Bewegung gegen Destillerie Wahn auf Islay

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Lehnhoff schrieb:

      Und auch wenn seit 10 Jahren mal wieder mehr Leute überhaupt auf der Insel beschäftigt sind, so kann man klar sehen, wenn man Mittags in Bowmore vor der Bank sitzt, dass die Ileachs durch den Whiskyboom nicht gerade Krösus geworden sind.

      Ich hatte letztes Jahr ein kurzes Gespräch mit einer Angestellten im Kiln Cafe, da ich sie einen Abend zuvor noch im SeaSalt Bistro in Port Ellen gesehen hatte.
      Sieben Tage die Woche pendelt sie zwischen mehreren Jobs hin und her, um das Geld für ihren Lebensunterhalt zusammen zu bekommen. Meist arbeitet sie vorher bei Ardbeg und hinterher im Bistro.
      Ursprünglich war sie auf die Insel zurückgekehrt, weil ihr die Lebensart fehlte ... nun ist sie wieder auf der Insel und hat nahezu keinerlei Zeit für die Lebensart.

      Ebenso ein Erlebnis als ich in Port Ellen abends gegen 22 Uhr im Supermarkt eine annähernd 70 jährige Frau gesehen habe, die dort schwere Waren in die Regale schaffen mußte. Es wirkte auf mich wie pure Notwendigkeit, dass sie diesen Job machte.

      Diese beiden Begegnungen im letzten Jahr haben schon arg an meiner Insel- Romantik geknabbert.
      Wie an vielen Orten in der Welt auch, sind auch auf Islay "mehr Arbeitsplätze" nicht das alleinige Heilmittel. Arbeit muß vor allem angemessen vergütet werden und sie muß noch Zeit zum Leben lassen.
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Alkohol! :slainte:

      Komm, wir essen Opa! ...Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!...


      Hier geht´s zu meiner Sample- Bar
      für mich ein interessantes aber komplexes Thema, dass man nur schwierig hier in ein paar Zeilen abhandeln kann. Natürlich sind wir alle in unserem Tun nicht konsequent aber ich finde: der erste Schritt ist es, sich dessen gewahr zu werden, 2. sich nicht alles gefallen zu lassen und 3. auch im kleinen mal mit Änderungen anfangen.
      "Realität ist eine Illusion, die sich durch Mangel an Alkohol einstellt" - Udo Lindenberg
      ich sehe es ähnlich, zu viele Menschen auf der Whiskyjagd.
      Hab alles schon erlebt und bereise Islay schon seit eingen Jahren nicht mehr.
      Obwohl ich heuer im Februar ein paar Tage auf Islay sein werde.
      Ob das Rad zurück gedreht werden kann bezweifle ich, aber es würde schon was bringen wenn es langsamer läuft.

      Sonnige Grüße aus München

      Heinz