Feis Ile 2018 - Bottle flipping oder Music festival?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Feis Ile 2018 - Bottle flipping oder Music festival?

      Hallo!
      Die Bottle Flipper haben es jetzt noch einfacher, es gibt demnächst eine eigen Auktion für sie!


      Quelle: Whiskyauctioneer

      Die Destillen sollten sich ernsthaft überlegen, ob es Sinn macht diesen Irrsinn weiterhin zu befeuern!
      Die Whiskyszene gräbt sich wieder einmal ihr eigenes Grab, eigentlich schade, aber wohl nicht zu ändern!

      Grüße
      Oliver :runter:
      Whisky investor Flippy McBottle, said:
      "I managed to get one of the limited edition Bowmore's this year. That means by the time I get it into just-scotchwhiskyonline.auctioneer this month I should have made a pretty penny. When you consider I spent over nine hours in an overnight queue to get it then, after costs, that's like £7 an hour. I'm a genius. And it was totally worth having to urinate into a thermos flask surreptitiously beneath a car blanket." (Whiskysponge Feis Ile 08.06.2017)
      Ich kann das Problem, Steuerrecht mal außen vor, mit dem Sekundärmarkt nicht nachvollziehen. Wenn einer seine vor Ort ergatterten Flaschen wieder verkauft, aus welchem Grund auch immer, und sei es zum Zwecke der Gewinnmaximierung, dann soll er das doch in drei Teufels Namen tun! Es ist ja nicht so, dass der erste in der Schlange vor Ort alle Flaschen aufkauft und alle anderen hinter ihm in den Ofen schauen. Ohne diese Möglichkeit käme kein Zuhausegebliebener je in den Besitz einer solchen Flasche und zum Kaufen wird niemand gezwungen!

      Oder ist es doch einfach nur der blanke Neid und die übelste Missgunst?!

      Beste Grüße,
      pikesandmalts

      PS: Und zum Thema Musikfestival: Wer bitte tritt denn die lange Reise allein wegen der Musik an? Das ist doch ein Witz. Die Musik ist vielfach super und gehört dazu, aber als Anreisegrund?
      Suche: Port Ellen, Old Train Line, Fettercairn, OTL, etc

      Wir alle sind Deutschland! (Jo Gauck)

      Toleranz ist die wichtigste Tugend einer jeden Gesellschaft! (eigene Meinung)
      Diese Aktion gab es doch in den vergangenen Jahren auch schon oder?
      Zumindest schalten die auch fleißig Werbung auf der CalMac Fähre dafür.
      Ist schon eine ziemliche Perversion, zumal sich die Jungs von WA auch in die Schlangen stellen um Flaschen abzugreifen.
      Der Erfolg einer Aktion in der dann 100 Lagavulin, 50 Bowmore, usw. auftauchen dürfte auch eher nur beim Auktionator liegen.

      edit: gefühlt ist die Anzahl der Flipper in den letzten drei Jahren, in denen ich das Feis Ile kennen gelernt habe, deutlich in die Höhe geschnellt. Die Brennereien reagieren schon mit mittelmäßigem Stoff und großen Auflagen (Beispiel Lagavulin letztes Jahr).
      slàinte mhath :prost:
      René

      Meine Samples

      “If you think you are too small to make a difference, try sleeping with a mosquito.” ― Dalai Lama XIV

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Eneloop2009“ ()

      Eneloop2009 schrieb:

      Diese Aktion gab es doch in den vergangenen Jahren auch schon oder?


      Aber keine reine "Feis Ile"- Auktion!
      Grüße
      Oliver
      Whisky investor Flippy McBottle, said:
      "I managed to get one of the limited edition Bowmore's this year. That means by the time I get it into just-scotchwhiskyonline.auctioneer this month I should have made a pretty penny. When you consider I spent over nine hours in an overnight queue to get it then, after costs, that's like £7 an hour. I'm a genius. And it was totally worth having to urinate into a thermos flask surreptitiously beneath a car blanket." (Whiskysponge Feis Ile 08.06.2017)

      kundalini schrieb:

      Aber keine reine "Feis Ile"- Auktion!


      ... ich bin mir sicher, dass hier im Forum letztes Jahr über eine Extra-Auktion von Scotswhiskyauction oder Whiskyauctioneer berichtet wurde. Ich meine das sei 2017 die erste Sonderauktion zu Feis Ile gewesen.
      -> Ich bin immer auf der Suche nach Abfüllungen bzw. Sampels aus meinem Geburtsjahr 1976 und darüber hinaus nach alten Islays & Broras aus den 1960/70ern. Schreibt mir gern!

      Mitglied & Schriftführer der Churpfälzer Maltfreunde / Schottland- & Single Malt-Liebhaber (Ardbeg-, Bowmore, Brora und Port Ellen).

      Man of Skye schrieb:

      kundalini schrieb:

      Aber keine reine "Feis Ile"- Auktion!


      ... ich bin mir sicher, dass hier im Forum letztes Jahr über eine Extra-Auktion von Scotswhiskyauction oder Whiskyauctioneer berichtet wurde. Ich meine das sei 2017 die erste Sonderauktion zu Feis Ile gewesen.


      So ist es, Andy

      Da konnte man den Laga zum Ausgabepreis erwerben, es waren über 50 Flaschen vorhanden ;)

      pikesandmalts schrieb:

      Oder ist es doch einfach nur der blanke Neid und die übelste Missgunst?!


      Ich weiß nicht, ob Du mich mit diesen einfühlsamen Worten gemeint hast, aber damit hat es nichts zu tun. Ich fände es nur gut, wenn der Besucher einer Brennerei dort auch noch nach ein paar Monaten eine Flasche erstehen könnte oder ein gewisser Teil in den geordneten freien Verkauf gelangen würde, zur Not über ein Losverfahren.
      Die nur auf Geldmacherei angelegten Verkaufsstrategien empfinde ich nicht als positiv auch wenn sie zur heutigen Zeit gehören mögen.
      That`s not Lagavulin:
      vimeo.com/113680024

      Krümelmonster schrieb:

      Ich fände es nur gut, wenn der Besucher einer Brennerei dort auch noch nach ein paar Monaten eine Flasche erstehen könnte oder ein gewisser Teil in den geordneten freien Verkauf gelangen würde, zur Not über ein Losverfahren.

      Das verstehe ich nicht. Das sind doch Sonderabfüllungen zu DER Veranstaltung. Wer dahin geht und eine oder 20 Pullen kauft hat doch genau den Zweck entsprechend gehandelt. Was er dann mit den Flaschen macht ist wohl seine Sache (Ist er halt Spekulant :D und wird mit Wattebäuschen gesteinigt).
      Es hat aber auch schon vielfach Händler gegeben, die genau das machen und dann weiterverkaufen. Beliebte Händler.
      Ja, es gibt einen Whiskygraumarkt von Privatleuten mit Gewinnabsicht bei jeder Gewinnbringenden Abfüllung. Ob das Feis Ile ist oder Messeabfüllungen, Privat- oder Forumsabfülluneg oder was weiss ich aus welchem Loch die kriechen, ist doch moralisch total egal.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Ich würde es ja gerne verstehen. Wo ist der Unterschied zwischen dem der einen Laphi 10 Kartonweise bestellt und nach einem Jahr davon 3 bei Krüger verkauft und dem der sich von der Feis Ile eine Flasche Bowmore Feis Ile mitbringt und die bei ebay verkauft ?
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!

      rednose schrieb:

      Wo ist der Unterschied zwischen dem der einen Laphi 10 Kartonweise bestellt und nach einem Jahr davon 3 bei Krüger verkauft und dem der sich von der Feis Ile eine Flasche Bowmore Feis Ile mitbringt und die bei ebay verkauft ?


      In diesem speziellen Fall wird es dem Bottle Flipper (auch in spe) so extrem einfach gemacht! Eigentlich fehlt noch neben der Reihe zum Anstellen ein Ebay / Krüger/ Stand, damit man seine ergatterten Pullen direkt abgeben kann.
      Dann sollten doch die Destillen gleich Ihre gesamten Flaschen dort veräussern...

      Grüße
      Oliver :runter:
      Whisky investor Flippy McBottle, said:
      "I managed to get one of the limited edition Bowmore's this year. That means by the time I get it into just-scotchwhiskyonline.auctioneer this month I should have made a pretty penny. When you consider I spent over nine hours in an overnight queue to get it then, after costs, that's like £7 an hour. I'm a genius. And it was totally worth having to urinate into a thermos flask surreptitiously beneath a car blanket." (Whiskysponge Feis Ile 08.06.2017)

      Krümelmonster schrieb:

      Ich weiß nicht, ob Du mich mit diesen einfühlsamen Worten gemeint hast, aber damit hat es nichts zu tun. Ich fände es nur gut, wenn der Besucher einer Brennerei dort auch noch nach ein paar Monaten eine Flasche erstehen könnte oder ein gewisser Teil in den geordneten freien Verkauf gelangen würde, zur Not über ein Losverfahren.
      Die nur auf Geldmacherei angelegten Verkaufsstrategien empfinde ich nicht als positiv auch wenn sie zur heutigen Zeit gehören mögen.


      Ich habe Dich nicht persönlich gemeint und wenn Du tatsächlich meinst, was Du schreibst, dann ist das sicherlich ein edles Ansinnen. Es erfüllt aber nicht den Sinn dieser Special Bottlings, denn die werden eben gerade dazu herausgebracht, damit die Menschen aufs Festival kommen. Und das funktioniert offensichtlich. Gäbe es ein anderes Ansinnen, würde man ja nach der von Dir beschriebene Praktik verfahren. Und auch bei dieser Praktik gäbe es Verlierer, denn man kann ja immer noch zu spät kommen.

      Zudem gebe ich zu bedenken, dass es selbst bei kartonweisem Verkauf der Feis Isle Bottlings, schwierig bis unmöglich bleibt, den gesamten Schottlandurlaub so zu finanzieren, also insgesamt eine schwarze Zahl zu schreiben. Es muss also noch andere Gründe für die Reise geben. Und es ist eben wie es ist, wer eine Flasche zum Ausgabepreis will, der muss hin. Oder er muss einen guten Freund haben, der ihm eine mitbringt. Wenn das auf Gegenseitigkeit beruht, wird der sich auch finden lassen. Insofern ist auch hier alles im Lot.

      Beste Grüße,
      pikesandmalts
      Suche: Port Ellen, Old Train Line, Fettercairn, OTL, etc

      Wir alle sind Deutschland! (Jo Gauck)

      Toleranz ist die wichtigste Tugend einer jeden Gesellschaft! (eigene Meinung)
      Ich versuche es nochmals:

      Das Bottling wird aus Anlass des Feis Ile herausgegeben. Das bedeutet aber doch nicht, dass es während dieses Festes oder gar des Ausgabetages auch restlos ausverkauft sein muss.
      Wenn jemand dorthin fährt, drei Flaschen erwirbt, zwei behält und eine gegen Höchstgebot veräußert, dann komme ich da mit.
      Aber mit Oma und Neffe auflaufen, sich am Nachmittag noch einen Bart ankleben (O-Ton einer der Ladies im Laga-Shop) und dann haufenweise Flaschen zu horrenden Preisen in der Bucht oder sonst wo anbieten, das ist für mich keine "Whisky-Reise" mehr, sondern ein Geschäfts- respektive Urlaubsteilfinanzierungsprogramm. Und moralisch finde ich das nicht gut. Das es hier im Forum auf wenig Bedenken stößt wundert mich ein wenig. Stellt hier jemand eine Flasche zu derart ambitionierten Preisen zum Verkauf, werden oftmals gegenteilige Register gezogen.

      Anyway, ich werde meine Einkäufe beim Feis Ile ihrem eigentlichen Zweck zuführen. :wh1:
      That`s not Lagavulin:
      vimeo.com/113680024

      Krümelmonster schrieb:

      Anyway, ich werde meine Einkäufe beim Feis Ile ihrem eigentlichen Zweck zuführen


      Mag jedem seine Meinung belassen sein, müßig darüber weiter zu diskutieren, aber der gebetsmühlenartig von selbsternannten Moralaposteln wiederholte "eigentlich Zweck" des Whiskys kotzt mich unglaublich an und entspricht zudem in keiner Weise irgendeiner Tatsache. Whisky wird zum ausschließlichen Zweck des Geldverdienens produziert! Auch wenn manche eine noch so verklärte Sicht darauf haben. Sonst würde er nämlich nicht verkauft, sondern getrunken.

      Aber bitte, was komme ich mit Argumenten, wenn man eine vorgefasste Meinung dagegenhält.

      Beste Grüße,
      pikesandmalts
      Suche: Port Ellen, Old Train Line, Fettercairn, OTL, etc

      Wir alle sind Deutschland! (Jo Gauck)

      Toleranz ist die wichtigste Tugend einer jeden Gesellschaft! (eigene Meinung)

      pikesandmalts schrieb:

      Krümelmonster schrieb:

      Anyway, ich werde meine Einkäufe beim Feis Ile ihrem eigentlichen Zweck zuführen


      Aber bitte, was komme ich mit Argumenten, wenn man eine vorgefasste Meinung dagegenhält.

      Beste Grüße,
      pikesandmalts


      Danke schön, gleichfalls! Und das mich mal einer Moralapostel nennt! Fühle mich geehrt.
      That`s not Lagavulin:
      vimeo.com/113680024
      eine Diskussion, so alt wie das Forum ... damals, als es noch nicht bottle flipping hieß, sondern Flaschen brommern ... :D

      Sicherlich haben diejenigen, die nicht selbst zum Feis reisen, vielfach nur über Auktionen die Möglichkeit, an Flaschen zu kommen. Aber wie schon weiter oben richtig festgestellt, sind es zunächst mal Abfüllungen, die für die Besucher des Feis gemacht werden, und offenbar gab's in den letzten Jahren wohl oft den Fall, dass 500 Leute in der Schlange standen, aber das Fass nach den ersten hundert Leuten leer war. Das kann ich mir dann auch nicht mehr damit schönargumentieren, dass die ersten 100 Leute nur deshalb je vier Flaschen rausgetragen haben, damit 300 Höchstbietende, die es leider nicht auf die Insel geschafft haben, auch 'ne Buddel abbekommen, da geht's nur um den eigenen kurzfristigen monetären Profit auf Kosten derer, die weiter hinten in der Schlange standen.

      Wenn's wie bei Lagavulin selbst in der Woche nach dem Festival noch Flaschen im Shop gibt, können die von mir aus mit 200% Aufschlag weiterverkauft werden. Wenn Besucher des Festivals leer ausgehen und dabei noch mit ansehen müssen, wie die Flaschen aus dem Shop der Destille direkt in die Bucht oder an den Annahmestand des Online-Auktionators verfrachtet werden, wird's unappetitlich.

      Die Lösung ? Macht sich ja schon breit : keine Einzelfässer mehr, sondern nur noch mehr oder weniger interessante Limited Special Rare Releases mit 3000 bis 5000 Flaschen, kontingentiert über die Woche verkauft - so reicht's wenigstens für alle, die das Feis besuchen, und der Reibach hält sich schwer in Grenzen. Und wer wissen will, wie in den Destillen und auf der Insel über die Entwicklung des Feis Ile gedacht wird, sollte am besten eine oder zwei Wochen nach dem ganzen Zirkus hinfahren und sich mit den Leuten unterhalten. Lustig findet das kaum noch jemand, und leider sind es insbesondere deutsche Besucher, die unangenehm auffallen.


      "The nobility show themselves very great before strangers; they ply you briskly with drink;
      for its their way of showing you'r welcome, by making you drunk"


      Thomas Kirke, during his travels around Scotland in 1679
      Gute Zusammenfassung dessen was ich denke, von meinem Vorschreiber.

      Mag sein, dass sich auch Händler dort "eindecken", um dann ihren Stammkunden, vielleicht sogar zum EK, eine Flasche mitzubringen. Das kann ich aber nicht beurteilen, da ich das Festival meide, um nicht als einer von denen zu gelten, die schamlos Geschichten erzählen, um vorab an eine Flasche zu kommen, die dann als "Notverkauf" ganz schnell wieder abgestoßen wird.
      Klar ist Whisky ein Geschäft und lange genug habe ich als Händler davon profitiert. Allerdings hat man als Händler auch Kontakt mit dem Finanzamt, das ganz gut gefüttet wird aus dem erzielten Gewinn.
      Was mich jedoch immer ein wenig verwundert ist die Tatsache, dass Händler, die über der imaginären UVP verkaufen gerne mal als Abzocker gebrandmarkt werden und sich nur knapp dem Teeren und Federn entziehen können. Auf der anderen Seite lese ich dann, dass jeder mit seinen Flaschen machen kann, wonach es ihm beliebt.
      Meine Idee war schon immer die Abfüllungen des Festivals unverkapselt abzugeben. Diese Flaschen nehmen Auktionshäuser nicht an, und selbst bei Ih-bäh würde viel weniger erzielt werden, da ja sonstwas drin sein könnte...
      Neid und Mißgunst? Die soll es auch unter Sammlern geben...habe ich gehört...
      Und dann warte ich noch auf die nächste Flaschenteilung, bei der der Teilende gehuldigt wird, weil er seinen Black Bowmore für nur 7500.- € teilt, statt des üblichen Marktpreises von 12500.- €.
      19.Whiskyherbst® am 7+8 September 2018 in der Malzfabrik in Berlin Tempelhof
      Trotz alledem...seit 25 Jahren Sozi und das mit Stolz...

      whiskykanzler schrieb:

      Und dann warte ich noch auf die nächste Flaschenteilung, bei der der Teilende gehuldigt wird, weil er seinen Black Bowmore für nur 7500.- € teilt, statt des üblichen Marktpreises von 12500.- €.


      :rofl: Sehr geil, Werner!
      -> Ich bin immer auf der Suche nach Abfüllungen bzw. Sampels aus meinem Geburtsjahr 1976 und darüber hinaus nach alten Islays & Broras aus den 1960/70ern. Schreibt mir gern!

      Mitglied & Schriftführer der Churpfälzer Maltfreunde / Schottland- & Single Malt-Liebhaber (Ardbeg-, Bowmore, Brora und Port Ellen).