Whiskyherbst 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Whiskyherbst 2020

      Der 21.Whiskyherbst findet am 11/12. September 2020 wie gehabt in der Malzfabrik in Berlin-Tempelhof statt.
      Alle auswärtigen Besucher dürften deutlich günstigere Hotelpreise bekommen, da alle Anfang September in Berlin stattfindenden Großveranstaltungen beendet sind. So bleibt für die Besucher mehr Geld für guten Whisky übrig.
      Beim heutigen Treffen der vier Whiskyherbstler wurde einiges besprochen, um den Whiskyherbst noch attraktiver zu machen.
      21.Whiskyherbst® am 11+12 September 2020 in der Malzfabrik in Berlin Tempelhof
      Trotz alledem...seit über 30 Jahren Sozi und das mit Stolz...
      In diesem Jahr wird es beim Whiskyherbst wieder eine Eröffnungsveranstaltung geben. Sie findet am Donnerstag den 10.September auf dem Gelände der Malzfabrik statt. Für das Tasting konnten wir eine bekannte Persönlichkeit aus Schottland gewinnen, die spannende Whiskys vorstellen wird. Genauere Daten folgen...
      21.Whiskyherbst® am 11+12 September 2020 in der Malzfabrik in Berlin Tempelhof
      Trotz alledem...seit über 30 Jahren Sozi und das mit Stolz...

      skyed schrieb:

      findet der 21. whiskyherbst am 10/11 oder 11/12 september statt?

      slainte
      skyed


      Frage ist berechtigt, wenn in einem Beitrag verschiedene Daten genannt werden!
      Deshalb wurde ja schon an anderer Stelle gebeten die "Signatur" zu ändern!
      Mitglied bei

      Berliner Whiskykarawane - Whisky Cup Winner 2010

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „macwhisky“ ()

      Heute war Termin in der Malzfabrik. Am Ende des Treffen stand das Ergebnis fest:
      Der Whiskyherbst wird stattfinden.
      Nach dem heutigem Stand der Auflagen sieht es so aus:
      ...Die Eröffnungsveranstaltung am 10.September werden wir nicht durchführen.
      ...Pro Tag werden wir 600 Karten verkaufen.
      ...Die Anzahl der Masterclass wird auf drei Tastings/Tag reduziert. Diese werden allerdings hochkarätig sein.
      ...Der Whiskyherbst findet wie gehabt in der Halle und im Außengelände statt.
      ...Alle behördlichen Auflagen sind selbstverständlich zu beachten.
      Wegen der Begrenzung der Eintrittskarten empfehlen wir dringend den Vorverkauf zu nutzen. In den fünf Berliner Vorverkaufsstellen können ab sofort Karten gekauft werden (bitte in bar). Es wird auch wieder die Möglichkeit geben über unsere website zu bestellen. Die Freischaltung erfolgt in den nächsten Tagen. Gleiches gilt für die Tastings, deren Ablauf aber noch nicht feststeht. Bitte habt hier etwas Geduld, wir arbeiten mit Hochdruck daran...es wird sich lohnen.
      Die vier Whiskyherbstler freuen sich auf Euch.

      21.Whiskyherbst® am 11+12 September 2020 in der Malzfabrik in Berlin Tempelhof
      Trotz alledem...seit über 30 Jahren Sozi und das mit Stolz...
      Nun ist das erste von sechs Masterclass endlich sicher. Da Alistair Walker,wegen der Reisebeschränkungen aus Schottland, selbst nicht kommt, wird er uns Fassproben aus sechs Fässern schicken.
      Linkwood............27y, Chinquapin Oak Finish
      Glen Keith...........27y, Rye Finish
      Croftengea..........15y, PX Finish peated
      Caol Ila................13y, original Cask, peated
      Glentauchers......11y, Port Finish
      Miltonduff............10y, Sauternes Finish
      Das Tasting kostet 50.- € und wird in Kürze über unsere Seite buchbar sein, wenn weitere Tastings feststehen.
      Geplant sind weiterhin folgende Masterclass:
      GlenAllachie.....................sicher
      Diageo Raritäten..............sicher
      BeamSuntory Raritäten...sicher
      Glenfarclas
      Octomore
      Weitere Infos sobald diese vorliegen.
      21.Whiskyherbst® am 11+12 September 2020 in der Malzfabrik in Berlin Tempelhof
      Trotz alledem...seit über 30 Jahren Sozi und das mit Stolz...
      Die sieben Masterclass Tastings stehen nun auf unserer Seite und sind ab sofort buchbar.
      In Kürze nennen wir dann auch den Namen unserer Messeabfüllung.
      21.Whiskyherbst® am 11+12 September 2020 in der Malzfabrik in Berlin Tempelhof
      Trotz alledem...seit über 30 Jahren Sozi und das mit Stolz...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „whiskykanzler“ ()

      Ja mei,
      es war schon immer etwas teurer einen besonderen Geschmack zu haben.
      Ich denke es geht jetzt in dieser Zeit und diesen Umständen schon in Ordnung.
      Die Kostendeckung für die ganze Veranstaltung kann ich mir schon schwierig vorstellen.
      Ja jetzt sind die Konzerne gefordert vernünftigen Stoff für wenig oder kein Geld zu liefern.
      Sonst geht das alles nicht.

      Ich finde es durchaus ok.

      Sonnige Grüße aus München

      Heinz

      heinz schrieb:

      Ja jetzt sind die Konzerne gefordert vernünftigen Stoff für wenig oder kein Geld zu liefern.
      Sonst geht das alles nicht.


      Anderer Gesichtspunkt:
      Gerade in der Zeit wo die Preise hoch sind wie nie und die Qualität nach unten gegangen ist, sollte es wenigstens möglich seinen Geschmack entscheiden zu lassen, ob man soviel Geld für eine Flasche ausgeben möchte oder nicht!
      Das alles aus der Sicht der Whiskytrinker und Geniesser!
      Für alle anderen kann es gern so weiter gehen.
      Der Sinn einer Whiskymesse ist sowieso schon länger nicht mehr der gleiche.
      Am Anfang stand die Präsentation der Destillerie und dessen Importeur im Vordergrund, Vorstellung der Palette in einem freien Tasting oder für wenig Geld bei den teuren Flaschen.
      Zu der Zeit brachten alle Aussteller ihre Flaschen für die Tastings als Muster mit, die Importeure als Warenmuster, die Destillen als Warehouse Duty Paid Samples. Das blieb auch lange Zeit so.
      Ob einige "überredet" wurden ihre Flaschen für teuer Geld in ein Tasting zu werfen, wer weiss das schon ?
      Mitglied bei

      Berliner Whiskykarawane - Whisky Cup Winner 2010
      >>Man of Skye
      Bei den Tastings 3-7 werden 2 cl ausgeschenkt, beim Glenfarclas und Special Releases zum Teil auch 1cl, da bei einigen Abfüllungen die Flaschenpreise entsprechend hoch sind, bzw. einfach keine 70cl da sind. Tastingssets wird es nicht geben, da einige Abfüllungen/Fassproben erst kurz vorher eintreffen. Wenn ein angemeldeter Teilnehmer aber ein Set für Dich abfüllt ist das in Ordnung. Vielleicht findest Du ja einen, der teilnimmt.
      >>Middle Cut
      Als "Werbeveranstaltung" würde ich z.B. das Tastings A.Walker nicht sehen. Dort gibt es nur Fassproben noch nicht abgefüllter Fässer, die erst gezogen werden müssen. Selbstverständlich kommen sie versteuert nach Berlin und die Proben werden auch vom Whiskyherbst bezahlt. Beim Glenfarclas Tasting ist ein 1958er und ein 1967er am Start, deren Flaschenpreise entsprechend sind. Auch die anderen Abfüllungen sind sicher nicht in die Kategorie beliebig einzuordnen.
      Jeder darf frei entscheiden, ob es ihm das wert ist mal davon zu kosten. In den vergangenen Jahren waren die Glenfarclas Tastings immer ausgebucht.

      >>Heinz
      Durch die geltenden Hygiene- und sonstigen Auflagen sind die Kosten für die Durchführung nicht wenig gestiegen. Da auch mit weniger Besuchern zu rechnen ist, steigt das Risiko nochmals. Aber wir machen es trotzdem, eben weil wir es wollen. Und wir jammern nicht...sondern wir freuen uns drauf zu beweisen, dass es auch funktionieren kann in schweren Zeiten...
      21.Whiskyherbst® am 11+12 September 2020 in der Malzfabrik in Berlin Tempelhof
      Trotz alledem...seit über 30 Jahren Sozi und das mit Stolz...
      Werner, nix für ungut und Du hast Dir die eine Seite rausgesucht und bei den beiden genannten kann ich Dir (noch) gerne folgen. Man muß natürlich auch unterscheiden wer ein solches Tasting (Händler, Importeur, Konzern) anbietet.
      Wenn aber Konzerne wie Remy, Diageo, Beam Suntory Ihren ohnehin teuren Schnaps nicht mal bei solchen (Präsentations)Veranstaltungen "kundenfreundlich" anbieten können bzw. wollen, dann ist das nur ein weiteres Zeichen für "rausholen was geht". Der Ansatz "Flaschenpreis" ist hier gerade bei den Großen als sehr fraglich anzusehen
      Wie Bert bereits geschrieben war auch die Idee vom Messetastings vor Jahren noch eine andere und wenn ich sehe, daß auf einer Messe bleiben wir mal bei Octomore 4 bis 5 (einer noch offen?) Drams a 2cl in hoher Faßstärke ausgeschenkt werden (wo bereits vorher der ein oder andere Dram im Glas war), dann geht das eher in die Richtung "Ballermann-Feeling" statt respektvolles und verantwortungsvolles Genußtreffen.
      Das ist aber nur meine Ansicht und der muß auch niemand folgen, aber ich bin seit Jahren ein Freund von 1cl (wer mehr möchte kann ja gerne mehr bestellen), denn der Sinn von solchen Veranstaltungen ist (für mich) möglichst umfangreich zu probieren, verschiedene neu Eindrücke zu bekommen und weniger möglichst "breit" den Nachhauseweg anzutreten.

      Also wie gesagt: Drück Euch die Daumen für die Veranstaltung und hoffe, daß zumindest Großen den Schnaps spenden und das Geld in Eure Kasse geht ;-)
      "Bin immer auf der Suche nach älteren Bruichladdich Abfüllungen. Destilliert in den 60er, 70er Jahren und freue mich auf Angebote"