Maltstock 2019 vom 6. - 8. September

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Maltstock 2019 vom 6. - 8. September

      Das Leben ist Veränderung und neue Horizonte erklimmen bzw. mal über den Tellerrand schauen kann nur gut sein.

      Da in Berlin auch so einiges in Bewegung kommt und Köpenick zum Volksfest umgewandelt werden soll, werde ich mal den Maltstock besuchen!
      Die Hinfahrt ist schon mal gebucht, alles weitere folgt.

      Gibt es denn noch weitere Forumianer die dort ebenfalls aufschlagen werden?

      Habe schon gelesen das Vassago Dauer Teilnehmer ist und auch tedstriker letztes Jahr dabei war.

      Für ein paar Tipps wäre ich dankbar, wie ich z. Bsp. vom Bahnhof Nijmegen zum Ort des Geschehens komme?

      Schöne Pfingsten
      Mitglied bei

      Berliner Whiskykarawane - Whisky Cup Winner 2010
      Hallo auch von mir an dieser Stelle!

      Ich freue mich, den einen oder anderen Bekannten hier aus dem Forum dann in diesem Jahr endlich mal oder mal wieder auf Maltstock zu treffen.
      Denn dafür, dass es direkt an der deutschen Grenze liegt, finde ich die Anzahl der deutschen Teilnehmer dort erschreckend gering. Und das, obwohl jedes Jahr Teilnehmer aus der ganzen Welt dorthin reisen, u. a. aus Dänemark, Schweden, Belgien, Israel und sogar Amerika. Aus Schottland und den Niederlanden natürlich sowieso...
      Um aber nun den einen oder anderen aus Deutschland zu motivieren, möchte ich an dieser Stelle ein wenig Werbung für dieses in meinen Augen einzigartige Event machen.

      Für alle, die Maltstock nicht kennen, hier ein paar Erläuterungen, was Maltstock eigentlich ist:

      - Maltstock ist kein kommerzielles Unternehmen, sondern wird nur von ehrenamtlichen Helfern durchgeführt (einer davon bin übrigens ich, aber ich war vorher
      auch fünf Mal als zahlender Gast dort, weiß also umfassend, wovon ich erzähle).

      - Die Grundidee von Maltstock ist „Share & Enjoy“, d. h. jeder wird gebeten, eine Flasche Whisky mitzubringen und auf den Tisch zu stellen, wo sie von jedem
      getrunken werden darf. Und nein, es gibt keine Vorgaben zu der Flasche, die man mitbringt. Getreu dem Motto „The Relaxed-Whisky-Weekend“ ist alles erlaubt – aber denkt daran, es kommen nur Whiskyverrückte nach Maltstock...
      Denn Maltstock ist erfunden worden als ein Zusammenkommen und in entspannter Art und Weise Whisky miteinander zu genießen - ohne Verkaufsstände, ohne Messeende, ohne Rückfahrtprobleme. Eben einfach mal ganz entspannt. Deshalb nennt es sich "Maltstock - The relaxed Whisky Weekend"! Wer Teun, einen der Gründer dieses Events, mal getroffen hat, weiß, dass das nicht einfach nur daher gesagt ist, sondern tatsächlich so gelebt wird.

      - Für die 270,- EUR Ticketpreis bekommt ihr:
      > 2 Übernachtungen am Veranstaltungort (eine Art Jugendherberge)
      > Volle Verpflegung während des gesamten Wochenendes (Full-Scottish-Breakfast, Mittagessen, Obst und belegte Brötchen wann immer man will, Zwischenmahlzeiten wie Suppen, Häppchen, Delikatessen, Freitag Abend großes Buffet, Samstag Abend ein wirklich hervorragendes Barbecue)
      > Alle Getränke inklusive, d. h. Kaffee, Tee, Softdrinks, Bier (auch Guiness) wann immer und so viel man will.
      > Natürlich freie Auswahl an allen Whiskies, die im Innenhof des Veranstaltungsortes unter einem großen Dach aufgestellt werden (dazu gehören auch Reste vom
      Vorjahr und von den Tastings).
      > Zusätzlich gibt es angeleitete Tastings durch hochrangige Profis aus der Whiskywelt. In diesem Jahr nach etwas abgeändertem Konzept:
      Freitags abends gibt es für jeden angemeldeten Teilnehmer ein großes Tasting nach Wahl (entweder ein „Battle“ zwischen Mark Watt von Cadenheads und Jason Johnston-Yellin und Joshua Hatton von der Single Cask Nation oder das Aufeinandertreffen der zwei schottischen Restaurantbesitzer: Jon Beach vom „Fiddler's“ in Drumnadrochit und Tatsuya Minagawa vom „Highlander Inn“ in Craigellachie).
      Samstags gibt es dann den ganzen Tag über sogenannte „Drinks with...“ -Tastings, in denen nur ein oder zwei Whiskies vorgestellt werden und die nicht länger als 20 Mintuen dauern. Diese Tastings finden den ganzen Nachmittag lang alle 20 Minuten an drei Orten gleichzeitig statt, so dass jeder ganz entspannt mal reinschauen kann, ohne sich allzusehr vom Hauptaugenmerk, nämlich das Sich-Treffen und Austauschen an den mit Whisky vollgestellten Tischen im Innenhof, ablenken zu lassen. Ganz entspannt eben!
      > Highlight von Maltstock ist und bleibt aber das gemeinsame Tasting mit allen Anwensenden am Samstag Abend am großen Lagerfeuer! Schaut mal nach den Fotos auf der Website maltstock.com! Das ist wirklich einzigartig und habe ich so noch nirgendwo anders erlebt.

      - Zudem gibt es auf Maltstock noch einen Morning-Walk am Samstag vormittag, eine große Tombola mit gesponsorten Preisen, wo man eigentlich nur gewinnen kann (übrigens der einzige Grund, warum man an dem Wochenende noch Geld braucht...), ein Midnight-Cafe, wo jeder etwas abseits von den Schlafplätzen noch bis in die frühen Morgenstunden Party machen und tanzen kann.


      Ich kann wirklich nur jedem empfehlen, einfach mal selber zu kommen, um die einzigartige Atmosphäre auf Maltstock mitzuerleben. Es gibt sogar viele Pärchen dort, von denen nur einer whiskybegeistert ist und der Partner bzw. die Partnerin trotzdem mitkommt, weil es eben eine so tolle Atmosphäre ist. Der Veranstaltungort liegt in einer wunderschönen Heidelandschaft, die zu gemütlichen Spaziergängen nur so einlädt. Natürlich immer mit einem Glas Whisky dabei!


      Ich will aber auch gar nicht verschweigen, was viele von Maltstock abhält und euch dazu meine Erfahrungen mitteilen:

      Erstes Argument dagegen ist natürlich immer der Preis.
      Ich kann nur sagen, wenn ich das zusammen rechne, was ich für ein Messewochenende mit Unterkunft und Essen plus Drams auf der Messe bezahle, liege ich da mit den 270,- EUR plus sagen wir ca. 60,- EUR für meine mitgebrachte Flasche immer noch günstiger. Und ich muss mich am gesamten Wochenende wirklich um nichts mehr selbst kümmern, außer welchen Whisky ich als nächstes trinke und wann ich mich mal zum Ausruhen ins Zimmer lege.

      Das nächste Argument ist immer: die Schlafplätze!
      Ja, das ist natürlich eine persönliche Sache und da kann nichts beschönigt werden. Wer nicht in Mehrbettzimmern auf Etagenbetten mit einfachen Drahtrosten
      schlafen kann, hat eventuell ein Problem. Man kann mittlerweile aber auch das Wochenende ohne Bettstelle buchen, zahlt dann nur 245, - EUR und kann im Camper oder Pkw nächtigen. Die Duschen in der Unterkunft darf man natürlich trotzdem nutzen. Wer es ganz feudal mag, kann natürlich auch ein Hotelzimmer in der Nähe buchen, aber dann wird das Wochenende natürlich wieder teurer und ganz ehrlich, für mich ist das Jugendherbergs-Gefühl gerade das Aussergewöhnliche an dem Ganzen. Und wer neu und nicht mit einer großen Gruppe anreist, wird meistens in die kleineren 4-Bett-Zimmer gelegt. Was ich toll fand, da man da gleich Bekanntschaften geschlossen hat, die sich über Maltstock hinaus halten.

      Auch gerne aufgeführt wird: Da ist ja dann nachher nur noch eine große Horde Betrunkener, wo bleibt denn da der Genuss?
      Das Vorurteil findet man wohl auf jedem Whisky-Event und auch bei Messen trifft man schon mal unangenehm Betrunkene. Für die Größe und das Konzept kann ich nur sagen, dass ich in sieben Jahren Maltstock niemals unangenehme Zwischenfälle mit betrunkenen Leuten erlebt habe. Wer zu viel getrunken hat, legt sich in seine Bettstelle und stört niemanden mehr. Das ist ja gerade das Tolle: Es gibt kein Messeende, bis zu dem man durchhalten muss. Letztendlich sind dort ja auch keine Leute, die im Umgang mit Alkohol unerfahren sind. Und ganz nebenbei: Tatsächlich glaube ich, dass es deshalb so gut funktioniert, weil es eine holländische Veranstaltung ist. Feiern und einfach nur lustig sein, das können die Niederländer einfach besser als viele anderen Nationen.


      So, ich glaube das ist erst einmal genug um euch einen Eindruck von Maltstock zu vermitteln.
      Ich würde mich freuen, wenn der eine oder andere, der schon lange mal mit Maltstock geliebäugelt hat oder auch jetzt zum ersten Mal davon hört, sich noch entschliesst, in diesem Jahr dazu zu kommen. Tickets gibt es noch genug – lasst euch auf der Website nicht von dem „Cabins are fully booked“ irritieren. Es gibt ein paar Blockhütten direkt neben dem Veranstaltungszentrum, die jeweils nur vier Betten haben und wo man also ein bisschen mehr Privatsphäre hat. Diese „Cabins“ sind
      bereits ausgebucht, aber im Haupthaus gibt es noch genug freie Betten.

      Solltet ihr noch Fragen haben, fragt gerne. Innerhalb der nächsten Woche werde ich versuchen, die noch zu beantworten, aber dann bin ich erstmal für ein paar Wochen im Urlaub. Ich wollte euch jedoch rechtzeitig mal ermuntern, an diesem großartigen Event teilzunehmen!

      Viele Grüße – euer „Maltsmurf“ Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „maltsmurf“ ()

      Vielleicht sollte ich auch mal kurz auflisten, welche Special Guests dies Jahr zur Durchführung der Tastings bei Maltstock sein werden.
      Denn das Besondere an Maltstock ist auch, dass die Leute aus dem Whiskybusiness dort ebenfalls in der Regel das ganze Wochenende bleiben und nach ihrem Tasting neben dir am Whisky-Wühltisch stehen und über die eine oder andere Abfüllung philosophieren...

      Dies Jahr sind bereits fest angemeldet:
      Dave Broom, Whiskyautor
      Mark Watt, Cadenheads
      Chris Hoban, Isle of Raasay-Distillery
      Tatsuya Minagawa, Highlander Inn, Craigellachie
      Yumi Yoshikawa, Chichibu-Distillery, Japan
      Billy Abbott, The Whisky Exchange, London
      Sam Simmons, That Boutique-y Whisky Company
      Steven Cameron, Gordon & MacPhail, Elgin
      Joshua Hatton & Jason Johnstone-Yellin, Single Cask Nation, USA
      Bruce Farquhar, Dramfool
      Jon Beach, Fiddler's Restaurant, Drumnadrochit
      und noch einige mehr...

      maltsmurf schrieb:

      Hallo auch von mir an dieser Stelle!

      Ich freue mich, den einen oder anderen Bekannten hier aus dem Forum dann in diesem Jahr endlich mal oder mal wieder auf Maltstock zu treffen.
      Denn dafür, dass es direkt an der deutschen Grenze liegt, finde ich die Anzahl der deutschen Teilnehmer dort erschreckend gering. Und das, obwohl jedes Jahr Teilnehmer aus der ganzen Welt dorthin reisen, u. a. aus Dänemark, Schweden, Belgien, Israel und sogar Amerika. Aus Schottland und den Niederlanden natürlich sowieso...
      Um aber nun den einen oder anderen aus Deutschland zu motivieren, möchte ich an dieser Stelle ein wenig Werbung für dieses in meinen Augen einzigartige Event machen.

      Für alle, die Maltstock nicht kennen, hier ein paar Erläuterungen, was Maltstock eigentlich ist:

      - Maltstock ist kein kommerzielles Unternehmen, sondern wird nur von ehrenamtlichen Helfern durchgeführt (einer davon bin übrigens ich, aber ich war vorher
      auch fünf Mal als zahlender Gast dort, weiß also umfassend, wovon ich erzähle).

      - Die Grundidee von Maltstock ist „Share & Enjoy“, d. h. jeder wird gebeten, eine Flasche Whisky mitzubringen und auf den Tisch zu stellen, wo sie von jedem
      getrunken werden darf. Und nein, es gibt keine Vorgaben zu der Flasche, die man mitbringt. Getreu dem Motto „The Relaxed-Whisky-Weekend“ ist alles erlaubt – aber denkt daran, es kommen nur Whiskyverrückte nach Maltstock...
      Denn Maltstock ist erfunden worden als ein Zusammenkommen und in entspannter Art und Weise Whisky miteinander zu genießen - ohne Verkaufsstände, ohne Messeende, ohne Rückfahrtprobleme. Eben einfach mal ganz entspannt. Deshalb nennt es sich "Maltstock - The relaxed Whisky Weekend"! Wer Teun, einen der Gründer dieses Events, mal getroffen hat, weiß, dass das nicht einfach nur daher gesagt ist, sondern tatsächlich so gelebt wird.

      - Für die 270,- EUR Ticketpreis bekommt ihr:
      > 2 Übernachtungen am Veranstaltungort (eine Art Jugendherberge)
      > Volle Verpflegung während des gesamten Wochenendes (Full-Scottish-Breakfast, Mittagessen, Obst und belegte Brötchen wann immer man will, Zwischenmahlzeiten wie Suppen, Häppchen, Delikatessen, Freitag Abend großes Buffet, Samstag Abend ein wirklich hervorragendes Barbecue)
      > Alle Getränke inklusive, d. h. Kaffee, Tee, Softdrinks, Bier (auch Guiness) wann immer und so viel man will.
      > Natürlich freie Auswahl an allen Whiskies, die im Innenhof des Veranstaltungsortes unter einem großen Dach aufgestellt werden (dazu gehören auch Reste vom
      Vorjahr und von den Tastings).
      > Zusätzlich gibt es angeleitete Tastings durch hochrangige Profis aus der Whiskywelt. In diesem Jahr nach etwas abgeändertem Konzept:
      Freitags abends gibt es für jeden angemeldeten Teilnehmer ein großes Tasting nach Wahl (entweder ein „Battle“ zwischen Mark Watt von Cadenheads und Jason Johnston-Yellin und Joshua Hatton von der Single Cask Nation oder das Aufeinandertreffen der zwei schottischen Restaurantbesitzer: Jon Beach vom „Fiddler's“ in Drumnadrochit und Tatsuya Minagawa vom „Highlander Inn“ in Craigellachie).
      Samstags gibt es dann den ganzen Tag über sogenannte „Drinks with...“ -Tastings, in denen nur ein oder zwei Whiskies vorgestellt werden und die nicht länger als 20 Mintuen dauern. Diese Tastings finden den ganzen Nachmittag lang alle 20 Minuten an drei Orten gleichzeitig statt, so dass jeder ganz entspannt mal reinschauen kann, ohne sich allzusehr vom Hauptaugenmerk, nämlich das Sich-Treffen und Austauschen an den mit Whisky vollgestellten Tischen im Innenhof, ablenken zu lassen. Ganz entspannt eben!
      > Highlight von Maltstock ist und bleibt aber das gemeinsame Tasting mit allen Anwensenden am Samstag Abend am großen Lagerfeuer! Schaut mal nach den Fotos auf der Website maltstock.com! Das ist wirklich einzigartig und habe ich so noch nirgendwo anders erlebt.

      - Zudem gibt es auf Maltstock noch einen Morning-Walk am Samstag vormittag, eine große Tombola mit gesponsorten Preisen, wo man eigentlich nur gewinnen kann (übrigens der einzige Grund, warum man an dem Wochenende noch Geld braucht...), ein Midnight-Cafe, wo jeder etwas abseits von den Schlafplätzen noch bis in die frühen Morgenstunden Party machen und tanzen kann.


      Ich kann wirklich nur jedem empfehlen, einfach mal selber zu kommen, um die einzigartige Atmosphäre auf Maltstock mitzuerleben. Es gibt sogar viele Pärchen dort, von denen nur einer whiskybegeistert ist und der Partner bzw. die Partnerin trotzdem mitkommt, weil es eben eine so tolle Atmosphäre ist. Der Veranstaltungort liegt in einer wunderschönen Heidelandschaft, die zu gemütlichen Spaziergängen nur so einlädt. Natürlich immer mit einem Glas Whisky dabei!


      Ich will aber auch gar nicht verschweigen, was viele von Maltstock abhält und euch dazu meine Erfahrungen mitteilen:

      Erstes Argument dagegen ist natürlich immer der Preis.
      Ich kann nur sagen, wenn ich das zusammen rechne, was ich für ein Messewochenende mit Unterkunft und Essen plus Drams auf der Messe bezahle, liege ich da mit den 270,- EUR plus sagen wir ca. 60,- EUR für meine mitgebrachte Flasche immer noch günstiger. Und ich muss mich am gesamten Wochenende wirklich um nichts mehr selbst kümmern, außer welchen Whisky ich als nächstes trinke und wann ich mich mal zum Ausruhen ins Zimmer lege.

      Das nächste Argument ist immer: die Schlafplätze!
      Ja, das ist natürlich eine persönliche Sache und da kann nichts beschönigt werden. Wer nicht in Mehrbettzimmern auf Etagenbetten mit einfachen Drahtrosten
      schlafen kann, hat eventuell ein Problem. Man kann mittlerweile aber auch das Wochenende ohne Bettstelle buchen, zahlt dann nur 245, - EUR und kann im Camper oder Pkw nächtigen. Die Duschen in der Unterkunft darf man natürlich trotzdem nutzen. Wer es ganz feudal mag, kann natürlich auch ein Hotelzimmer in der Nähe buchen, aber dann wird das Wochenende natürlich wieder teurer und ganz ehrlich, für mich ist das Jugendherbergs-Gefühl gerade das Aussergewöhnliche an dem Ganzen. Und wer neu und nicht mit einer großen Gruppe anreist, wird meistens in die kleineren 4-Bett-Zimmer gelegt. Was ich toll fand, da man da gleich Bekanntschaften geschlossen hat, die sich über Maltstock hinaus halten.

      Auch gerne aufgeführt wird: Da ist ja dann nachher nur noch eine große Horde Betrunkener, wo bleibt denn da der Genuss?
      Das Vorurteil findet man wohl auf jedem Whisky-Event und auch bei Messen trifft man schon mal unangenehm Betrunkene. Für die Größe und das Konzept kann ich nur sagen, dass ich in sieben Jahren Maltstock niemals unangenehme Zwischenfälle mit betrunkenen Leuten erlebt habe. Wer zu viel getrunken hat, legt sich in seine Bettstelle und stört niemanden mehr. Das ist ja gerade das Tolle: Es gibt kein Messeende, bis zu dem man durchhalten muss. Letztendlich sind dort ja auch keine Leute, die im Umgang mit Alkohol unerfahren sind. Und ganz nebenbei: Tatsächlich glaube ich, dass es deshalb so gut funktioniert, weil es eine holländische Veranstaltung ist. Feiern und einfach nur lustig sein, das können die Niederländer einfach besser als viele anderen Nationen.


      So, ich glaube das ist erst einmal genug um euch einen Eindruck von Maltstock zu vermitteln.
      Ich würde mich freuen, wenn der eine oder andere, der schon lange mal mit Maltstock geliebäugelt hat oder auch jetzt zum ersten Mal davon hört, sich noch entschliesst, in diesem Jahr dazu zu kommen. Tickets gibt es noch genug – lasst euch auf der Website nicht von dem „Cabins are fully booked“ irritieren. Es gibt ein paar Blockhütten direkt neben dem Veranstaltungszentrum, die jeweils nur vier Betten haben und wo man also ein bisschen mehr Privatsphäre hat. Diese „Cabins“ sind
      bereits ausgebucht, aber im Haupthaus gibt es noch genug freie Betten.

      Solltet ihr noch Fragen haben, fragt gerne. Innerhalb der nächsten Woche werde ich versuchen, die noch zu beantworten, aber dann bin ich erstmal für ein paar Wochen im Urlaub. Ich wollte euch jedoch rechtzeitig mal ermuntern, an diesem großartigen Event teilzunehmen!

      Viele Grüße – euer „Maltsmurf“ Jürgen


      Schön geschrieben, Jürgen - danke! :abwuschel:
      Ich kann das Event nur empfehlen - war inzwischen auch schon 5x dort... nur dieses Jahr klappt es leider nicht.
      And malt does more than Milton can
      To justify God's ways to man.

      (A. E. Housman)

      Samples: Samples zum Probieren

      Ich trenne mich von... (Flaschen abzugeben)

      maltsmurf schrieb:

      Das ist sehr Schade, Tom! Dich hatte ich eigentlich fest erwartet...
      Dann hoffentlich im nächsten Jahr wieder! :rauf:
      Aber man sieht sich sicher zwischendurch auf der einen oder anderen Veranstaltung.


      Sicher doch! :abwuschel:
      And malt does more than Milton can
      To justify God's ways to man.

      (A. E. Housman)

      Samples: Samples zum Probieren

      Ich trenne mich von... (Flaschen abzugeben)
      So wenig Reaktionen hier - gibt es denn wirklich keine Forenmitglieder die mal Interesse an Maltstock haben?
      Ich kann es wirklich nur empfehlen!
      Und das würde ich nicht tun, wenn ich nicht sehr überzeugt davon wäre, dass es jedem Whiskybegeisterten dort absolut gefallen wird!

      Na, ich bin jetzt erst mal auf Urlaubsreise.
      Vielleicht überlegt es sich der eine oder andere ja doch noch.
      Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf das Lagerfeuer -Tasting mit Dave Broom und Mark Watt.
      Das kann nur lustig werden - und hochkarätig lecker.
      Mark lässt sich niemals lumpen, wenn es um leckere Cadenhead-Bottlings geht...

      Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn wir die Deutschland-Fraktion dort mal etwas verstärken!

      maltsmurf schrieb:

      So wenig Reaktionen hier - gibt es denn wirklich keine Forenmitglieder die mal Interesse an Maltstock haben?

      doch Interesse besteht. allerdings ist Anfang September bei uns immer Urlaub und meine Frau hat Whisky gar nix am Hut. Vielleicht bin ich in 2-3 Jahren Frührentner, vielleicht geht dann was ;)
      "Realität ist eine Illusion, die sich durch Mangel an Alkohol einstellt" - Udo Lindenberg
      Moin Männer,

      ja,es ist eine tolle Veranstaltung und ich freue mich wieder dabei zu sein!
      Wir waren mit Sebastian letztes Jahr zum ersten Mal dabei und haben direkt im Anschluß die Tickets für 2019 gebucht.
      Es dauert nicht mehr lange,dann sehen wir uns wieder bei unseren netten Nachbarn :)
      Interesse hätte ich. Ich war damals 2009?! auch schon beim ersten mit einem Freund dabei. Es war wirklich klasse. Nur mein Problem ist letztendlich die freie Zeit. Ich bin selbstständig, arbeite sechs Tage die Woche, Samstag ist mittlerweile zum Hauptarbeitstag geworden. Dazu kommen noch Bereitschaftsdienste. Und wenn ich wirklich mal frei habe, sind meine Frau und Kinder froh, mich am Wochenende mal zu sehen. Eine Woche alleine Schottland, ein Wochenende Speyburn Clan-Treffen, ein bis zwei Whiskytastings und ggf. noch eine Messe in der Umgebung +/-150km... mehr ist bei mir zeittechnisch für Whisky nicht drin. Und da ist Maltstock auf der Prioritätenliste nicht vorne. Trotzdem war es 2009 super!
      Speyburn Clan Germany
      »» a-riamh na aonar ««
      Sicher interessant und ist mir auch schon von vielen anderen Teilnehmern empfohlen worden aber am 7.9. haben wir Hochzeitstag und da ist der Besuch einer Whiskyveranstaltung nicht prioritär.
      Wenn überhaut käme an dem WE der Whiskyherbst in Frage da Frau sich da in Berlin tummeln kann und neben Whisky auch noch viele gemeinsame Aktivitäten möglich sind.
      Mitglied im Team Bergische Jongens - Organisator Whiskycup 2012

      "Wer sich für zu wichtig hält für kleine Aufgaben, ist meistens zu klein für wichtige Aufgaben"
      Jacques Tati

      macwhisky schrieb:

      maltsmurf schrieb:

      So wenig Reaktionen hier - gibt es denn wirklich keine Forenmitglieder die mal Interesse an Maltstock haben?


      Habe ich ja vor, nur wenn nicht mal eine Antwort von Dir kommt, die für mich wichtig ist bei der Entscheidungsfindung, wie anders?


      Sorry Bert, hatte nur mit Fragen hier im Thread gerechnet und immer nur ohne mich anzumelden geschaut, ob es Reaktionen gab... :grins:
      Hab dir jetzt eine Antwort geschickt und hoffe, dich dann auf Maltstock zu treffen! :schlürf:

      Für alle anderen: Ich bin ab jetzt bis Ende Juli offline im Familienurlaub!
      Freue mich trotzdem, wenn sich der eine oder andere noch für Maltstock begeistern lässt!
      Aber Thomas, Susanne, Sebastian, Rafael und hoffentlich auch Bert sind ja schon mal eine schöne Runde hier aus dem Forum!

      Bis dahin - Jürgen