Sotol & Tequila

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Sotol & Tequila

      hatte vor kurzem auch noch einen artikel in der hand.
      dabei ging es darum, daß nicht mehr genügend agavenpflanzen für die tequilaproduktion zur
      verfügung stehen.
      so hieß es, daß die 17,7 mio. pflanzen, die 2011 in mexiko angebaut wurden, den bedarf von 42 mio pflanzen
      bei weitem nicht decken.
      in den vergangenen zwei jahren hat sich der preis für agaven pflanzen ver6facht.
      die folge ist, daß sich das angebot in den kommenden jahren verknappen wird und weitere preissteigerungen erwartbar sind
      (wichtig für alle nichttrinker!!! - es riecht nach spekulationsgewinnen).
      als alternative gibt es den Sotol, gewonnen aus aus der dasylirion (desert spoon = wüstenlöffel), ein während und auch vor der prohibition üblicher kakteenschnaps (wichtig für alle nichttrinker!!! - diesmal für avantgardespekulanten).
      in texas haben sich dann 3 veteranen der desert door distillery zusammen getan und brauen den sotol, à la made in texas.
      soll dann so bekannt wie bourbon oder tennessee whiskey werden ( wichtig für alle trinker!!!).
      man kann sotol auch zusammen mit kräutern (u.a. marihuana und peyute) oder mit schlangengift produzieren (wichtig für alle avantgardetrinker!!!).

      wer hat denn das zeug schon mal probiert - selbst bei unserem orakel finde ich nix.

      sanften gruss
      micheluzzo
      I'm from Glasgow. For me every fruit is exotic (Dave Brooms Einlassung zu den Benriachs aus den 70igern)