Diageo Special Release 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Diageo Special Release 2018

      Die ersten 9 Abfüllungen sind bekannt.

      Diageo’s 2018 Special Releases revealed | Scotch Whisky

      Breaking News: Das werden die Diageo Special Releases 2018 - WhiskyExperts



      Carsebridge 48-year-old

      43.2% abv

      Cask: Refill American oak hogsheads

      Availability: 1,000 bottles

      Caol Ila Unpeated 15-year-old

      59.1% abv

      Cask: Refill and rejuvenated American oak hogsheads and ex-bodega European oak butts

      Availability: Limited quantities worldwide

      Caol Ila 35-year-old

      58.1% abv

      Cask: Refill American oak hogsheads and refill European oak butts

      Availability: 3,276 bottles

      Inchgower 27-year-old

      55.3% abv

      Cask: Refill American oak hogsheads

      Availability: 8,544 bottles

      Lagavulin 12-year-old

      57.8% abv

      Cask: Refill American oak hogsheads

      Availability: Limited quantities available worldwide

      Oban 21-year-old

      57.9% abv

      Cask: Refill European oak butts

      Availability: Limited availability worldwide

      Pittyvaich 28-year-old

      52.1% abv

      Cask: Refill American oak hogsheads

      Availability: 4,680 bottles

      The Singleton of Glen Ord 14-year-old

      57.6% abv

      Cask: Refill American oak hogsheads and ex-bodega European oak butts followed by a ‘unique maturation and marrying process’

      Availability: Limited quantities available worldwide

      Talisker 8-year-old

      59.4% abv

      Cask: First-fill ex-Bourbon American oak hogsheads

      Availability: Limited availability worldwide


      Dieses mal ist die Auswahl echt interessant, Inchgower, Oban noch ein 1983er Caol Ila. Bei Talisker sind sie wohl den Lagavulin-Weg gegangen und eine jüngere CS-Version rausgebracht. Wenn die Qualität der von Lagavulin 12 entspricht, kann man sogar kaufen.

      Ich muss sagen, dass dieses Mal keinen Brora oder PE gibt ist mir nicht gleich aufgefallen, die wurden schon immer anscheinend aus preislichen Gründen automatisch im Kopf gefiltert.
      Spannend, interessant und seltsam zugleich. Brora und Port Ellen nicht mehr dabei, weil separat zu "highlighten" in 2019. 8-jähriger Talisker - grübel. 48-jähriger Carsebridge - ok für die Grainlover. 21-jähriger Oban in Refill European Oak - das könnte was sein. Singleton of Glen Ord mit ‘unique maturation and marrying process’ - zumindest mal interessant. Die Preise werden wohl wieder so hoch sein, dass es nicht so lustig wird. Aber schauen wir mal ...
      -> Ich bin immer auf der Suche nach Abfüllungen bzw. Sampels aus meinem Geburtsjahr 1976 und darüber hinaus nach alten Islays & Broras aus den 1960/70ern. Schreibt mir gern!

      Mitglied & Schriftführer der Churpfälzer Maltfreunde / Schottland- & Single Malt-Liebhaber (Ardbeg-, Bowmore, Brora und Port Ellen).
      ein alter Caol Ila.... das ist mal nicht schlecht. :mahlzeit:
      mmmh, preislich vielleicht nicht wirklich ein Trinkstoff.

      Wie jedes Jahr aber freue ich mich wirklich auf den 12er Laga und den unpeated Caol Ila, denen ich schon seit Jahren treu ergeben bin. Finde beide super, aber die Caol Ilas spannender weil abwechslungsreicher.
      Deswegen freue ich mich auch, dass Diageo wohl auch Talisker in den Rang dieser Destillen erhoben hat, die es wert sind ein fassstarkes Jahresrelease in dieser Preisklasse herauszubringen. Da bin ich mal auf die angekündigte Verfügbarkeit und auf das Kauf- und Hortverhalten von uns Maltheads gespannt.
      Immer schön Dram bleiben



      Hhmm fangen wir mal an etwas zu rätseln.

      9 von 10 Abfüllungen sind enthüllt, die ersten 3 stehen deutlich da. Die ganz linke und die ganz Rechte sind offensichtlich der Col Ila 15 und der Lagavulin 12. 2.vl. ist zemlich sicher der Talisker 8, wegen der bläulichen, mit goldenem Schriftzug durchsetzen Folie. Daneben ziemlich sicher der Caol Ila 35, da Caol Ila bisher immer in den Braunglasfalschen abgefüllt wurde und dies die einzige noch Übrige ist. Jetzt geht es ans raten: die einzige Grünglasflasche daneben wird wohl der Glen Ord sein, erkennbar an dem ungewühlichen Kopf, bei Singleton üblich. Was bleibt sind der Pttyvaich und die ominöse 10. Abfüllung. Da der Pittyvaich bei den letzten zwei mal immer mit direkt auf die Flaschen gedrucktem Label herauskam, schätze ich ganz stark, das die 10. Abfüllung die zweite v.r., mit dem weißen Label ist.

      Jezt wissen wir auch genau was es sein wird :D


      Der Oban klingt sehr gut, besonders das "limited quantities world wide", aka keine Flaschenanzahl lassen auf einen moderaten (für 2018) Preis hoffen. Der Caol Ila ist ziemlich sicher 4 stellig wenn man an den von 2013 und dessen Preis denkt...

      Alastor schrieb:

      Wartet erstmal die Preise ab. Grade die älteren Abfüllungen werden wieder teuer sein.

      Deswegen habe ich ja auch für mich die jüngeren Abfüllungen hervorgehoben, die ja bislang auch nicht in einem günstigen Preissegment zu finden waren, die aber bislang mit in der aktuellen Marktbetrachtung ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis hatten.
      Immer schön Dram bleiben

      Hi there,

      "Notably, for the first time since the special release collection was launched in 2001, whiskies from neither Port Ellen and Brora distilleries are not included in the range.
      Port Ellen and Brora are among the rarest single malt whiskies still being released and will continue to be available for purchase as annual bottlings outside of the collection.

      This move follows the news of the re-opening of the Port Ellen and Brora distilleries, Diageo said in a release.
      “The Special Releases launch is a highlight in our whisky calendar year,” said Donald Colville, Diageo’s global malts ambassador. “It’s a collection that allows both knowledgeable whisky fans and those new to Scotch to hunt out truly unique limited editions.
      “The range delivers memorable taste experiences unlike any other and the exceptional variety and quality of whiskies in this year’s collection will not disappoint.”

      Das klingt als gingen PE und Brora zurück zu den Special Annual Releases aus denen die Special Releases einst hervorgingen. Das war 2001.
      Na mal sehen was sie uns angedeihen lassen wollen bis 2032 die ersten PE und Brora 12yo aus der neuen Produktion rauskommen. Wenn alles so klappt wie die Herren sich das denken.

      Greetings
      kallaskander
      Never water another man's whisky.

      Es besteht keine Verpflichtung obigen post zu lesen, zu mögen oder zu kommentieren.
      Sollte eine persönliche Meinung enthalten sein, besteht weiter keine Verpflichtung, sich diese zu eigen zu machen.

      HorrorVacui schrieb:

      Ich bin gespannt auf den 82/83er Caol Ila mit 58%. Mich beschleicht aber das Gefühl, dass der an der 1000€ Marke kratzt.


      Glenturretsyndrom schrieb:

      ein alter Caol Ila.... das ist mal nicht schlecht.
      mmmh, preislich vielleicht nicht wirklich ein Trinkstoff.

      Klar, wo PE und Brora dieses Jahr als Premium-Investment (r)ausfallen, wird der Caol Ila schon entsprechend aufrücken...

      Der Talisker 8yo in CS ist ja nominell ein eher ungewöhnliches Release. Geschmacklich wird er eine Chance bekommen.
      Gruß
      Thomas

      Being kind to the cruel results in cruelty to the kind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tabrulavubeg“ ()

      Ich spekuliere jetzt einmal:

      Aus den Special Releases sind Brora und Port Ellen in diesem Jahr rausgeflogen.

      Parallel werden in diesem Jahr die Rare Malts wieder aufgelegt. Auf Uwe's Whisky-Messe im Juni, wird es ein Launch-Event geben.
      Vielleicht tauchen die beiden verloren gegangen Lost Distilleries ja dort wieder auf !

      Wie auch immer, die wieder auftauchen. Preiswerter wird's nimmer mehr ...
      ... mal ganz im Ernst. Findet ihr diese Abfüllungen bei den zu erwartenden Preisen wirklich so attraktiv? Irgendwie lebe ich in einer anderen Welt, wo das Preis-Leistungs-Verhältnis noch in Ordnung ist. Welche der bisherigen Special Releases war denn den Preis ZUM TRINKEN, NICHT ZUM SAMMELN wirklich wert?
      "Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken!"