Messen vs Grippe- und Coronavirus

      Das mit dem Nichtriechen an Flaschen an Ständen - auch in normalen Zeiten - finde ich ehrlich gesagt die einzige vernünftige Herangehensweise. Wenn das zukünftig der Standard, hat Corona zumindest irgendetwas Gutes.

      Wenn ich mir überlege, dass erstmal die ganze Schlange an der Imbissbude an meiner Currywurst schnuppert, hätte ich keinen Bock mehr drauf.
      Zurück zum Thema:
      Dobrindt meinte heute in der ARD dass eine Verlängerung des Lockdowns bis Ostern, also Anfang April, deutlich wahrscheinlicher ist, als eine Beendigung desselbigen am 14.02.2021.

      Hoch interessant ist auch, das Spahn auf einmal Medikamente bestellt, die in der EU bislang nicht zugelassen sind und in den USA auch nur eine Notzulassung wegen fehlender Alternativen haben.....
      .... und das komischerweise mit den plötzlich überall auftretenden 'Produktionsschwierigkeiten' bei Impstoffen zusammenfällt.

      Man könnte auf die Idee kommen, dass dies mit Folgendem vergleichbar ist:
      Pilot an die Passagiere: "Wie sie sicher schon bemerkt haben, verläuft der Flug derzeit alles andere als geplant. Dabei handelt es sich nur um ein kleines, völlig unbedeutendes Problem. Trotzdem, zu Ihrer Sicherheit, kehren wir zum Flughafen zurück"
      Ja klar, würde sich der Pilot tatsächlich wegen einem kleinem. unbedeutenden Problem tatsächlich an die Passagiere wenden? Würde er deswegen tatsächlich einen Flug abbrechen?

      Lange Rede. kurzer Sinn, wie ich schon zuvor geschrieben bzw orakelt habe, das durchaus relatistisch, halte ich Whisky-Messen für wahrscheinlich:
      Das halte ich für 2021 unmöglich. Das Covid-19 Virus mutiert dafür zu schnell und zu oft.
      Für 2022 mit Hygienemaßnahmen wahrscheinlich, aber frühestens erst 2023 wie früher.


      Wie man hört, gibt es schon mindestens zwei Hotspots (Flensburg & Berlin) in D mit dem B.1.1.7 Virus. Isolation gescheitert.



      Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Sjaunja“ ()

      Ich sehe das sehr ähnlich wie Thilo. Wenn wir so weiter machen, leben wir zwar weiter, aber das Leben ist nicht mehr (so) lebenswert, und das nicht wegen fehlender Whiskymessen. Wenn unsere Politiker nach wie vor bekräftigen, dass alle Einwohner bis zum Sommer (oder auch bis zum Ende des Sommers - 21.09. Sommerende, 26.09. Bundestagswahlen, so ein Zufall aber auch) ein Impfangebot erhalten sollen, dann gehe ich davon aus, dass danach sämtliche Beschränkungen zu fallen haben. Wen wollen wir denn dann noch schützen? Die Geimpften sind (angeblich) geschützt, die nicht wollen, gehen billigend eine Infektion ein, und das ist ihre Entscheidung. Wir werden bis zu unserem Lebensende das Virus nicht mehr loskriegen, auch wenn das ein paar Spinner anders sehen wollen, wir müssen endlich lernen, mit dem Virus zu leben.
      Bis jetzt hege ich noch die Hoffnung, dass Lars in Berlin zumindest open air noch eine Chance auf seine Messe hat.
      Und weil wir ja auch mal das Thema Übersterblichkeit hatten, hier die Statistik bis zum November (mehr liegt wohl noch nicht vor, und viele Meldungen kommen erst noch).
      Deutliche Übersterblichkeit über 80 (Thema Pflegeheime), die Spitze in KW33 war die Augusthitze. Eher eine Untersterblichkeit bei den unter 80 jährigen. Aber das nur am Rande.
      Übersterblichkeit Corona Deutschland Grafiken | MDR.DE

      guide42 schrieb:

      @Flasche_leer
      Woher hast Du die Information, dass die Übersterblichkeit im August in der Hitze begründet war. Aus der Graphik ergibt sich das nicht.

      Eine bloße Vermutung, um Deiner Meinung zu dem Thema den Anschein der Seriosität zu geben, oder hast Du dazu eine weitere Quelle?


      Du kannst nachfragen, Du kannst aber auch ganz einfach mal, so wie ich beim Betrachten der Kurve, August 2020 + Übersterblichkeit in Tante Google eingeben und Dir eine Quelle Deiner Wahl zum Thema "Anschein der Seriösität" zu Gemüte führen. Ich finde derartige Formulierungen einfach mehr als grenzwertig und nicht im Sinne eines vernünftigen Umganges in einer Community.

      Sterbefallzahlen im August 2020: 6 % über dem Durchschnitt der Vorjahre - Statistisches Bundesamt

      @rampah: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Flasche_leer“ ()

      guide42 schrieb:

      @Flasche_leer
      Woher hast Du die Information, dass die Übersterblichkeit im August in der Hitze begründet war. Aus der Graphik ergibt sich das nicht.



      Ich hab jetzt keine direkte Quelle. Aber die Übersterblichkeit im August ist allein aufgrund der niedrigen Corona-Fallzahlen nicht damit in Zusammenhang zu bringen. Soweit ich mich erinnere, gab es aber damals kleine Randnotizen zur Hitze und den Folgen.

      Im Frühling hatten wir das Glück, daß die Maßnahmen schnell gewirkt haben und sich die Bevölkerung an die Vorgaben gehalten hat, deshalb erkennt man auch kaum eine Übersterblichkeit, vor allem auch deshalb, weil durch die Maßnahmen gleichzeitig auch die Grippewelle deutlich abgeschwächt wurde, und die dort wegfallenden Toten sich mit den Coronatoten ausgeglichen haben.

      Anders sieht es aber seit Dezember aus. Täglich 1000 Coronatote (und das trotz Maßnahmen) kann man auch deutlich an der Übersterblichkeit erkennen. Ganz krass in Sachsen, wo fast doppelt soviele Menschen im gleich Zeitraum gestorben sind, wie in den Jahren zuvor. Und da hatten wir 2018 auch eine sehr starke Grippewelle, also eher hohe Sterbezahlen. Kann man recht deutlich in den Grafiken erkennen, z.B. hier: Wie viele Menschen sterben an Corona? - quarks.de

      Ich sehe es aber auch so, daß man die Maßnahmen aufheben kann, wenn jeder die Möglichkeit hatte, sich impfen zu lassen. Bei den Hochrisikogruppen wird die Impfung bisher gut angenommen. D.h. überlastete Intensivstationen sollten damit kein Thema mehr sein. Und die Ungeimpften nehmen das Risiko bewußt in Kauf, weshalb Rücksichtnahme durch die Vernünftigen nicht mehr notwendig ist. Ich habe also eine berechtigte Hoffnung auf Messen im Herbst, oder spätestens ab Frühjahr 2021, falls die Regierung sich eher auf die sichere Seite legt.
      Sure they’ve always made NAS whiskies, but those were the cheapest ones. Like NAS–8–12–15–18–25. Not NAS–NAS–NAS–NAS–25. (Serge Valentin)
      Die Welt wird in der ersten Hälfte dieses Jahres auch sehr stark nach Israel schauen. Dort hat man sich das Ziel gesetzt, jedem Bürger über 16 Jahren bis Ende März zumindest die erste Impfung zu verabreichen, um dann spätestens Ende April eine Herdenimmunität zu erreichen und damit das normale Leben für die Bevölkerung zu ermöglichen. Wenn es dort funktionieren sollte, wird das wohl zusammen mit weiteren auf den (Impf)Markt drängenden Anbietern schon eine gewisse Sogwirkung entfachen. Nun werden wir zumindest in der Masse nicht nach Israel zu einer Messe fahren, es ist aber anzunehmen, dass man sich beim Übergang auf dem Weg zur Normalität an einer Durchimpfungsquote orientieren kann (im übrigen gemeinsam mit den Menschen, die Corona schon aktiv überstanden haben und damit eine ähnliche Immunität wie Geimpfte haben (ja, und Ausnahmen wird es da auch immer geben)). Je schneller wir dort Fortschritte machen, desto eher ist wohl auch zu errechnen, wann auch Massenveranstaltungen wieder zugelassen werden. Es würde mich sehr wundern, wenn wir im August noch leere Stadien zu den Spielen sehen, egal, welche Mutationen da gerade wieder durchs Dorf getrieben werden.

      macwhisky schrieb:

      Es ist schon erstaunlich mit welch unterschiedlichem Mass hier entschieden wird, was zu Themen ausserhalb von Whisky gesagt werden darf und von wem!


      Und es ist ebenso erstaunlich, wie User nicht die Eier haben zu ihrem eigenen Scheiß zu stehen, Anmerkungen der Moderation klammheimlich wieder löschen und dann an anderer Stelle eine gewisse Stutenbissigkeit an den Tag legen!

      Was ist das für eine Art, auf Konversationen nicht zu antworten und dann mit Wadenbeissereien um die Ecke zu kommen?

      Bert, Du kannst versichert sein, dass wir als Team auch die hier heute getätigten Kommentare auf dem Schirm haben. Und es wäre auch mir am Liebsten, wenn sich ALLE mit ihrem Sendungsbewußtsein zurücknehmen würden. Wenn das aber nach dem zwölfunddreissigsten Hinweis immer noch nicht zielführend wirkt, sollten wir diese Art der sehr zurückgenommenen Moderation vielleicht nochmal überdenken.
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Alkohol! :slainte:

      Komm, wir essen Opa! ...Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!...



      Wusste nicht das es hier "strafbar" ist aus seinem eigenen Beitrag eine Information zu entfernen aus der lediglich hervorging, das etwas entfernt wurde, ein Link einer offiziellen Seite die es schon lange vor dieser "Pandemie" gab!

      Ich stand zu diesen dort geschriebenen Worten, wozu soll ich dann stehen wenn es weg ist?

      Als Du mir geschrieben hast wusste ich nicht das eine Konversation war in die wir treten wollten.Ich hielt es für eine Anweisung des Teams und bis heute habe ich mich aus diesem Thema zurück gehalten!
      Damit habe ich doch Euer Anliegen erfüllt, oder?
      Mitglied bei

      Berliner Whiskykarawane - Whisky Cup Winner 2010
      So ist es wohl.

      @ macwhisky -->
      Es steht jedem frei, ein schlechtes Bild von sich abzugeben, "strafbar" iss hier sowas meines Wissens nicht.

      Wenn es der Sache dienlich sein sollte, notiere ich mir aber gerne, bei Dir zukünftig die "Konversations- Stufe" zu überspringen.

      Und damit keine Missverständnisse aufkommen:

      macwhisky schrieb:

      bis heute habe ich mich aus diesem Thema zurück gehalten!
      Damit habe ich doch Euer Anliegen erfüllt, oder?

      Nöö! ...

      Grundsätzlich ist die Erwartungshaltung des Teams schon, dass "unsere Anliegen" länger als 12 Tage Berücksichtigung finden. Ansonsten wäre es nämlich eine dramatische Aufwandsreduktion, den betreffenden User für ein paar Tage zu sperren anstatt sich über ihn und seine Situation einen Kopp zu machen. :zwinker:

      Und um jetzt nicht weiter vom ursprünglichen Thema dieses Threads abzuschweifen, verlasse ich hiermit auch diese Konversation!
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Alkohol! :slainte:

      Komm, wir essen Opa! ...Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!...



      So, ich komme mal wieder zum eigentlichen Thema zurück und erinnere mich mit Freude an die letztjährige Village zurück...
      Es war das letzte Februar Wochenende, Corona war durch den Webasto Fall schon sehr präsent, aber es gab noch nirgends Berührungsängste.
      Mit dem Wissen, wie gefährlich das Ganze doch ist wäre ich Jim McEwan vermutlich nicht so lange so nahe gekommen, er ist ja nicht mehr der Jüngste...
      Absolut mega der Typ... und hoffentlich wird es allgemein bald wieder so wie vor weniger als einem Jahr...