McLarsen goes to Arran... Reisebericht 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      McLarsen goes to Arran... Reisebericht 2018

      September 2018 und es ist wieder soweit, ich bin mal wieder in Schottland und werde euch daran wieder teilhaben lassen. Der Plan ist es, eine Woche auf der kleinen Insel Arran zu verbringen... das ist recht üppig wenn man bedenkt, das es derzeit nur eine Whiskybrennerei dort gibt und die zweite noch gebaut wird. Aber der Whisky hat mich ganz sicher auf dieses Land gebracht, ist aber wirklich nur ein Baustein in diesem Puzzle. Das schöne Land und seine tollen Leute haben mich zum Schottlandjunkie gemacht. Freiwillig ist da wohl auch kein Ende in Sicht... auch wenn der Brexit vor der Tür steht... Diesmal ist es die Schottandreise No.13... mit Hinflug am 11. September... ob da alles so klappt wie immer ?...
      ...nun ja... nicht wirklich, es fing auf dem S-Bahnhof Bornholmer Straße an, wo ein nicht allzu schlauer Rollstuhlfahrer versucht hat Rolltreppe zu fahren, dann böse kopfüber runtergefallen ist und ziemlich übel hilflos auf der noch laufenden Treppe lag, genau in dem Moment wo ich auf der anderen Seite runtergefahren bin. So schnell wie ich konnte bremste ich die Rolltreppe, es kamen dann noch zwei andere Passanten, die mitgeholfen haben, irgendwann auch Bahnpersonal..., eine S-Bahn war dann weg, aber das machte nichts, da kurze Zeit später die Verspätungsmeldung des Fluges gemailt wurde... damit war ich wieder locker in der Zeit. Die Verspätung des Fluges nach Glasgow betrug 40 Minuten und ich dachte bei mir... gut das ich extra die späte Fähre gebucht habe, damit ich nicht hetzen muß. Die Autovermietung am Flughafen liegt etwas außerhalb, das da mit Kleinbussen transferiert wurde sah ich erst als ich dort war, insgesamt kostete das auch wieder Zeit. Als ich dann dran war, rief mich eine Dame von Calmac (das ist die Fährenbude in Schottland) an und teilte mir mit das die letzte Fähre gestrichen wurde, vielleicht schaffe ich ja noch die davor (18:00 Uhr):(es war 17:15 Uhr)... Als endlich alle Formalien vom Autovermieter abgeschlossen waren fuhr ich die kleine koreanische Eierfeile mit quietschenden Reifen vom Hof, vielleicht schaffe ich es ja noch... zum Glück hatte ich mir die Strecke gestern nochmal angeschaut, Navi stellen war nicht mehr... aber nun gut... der Verkehr war recht zäh und eine Baustelle mit Stau verhinderten meine pünktliche Ankunft, die Fähre war weg. Etwaige Schadensersatzdinge muß ich später klären.

      ...stranded in Ardrossan...

      Da ich nun in Ardrossan gestrandet war, brauchte ich nun eine Unterkunft. An dieser Stelle lob ich mir die schöne neue digitale Welt, in der man mit dem Smartphone mit wenigen Klicks eine Bleibe findet. Diese heißt Victoria Guesthouse mit Strandblick in Ardrossan / Saltcoats.

      Der Name Saltcoats kommt aus der Zeit als hier aus dem Meer Salz gewonnen wurde, hauptsächlich für die Fischerei...


      Die waagerechten Haare belegen die steife Brise...

      Vielleicht wäre ich hier ja nie gelandet... und es ist sogar ganz hübsch hier. Endlich weiß ich auch wo sich der Regen, den wir in Berlin ja nur noch vom Hören und Sagen kennen versteckt hat... hier. Allerfeinstes schottisches Schietwetter begleitete meinen kleinen Strandspaziergang bevor ich dann zu Burger und Bier eingekehrt bin. Die erste Fähre um 7:00 Uhr darf ohne mich los, die zweite um 9:45 sollte mich dann aber an mein Ziel bringen... ich halte euch auf dem Laufenden...
      SPREESIDE WHISKY MESSE BERLIN
      Nächste Vorstellung : 08.-09.05.2020

      www.spreeside-whisky.de
      Mensch Lars... Burger und Bier... und Internet bis nach Mitternacht. Es gibt schlechtere Ecken in der Welt. :D

      Ich freue mich, wieder von Dir zu lesen und auf die Art meine tägliche Portion Fernweh im Alltag, wenigsten ein wenig, decken zu können!

      Ich wünsch Dir eine gute Zeit ... und komm vor allem, heil wieder!

      Alles Liebe,
      Dirk
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Alkohol! :slainte:

      Komm, wir essen Opa! ...Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!...


      Hier geht´s zu meiner Sample- Bar
      Da machst du mir aber eine Freude Lars. Nicht nur das ich gerne mitlese wenn du berichtetst - auch Arran finde ich klasse. Wir waren seiner Zeit auch ne Woche da und es wurde nie langweilig. Die Insel hat so viel. Du wirst es ja sehen. Freue mich auf mehr.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Hallo Lars, das fing ja mal nicht gut an. Viel Freude auf Arran. Es gibt wohl keinen anderen Ort in Schottland, wo man fast wörtlich über alles, was die Insel im Speziellen und Schottland im Allgemeinen zu bieten hat, so wunderbar einfach stolpert. Sehr schön, sehr angenehm.

      Da die Insel schon Tipp genug ist, keinen Tipp zu Arran, sondern zwei Tipps für die Heimfahrt.
      a) nicht zu knapp bezogen auf den Heimflieger die Insel verlassen.. :-)
      b) Eine Stunde die Straße runter von Ardrossan nach Girvan ist die A.D.Rattray Whisky Experience schon einen Abstecher wert. Ob man danach noch umbedingt die Girvan Whisky -Destillerien abfotografieren muss bleibt deiner Whisky-Nerd-Seele überlassen. Neben Riesenlagerhallen, der Graindestille und irgendwo Alisa Bay soll es dort noch Steine der Ladyburn-Distillery geben..... Spannend fand ich auch auf dem gleichen Gelände die Hendricks Gin Destille. Überall dort ist allerdings der Zugang sehr eingeschränkt, denke ohne vorherige Anmeldung wird da wenig gehen.
      Immer schön Dram bleiben

      Auf keine Fall verpassen: die Wanderung zu den Kings' Caves und jene zu den Glenashdale Falls! Jeweils eine schöne Halbtagestour.
      Und der Aussichtspunkt auf der Straße zwischen Blackwaterfoot und Brodick mit Blick nach Ardrossan. Wenn man da dann unterwegs ist, lohnt es sich auch die paar Meter zu den Steinschürfungen zu machen (Stronach Wood, prehistoric rock carvings 700m WSW of Brodick School, Ardrossan and Arran, North Ayrshire)
      McLarsen goes to Arran TAG 2 : BRODICK

      ...die gestrigen Abweichungen vom Plan sind vergessen. Heute hat alles geklappt und der erste Tag in Brodick hat Spaß gemacht. Die Überfahrt mit der Fähre dauert etwa eine Stunde und die hatte ganz schöne Wetterkapriolen zu bieten. Ich hatte streckenweise Angst, daß ich von Bord geblasen werde, so stark war der Wind.

      Aprilwetter auf der Überfahrt nach Brodick

      ...mit Besserung nach Ankunft... im Hintergrund der höchste Berg Arrans : Goatfell (874 m)

      Bei Ankunft auf Arran wurde es dann aber zunehmend besser, von ein paar Schauern mal abgesehen. Ich habe keine festen Termine hier, aber zwei Ziele : einen Tag nach Kintyre rüber und einmal auf den Goatfell klettern. Für beides gibt es aber keine fixen Termine. Heute galt es erstmal die nähere Umgebung zu erkunden: Brodick, der Hauptort der Isle of Arran. Ich als schnöseliger Berliner hab mich ja bis jetzt immer auf den Hauptstädten der Inseln niedergelassen (Bowmore, Kirkwall, Portree, Tobermory) und so ist es auch diesmal die Haupt...stadt... ok, immerhin leben hier etwa 850 Einwohner... auf der gesamten Insel etwa 4600. Die Fläche von etwa 430 qkm ist vergleichbar mit der von Usedom, da leben laut Wikipedia 76.500 Einwohner... da ist aber auch plattes Land. Arran wird gerne als Schottland in Miniaturausgabe bezeichnet. Man muß wissen das Schottland in der Landschaft mindestens zweigeteilt ist... es gibt die hügeligen Lowlands und die teils krass beeindruckenden Highlands. Grund für diese Zweiteilung ist grob gesagt eine geologische Verwerfungslinie welche sowohl Schottland als Festland in High- und Lowland trennt und auch den Nord-und Südteil der Insel Arran unterscheidet... daher die Bezeichnung mit der Miniaturausgabe.

      Isle of Arran - Brodick (Capital City)

      Eingekehrt bin ich im Ormidale Hotel etwas abseits der Hauptstraße im Norden des Ortes. Es ist ein familiengeführter Betrieb mit Pub und allem Schnickschnack... genau danach hatte ich auch gesucht. Mein erster Eindruck ist sehr positiv, alles schön sauber und ein für eine Person recht üppiger Single Room. Wie das mit der Lautstärke ist... bin ich noch gespannt... Nach Erkundung der Hauptstraße mit diversen Geschäften Cafés etc. ging es dann aus den Dorfkern hinaus zum Arran Hertiage Museum. Eintritt kostet 4 £ und man erfährt viel von der geologischen Entstehung der Insel, über die Zeiten unter norwegischer Flagge, Robert the Bruce, Highland Clearances und Weltkriege. Man besichtigt eine Schmiede, ein Cottage von etwa 18hundertirgendwas und kann jede Menge landwirtschaftliches Gerät inspizieren. Danach ging es zum Brodick Castle bzw. den umliegenden Gärten. Das Schloss ist bis nächstes Jahr wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, die Gärten sind davon nicht betroffen. Ich machte eine Führung mit, die auch ohne Innenansichten des Castles viel über Geschichte und die Personen die dort gewirkt haben Aufschluß gibt. Der Garten beeindruckt mit seiner Artenvielfalt, die einer späten Regenten-gattin mit grünem Daumen zu verdanken ist. Besonders lohnenswert soll ein Besuch um Mai – Juni sein, wenn alles in Blüte steht.

      Brodick Castle... teils Mittelalter, teils Cromwellzeit, teils Victoriazeit...

      In den Brodwick Castle Gardens... jeder Botanische Garten wäre neidisch...

      Gleich neben den Gärten befindet sich die Arran Brewery. Ich hatte ein wenig falsche Erwartungen diesbezüglich... ich dachte nach dem ganzen Gelatsche könnte man sich dort etwas an selbstgebrauter frisch gezapfter Ballerbrühe laben... aber der Shop ist eigentlich nur ein Verkaufsraum für Flaschbier und Merchandise... warum kein Biergarten ??? ...nun gut, dann über den netten Fußweg namens Fisherman’s Walk der teilweise über den Golfplatz führt, zurück zum Strand von Brodick und ein dram aus der Jackentasche ins Glas, dabei die eintreffende Fähre im Visier bei mittlerweile standesgemäßem Wetter... is ja Urlaub...

      ...das Wetter vom Vormittag war wie der Schnee von gestern... der 1968er Macduff von Bert war besser als jede Musik dazu :D :schlürf:

      Abends wurde der Pub eine Etage tiefer getestet und für sehr gut befunden. Später gab es noch Pop Bingo... man hat mich fast genötigt mitzumachen, aber ich hab noch nie Bingo gespielt und weiß auch nicht wie das geht... bei der Musik kannte ich dennoch fast jeden noch so peinlichen Song mit Titel und Interpreten...
      Morgen... ist Donnerstag... der Rest ergibt sich... bis dahin...
      SPREESIDE WHISKY MESSE BERLIN
      Nächste Vorstellung : 08.-09.05.2020

      www.spreeside-whisky.de

      McLarsen schrieb:

      Gleich neben den Gärten befindet sich die Arran Brewery. Ich hatte ein wenig falsche Erwartungen diesbezüglich... ich dachte nach dem ganzen Gelatsche könnte man sich dort etwas an selbstgebrauter frisch gezapfter Ballerbrühe laben... aber der Shop ist eigentlich nur ein Verkaufsraum für Flaschbier und Merchandise... warum kein Biergarten ???


      Genauso ging es uns in Uig auf Skye.
      Wir wollten am nächsten Tag mit der Fähre nach Lewis/ Harris übersetzen. Da es keine regulären Tickets mehr gab, hatten wir nur die Option, uns frühzeitig in der "Nachrücker- Spur" einzureihen und auf unser Glück zu hoffen. Statt mich zu ärgern zogen mir als gebürtigen "Dortmunder Jung" gleich unzählige Bilder an meinem inneren Planungsgenie- Auge vorbei:

      Morgen könnte mal Schatzi- Fahrertag sein ... Warteschlange - wen interessiert das? .... Craftbeer- brewery gegenüber ... vielleicht Sonnenschein... Ich --> leicht einen sitzen und keine Termine ... herrlich!

      Na ja. Die Realität war Schietwetter und die Brewery entpuppte sich, wie bei Dir Lars, als ein mit Marketing- Gedöns vollgestopfter Verkaufsraum. Bier gab es zwar in Flaschen zu kaufen ... aber nix zu verkosten. Man mußte also die sprichwörtliche Katze im (ungekühlten) Sixpack kaufen.... oder in zweien, wenn man alle Sorten mal erwischen wollte. :dude: "Brauerei- Besichtigung"??? ... Wie kommt man auf das schmale Brett?

      Welch ein grandios ungenutztes Potenzial.

      In ein paar Metern Schrittweite befand sich ein Pub.
      "Okay" sachte ich zu mir ..."dann muß ich und Schatzi jetzt ganz tapfer sein, denn mir wird nix weiteres übrig bleiben, als ein paar der Skye- Ales aus großen Glasgebinden zu verköstigen..." :D :wh2:

      Pustekuchen ... wie konnte ich Phantast nur auf die Idee kommen, dass es in der Kneipe nebenan lokales Bier geben könnte. 8o :no: An diesem Punkt hätte es mich schon nicht mehr gewundert, wenn das Mädel hinterm Tresen gesacht hätte:"Skye- Ale? .... Kenne ich nich!" :moin: :D

      Aber nu wieder zurück nach Arran!

      Lars: Es ist immer wieder schön, an Deinen Reisen teilhaben zu dürfen! Bitte weiter so!
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Alkohol! :slainte:

      Komm, wir essen Opa! ...Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!...


      Hier geht´s zu meiner Sample- Bar

      Mr.Mooc schrieb:

      Na ja. Die Realität war Schietwetter und die Brewery entpuppte sich, wie bei Dir Lars, als ein mit Marketing- Gedöns vollgestopfter Verkaufsraum. Bier gab es zwar in Flaschen zu kaufen ... aber nix zu verkosten. Man mußte also die sprichwörtliche Katze im (ungekühlten) Sixpack kaufen.... oder in zweien, wenn man alle Sorten mal erwischen wollte. :dude: "Brauerei- Besichtigung"??? ... Wie kommt man auf das schmale Brett?

      Da lobe ich mir die Islay Ale Brewery! In deren Brewery /shop am Islay Square kann man jedes einzelne Bier testen & wird dabei auch nett beraten :rauf: ...und für Cider Liebhaber gibts noch die ganze Range von Thistly Cider zu kaufen, da ist auch das eine oder andere spannene Teil mit dabei...

      @Lars: immer wieder toll jeweils Deine Reise-Berichte zu lesen, freue mich schon auf die Fortsetzung :yes:

      McLarsen schrieb:

      ...vielen Dank für die Blumen bis hierhin...

      Und die hast Du dir aber auch verdient.
      Und da für mich Arran noch ein weißer Fleck auf der Schottlandkarte ist, freue mich schon wenn ich beim Frühstück mehr von deiner Tour lesen kann.
      Klasse mach weiter so! :flag: