Rum Brennerei auf Islay

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Rum Brennerei auf Islay

      So wir es wohl ausschaut wird es wohl bald klappen mit der ersten Rum Brennerei auf Islay

      Auf dem ehemaligen "Hastie´s Lemonade Factory" in Port Ellen soll sie entstehen und die Eigner (Andrew Crook - Vintage Malt Whisky Company) sind ja auch keine "Unbekannten"
      Dann wird es nicht mehr lange dauern bis die ersten Abfüllungen ggf. in der "Coopers Choice" Serie erscheinen. ;-)
      Neben Whiskyfestival und dem eintägigen Gin Festival, könnten dann noch ein "Rum Festival" dazu kommen oder man bindet es eben als "Spirit-Festival" ein.

      Weiterer Vorteil wäre, man könnte die Fässer im Kreislauf verwenden. Whisky im Rumfaß ausgebaut und Rum im Whiskyfaß etc.

      Wird langsam Zeit, daß wir uns einen Platz im Bridgend Square sichern für unser Ebbelwoi / Grappa Projekt (typical Islay product), denn es wird eng ;-)

      In diesem Sinne ein schönes Wochenende vorab
      LG René
      "Bin immer auf der Suche nach älteren Bruichladdich Abfüllungen. Destilliert in den 60er, 70er Jahren und freue mich auf Angebote"
      Kommt es nur mir so vor oder übertreiben sie es langsam?
      Wann werden denn dann die Reisfelder für die erlesene Islay Sake angelegt? Bei Erfog kann man ja über Tabak, Kakao, Tee und Kaffeeplantagen nachdenken. :ironie:
      Danke für die News, aber ich finde langsam sollte der Produktname "Islay" nicht weiter "ausgelutscht" werden.

      MiddleCut schrieb:


      Wird langsam Zeit, daß wir uns einen Platz im Bridgend Square sichern für unser Ebbelwoi / Grappa Projekt (typical Islay product), denn es wird eng ;-)

      In diesem Sinne ein schönes Wochenende vorab
      LG René

      René, gib Gas! Ich als Norddeutscher plane bereits die erste Korn-Brennerei auf Islay. Dann wirds wirklich eng :D
      "Realität ist eine Illusion, die sich durch Mangel an Alkohol einstellt" - Udo Lindenberg

      Christian1228 schrieb:

      Wer braucht das ???
      Aufgrund der Meldungen der Umweltprobleme auf Islay sollten die sich auf das beschränken was sie ausmacht


      Ja, die Umweltprobleme von denen man so hört sind wirklich schrecklich. Ein Wunder dass überhaupt noch Meldungen aus der Bio - Hazzard - Region nach draußen kommen. Ich denke mit dem Brexit wird die Insel sicherlich bald komplett abgeschirmt damit sich der Torf wieder erholen kann. Da soll mal einer sagen der Brexit hat nicht auch seine guten Seiten!!

      Aber in der Tat nimmt die Islay - Vermarktung schon ziemliche bizarre Züge an. Zumal dies ja nicht die erste "geplante" Rum-Brennerei auf Islay ist. Die Burschen von der Islay Brewery planen ja auch eine Rum und Whisky Destille in Port Ellen. Keine Ende des Wahnsinns in Sicht.
      Immer schön Dram bleiben

      Naja, irgendwie verständlich. Das tolle am Rum ist ja, daß die Regularien deutlich lockerer als beim Whisky sind. D.h. man kann irgendein junges Destillat nehmen, dann ordentlich Zucker (plus evtl. Vanillin) dazugeben, damit das Getränk schön "weich" und der Alkohol gut eingebunden ist, dann für kurze Zeit über irgendein Solera-Faßsystem jagen und zum Abschluß ein guter Schuß Farbstoff: Und schon hat man innerhalb eines Jahres einen gut trinkbaren Premium-Islay-Rum für die Massen auf dem Markt. Daß der Reifeprozeß im kalten Islay-Klima deutlich langsamer läuft als in den Tropen? Geschenkt, der Zucker wird's schon richten. Endlich eine schnelle Alternative zum Gin für die Freunde "gereifter" Destillate.
      Sure they’ve always made NAS whiskies, but those were the cheapest ones. Like NAS–8–12–15–18–25. Not NAS–NAS–NAS–NAS–25. (Serge Valentin)
      Warum gibt es noch keine Bierbrauerei auf Islay?
      Oder eine fette, schön große Grain Destillerie?
      Und nebenan vielleicht noch ein Islay Vodka Produzent?
      Und statt der altertümlichen niederländischen Segelboote mit kaum 20 Whiskymaniacs on board sollten endlich mal die Häfen in Port Askaig und in Port Ellen für die großen Kreuzfahrtschiffe mit mehreren tausend Passagieren ausgebaut werden. Das hätte den angenehmen Nebeneffekt, das es keine Unterbringungsprobleme mehr während dem Feis Ile gäbe.
      Gut die Schlangen wären minimal länger, das wäre aber auch alles.

      In dem Zusammenhang könnte man auch gleich den Flugplatz ausbauen, wie die Chinesen es tun, einfach mitten ins Meer, So dass man direkt vom Terminal zu Laphroaig laufen kann.
      Und dann Flüge für 0,99€ ab Frankfurt mit Ryanair. Morgens um 0800 hin, abends voll um 1800 wieder zurück.
      Wär doch geil oder? Die wären doch ausverkauft. Für einen Samstag auf Islay.

      Und wenn man schon dabei ist, ein richtig großer inselweiter Golfplatz fehlt auch noch.

      Man muß eben groß denken, bis jetzt ist doch alles nur Peanuts......
      Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

      Suche: Glenglassaugh's und Jahrgangsabfüllungen bis 1997 von AnCnoc / Knockdhu Kauf oder Tausch Angebote bitte per PN

      Sjaunja schrieb:

      Warum gibt es noch keine Bierbrauerei auf Islay?


      kann man so nicht sagen....
      Home

      ist halt etwas kleiner... und nicht leicht zu finden gewesen, damals...
      Never water another man's whisky.

      Es besteht keine Verpflichtung obigen post zu lesen, zu mögen oder zu kommentieren.
      Sollte eine persönliche Meinung enthalten sein, besteht weiter keine Verpflichtung, sich diese zu eigen zu machen.

      kallaskander schrieb:

      Sjaunja schrieb:

      Warum gibt es noch keine Bierbrauerei auf Islay?


      kann man so nicht sagen....
      Home

      ist halt etwas kleiner... und nicht leicht zu finden gewesen, damals...


      Maximal also eine Hausbrauerei. Peanuts ;)
      Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

      Suche: Glenglassaugh's und Jahrgangsabfüllungen bis 1997 von AnCnoc / Knockdhu Kauf oder Tausch Angebote bitte per PN