Oktobertrip - Cowal Peninsula, Campeltown, Arran und Glasgow

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Oktobertrip - Cowal Peninsula, Campeltown, Arran und Glasgow

      Moin die Damen und Herren,

      es geht langsam ans Eingemachte: am 04.10. geht mein Flieger nach Edinburgh!
      Ich werde einige Tage das Walking Festival auf der Cowal Peninsula begehen und danach eine Nacht in Campbeltown und zwei Nächte auf Arran verbringen (1x Lochranza + 1x Lamlash), bevor es abschließend noch mit Freunden übers Wochenende nach Glasgow geht.

      Da es nun langsam an die Detailplanung geht, hoffe ich auf den ein oder anderen Kenner- und Expertenrat.
      Z.B. schon für die Anfahrt zur Unterkunft nach Dunoon ...
      Google sagt, ich brauche 2,5 Std. vom Edinburgh Airport über die M8 durch Glasgow nach Gourock und dann mit der Fähre rüber nach Dunoon.
      Aber über Stirling, Balloch, Cairndow soll es auch nur eine halbe Stunde länger dauern und die Strecke ist vermutlich viel schöner und ich würde die Fähre vermeiden.
      Da ich schon morgens in Edinburgh lande, hätte ich zumindest genügend Zeit für die Anfahrt und ich würde lieber unterwegs ein gutes Lunch haben und vielleicht einen netten Stop einlegen, als ne halbe Stunde früher anzukommen.

      Was meint Ihr?
      Habt Ihr vielleicht Tipps zum Einkehren unterwegs?
      Einen guten Whisky-Shop unterwegs? Lohnt sich evtl. sogar ein Abstecher nach Inveraray zu Loch Fyne Whiskies?
      Oder ganz andere nette Ablenkungen?

      Ich bin für alle Tipps und Anregungen dankbar, gern auch für Dunoon und Umgebung! :angel:

      Cheers!
      René
      Danke für den Tipp! Deanston hatte ich so gar nicht auf dem Schirm und das Cafe sieht in der Tat sehr einladend aus für ein zweites Frühstück.
      Lassen sich die Distillery Exclusives dort im Shop probieren, falls man z.B. keine Lust auf eine Tour haben sollte?

      Bei Glengyone war ich schon mal und fand´s auch ziemlich hübsch dort.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nordlicht“ ()

      - Deanston: Meines Wissens (Stand Ostern): man kann da alles probieren, und auch kaufen...
      - Loch Fyne Whiskies gehört für mich zu den Top 5 überschätzten Orten in Schottland. (Der Ort Inveraray gehört bestimmt mit dazu). Also ich bekomme da keinen guten Bezug zu.

      Ich würde wohl auch die Route über Stirling, Balloch, Cairndow wählen, aber... gefühlt kommt mir diese auch zeitlich wesendlich länger vor. Mit nur 30 Minuten Unterschied wirst du da nicht hinkommen. Bis Sterling ist es Autobahn, danach Landstraße. Ich denke Google rechnet die Geschwindigkeit hier für den einheimischen Fahrer aus. Touristen fahren die Strecke viel / viel langsamer. Außerdem besteht hier entlang von Loch Lommond bis Tarbet zur Ferienzeit extreme Staugefahr.
      Da die Strecke aber landschaftlich prima ist, und gerade zwischen Stirling und Loch Lommond es viel kleine Orte mit netten Tea shops, oder Restaurants für kleine Pausen gibt, kann ich sie und den Umweg über Deanston wirklich empfehlen.
      Wenn du dich ein wenig auf der Strecke beeilst, gibt es kurz vor oder nach oder bei Cairndow ein leckeres Fischrestaurant.
      Aber gefühlt würde ich bis nach Dunoon über Stirling und oben herum ohne Fähre so eher mit 6 Stunden Fahr- und Sightseeing - Zeit rechnen.
      Die Google-Autobahnzeiten sind da besser, weil man hier nicht so abgelenkt wird und "Strecke" machen kann.
      Immer schön Dram bleiben

      Nordlicht schrieb:

      Deanston hatte ich so gar nicht auf dem Schirm und das Cafe sieht in der Tat sehr einladend aus für ein zweites Frühstück.


      Zweites Frühstück sollte klappen. Ich hatte im Juni Pech als wir von Newcastle auf dem Weg nach Fort William waren und bei Deaston im Cafe einen Stopp einlegen wollten. Es war 16:15 und wir dachten es paßt noch gut für eine Kaffee. Doch zu früh gefreut. Das Cafe wurde schon um 16 Uhr geschlossen und das im Juni. Das hat mir die Lust auf Whisky verhagelt das wir gleich weitergefahren sind. :evil2:

      Ach und wenn Du schon am Ende von Loch Fyne bist dann lege doch ein Stopp bei der Fyne Ales Brewery ein. :idee:

      Glenturretsyndrom schrieb:


      - Loch Fyne Whiskies gehört für mich zu den Top 5 überschätzten Orten in Schottland. (Der Ort Inveraray gehört bestimmt mit dazu). Also ich bekomme da keinen guten Bezug zu.

      Vor 20 Jahren oder so war Loch Fyne Whisky für mich definitiv ein must stop, inzwischen kann man sich den Halt aber getrost schenken...und Inveraray gewinnt eigentlich auch erst am späten Nachmittag, sobald die Ladungen von Bustouristen wieder alle on the road und weg sind...

      Ardie schrieb:

      Glenturretsyndrom schrieb:
      - Loch Fyne Whiskies gehört für mich zu den Top 5 überschätzten Orten in Schottland. (Der Ort Inveraray gehört bestimmt mit dazu). Also ich bekomme da keinen guten Bezug zu.

      Vor 20 Jahren oder so war Loch Fyne Whisky für mich definitiv ein must stop, inzwischen kann man sich den Halt aber getrost schenken...und Inveraray gewinnt eigentlich auch erst am späten Nachmittag, sobald die Ladungen von Bustouristen wieder alle on the road und weg sind...

      Das kann ich bestätigen. Der Laden war früher in Privathänden und hatte immer einen gute Palette an seltenen und ungewöhnlichen Abfüllungen. Hat sich in den letzten zehn Jahren aber immer mehr in einen Touri-Whisky-Shop gewandelt.
      Für Touris mit Kindern ist das Jale mit Sicherheit eine spannende Erfahrung. Das Castle ist nett und ich finde das George ist eine gute Adresse Abends einzukehren.
      Es gibt also schlechtere Orte ne Nacht zu verbringen. Auch wenn man tatsächlich mit Blicks aufs Wasser warten sollte bis der Massentourismus weiter gezogen ist.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Rene suchte ja Ideen für einen Zwischenstopp und kein Quartier für die Nacht.
      Und genau dafür wird Inveraray, wie ich finde, überschätzt. Der negative Einfluss der Tourismusmassen ist halt gerade dort allgegenwärtig. Nicht umsonst ist das größte Objekt im Ort der gut versteckte Parkplatz. Für eine kurze Tea-Time und Toilettenpause kann man das George auch nicht wirklich empfehlen, weil es halt zu Tageszeiten auch dort sehr voll ist und - wie alle anderen Attraktionen - eher auf das Abfertigen von Busladungen von Menschen spezialisiert ist, als auf freundlichen Service.

      Wegen seines pittoresken Aussehens gehört Inveraray wohl nicht ohne Grund zu den Abhakzielen einer größeren Schottland-Pauschal-Rundfahrt, aber mehr ist es am Ende auch nicht. Aber vielleicht bin ich da als Dauertourist auch zu sehr raus aus diesem Highlight - Catchen.

      Nordlicht schrieb:


      @Robert
      Handelte es sich bei dem Fischrestaurant vielleicht um Loch Fyne Oysters in Clachan?

      Ja, auf der Website sieht das alles ein wenig anders aus, aber den Bagel mit Lachs habe ich wieder erkannt:) Ansonsten übersehen kann man ihn eigentlich nicht, ab Loch Lommond wird eigentlich jede Attraktion lange mit Schildern angekündigt; und mit der Brewery zusammen ist es ja nur ein kurzer Abstecher.

      Aber das mit der Zeit würde mich dann schon interessieren. Bin mal gespannt wie du damit hinkommst.
      Immer schön Dram bleiben

      Glenturretsyndrom schrieb:

      Loch Fyne Whiskies gehört für mich zu den Top 5 überschätzten Orten in Schottland


      Ardie schrieb:

      Vor 20 Jahren oder so war Loch Fyne Whisky für mich definitiv ein must stop, inzwischen kann man sich den Halt aber getrost schenken...


      rednose schrieb:

      Der Laden war früher in Privathänden und hatte immer einen gute Palette an seltenen und ungewöhnlichen Abfüllungen. Hat sich in den letzten zehn Jahren aber immer mehr in einen Touri-Whisky-Shop gewandelt.


      Leider alles richtig und wahr. Noch in den Nuller-Jahren bin ich nie ohne neue Pulle unterm Arm aus dem Laden rausgekommen, inzwischen lohnt sich nicht mal mehr der Weg hinein - es sei denn, man will sich mal die nette Wand- und Decken-Deko gönnen.
      Der Ort selber hat mMn nach wie vor etwas, aber tatsächlich nur, wenn man auch über Nacht bleiben kann - als Zwischenstopp tagsüber würde ich ihn auch eindeutig meiden.
      'Too much of anything is bad, but too much of good whisky is barely enough.' :flag2:

      Es wird eingeschenkt: meine Samplebar

      :flag:

      Dabei ist die Fahrt mit der Fähre doch so schön! Wenn man dann die Cowal-Halbinsel auf den spektakulären Singletrack Roads überquert, kann man auf der Westseite von Portnavadie nach Tarbert übersetzen und ist schon fast in Campeltown... Im Hintergrund sieht man die Insel Bute...
      Bilder
      • IMG_20180819_164706.jpg

        904,12 kB, 2.560×1.440, 10 mal angesehen
      Viele Grüße

      Martin

      Domtrinkknabe! Und zwar mit Absicht. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „maaatin“ ()