DHL ... Die Hab-ich Lieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Dein Link ist ohne Funktion....

      Den Tenor kann ich mir denken,
      Neulich bin ich früh morgens wegen Stau auf der A3 über Raunheim gefahren und da kommt man an DPD und DHL vorbei....was da auf den Höfen abgeht, unglaublich! Hunderte von teilweise schrottreifen Kleintransportern warten ewig auf die Abfertigung, ist sicherlich unbezahlte Wartezeit, um dann mit Vollgas Richtung Kunden zu düsen. Kein Morgen auf der A3 ohne Formatfüllendem Lieferwagen auf der Stossstange. nee. tauschen möchte ich mit den Jungs wirklich nicht.
      Die Rüsselsheimer sind eine in Südhessen verbreitete Gattung der Kleinbären. Sie sind nach ihrer
      rüsselartig verlängerten Schnauze mit beweglicher Nase benannt.

      Und leckere Samples gibt es hier jetzt auch
      Ist ja nun nichts neues. Nur, was kann man dagegen tun? Wenig. Ich würde ja sehr gerne 1-2 Euro mehr für mein Paket zahlen. Auch kostenloser Versand (oder zumindest konstenloser Rückversand) müsste nicht sein. Das Problem: wenn ich als Kunde eines Paketunternehmens mehr zahle, kommt es dann auch beim Fahrer an? Sicher nicht! Gewinnmaximierung ist das Thema, immer, notfalls auf Kosten des schwächsten. Es werden in Zukunft sicherlich nicht weniger Pakete verschickt werden, das ist ein Trend, der nicht mehr umkehrbar ist. Und ehrlich gesagt, wer denkt, er könne komplett auf den Versandhandel verzichten, der versuche mal für ein 5 Jahre alten Staubsauger die Staubsaugerbeutel im stationären Einzelhandel aufzutreiben. Viel Spaß.

      Von daher muss es einfach mehr statliche Kontrolle in diesem Bereich geben. Das ganze Thema der Scheinselbständigkeit und unterlaufen vom Mindestlohn muss von staatlicher Seite sanktioniert werden. Und wenn ich dann am Ende 2 Euro mehr fürs Paket zahle, soll es mir recht sein.

      Tom na Gruagaich schrieb:

      Nur, was kann man dagegen tun?

      Tom na Gruagaich schrieb:

      Von daher muss es einfach mehr statliche Kontrolle in diesem Bereich geben.

      Bevor nach dem Staat und dessen Rechtsorganen rufe würde ich z.B. meine Bezugsquellen mal prüfen und damit den großen Fluß und die Bucht mal überdenken. Es hilft doch nicht meine eigene Bequemlichkeit (und da schließe ich mich extrem ein) mit dem Ruf nach dem Staat weiter zu untermauern. Bewegung, insbesondere in den Köpfen hilft. Wenn ich einen Staubsauger kaufe kann man doch auch direkt mal nachfragen ob der Local Dealer auch die Beutel dafür vorrätig hat.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Kein alter Hut die ganze Geschichte.
      Was mir de Zornesröte ins Gesicht treibt ist, dass in jedem Arktikel oder jeder Reportage
      die Forderung nach staatlicher Kontrolle erschallt.
      Nur was soll kontrolliert werden?
      Der Fahrer.

      Bloß nicht an die Arbeitgeber ranrücken, oder gar dem Riesen in gelb, mit seinen Sub-Sub-Subs
      El Tren "Die Pangalaktischen Whiskygurgler"

      FT - Theater: z.Z geschlossen
      Lounge und Bar geöffnet
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Die Hoffnung ist das wichtigste Organ und daher das größte."

      rednose schrieb:

      Bewegung, insbesondere in den Köpfen hilft. Wenn ich einen Staubsauger kaufe kann man doch auch direkt mal nachfragen ob der Local Dealer auch die Beutel dafür vorrätig hat.


      Danke Markus!
      Keine Bucht, kein Fluß, und nur wenn sichs nicht vermeiden lässt Media Markt.
      WARNHINWEIS: Achtung! Lesen gefährdet die Dummheit!

      HASTV GENARRET VND ZV HOCH GEFAHRN VND BOSES FVRGEHAT SO LEGE DIE HAND VFS MAVL VND BITTE GOTT VMB GNAD ( an einem Haus in Braunfels)

      Statt eines Prachett mal einen Streich: Trainer Christian Streich vom SC Freiburg und die MEGA-PERFORMANCE - YouTube .
      Ich finde das so trocken...

      Hop Sing schrieb:

      rednose schrieb:

      Bewegung, insbesondere in den Köpfen hilft. Wenn ich einen Staubsauger kaufe kann man doch auch direkt mal nachfragen ob der Local Dealer auch die Beutel dafür vorrätig hat.


      Danke Markus!
      Keine Bucht, kein Fluß, und nur wenn sichs nicht vermeiden lässt Media Markt.


      Und genau dieser stationäre Einzelhandel hatte nach 3 Jahren die Beutel für mein dort gekauftes Modell (von AEG!) nicht mehr ;)

      @rednose

      Das Problem ist doch, dass man eben keinen Einfluss hat, wenn man im Internet kauft. Die Händler verschicken mit den verschiedensten Unternehmen, welche alle in irgendwelcher Form Dreck am Stecken haben, wenn es um das Thema Scheinselbständigkeit und Sub-Sub-Sub-Unternehmertum geht. Das so was legal ist, ist das Problem. Wie gesagt, mir geht es hier nicht ums Geld, der Versand darf für mich gerne teurer werden. Ich kaufe im Netz auch selten Sachen, die ich nicht auch im stationären EInzelhandel bekommen würde, sondern nur die Dinge, die ich schlicht und ergreifend ohne großen zeitlichen und monetären Aufwand bei mir vor Ort nicht (mehr) bekomme.

      Zu sagen, man verzichtet komplett auf den Versandhandel, aus ideologischen Gründen, ist für mich einfach nicht mehr machbar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Tom na Gruagaich“ ()

      Hop Sing schrieb:



      Keine Bucht, kein Fluß, und nur wenn sichs nicht vermeiden lässt Media Markt.


      Ja, das hilft vielleicht den kleineren Händlern, aber die verschicken halt auch mit den großen Drei. Den Fahrern bringt das erst mal nix.
      Was ich übrigens öfter schon gemacht habe: Suchen über den großen Fluss ( :D ), aber bestellt dann direkt beim Händler auf der Homepage. (Oft sogar etwas billiger, weil er auf die Gebühren beim Fluss verzichten kann)

      Tom na Gruagaich schrieb:



      Zu sagen, man verzichtet komplett auf den Versandhandel, aus ideologischen Gründen, ist für mich einfach nicht mehr machbar.


      Das sehe ich genauso. Aber immer nach staatlicher Einflussnahme rufen, ist auch keine Lösung. Ich gebe aber zu, ich hab auch keine...

      musicmann :smoke:
      "Es ist ein langer Weg zum Whisky-Experten - und es ist eine schöne Zeit bis dahin" :smoke:

      musicmann’s feine Whiskytropfen - Samples

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „musicmann“ ()

      Was man dagegen machen kann ist einfach nicht zu solchen Bedingungen arbeiten.
      Ich hätte vollstes Verständnis wenn jemand dann lieber Harz 4 beantragt als sich sowas anzutun.
      Denn solange es Leute gibt die das mitmachen, so lange ändert sich nichts
      Meine Favoriten :
      Port Ellen 1982/2010 ,28 yo, Refill Sherry Puncheon Cask, 57,5%
      Bowmore 1997/2013 ,15 yo, Bourbon Barrel , TWA Perfect Dram ,48,6%
      Verständlich ja Micha,
      mE jedoch der Ansatz am falschen Ende.
      Wie z. Z bei uns üblich ist. Siehe Umrüstungspflicht und Verweigerung des Verursachers (Thema Dieselgate)hier nur als Beispiel
      El Tren "Die Pangalaktischen Whiskygurgler"

      FT - Theater: z.Z geschlossen
      Lounge und Bar geöffnet
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Die Hoffnung ist das wichtigste Organ und daher das größte."

      Micha Thorsten schrieb:

      Was man dagegen machen kann ist einfach nicht zu solchen Bedingungen arbeiten.

      Leider geht das auch nicht. wenn Du Hartz 4 bekommst und dich nicht bewirbst, wirst du sanktioniert. Dann bekommst du nur noch Lebensmittelgutscheine und keinen Cent Geld mehr.
      WARNHINWEIS: Achtung! Lesen gefährdet die Dummheit!

      HASTV GENARRET VND ZV HOCH GEFAHRN VND BOSES FVRGEHAT SO LEGE DIE HAND VFS MAVL VND BITTE GOTT VMB GNAD ( an einem Haus in Braunfels)

      Statt eines Prachett mal einen Streich: Trainer Christian Streich vom SC Freiburg und die MEGA-PERFORMANCE - YouTube .
      Ich finde das so trocken...

      Hop Sing schrieb:

      Micha Thorsten schrieb:

      Was man dagegen machen kann ist einfach nicht zu solchen Bedingungen arbeiten.

      Leider geht das auch nicht. wenn Du Hartz 4 bekommst und dich nicht bewirbst, wirst du sanktioniert. Dann bekommst du nur noch Lebensmittelgutscheine und keinen Cent Geld mehr.


      Ich denke da gibt es genug Möglichkeiten da nicht arbeiten zu müssen.
      Meine Favoriten :
      Port Ellen 1982/2010 ,28 yo, Refill Sherry Puncheon Cask, 57,5%
      Bowmore 1997/2013 ,15 yo, Bourbon Barrel , TWA Perfect Dram ,48,6%

      Micha Thorsten schrieb:

      Ich denke da gibt es genug Möglichkeiten da nicht arbeiten zu müssen.


      Natürlich gips immer ein paar Durchrutscher, aber den Großteil kriegen se so am Sack. Meine Frau arbeitet bei den H4ern und darf Sie "betreuen". Abgesehen davon, wollen diejenigen, die bei den ganzen Paketdiensten sind, ja arbeiten.
      WARNHINWEIS: Achtung! Lesen gefährdet die Dummheit!

      HASTV GENARRET VND ZV HOCH GEFAHRN VND BOSES FVRGEHAT SO LEGE DIE HAND VFS MAVL VND BITTE GOTT VMB GNAD ( an einem Haus in Braunfels)

      Statt eines Prachett mal einen Streich: Trainer Christian Streich vom SC Freiburg und die MEGA-PERFORMANCE - YouTube .
      Ich finde das so trocken...

      musicmann schrieb:

      Das sehe ich genauso. Aber immer nach staatlicher Einflussnahme rufen, ist auch keine Lösung. Ich gebe aber zu, ich hab auch keine...

      Der Staat hätte schon Möglichkeiten, wenn der Wille da wäre. Die Einschränkung der Weitergabe der Arbeit an dubiose Subunternehmer und ein auskömmlicher Mindestlohn der nicht über die Ausdehnung der Arbeitszeiten ad absurdum geführt wird, wären schon einmal ein Ansatz.
      Vorsicht Satire ...
      Schon richtig, was arbeiten die da überhaupt. Das ist doch ganz besch... Arbeit. Sollen sie doch im Vorstand einer deutschen Autobauers arbeiten gehen. Da gibt es mehr Kohle, einen schickeren Firmenwagen und sie brauchen nicht zum Aufstocken zum Amt. Jean-Jacques Rousseau hatte schon recht mit dem Zitat ..."Wenn sie kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen." - Satire Ende

      Fahrer von Paketdiensten sind manchmal echt nicht meine Lieblingsmitbürger. Sie parken und halten auf Radwegen, Fußgängerwegen, mitten in der einspurigen Straße. Sie schimpfen, werfen Pakete rum, schmeißen die in der Garten, geben sie irgendeinem Nachbarn, der Mülltonne oder lassen sie draußen im Regen statt sie in den dritten Stock zu tragen. Sie nerven manchmal schon vor acht und manchmal nach 21 Uhr. ABER ! Sie sind nicht das Problem.
      Das Problem warum Leute im Stau stehen sind nicht die ganzen Autos sondern die ganzen Leute die da lang fahren.
      Diese Paket-Fahrer arbeiten in der Regel unter dem besch... Mindestlohn. Sie arbeiten in besch... Bedingungen und besch... Arbeitszeiten. Sie arbeiten und fast jeder mault sie an. Sie wissen das jedes Unternehmen der großen Onlinehändler dran arbeitet auch sie noch zu ersetzen durch Dronen, Uber oder sonstigen Möglichkeiten die Paketfahrer günstiger zu ersetzen. Sie wissen, das sie für ihre paar Kröten am Ende mehr Steuern bezahlen als der Konzern, dessen Pakete sie durch die Gegend tragen oder der Konzern für den sie durch die Gegend fahren. Diese Fahrer sind nicht das Problem.

      Klar bestelle ich auch Sachen online. Klar kann ich auch nicht vor Ort zu einer Whiskyauktion gehen oder bei Krüger die Sachen abholen. Natürlich brauche auch ich Paketdienste. Aber die Läden, egal ob online oder offline in die ich meine paar Kröten bringe, schaue ich mir an. Und es gibt Läden, die mein Freund G. als D-Händler bezeichnen würde. Eher nagel ich meinen Schw... auf den Tisch als da was zu kaufen. Ansonsten könnte ich mir nicht mehr in den Spiegel schauen. Wenn diesen Läden zur Gewinnoptimierung selbst DHL, Hermes oder GLS noch zu teuer finden, könnte ich nur noch im Strahl kotzen. Mal drüber nachdenken.

      Auch gerne hier lesen :
      https://www.change.org/p/gls-zerst%C3%B6rt-existenzen-beendet-das-ausbeuterische-system-in-der-paketzustellung-lastentr%C3%A4ger
      z.B. GLS ist General Logistics Systems, B.V. (GLS) eine Holding mit Sitz in Amsterdam
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Gut geschrieben!

      Außer dieses Bild mit Deinem, auf den Tisch genagelten, ... Unter anderen Umständen würde ich jetzt sagen:"Da hab ich ganz schön dran zu kauen"... aber irgendwie führt das nur wieder zu neuen üblen Bildern ...

      Hinzufügen möchte ich noch: Das Problem macht ja auch nicht vor den Arbeitnehmern hier in Deutschland halt. Selbst wenn der ein oder andere sich diesem Job erfolgreich verweigern sollte, werden die Mitarbeiter halt unter unwürdigen Bedingungen importiert. Menschen, die im Sprinter übernachten, ihre Familie nicht sehen u.s.w. ...

      Wer sich mal mit dem Arbeiterstrich in Dortmund beschäftigt, weiß wozu Menschen bereit sind, wenn sich ihnen keine Alternativen bieten.

      Und zur Frage: Was kann der Einzelne tun?
      Meine Strategie lautet, wie in vielen Dingen: Die Dosis macht das Gift!
      Ich verstehe, wenn jemand seine Staubsaugerbeutel im Online-Handel bestellt, weil sie der Händler vor Ort nicht mehr führt.
      Wo wir uns aber ... insbesondere auch bei uns zu Hause... regelmässig in die Haare kriegen, ist zum Beispiel, wenn ich wieder mal mitbekommen, dass gleiche Kleidungsstück vorsichtshalber in unterschiedlichen Größen bestellt werden, nach dem Motto: Eins wird schon passen ... wenn ich´s überhaupt behalte! Bei sowas kriegischPlaque! Vor allem bei den darauffolgenden Diskussionen...

      Darüber hinaus biete ich meinen Mitarbeitern an, ihre Pakete zur Arbeitsstelle liefern zu lassen. Damit bündeln wir die Anlieferungen für die Paketfahrer; diese fahren das Ziel nicht mehr vergeblich an und die Anfahrt, sowie die Parksituation zu unserer Firma ist verkehrstechnisch völlig stressfrei und ohne Treppen. Im Winter gibts mal Süßes mit auf den Weg, im Sommer gekühlte Getränke. Auch als Mitarbeiter- Goodie ist dies ein Plus, da diese ihre Sachen einfach nach dem Dienst mit nach Hause nehmen können. Das ist sicherlich auch unter Umweltaspekten eine ökonomischere Lösung.

      Vermutlich wird so in der Art auch die Zukunft aussehen. Meines Erachtens werden Pakete immer seltener direkt nach Hause geliefert werden.
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Alkohol! :slainte:

      Komm, wir essen Opa! ...Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!...


      Hier geht´s zu meiner Sample- Bar
      "Die Deutsche Post knackt dank des boomenden Online-Handels neue Rekorde und konnte im vergangenen Jahr ihren Gewinn um rund sieben Prozent steigern.
      ...
      3,74 Milliarden Euro Gewinn
      Im laufenden Jahr will die Post den operativen Gewinn auf 4,15 Milliarden Euro steigern. Für 2020 konkretisierte sie ihr Ebit-Ziel auf mehr als fünf Milliarden Euro. "

      Ich bin sehr optimistisch das an diesem Boom der kleine Paketbote durch ähliche Gehaltszuwächse mitverdienen kann. :wall:
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!