Interview mit einem Local Dealer - Whiskyburg Wittlich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Interview mit einem Local Dealer - Whiskyburg Wittlich


      Local Whisky Dealer ... eine aussterbernde Gattung oder finden und haben sie ihren Platz im Markt.
      Ich möchte zur Einführung dieses Interviews das Thomas (alias Thomas75) mit Peter und Elmar von der Whiskyburg geführt hat ein paar einleitenende Worte schreiben.
      Zunächst meinen Dank an den Gastredakteur Thomas für sein Engagement. Die Redaktion freut sich immer über solch ein Engagement und begleitet es mit aller Kraft um euch immer wieder interessante Beiträge oder Interviews an die Hand zu geben um unser Hobby Whisky zu bereichern. Doch nun zum Thema ...

      Ich saß vor kurzem und Überlegte ob ich nicht einen provokanten Beitrag zum Thema Whiskykauf bei Onlinemarktplätzen wie amazon und/oder ebay schreiben soll. Wie es der Zufall will, kam das aber wenige Tage später im Schnäppchenfred auf und ich ließ das Thema fallen. Parallel entwickelte sich dieses Interview und ich reflektierte mich und mein Kaufverhalten auch mal selber. Für mich habe ich mich konsequent gegen den Kauf bei diesen großen Onlineshops entschieden. Warum ... nun wenn der Verein meiner Tochter etwas für die Tombola braucht, wenn die Kinder mal wieder Martinssingen gehen, wenn es um die Entwicklung meiner Stadt egal ob mit Steuern oder persönlichem Einsatz geht, sind meine lokalen Händler da. Nie einer der Konzerne die hier tolle Deals an Cybermondays oder Black Fridays anbieten. Das soll nicht bedeuten, das ich nicht online kaufe. Im Whiskybereich kaufe ich Flaschen konsequent bei Vor-Ort Dealern oder Onlineshops die auch ein Ladenlokal haben. Die Leute die dahinter stehen kenne ich alle und schätze weit mehr, wegen ihres Einsatzes in dem schwierigen Markt, als 90 % meiner Facebookfreunde.
      Das alles mag von einigen als Blauäugig gesehen werden und geht sicher auch gegen den Trend aber nur wer gegen den Strom schwimmt kommt zur Quelle.
      Abgerundet wurde für mich das Thema auch durch diesen Post Neues aus der Whisky-Hauptstadt



      Dann also zu den Eindrücken aus der Whiskyburg ...

      Whiskyburg in Wittlich mit Peter (Whisky Pit) und Elmar.

      Ein Interview von Thomas75

      Die Whiskyburg findet man in der Burgstr.40, 54516 Wittlich (Willkommen in der Whiskyburg).
      Sie liegt hübsch in der Fußgängerzone und in der Nähe findet man problemlos einen Parkplatz. Die Auslage in den Schaufenstern (u.a. Balvenie 21y) lädt ein die Whiskyburg zu betreten. Der Verkaufsraum ist hell und freundlich gestaltet und gleich am Eingang wird man freundlich von den beiden begrüßt. Die Regale sind voll, nicht zu voll !!! , mit feinen Singel Malts und Blends gefüllt. Und alles zum anfassen. Peter und Elmar stehen gerne beratend zur Seite und wissen auch mit Geschichten rund um Whisky und Schottland zu unterhalten. Wer mag kann auch den ein oder anderen Tropfen an der Theke probieren bevor man sich
      zum Kauf entscheidet. Was wird geboten? Single Malts aus Schottland, Irland, Japan, Blends, Liköre fallen einem bei einem kleinen Rundgang im Erdgeschoss ins Auge. Raritäten mischen sich mit aktuellen Abfüllungen.
      Es gibt viel zu sehen und noch mehr zu entdecken. Ich entdecke längst vergriffene Abfüllungen von Kilchoman (u.a. Red Wine Cask Matured), Laphroaig (10y CS Batch 007 und 009), diverse Ardbeg, Port Ellen und Macallan. Schnell wandert mal eine Flasche in den Warenkorb. In der ersten Etage gibt es neben reichlich Miniaturen auch Platz für Tastings.
      Gemütlich, hell und einladen gestaltet möchte man hier gerne an Tastings teilnehmen. An der Theke findet man eine Information über eine Fassteilung Ardnamurchan. Anteile von peated und unpeated Fässern können hier erworben werden. Die Website wird noch überarbeitet und ein Online Shop ist in Arbeit. Ich bin aber nicht nur zum schauen und kaufen hier, ich möchte Peter und Elmar mal ein paar Fragen stellen. Und wenn beide schon mal im Laden sind kann es auch gleich los gehen.

      1. Könnt Ihr euch kurz etwas näher vorstellen ? (u.U. Namen, Alter,
      Familienstand,Wohnort, Hobbys, Beruf und ggf bei wem Du den ausübst)


      ELMAR
      Ich bin 49 Jahre alt, verheiratet und habe einen Hund. Als Hobby habe ich neben Whisky, Schottland und Urlaub mit dem Wohnmobil.

      Peter
      Ich bin 46 Jahre und seit 17 Jahren mit der gleichen Frau zusammen. Ich
      wohne in Losheim am See. Neben Whisky zählt Angeln zu meinen Hobbies.
      Bisher habe ich als Schreiner gearbeitet, ab jetzt bin ich aber nur noch
      Whiskyhändler.

      2. Welche Bedeutung hat für dich der 23.09.2016 (Eröffnungsdatum der Whiskyburg)?

      ELMAR
      An diesem Tag ist eine Riesenlast von meinen Schultern gefallen, ab da gab es nur noch viel Spaß.

      Peter
      Sehr viel!!! Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Was gibt es schöneres als seine Leidenschaft zum Beruf zu machen?!

      Rückfrage zu Frage 2) Wie seit Ihr eigentlich auf die Idee gekommen eine Burg für Whisky zu eröffnen und war der Weg zum 23.09 einfach oder eher steinig ?

      Peter:
      Der Name Burg kommt daher weil das Gebäude auf dem Gelände der Burg Ockenfels steht.
      Der Weg dahin war nicht immer leicht. Wir haben uns zwar lange vorbereitet, aber es gab auch Rückschläge.

      3. Wann hast Du das erste mal deine Nase in ein Whiskyglas gehalten und wo bzw. zu welchem Anlass war dies?

      Elmar
      Das genaue Jahr kann ich gar nicht mehr nennen, aber ich weiß noch das es ein Bruichladdich Tasting mit 8 verschiedenen Laddies war. Seit diesem Tasting bin ich dem Whisky verfallen.

      Peter
      Genau kann ich das nicht mehr sagen. Irgendwann vor ca. 20 Jahren.
      Damals habe ich mir drei Flaschen Highland Park gekauft (12y/15y/18y)
      und gegeneinander verkostet. Das war der Anfang.

      4. Beschreibe kurz die Situation in deinem bisherigen Leben in der Du am zufriedensten warst. Ggf. in Verbindung mit dem Ansatz Malt – Whisky.

      ELMAR
      Hier gibt es gleich verschiedene Situationen. Eine besondere war es für mich als ich eine Ardbeg Gold Bottle für meine Frau kaufen konnte. Genau an ihrem Geburtstag. Perfekt. Eine weitere Situation gab es am 23.09.2017 gegen 22 Uhr. Dies war der erste Geburtstag der Whiskyburg der gegen 22 Uhr endete. Ich war einfach glücklich und zufrieden. Und bei meinen Besuchen auf Islay und Schottland im Allgemeinen umschließt mich die wohlige Zufriedenheit.

      Peter
      Das ist schwer. Wenn wir hier beim Whisky bleiben dann gibt es ein paar Situationen. Zum Beispiel als ich das erste Mal Islay betreten habe. Das war ein magischer Moment. Einen weiteren Moment gab es als ich mein Islay Zimmer fertig war und ich dort endlich einen Malt (oder mehrere) genießen konnte.

      5. Zum Essen - Wein oder Bier? Oder Whisky?

      ELMAR
      Wasser.

      Peter
      Zum Essen Bier danach Whisky.

      6. Blend oder Single Malt?
      ELMAR
      Ganz klar Single Malt, obwohl manchmal dürfen es auch Blends sein.

      Peter
      Oh, das kann ich nicht pauschal sagen. Es gibt tolle Blends, aber meist ist es ein Single Malt.

      7. Welche Whiskydistillerie würdest Du als dein „Liebling“ bezeichnen?

      ELMAR
      Frag mich lieber welche ich nicht mag.

      Peter
      Da will ich mich gar nicht festlegen, dafür gibt es einfach zu viele
      gute. Ich mag Laphroaig sehr gern, aber auch Ardbeg, Benriach und Port
      Ellen.

      8. Hat sich der Genuss guten Whiskys für Dich/euch verändert, seitdem Du/ihr auch beruflichin diesem Thema unterwegs bist und wenn ja, inwiefern?

      ELMAR

      Ja hat es. Ich habe nun die Möglichkeit nahezu alles probieren zu können und statt Tasting Notes zu lesen kann ich mir so nun meine eigene Meinung zu den Whiskys bilden.

      Peter
      Der Genuss hat sich nicht geändert, nur die Möglichkeiten.

      9. Trinkst Du heute noch Whisky einfach so ohne ihn zu „analysieren“ und zu werten in Bezug auf Verkaufsmöglichkeiten?

      ELMAR
      Kurze knappe Antwort……..Ja.

      Peter
      Natürlich bin ich immer auf der Suche nach leckerem Whisky für unsere Kunden. Aber ich genieße auch gerne mal einen guten Whisky einfach nur so, ohne ihn zu analysieren.

      10. Gibt es für dich neben Whisky auch andere Spirituosen und wenn ja zu welchem Anlass?

      ELMAR
      Nein gibt es nicht. Whisky ist meine Passion und selbst bei meinem Lieblingsgriechen gebe ich den Ouzu zurück.

      Peter
      Ich habe schon viele Spirituosen probiert, bin aber immer wieder beim Whisky gelandet.

      Rückfrage zu Frage 10) Gin ? Rum ? Andere Spirituosen ? Ist es heute noch möglich vom Ladengeschäft her sowas ganz außen vor zu lassen ?

      Peter:
      Wir haben eine kleine Auswahl an Gin und Rum aber da ist die Nachfrage noch nicht so groß. Zur Zeit haben wir genug mit Whisky zu tun.

      11. In welcher Umgebung, in welchen Momenten genießt Du Whisky am intensivsten?

      ELMAR
      Das ist für mich zu Hause mit meiner Frau oder guten Freunden in einer gemütlichen Runde. Aber auch bei Tastings.

      Peter
      Bei mir zu Hause im Keller. Ganz in Ruhe, am besten mit guten Freunden!

      12. Welchen Augenblick in Deinem Whiskyleben hast Du in ganz besonderer Erinnerung?

      Elmar
      Hierzu gehören meine Schottland Reisen und der 1. Geburtstag der Whiskyburg.

      Peter
      Den 23.09.2016 natürlich. Aber auch meine erste Schottlandreise und die erste Schottlandreise mit meiner Frau.

      13. Bewegst Du dich in den einschlägigen deutschen Whiskyforen und wenn ja, was sinddie Foren dann für dich ? (Informationsquelle, Ohr am Kunden, Marketingplattform, Verkaufsplattform, lockerer Treffpunkt von Maltheads).

      ELMAR
      Das ist nicht so meine Welt, das macht bei uns der Peter.

      Peter
      Ja natürlich. Ich bin im The Scots Whisky Forum, kurz das Cutty, als Whisky Pit unterwegs, aber auch bei Facebook in verschiedenen Gruppen rund um das Thema Whisky. Diese Plattformen nutze ich um Informationen
      zu bekommen und zu geben als auch zum Austausch mit Gleichgesinnten.

      14. Wird man die Whiskyburg auch auf Messen finden können? Gibt es schon Pläne?

      ELMAR
      Hier gibt es schon einige Pläne. Lasst euch überraschen.

      Peter
      Ja, man wird die Whiskyburg auch auf Messen sehen. Wir haben schon ganz viele Pläne, aber da will ich noch nicht zu viel verraten. Man wird uns sehen. Definitiv.

      Rückfrage zu Frage 14) Nu mal raus mit der Sprache ... Fakten- Fakten-Fakten bitte ! Bitte!
      Peter:
      Wir werden 2018 definitiv auf Messen zu sehen sein, zum Beispiel auf der Aquavite.
      Unsere anderen Pläne können wir noch nicht erzählen, weil noch nicht alles in trockenen Tüchern ist. Aber sobald es Neuigkeiten gibt geben wir Bescheid.

      15. Kannst Du dir vorstellen auch als unabhängiger Abfüller tätig zu werden?

      ELMAR
      Das ist ein großer Wunsch von uns. Aber alles schön step by step.

      Peter
      Ich könnte mir das vorstellen, aber eins nach dem anderen. Kommendes Jahr wollen wir erst einmal ein paar Abfüllungen unter unserem eigenem Label herausbringen.

      Rückfrage zu Frage 15)Gibt es schon einen Namen für die erste Abfüllung den ihr uns zurufen könnt ?
      Ist das nur als gelegentlicher Service gedacht oder plant Ihr das als zukünftiges, weiteres Standbein?

      Peter:
      Also unser Ziel ist regelmäßig Abfüllungen unter unserem Label Whiskycastle Selection rauszubringen.
      Und natürlich soll es ein zusätzliches Standbein sein.

      16. Welchen Whisky hattest Du in letzter Zeit im Glas, der Dich so richtig beeindruckt hat?

      ELMAR
      Hierzu gehören der Laphroaig 27y (OA), Kilchoman 10y (OA), Port Ellen 27y 6th Release (OA) und der Big Peat Whiskyburg.

      Peter
      Da gibt es einige.Caol Ila 30y von Riegers aus dem Rumfass, Ardbeg 1962
      very old, Benriach 1995 Dark Rum und natürlich den Big Peat for Whiskyburg.



      17. Die berühmte Inselfrage: Welche 3 Flaschen Malt-Whisky würdest Du mitnehmen?

      ELMAR
      Laphroaig 40y, Glenfiddich 21y Winter Storm und Octomore 1.1

      Peter
      Big Peat Whiskyburg, Ardbeg Day, Octomore 10y First Edition

      18. Stell Dir vor, Du dürftest/müsstest die Whiskyburg an einen Ort Deiner Wahlin Schottland verlagern: Wo würdest Du fortan Deinen Malt anbieten und warum?

      ELMAR
      In Dufftown oder auf Islay. Eigentlich egal, weil die Whiskyburg eine bessere Auswahl und die besseren Preise hat als die meisten schottischen Shops.

      Peter
      In Kennacraig! Dort müsste jeder der nach Islay möchte an uns vorbei, am besten bei uns rein.

      19. Wage doch mal einen Blick in die Zukunft: Beschreibe die Whiskywelt 10 Jahren und Deine Rolle dabei.

      ELMAR
      Der Whiskymarkt wird weiter wachsen und die Whiskyburg wächst mit.

      Peter
      Oh das ist schwer. Man weiß ja nicht wie es weiter geht. Natürlich haben wir viele Pläne. Wir hoffen das wir einige unserer Ziele erreichen und auch in 10 Jahren noch eine Rolle spielen.

      Rückfrage zu Frage 19) Könnt ihr eigentlich beide schon alleine von der Whiskyburg leben ?

      Peter:
      Ich bin mittlerweile Vollzeit mit der Whiskyburg beschäftigt. Elmar kümmert sich auch noch um seine Spedition.

      Frage 20 : Wenn man in die Innenstädte schaut gibt es immer weniger Spezialläden.
      Große Ketten, Outlets und City-Malls. Der Trend geht eigentlich in eine ganz andere Richtung. Unlängst geben auch zusehens UA auf und alteingesessene Läden müssen kämpfen. Wie könnt ihr gegen diesen Trend bestehen und könnt ihr anderen anraten es euch gleichzutun?

      Peter:
      Wir wollen versuchen gegen den Trend zu gehen. Unser Laden soll sich durch Qualität und Service auszeichnen. Natürlich ist es immer ein Risiko aber bisher scheinen wir einiges richtig gemacht zu haben.

      Frage 21 Seht Ihr Konkurenz im Onlinehandel und wie stellt ihr euch gegen den auf ? Ihr selber habt ja keinen Online-Shop.
      Plant Ihr auf längere Sicht, selbst auch online zu verkaufen?

      Peter:
      Der Onlinehandel ist eine sehr große Konkurrenz. Wir sind auch dabei einen Onlinehandel aufzubauen. Das geht aber nicht so schnell. Wir wollen doch aber genau wie im Laden unser Hauptaugenmerk auf besondere Flaschen legen. Also nicht auf Standard Whiskys.

      Thomas :
      Ich danke euch für eure Zeit und ehrlichen Antworten. Und für die Flasche Big Peat for Whiskyburg.Wer von diesem Blend gerne probieren möchte darf mich gerne anschreiben. Die Flasche wurde von Peter und Elmar gespendet.

      Redaktion :
      Mich begeistert wie die zwei die Sache angehen. Gerade das sie voll ins Leben mit einem relativ großen Ladenlokal gehen. Nicht immer erfolgt das erfolgreich und ich kenne einige die sich Jahre lang in der Selbstständigkeit keine krankenversicherung oder Altersvorsorge leisten konnten. Der Mut ist angesichts vieler Stolpersteine wie amazon und Co, aber auch Garagenhändlern und Privatleuten die nur illegal steuerfrei über Facebook oder anderen Plattformen ganze Paletten vertreiben, sehr bemerkenswert. Viel Glück und dieser Einblick in die Leidenschaft eines Local-Hero Dealer regt vielleicht den ein oder anderen an mal vor dem klicken auf den Pixeleinkaufswagen auch an einen anderen Weg zu denken.
      Spinnerei ... ? Oder doch wert mal darüber zu reflektieren ?

      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Es ist es wert darüber zu reflektieren. Nahezu alle meine Einkäufe an Whisky, Wein, Sekt usw habe ich in diesem Jahr nicht bei den großen Pixelläden gemacht. Und es hat mir viel mehr Spaß gemacht, weil man nicht nur seinen Schnaps kauft sondern auch den Local Dealer kennenlernt. Ich muss schon weite Wege fahren um einen Local Dealer zu unterstützen, aber ich mache das gerne. Und wenn es zu weit ist, dann habe ich telefonisch bestellt. Macht mir mehr Freude.
      Ein Besuch der Whiskyburg kann ich nur empfehlen :rauf: . Peter und Elmar machen einen tollen Job in Wittlich.

      Wer vom Big Peat for Whiskyburg haben möchte schreibt mir eine PN. Kann direkt losgehen, die Flasche steht hier bei mir und wartet darauf geöffnet zu werden. Schließlich ist die Flasche auch genau dazu gedacht.
      Gruß

      Thomas

      Denke lieber an das, was du hast, als an das, was dir fehlt! Suche von den Dingen, die du hast, die besten aus und bedenke dann, wie eifrig du nach ihnen gesucht haben würdest, wenn du sie nicht hättest. Mark Aurel

      rednose schrieb:

      Spinnerei ... ? Oder doch wert mal darüber zu reflektieren ?


      Thomas75 schrieb:

      Es ist es wert darüber zu reflektieren. Nahezu alle meine Einkäufe an Whisky, Wein, Sekt usw habe ich in diesem Jahr nicht bei den großen Pixelläden gemacht. Und es hat mir viel mehr Spaß gemacht, weil man nicht nur seinen Schnaps kauft sondern auch den Local Dealer kennenlernt.


      Genau so sehe ich das auch.
      Eine einzige Buddel habe ich über all die Jahre mal bei einem Händler ohne Ladenlokal gekauft, weil sie andernortes für mich nicht zu erwerben war. ('n 1964 Strathisla für mei'n 50 Geb. zum aufziehen im Freundeskreis).
      Ansonsten (u. ab da) verzichte ich lieber. Steinzeit, ich weiß. Aber ab u. an muss ich halt doch noch mal i.d. Spiegel schauen ohne direkt *...* zu denken, wenn die Gesichtsmatratze mal wieder gestutzt werden muss ...

      Ein sehr schöner Artikel mit einigen "Haken", die m.b.M.n. bedenkenswert sind.
      Vielen Dank, auch u. gerade an Thomas, dafür :rauf:


      Beste Grüße u. einen frohen 1. Advent @all,
      Det
      They won't appreciate your long experience. They'll only notice when we've gone.
      Service may vary, according to my mood and your attitude ...
      Schöner Artikel! Danke! Und damit auch gute Wünsche an die Burgherren :rauf:

      Kleinere Händler online wie offline haben oft noch eine ganz andere Kundenbindung, Service, Bemühen um den Kunden, kennen diesen irgendwann und "legen auch mal was auf die Seite" oder "fragen mal nach ob diese Abfüllung denn interessant sein könnte"...

      In dem Sinn auch ein klares Plädoyer für die "Kleinen" und auch der Appell "dass zwei gesparte Euro beim Preisvergleich" möglicherweise doch gut angelegt sein könnten...

      Schönen ersten Advent Euch Allen...
      Spiel mir das Lied vom Malt...

      I’m a poor lonesome cowboy, I’m a long long way from home...
      Erstmal vielen Dank für das Interview und den Burgherren alles Gute für die Zukunftspläne. unabhängig von den beiden und ihrem Geschäft würde ich da aber ganz gerne mal eine Gegenposition zum Thema Local vs. online aufbauen. Für mich gibt es genau 3 Gründe meine Whisky-Einkäufe lokal zu tätigen. 1) Ich bekomme dort eine Beratung 2) Ich bekomme eine Abfüllung, die ich anderswo nicht erhalte 3) ich habe einfach Lust auf eine gute Unterhaltung vielleicht ein gemeinsames Glas Whisky und nehme dann natürlich auch was mit vor Ort.

      Für diese drei Punkte wäre ich auch bereit ein paar Euro mehr springen zu lassen.

      Ich bin mit Sicherheit nicht der erfahrenste hier im Forum, aber Erfahrungsgemäß ist mein Beratungsbedarf eher 0. Grund 1 also hinfällig. Grund 2) kann mal vorkommen, aber es lohnt sich halt meistens nicht dafür ewig in der Gegend rum zu fahren. Dann lieber verzichten. Bleibt noch Grund 3) ...
      Mal ganz davon abgesehen, dass mir nicht jedes Mal, wenn ich Whisky kaufe auch nach sozialising ist... Sind gerade an der Front auch viele Händler erstaunlich schwach aufgestellt. Drei plakative Beispiele:
      1) Ein Frankfurter Händler in bester Lauflage der gerne seine Ardbeg-Ausstellugn präsentiert und mir auf eine Preisnachfrage entgegnete, das wäre wahrscheinlich nicht meine Preisklasse
      2) ein gerne mal bunt schreibender Berliner Händler, der auf eine telefonische Nachfrage zu einem auf der Homepage gelisteten Whisky entgegnete, es wäre mir doch schon klar, dass bei dem Preis natürlich keine Flaschen mehr verfügbar waren. In einem Tonfall der mir klar machte für wie doof er mich hielt.
      3) mein Highlight - ein Kölner Händler, der uns Regelrecht persönlich beleidigt hat nachdem wir bei ihm im Laden standen und uns nur mal umschauen wollten - seine Beratungsleistung also nicht erforderlich war

      ich bin mir sicher, solche Erlebnisse sind die Ausnahme und kommen bei den beiden Burgherren sicher nicht vor. Aber ich überlege mir da schon ob ich ein Ladengeschäft besuche, in dem ich mich womöglich noch anpöbeln lassen muss oder zumindest schief angeschaut werde, wenn mir das Angebot nicht zugesagt und ich ohne Kauf rausgehe. Oder andersrum mir ein Small TAlk aufgezwungen wird auf den ich vielleicht gar keine Lust habe.
      Da lobe ich mir manchmal das unkomplizierte Online Geschäft. Klicken zu dem Preis der ausgewiesen ist kaufen oder halt nicht. Ende.

      Lemmy schrieb:


      Da muss ich mal reinschauen, ist ja nicht so weit von mir weg.


      Genau so bin ich auch an die Geschichte ran. :-)
      Gruß

      Thomas

      Denke lieber an das, was du hast, als an das, was dir fehlt! Suche von den Dingen, die du hast, die besten aus und bedenke dann, wie eifrig du nach ihnen gesucht haben würdest, wenn du sie nicht hättest. Mark Aurel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Thomas75“ ()

      Schöner Bericht und Hut ab vor so viel Mut. Mut gehört schon dazu in dieser Branche einen Laden auf zu machen mit dem man seinen Lebensunterhalt verdienen will. Die spärliche Resonanz auf den Bericht zeigt mir das doch selbst in unserer Zielgruppe wohl überwiegend online gekauft wird. Als Einzelhändler egal ob mit oder ohne Onlineshop ist es wahrlich keine leichte Aufgabe in punkto Preis oder Abfüllungen in der Whiskywelt als Neuling mit zu halten.
      Bis dato hat es nicht eine einzige Flasche auf dem Online Weg in mein Schränkchen geschaft Sitze allerdings auch in Limburg und wenn das Gesuchte mal nicht vorhanden war wurde es halt beschafft.
      Für dumm verkaufen ist Marketing
      An dumm verkaufen ist Vertrieb

      Glenpitt schrieb:

      Bis dato hat es nicht eine einzige Flasche auf dem Online Weg in mein Schränkchen geschaft


      Was natürlich auch bisschen daran liegen mag, dass das Internet noch gar nicht erfunden war als Du die ersten Schränkchen schon voll hattest ... :ups: :D :abwuschel:

      ***
      Nein, Spaß beiseite:
      Ganz schön konsequent!

      Ein Fünkchen Wahrheit mag in dem flapsigen Satz aber dennoch stecken, denn in der Tat wird das Konsumverhalten mehr und mehr von Generationen bestimmt werden, die eine Zeit ohne Online- Handel gar nicht mehr kennen ... ähnlich wie unsere Kinder, die es nur schwer nachvollziehen können, wenn man an der innerdeutschen Grenze steht und erzählt, wie damals hier eine Mauer stand mit Stacheldraht und man von hier dahinter bewaffnete Soldaten sehen konnte ... und das Menschen gestorben sind, bei dem Versuch auf diese Seite zu kommen.

      Tja, die Zeiten ändern sich!
      Umso wichtiger werden vielleicht die Erinnerung "von uns Alten" um auch im globalen Wandel immerfort zu reflektieren und das eigene Handeln einer Prüfung durch die eigenen Werte zu unterziehen.
      Auf diesem Wege wird dann vieles grau oder sogar bunt sein; ein einfaches "Schwarz" oder "Weiß" wird es vermutlich immer seltener geben.
      Ein "kauft auf keinen Fall im Online- Handel" wird ebenso keinen Anspruch auf universelle Richtigkeit finden, wie ein "ich kaufe nur im Netz".

      Freiheit iss halt anstrengend!

      Das Motto unserer Schule hieß "Selbstverwirklichung in sozialer Verantwortung" ... dass trifft es für mich immer noch... damals schon, aber heute umso mehr. Mit den Möglichkeiten wächst die Verantwortung.
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Alkohol! :slainte:

      Komm, wir essen Opa! ...Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!...


      Hier geht´s zu meiner Sample- Bar

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „Mr.Mooc“ ()

      das Problem stellt sich für mich als Landei wie folgt dar , mein nächster Local Dealer ist ca. 70 km weg , in Ballungszentren und Großstädten(und Limburg :idee: ) ist die Sache sicher einfacher (U/S Bahn). wenn ich dann mal vorbei fahre ist ein gemütliches probieren natürlich nicht möglich (es sei denn ich finde einen Fahrer) Auch das Angebot ist dann natürlich nicht so riesig im Ländlichen Raum weil er die Flaschen ja auch verkaufen muss und im drei stelligen Bereich wird es dann natürlich schwierig. Ich schätze die Atmosphäre bei meinen 2 Local Dealern , es ist immer wieder nett , aber ganz verzichten auf das online Angebot , möchte ich nicht !
      Ich würde wenn ich könnte alles vor Ort beim Local Dealer kaufen!
      Leider beginnt mein Whiskyinteresse aber dort, wo es beim Local Dealer meist aufhört.

      Habe daher nur selten die Möglichkeit vor Ort zu kaufen :(
      Ich bin immer wieder auf der Suche nach sehr guten älteren Abfüllungen (60er/70er)

      Bin immer an einem Tausch interessiert, gerne einfach eine PN schicken

      Tauschflaschen

      Suchliste
      Schönes Interview und Glückwunsch an Elmar und Peter, dass sich ihr Laden so gut entwickelt hat.
      Besonders aufgefallen bei meinem Besuch ist mir die ganze Ladeneinruchtung in Holz die von Peter selbst gefertigt wurde. Das verleiht dem Laden noch zusätzlichen Charme.
      Mitglied im Team Bergische Jongens - Organisator Whiskycup 2012

      "Wer sich für zu wichtig hält für kleine Aufgaben, ist meistens zu klein für wichtige Aufgaben"
      Jacques Tati
      Ich möchte das hier auch nicht auf eine Diskussion Pro/Contra Onlinekauf verkommen lassen. Das wird der Whiskyburg und vielen erfolgreich arbeitenden Läden nicht gerecht. Die Jungs sagen ja selber das sie ihre Geschäftstätigkeit dahingehend erweitern wollen.
      Wenn ich mich aber hinsichtlich meines Kaufverhaltens refektiere, dann kaufe ich auch Online lieber bei einem Laden, wo ich weiss das es ihn im real Life als Laden auch greifbar gibt und ich auch mal anrufen kann ohne Warteschleife, Callcenter und Black Fridayquatsch.
      Schlußendlich sind doch z.B. Bewertungs- und Suchmöglichkeiten, sowie Youtubefilme nur ein Versuch eines großen deutschen Onlinehändlers sich positiv gegen amazon u.a. abzugrenzen. Wo bleibt den ansonsten dem sein Unterschied. Ich sehe auch das gerade Theresia vom See in den nächsten Jahren mehr gegen amazon kämpfen muss als gegen Elmar und Peter. Ob das erfolgreich sein wird? Hängt von seiner Wandlungsfähigket ab.
      Ich denke gerade Elmar und Peter gehen in eine ganz andere Lücke die ich gerne nutze. Kompetenz, Ansprechbarkeit, Alleinstellungsmerkmale und Präsenz.

      Mr.Mooc schrieb:

      Tja, die Zeiten ändern sich!
      Umso wichtiger werden vielleicht die Erinnerung "von uns Alten" um auch im globalen Wandel immerfort zu reflektieren und das eigene Handeln einer Prüfung durch die eigenen Werte zu unterziehen.
      Auf diesem Wege wird dann vieles grau oder sogar bunt sein; ein einfaches "Schwarz" oder "Weiß" wird es vermutlich immer seltener geben.
      Ein "kauft auf keinen Fall im Online- Handel" wird ebenso keinen Anspruch auf universelle Richtigkeit finden, wie ein "ich kaufe nur im Netz".

      Freiheit iss halt anstrengend!

      Das Motto unserer Schule hieß "Selbstverwirklichung in sozialer Verantwortung" ... dass trifft es für mich immer noch... damals schon, aber heute umso mehr. Mit den Möglichkeiten wächst die Verantwortung.

      :1:
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Ich bin relativ neu an dem Ort, an dem ich jetzt wohne.
      Ich habe noch keine Idee, wo und wie ich hier Whisky kaufen kann. Ich musste erstmal ankommen, auspacken und einräumen - was aber auch noch nicht vollständig passiert ist.
      Da ich aber noch ein "paar Flaschen und Samples" :D vorrätig habe, hatte "Whisky kaufen" bisher nicht meine oberste Piorität.

      Den meisten Whisky besorge ich mir ohnehin auf Messen, da man dort vorher probieren kann und nehme auch mal einen Rest vom Stammtisch mit. :yes:
      Und dann gibt es Zulauf an Flaschen aus Fassteilungen.
      Sláinte!
      Martin


      I love to sing, and I love to drink whisky.
      Most people would rather listen to me drinking whisky. :prost:

      Lossemer Whiskyfreunde - die dunkle Seite des Malt! (sacht Dietmar) ;) :slainte:
      Ich gebe was ab: FT-Reste & Samples
      Schöner Artikel und drücke Euch die Daumen, daß Ihr eine stabilen Umsatz erreicht ;-)

      Welches Konzept letzendlich erfolgreich dafür gibt es leider oder zum Glück keine Garantie, denn wie heiß es so schön: Nichts ist beständiger als der Wandel ;-)
      Einen Faktor darf man dabei nicht unterschätzen und das ist die ansteigende Bürokratie in unserem Lande.

      Also Daumen hoch und viel Erfolg !!!
      "Bin immer auf der Suche nach älteren Bruichladdich Abfüllungen. Destilliert in den 60er, 70er Jahren und freue mich auf Angebote"

      Mr.Mooc schrieb:

      Was natürlich auch bisschen daran liegen mag, dass das Internet noch gar nicht erfunden war als Du die ersten Schränkchen schon voll hattest ..

      Na jetzt aber Dirk, ich gehe ja auch schon lange ohne Zettel einkaufen.

      rednose schrieb:

      Ich möchte das hier auch nicht auf eine Diskussion Pro/Contra Onlinekauf verkommen lassen.

      So war das auch nicht gemeint Markus. Es liegt bei mir einzig und alleine an der guten Versorgung Standort bedingt. Wenn der "Kleine" Händler auch noch einen Online Shop betreibt und diesen auch pflegt (was nicht immer der Fall ist) sollte einem Kauf auch nichts im Wege stehen. Verständlicherweise wird ja nicht jeder eine lange Anfahrt in Kauf nehmen.
      Für dumm verkaufen ist Marketing
      An dumm verkaufen ist Vertrieb