DHL ... Die Hab-ich Lieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Es ist schon bemerkenswert, wie sich Menschen, die Whisky für sehr stattliche Summen zu kaufen in der Lage sind, darüber auslassen ob und wie Menschen gezwungen sind welche wie auch immer geartete Arbeit auszuüben.
      Mal ein wenig Erdung liebe Leute, es gibt Menschen, die es sich nicht aussuchen können was sie tun. Sie müssen es einfach machen weil auch sie vielleicht eine Familie haben.
      Hochmut kommt vor dem Fall...habe ich mal gelesen.
      21.Whiskyherbst® am + September 2020 in der Malzfabrik in Berlin Tempelhof
      Trotz alledem...seit 30 Jahren Sozi und das mit Stolz...

      whiskykanzler schrieb:

      Es ist schon bemerkenswert, wie sich Menschen, die Whisky für sehr stattliche Summen zu kaufen in der Lage sind, darüber auslassen ob und wie Menschen gezwungen sind welche wie auch immer geartete Arbeit auszuüben.
      Mal ein wenig Erdung liebe Leute, es gibt Menschen, die es sich nicht aussuchen können was sie tun. Sie müssen es einfach machen weil auch sie vielleicht eine Familie haben.
      Hochmut kommt vor dem Fall...habe ich mal gelesen.


      Danke!
      Wenn ich teilweise die Kommentare hier lese, muss ich echt kotzen.

      Ich persönlich würde übrigend von diesen öffentlichen Beleidigungen absehen von manchen hoch"näsigen" Usern... man weiß nie, wer wo mitliest ;)

      Codenascher schrieb:

      Andere Zeitarbeitsfirma, selber Kunde plötzlich gabs neune. ;-)
      .... In ihrem ursprünglichen Salon hatte sie 1200 Netto raus, neuer Salon 1800...


      tja, so einfach ist das Leben ... wenn man wenig verdient, geht man einfach dahin, wo mehr bezahlt wird ... wie gesagt, ich wünsche Dir, dass Du nie in die Situation kommst, keine Wahl mehr zu haben


      "The nobility show themselves very great before strangers; they ply you briskly with drink;
      for its their way of showing you'r welcome, by making you drunk"


      Thomas Kirke, during his travels around Scotland in 1679
      Unter Umständen hat man aber einfach nicht die Wahl, sich den Job rauszusuchen, wo man besser verdient. Mancher kann nicht anders, als das anzunehmen, was er bekommt. Mit solch einer Aussage macht man es sich zu einfach und das zeugt nicht unbedingt von großer Empathie!!

      andreas_k schrieb:

      Die Überschrift und einige Kommentare haben Bildniveau. Respekt.

      Ich stolper immer über das "Looser"... vielleicht kann man es noch zu "Loser" anpassen :)

      Habe mich schon einige Male mit unserem Paketboten kurz ausgetauscht (als es noch der selbe war, hat jetzt auch wieder gewechselt). Gerade in der Weihnachtszeit, so sagte er, sind auch mal Tag mit 11 - 12 Stunden drin, einfach weil so viel zu tun ist und man sonst ordentlich die Hucke vollbekommt. Als die eigentlichen "Loser" sollte man eher diejenigen bezeichnen, die ganz oben in der langen Wirkungskette sitzen und deren Gehalt sich mit Sicherheit nicht am Mindestlohn bewegt. Nach dem Motto "So lange alles funktioniert und ihr mich nicht aus dem St. Tropez-Urlaub auf meiner Yacht klingelt..." Solange diesen Personen die Bedingungen "unten" scheißegal sind, wird sich nicht viel ändern/können. Irgendwann kapituliert man eben und das geht, leider, zu Lasten der Kunden.

      @cairdean Ich stimme dir vollkommen zu, in der Tat hoffe ich für mich selbst, niemals in die Situation zu kommen, entsprechend einen solchen Knochen-Job machen zu müssen. Ich ziehe sogar vor jedem, der das machen muss, den Hut.
      Die Cutty-News auf: Facebook || Hier mein Whisky Blog || Ich auf Instagram moin-und-so

      jknoxmc schrieb:

      andreas_k schrieb:

      Die Überschrift und einige Kommentare haben Bildniveau. Respekt.

      Ich stolper immer über das "Looser"... vielleicht kann man es noch zu "Loser" anpassen :)


      Jo, gerade in Verbindung mit "hirnlos" ;)

      Und zum Thema DHL - mir fehlt seit 14 Tagen ein Maxibrief von einer FT - beim Absender ist er auch noch nicht zurück. Sehr ärgerlich das ganze aber auch das erste mal das so etwas passiert. Ist zwar Post und nicht DHL aber ich wollte auch mal etwas leidlich konstruktives scheiben :)
      so...nochmal ne Nacht drüber geschlafen und zu dem Schluss gekommen, dass ich doch noch einmal was dazu sagen möchte.

      Auch ich habe mit unseren (wechselnden) DHL Boten einen sehr netten und höflichen Umgang. Ich habe mich mit ihm auch schon wegen seiner Arbeitsbedingungen ausgetauscht, auch über die Tatsache des Weihnachtsgeschäftes, über das Arbeiten an eigentlich gesetzlich geregelten Feiertagen etc.. Auch und besonders mit unserer Hermes Botin pflegen wir einen netten Umgang. Sie hat in unserer Elternzeit sogar stets "leise geklingelt" damit der Filius nicht aus dem Mittagsschlaf erwacht. Und warum das alles? Weil man sich (beiderseitig) mit Respekt und Freundlichkeit begegnet!
      Und ja, auch bei mir kommen weit mehr als 90% der Pakete/Briefe schnell und unversehrt an. Obwohl auch bei mir schon diverse Samples (als Versender und Empfänger) irgendwo verloren gingen. Damit muss man wohl leben.

      Mir ist aber völlig unklar, dass die Arbeitsbedingungen nun als Rechtfertigung für Fehlverhalten herhalten! Wenn mir Falschinfomationen übermittelt werden, ich belogen werde, ich Zeit, Geld und Urlaubstage verliere und mir dann dennoch mit Unfreundlichkeit und Ignoranz begegnet wird, dann habe ich durchaus das Recht, meine liebe "lebende Flasche", mich zu wundern und auch entsprechende Kritik zu äußern (also verschone mich mit deinen persönlichen Anfeindungen und dem Stuss)! Denn auch trotz "schlechten Arbeitsbedingungen" darf man eine gewisse Grundfreundlichkeit/ein Mindestmaß an Service erwarten, denn andere Boten schaffen es ja auch!

      Das hat mit dem Fakt, dass manche gezwungen sind, eine solche Arbeit anzunehmen nichts zu tun. Das sind mMn zwei zu differenzierende Diskussionsstränge.
      Forumsname ist Base-Name
      Ich habe den Titel mal angepasst - ja - weil - ihr recht habt. Verallgemeinerungen, auch wenn sie in einem Moment schlimmster Verärgerung stattfinden - sind nie angemessen. Für alle die sich davon beleidigt gefühlt haben bitte ich um Entschuldigung.

      Dennoch muss ich zu dem Vorgang und Paketzustellern noch was loswerden.
      Wenn ein Zusteller Stress und Ausbeutung erfährt und dafür noch schlecht bezahlt wird ist das auch gesellschaftspolitisch sehr ärgerlich.
      Kann man sicher auch drüber diskutieren ob es da angebracht ist immer noch zu schauen das man möglichst Versandkostenfrei alles bis zur Haustür gebracht bekommt.
      Das war aber bei mir nicht der fall. Ich habe Versandkosten bezahlt.Mehr als 3,90 €.
      Der Zusteller war aber nie bei mir.
      Er hat aber drei mal angegeben, das er bei mir war. ich nenne das schlicht Lüge. Hat mir meine Mutter schon beigebracht, dass dies anderen gegenüber nicht fair ist.
      Die "Kunden-Serviceabteilung" hat anscheinend keine meiner drei Mails gelesen sondern nur Standardtexte zurück geschickt. Das ist kein Beschwerdemanagement sodern da machen einfach Leute ihre Arbeit schlecht.
      Ich finde es schlecht wenn Leute nicht ausreichend bezahlt werden.
      Ich kann aber trotzdem nicht akzeptieren, das man dann im Umkehrschluss seine Arbeit nicht oder richtig schlecht macht.

      Aber jetzt wird sicher alles gut. Ich habe die Nummer von Marco angerufen. Keine lange Warteschleife ging alles recht fix.
      Gut, erst wollte mir die Dame die Internetadresse buchstabieren bei der ich den Zustellauftrag eigeben könnte - ich konnte ihr aber begreiflich machen, dass ich die Seite schon ausreichend kenne. Sie hat die neue Zustellung wieder für mich beauftragt. Danke an die unbekannte Dame. Nun wollen wir nur noch hoffe das es morgen ankommt.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Hobbit,

      jetzt hast Du Deinen unsachlichen Kommentar oben gelöscht bevor Du mich hier offen angreifst.

      Du schriebst von
      - 'hirnlosen Loosern'
      - irgendwas mit 'nachjagen und stellen des Paketboten'
      - anblöken des Paketboten
      - ...

      Mit solch einer ungehobelten und unangemessenen Ausdrucks- und Verhaltensweise verschonst Du mich ab sofort. Ignore.

      Jetzt kannst Du wieder eine Nacht drüber schlafen, Deinen Beitrag ändern, ...

      Mein 'willkommen im Forum' ziehe ich zurück.
      Spiel mir das Lied vom Malt...

      I’m a poor lonesome cowboy, I’m a long long way from home...
      Du schriebst von
      - 'hirnlosen Loosern' --> Analogie zum ehem. Threadthema
      - irgendwas mit 'nachjagen und stellen des Paketboten' --> ja, genau das tat ich. Ich saß auf arbeit und verfolgte via Lieferverfolgung genau den Standort des Lieferwagens bis er kurz vor meiner Heimadresse war, dann bin ich von Arbeit aus dahin gedüst und habe den Paketboten abgefangen und das Paket in Empfang genommen, anders ging es ja nicht.
      - anblöken des Paketboten --> ebenfalls eine Analogie zu vorherigen Posts
      - ...


      Ignore. --> gern :)
      Forumsname ist Base-Name

      rednose schrieb:

      Wenn ein Zusteller Stress und Ausbeutung erfährt und dafür noch schlecht bezahlt wird ist das auch gesellschaftspolitisch sehr ärgerlich.
      Kann man sicher auch drüber diskutieren ob es da angebracht ist immer noch zu schauen das man möglichst Versandkostenfrei alles bis zur Haustür gebracht bekommt.
      Das war aber bei mir nicht der fall. Ich habe Versandkosten bezahlt.Mehr als 3,90 €.
      Der Zusteller war aber nie bei mir.
      Er hat aber drei mal angegeben, das er bei mir war. ich nenne das schlicht Lüge. Hat mir meine Mutter schon beigebracht, dass dies anderen gegenüber nicht fair ist.

      Markus, ich stimme dir da vollkommen zu, dass dieses Handling schlichtweg falsch ist, keine Frage. Ich würde hier nur lediglich hinterfragen, ob das nicht in gewisser Weise manchmal ein Selbstschutz der Boten gegenüber sich selbst ist. Unabhängig davon, dass es nicht richtig ist, zumal man ja für den Versand zahlt, denke ich, dass manche es schlichtweg zeitlich nicht hinbekommen alle Pakete auszuliefern, die sie ausliefern müssten.

      Grundsätzlich sollte man aber auch wirklich unterscheiden zwischen denen, die halbwegs motiviert ihren Job machen und natürlich den "schwarzen Schafen", die es aber überall gibt. Und wie du es sagst, Markus, vielleicht sollte man manchmal häufiger, sofern machbar, den lokalen Einzelhandel aufsuchen, statt jede Büroklammer liefern zu lassen.

      Aber allgemein können wir uns (fast) alle hier nicht richtig vorstellen, wie es ist unter extremen Zeitdruck arbeiten zu müssen. Ja, Projekte müssen auch eingehalten werden, aber wenn ich sehe, in welcher Geschwindigkeit teilweise auch in Callcentern gearbeitet wird, da wird mir echt schlecht. (30 Sekunden Zeit für die Erfassung von Aufträgen erfordert eine extreme Anzahl an Tastenanschlägen pro Minute). Und wenn ich unseren ehemaligen DHL-Menschen nochmal erwähne: Teilweise sollen die 500!!! Pakete am Tag ausliefern in der Weihnachtszeit. Bei einem 8 Stunden Tag entspricht das mehr als einem Paket pro Minute.
      Die Cutty-News auf: Facebook || Hier mein Whisky Blog || Ich auf Instagram moin-und-so

      jknoxmc schrieb:

      rednose schrieb:



      Aber allgemein können wir uns (fast) alle hier nicht richtig vorstellen, wie es ist unter extremen Zeitdruck arbeiten zu müssen. Ja, Projekte müssen auch eingehalten werden, aber wenn ich sehe, in welcher Geschwindigkeit teilweise auch in Callcentern gearbeitet wird, da wird mir echt schlecht. (30 Sekunden Zeit für die Erfassung von Aufträgen erfordert eine extreme Anzahl an Tastenanschlägen pro Minute). Und wenn ich unseren ehemaligen DHL-Menschen nochmal erwähne: Teilweise sollen die 500!!! Pakete am Tag ausliefern in der Weihnachtszeit. Bei einem 8 Stunden Tag entspricht das mehr als einem Paket pro Minute.


      Nicht nur das. Auch das Gewicht finde ich heftig. Von DHL Boten dürfen Pakete bis 45 Kilo ausgeliefert werden (so die Aussage einer ehem. Paketbotin). Wenn ich mir vorstelle mehrere solcher Pakete am Tag in einer Großstadt immer in die oberen Stockwerke tragen zu müssen, auch als Frau....Das ist schon ein Wahnsinn, was denen abgefordert wird.
      Forumsname ist Base-Name
      Jesses jetzt hab ich ein schlechtes Gewissen, weil ich mit meinem Kommentar über den Zoom Bericht ne Welle losgetreten habe.

      Das sich jemand mal über die Paketdienste und deren Mitarbeiter Luft macht find ich i.O. und wenn man dabei mal kurz abfälliger wird als vielleicht notwendig ist auch entschuldbar. Gerade wenn es auch danach ein Einsehen gibt....Gibt ja außerdem keine Stelle an der man wirklich effektive Kritik zu diesem Thema ablassen kann.
      Beim Paketboten selbst? Schwierig wie an vielen Stellen hier im Thread dargestellt.
      Bei einer Hotline des Paketdienstes? Kritik endet dort in Tickets deren Inhalt am Ende allerhöchtens von Software und vielleicht manchmal von dem Supervisor des Hotlinemitarbeiters gelesen wird. Der knüppelt dann "idealweise" erst den Hotlinemitarbeiter das es überhaupt zu nem Ticket gekommen ist und die Sache verläuft im Sand. Aber gut da jibts sone und solche und dann jibts noch janz andere ums mit Herta's Worten zu sagen.
      Wohin kannst Du dich noch wenden?
      Foren der Paketdienste? Löcher ohne Boden mit Bots die vorgefertigte Antworten geben...
      Wo noch? Man könnte noch nen Brief schreiben! Ach halt nein der wird dann nicht zugestellt... idealerweise von einer Konkurrenzfirma des Paketdienstes über den man sich beschweren möchte. Bei der beschwert man sich dann das der Brief zur Beschwerde...über die Beschwerde.... bei der Beschwerdestelle zum Beschweren.... ich... verlier gerade den Faden....
      Außerdem ist Freitag und da sollte man sich nicht zu sehr aufregen...
      Aufmerksame Leser werden meinen Hang zur Übertreibung und den dezenten Ansatz von humor an dieser Stelle bemerkt haben. Im idealfall hab ich den Rest nabenbei so verwirrt, dass er sich jetzt hier nicht mehr äußern will, was zur Vermeidung von weiteren Auseinandersetzungen beiträgt und den Thread friedlich einschlafen lässt

      Mann ich sollte wirklich Konfliktbeauftrager werden ;)

      Schönes Wochenende!
      Also ich muss sagen, dass ich insgesamt mit allen Paketdiensten super zufrieden bin. Muss ja auch mal gesagt werden. In meiner neuen Wohnung eh, denn da gibt es einen Concierge, der alle Pakete von allen Paketdiensten für alle knapp 300 Wohnungen annimmt, in einem abgeschlossenen Raum lagert, darüber Buch führt und nur gegen Unterschrift rausgibt. Das ist natürlich auch für die Fahrer einfacher - ein Grund weniger, so zu tun als ob man da gewesen wäre. Aber auch in meiner alten Wohnung war alles super, mein DHL-Bote hat mich sogar regelmäßig vom Handy aus angerufen, wenn ich mal nicht zuhause war (kommt selten vor, ich arbeite im Home Office), weil er mir Pakete lieber schnell an einem anderen Treffpunkt auf seiner Route zustellen wollte, als sie aufwendig in die Filiale zu buchen und bringen. Selbst als wir schon umgezogen waren und meine Frau ein Paket versehentlich an die alte Adresse hat schicken lassen, hat er mich angerufen, um das mit mir abzuwickeln. Natürlich kommt es mal vor, dass ein Zusteller nach Zustellung an den Nachbarn (oder hier jetzt Concierge) keine Karte in den Briefkasten wirft, bei uns immer mal GLS und Amazon Logistics, oder gar nicht erst kommt, obwohl angekündigt, es aber behauptet, ist sogar hier schon mal mit DPD passiert, aber da es sich dabei um eine Arbeit handelt, die auch von nicht so privilegierten Menschen (wie wir es mit unserem Hobby glaub ich alle sind) ausgeführt wird, kann das schon mal vorkommen. Und außerdem: Ich würde mir bei diesem Job auch nicht zweimal überlegen, ob ich Pakete nicht zustelle, wenn irgendwas kritisches privates ist und mein AG leider keinen Prozess dafür vorsieht und eine erneute Krankmeldung auch mittelfristig zur Kündigung führen würde. Mehr und gravierendere Probleme als mit Zustellern hatte ich auf dem Transportweg, vor allem der italienische Teil... Ich kann schon gar nicht mehr zählen, wie viel Bruch ich aus Italien hatte, und einige Euros sind mir dabei auch nicht erstattet worden, weder von eBay noch vom Verkäufer, die Logistiker braucht man gar nicht fragen, das Thema hatten wir ja schon. Und ärgerlich ist gerade bei DHL die Ignoranz im Schadensfall, keine Info an den Empfänger, weder per Mail noch per Telefon, Pakete mit geliebtem Schnaps verharren dann einfach irgendwo im DHL-Universum und man weiß schon aus Erfahrung, dass man sie abschreiben kann, aber etwas in einem will nicht aufgeben, gerade wenn es ein rarer und leckerer Tropfen war, der da für immer von einem gegangen ist und man ihn sogar teuer bezahlt hat...

      'I am on a whisky diet. I've lost three days already.'
      Tommy Cooper
      Ich glaube, ich habe das Glück, daß Hermes (ich mein den da) über mich wacht. Ich hatte noch nie Probleme mit einer Sendung. Vielleicht liegst mein glücklicher Zustand auch daran, daß ich 1978 bei der Deutschen Bundespost, Fermeldeamt angefangen habe und seitdem dort arbeite. :angel: Bei den Kollegen der Briefpost habe ich mich damals schon nicht beworben, weil die Bedingungen schon unter aller Sau waren, trotzdem war die Mehrheit der Kollegen engagiert und machte einen guten Job, was mich persönlich wunderte.
      Als es Anfang der Neunziger darum ging, das Unternehmen zu privatisieren und wir mit unserer Gewerkschaft versuchten die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, daß Jobabbau, Serviceverschlechterung und Lohndumping anstehen, waren die freundlicheren Kommentare z.B. "endlich machen se Euch faulen Beamten Dampf" ( da ich kein Beamter bin, gings zwar ins Leere, das ist sicher auch der Ort wo die Aussage herkommt), weitere Antworten, die von keiner Ahnung getrübt waren, sind eher die Regel gewesen.
      Meinen Eindrücken nach, sind es die äquivalenten, die sich heute über diese Sachen beschweren, die wir damals schon angeprangert haben. Wenn sich jemand über die Führungskräfte beschwert, hat er sicher Recht, den diese Menschen sind es, nach deren Regeln die Arbeit ausgeführt wird ! Kundenservice kostet Zeit und Geld das wird für sowas nicht bereitgestellt. für die Aktionäre ist da schon mehr da, aber denen ist man auch Rechenschaft schuldig. Beschäftigten nicht.

      Schlechte Bezahlung ist sicher keine Entschuldigung für Faulheit und Bocklosigkeit, aber trotzdem immer noch die Ursache derselben und damit beißt sich der Hund wieder in den Schwanz.

      Danke an alle, die meine Kollegen (als solche betrachte ich sie immer noch) verteidigt haben, mein Mitleid für die, die den Esel geprügelt haben und den Reiter meinten!
      WARNHINWEIS: Achtung! Lesen gefährdet die Dummheit!

      HASTV GENARRET VND ZV HOCH GEFAHRN VND BOSES FVRGEHAT SO LEGE DIE HAND VFS MAVL VND BITTE GOTT VMB GNAD ( an einem Haus in Braunfels)

      Statt eines Prachett mal einen Streich: Trainer Christian Streich vom SC Freiburg und die MEGA-PERFORMANCE - YouTube .
      Ich finde das so trocken...
      Kleines Update.
      Ich habe die Nummer von Marco ja angerufen.
      Telefonisch war dann eine Neuzustellung nach einigem hin unhd her tatsächlich machbar.
      Diese sollte am Samstag erfolgen. Es ist unschwer zu erraten, das sie am Samstag nicht erfolgte.
      Eben bekam ich eine Mail, das die Sendung zurück geht an den Versender.
      Also habe ich noch mal angerufen.
      Tja, leider kann oder will mir keiner sagen warum das ding zurück geht aber eine neue Zustellung wurde oder wird nicht durchgeführt.
      Ist aber kein Problem den der Versender kann ja noch mal neu versenden wenn das Paket bei ihm wieder eintrifft. Mehr kann man von dhl nicht tun.
      Was soll ich sagen ? So richtig Lieb habe ich die doch nicht.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!