oder das Fass nicht klar beschriftet / identifizierbar war... 21 Jahre stimmt definitiv.
      Oder...

      Ich möchte gar nicht wissen, was noch wo und wie (auch) an Port Ellen, Brora, ... für die nächsten Jahre "eingefroren" ist. Zu immer weiter steigenden Special Release Preisen...

      Update: Jetzt überschneidet sich mein Post inhaltlich weitgehend...
      Spiel mir das Lied vom Malt...

      I’m a poor lonesome cowboy, I’m a long long way from home...
      Man lernt halt nie aus, Markus. ;)

      Rosebank ist mein absoluter Lieblingslowländer. Herrlich floral, wobei für mich häufig eine Kamillenote ein Wiedererkennungsmerkmal ist. Für Liebhaber von Haudrauf-Whiskys würde ich die Destille eher für ungeeignet halten. Ob man nun fast den doppelten Preis zahlen muss, nur weil man eine Rose auf das Label gepappt hat, muss jeder selbst wissen.

      Glenpitt schrieb:

      Fruchtkorb ? Bei Rosbank wird wohl eher die florale Klientel bedient.
      Soll aber geschmacklich schon Klasse sein ( wenn man Lavendel und Rosenblätter mag)


      ...da sieht man mal, wie weit die Geschmnäcker auseinander gehen. Für mich war Rosebank immer der Lowland-Vertreter, welcher am intensivsten rüberkam. Viel nach Heu und malzig würzig. Oft auch etwas bissig und alkoholisch. Lavendel und Rosenblätter habe ich in meinen Drams nie gefunden ...Aber das waren meist unabhängige Abfüller wie Signatory Dun Bhegan, Chieftains und damals vglweise junge Drams 10-14 Jahre alt, meistens aus den Anfang der 90er, die ich noch so in Erinnerung habe.
      "Ich glaube, ich würde die Freiheit in allen Zeiten geliebt haben; in der Zeit aber, in der wir leben, fühle ich mich geneigt, sie anzubeten."
      (Alexis de Tocqueville)

      "Freiheit und Whisky gehören zusammen." (Robert Burns)

      1. Flasche 500 Tacken
      2. Flasche 700 Tacken
      3. Flasche ....
      usw.
      8. Flasche: auf der ist dann der Papst mit nem Joint in der Fresse - weil es die Welt 2022 sol will. Und weil wir das Jahr 2020 schreiben kann man auch gerne für einen Rosebank aus den guten alten 90zigern mal gern 2k hinlgegen.
      Geschichten hin oder her, tolle Labels, die mir einen 20 jährigen Lowlander für 500€ schmackhaft machen wollen? Ernsthaft? :ups:

      Vielleicht ist es sensationell guter Stoff. Macht es mit oder macht es nicht. Meine Emphelung: trinkt lieber die 21/25y OAs - die haben es sich verdient!


      Grüße
      Elmo
      If the kids are united then we'll never be divided!
      Die Preisdiskussionen sind berechtigt - sind diese Preisgestaltungen auch durch uns zu ändern?
      Spontan denke ich an den Lowlander für ca. 2.500€, ein Littlemill 25yo.
      Der blieb wie Blei in den Regalen liegen. Und ist jetzt ein paar Hunderter "billiger". Immer noch über 2.000...
      OK ich habe weder damals noch heute zugegriffen. Und das als "Littlemill-Fan".

      Es gibt sicher noch (weitere) gute Abfüllungen - von Rosebank und Littlemill. Noch. Noch "bezahlbar".

      Lost Destilleries und deren Preise, die aktuelle Preisgestaltung insgesamt, die schon ewig platzende (und dann nur teurer werdende) Blase... Wie lange werden wir das noch diskutieren? Ganz sachlich gemeint.

      Mich interessiert tatsächlich was hinter dieser Abfüllung steckt. Interesse.
      Ich habe keine 12 Flaschen.

      (((Und mein Shop "Whisky-Bonanza" war selbstverständlich Quatsch. Es ist die Whisky-Ponderosa.
      Für alle Forenmitglieder 5% Nachlass. Für Hop-Sing 10%...)))
      Spiel mir das Lied vom Malt...

      I’m a poor lonesome cowboy, I’m a long long way from home...
      ... ich wäre bei einer FT auch dabei :-)

      wobei ich bei den lowlands St. Magdalene genial finde! Da gab es leider auch schon lange keine FT mehr ...
      -> Ich bin immer auf der Suche nach Abfüllungen bzw. Sampels aus meinem Geburtsjahr 1976 und darüber hinaus nach alten Islays & Broras aus den 1960/70ern. Schreibt mir gern!

      Mitglied & Schriftführer der Churpfälzer Maltfreunde / Schottland- & Single Malt-Liebhaber (Ardbeg-, Bowmore, Brora und Port Ellen).

      rednose schrieb:

      Obacht ... Eher werden Abfüllungen rebottled/relabelt !


      Glenpitt schrieb:

      Was ist denn dann mit dem G&M 25Y von 1990. So ein Re-Bottling würde sich bei dem Preis schon lohnen.


      Das wird es sein!

      Ist schon verrückt mein "letzter" Rosebank war ein Cadenheads aus der Lost Distilleries Reihe (1991, 16yo 55,7%). Klasse Whisky für die 89 EUR, die er Anfang 2009 gekostet hat.
      Viele Grüße

      Martin

      Domtrinkknabe! Und zwar mit Absicht. ;)
      Hi there,

      des Rätsels Lösung könnte Edelstahl sein. Littlemill bzw. der Besitzer Loch Lomond hat z.B. Littlemill in einem bestimmten Alter aus den casks geholt und in Edelstahl gelagert damit er sich nicht mehr verändert.
      Da whisky bekanntlich nur die Jahre alt ist, die er im cask verbracht hat, zählen die Jahre in Stahlbehältern nicht und so kann 2017 durchaus ein 21er Rosebank erscheinen.
      Greetings
      kallaskander
      Never water another man's whisky.

      Es besteht keine Verpflichtung obigen post zu lesen, zu mögen oder zu kommentieren.
      Sollte eine persönliche Meinung enthalten sein, besteht weiter keine Verpflichtung, sich diese zu eigen zu machen.

      Alastor schrieb:

      Bei Whic ist nun nichts mehr da. Ausverkauft. :naja:


      Ich fand den sehr lange verfügbar. Ja, der Preis ist/war kein Pappenstiel...
      Hat mich trotzdem gewundert, dass die Flaschen wochenlang verfügbar waren.

      @kallaskander:
      Hast Du da bitte nähere Infos dazu, zu den Littlemills? Ich mag ja Littlemill sehr und wenn Du da Infos hast, was uns noch alles erwartet... Gespannte Grüße
      Spiel mir das Lied vom Malt...

      I’m a poor lonesome cowboy, I’m a long long way from home...
      Hi there,
      leider kann ich dazu nicht viel sagen. Ich meine das einmal auf der alten homepage der Loch Lomond distillers gelesen zu haben, daß sie die Restbestände an Littlemill in Edelstahlbehältern eingelagert hatten.

      Allerdings wird das nicht mehr all zu viel sein, denn es war bekannt, daß der lange erhältliche 12 jährige Littlemill in der gelben Tube viel älteren whisky enthielt. In einem Forum stand mal Loch Lomond hätte dazu erklärt, es lohne sich nicht, neue Etiketten und Packungen machen zu lassen, da sie nicht mehr viel Littlemill hätten und die Reste könnten ruhig in der alten Packung als zwölfjähriger ausverkauft werden....
      Man stelle sich das heute mal vor.
      Leider kann ich also nichts zu konkreten neuen Littlemill Abfüllungen sagen.
      Greetings
      kallaskander
      Never water another man's whisky.

      Es besteht keine Verpflichtung obigen post zu lesen, zu mögen oder zu kommentieren.
      Sollte eine persönliche Meinung enthalten sein, besteht weiter keine Verpflichtung, sich diese zu eigen zu machen.