Die stillen Helden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die stillen Helden

      Wenn ich mir so die Helden der Geschichte betrachte sehe ich in der Regel hauptsächlich Personen die durch ihre herausragende Tätigkeit tausende des eigenen Volkes und natürlich auch tausende anderer Völker vom Leben zum Tode befördert haben. Neben Orden, Ländereien und anderen Annehmlichkeiten erhielten sie auch einen Platz in der Geschichte.
      Was sind jetzt die stillen Helden? Die welche ihre Tätigkeit unter das Allgemeinwohl stellen, Tätigkeiten ausüben welche Andere nicht machen wollen, die Familie und Freizeit hinten anstellen und ihre Gesundheit riskieren? Still weil sie ohne zu murren sich jeden Tag aufs neue über fordern lassen und einfach zu platt sind. Für wen machen sie das alles???
      Für die unbelehrbaren aus der " nicht Risiko Gruppe" welche sich immer noch in Kneipen hinter heruntergelassenen Rolladen treffen und sich auf Toiletten und hinter der Theke verstecken wenn die Polizei die Party auflösen muss. Das auch die Polizei Beamten die Gesundheit für sich und ihre Familien riskieren geht ihnen vollkommen am Allerwertesten vorbei. In China hätte man die Kneipentüre für ein paar Wochen zugeschweißt. (sorry aber solche Gedanken kommen mir langsam)
      Für Otto XY der vor ein paar Wochen noch in die Bewertung eines Krankenhauses schrieb weil er mit einem quer sitzendem Furz über eine Stunde in der Notaufnahme warten musste: Unfreundliches Personal ohne Kompetenz. Auf dem Rückweg schnell noch einen Behälter mit Desinfektionsmittel mitnahm.
      Für die welche sich allen Ernstes überlegen beim BGH ob der Ausgangsbeschränkungen eine Klage an zu strengen.
      Für die welchen langsam das Zäpfchen in den Enddarm rutscht da so ganz allmählich die Befürchtung kommt es könnte sie ja auch treffen.

      Das sind sie wohl die stillen Helden. Belohnt mit dem Beifall aus Fenstern und nicht mit Gefahren Zulagen für ihre Tätigkeit. Fast schon unter Druck gesetzt mit dem Begriff Helden der wohl bedeuten soll: Ihr seit jetzt Helden also kommt ja nicht auf die Idee auf zu geben.
      Wann streiken eigentlich Piloten , Kabinenpersonal und Fluglotsen ? In der Urlaubszeit da es uns am härtesten trifft. Natürlich ist in der momentanen Situation für unsere stillen Helden solch eine Maßnahme undenkbar. Ich hoffe allerdings das, wenn diese unsägliche Situation beendet ist, mal jemand gewaltig auf den Tisch haut. Eine größere Unterstützung der Bevölkerung wird es kaum noch geben. In meinem ganzen Leben habe ich bisher nur an einer einzigen Demo Teil genommen. Ich glaube allerdings nicht nur ich würde mit Euch auf die Strasse gehen.

      Irgendwie scheinen unsere Medien langsam auch infiziert zu sein. Gemeint ist nicht die Regenbogen Presse sondern NTV. Natürlich ist mir bekannt zu welcher Gruppe dieser Sender gehört habe aber bis jetzt gedacht das es kaum noch Alternativen gibt. Da wird berichtet das es in Spanien innerhalb von 24 Stunden über 800 Tote gibt. 20 Sekunden später muss ich mir das Klagelied eines Ex-Bachelors ( ist das so etwas wie ein Ex-Klempner) und Mallorca Promis ( ein Begriff der sich mir nie erschloss) anhören weil er nun nicht mehr nach Mallorca kann und schon einen ganzen Haufen Termine verpasst hat.
      Ich würde kotzen aber alle Eimer sind schon voll.
      Es spart ungemein viel Zeit wenn man gleich einen schlechten Eindruck hinterlässt
      Die "stillen Helden" in meinem Bekanntenkreis empfinden das abendliche Geklatsche als scheinheiliges Getue und kotzen. Einfach mal etwas mehr Respekt -auch ohne Corona bedinget Existenzängste- würde da irgendwie mehr bringen. Das höre ich von Arzthelferinnen, Zustellern und Bediensteten im administrativen Bereich im Krankenhaus.
      Im Gegensatz zu mir (der ich Homeoffice machen kann) steht meine Frau in der Apotheke weiter an der Front, darf sich von Kindern anhusten und von Kunden anmotzen lassen, die einfach nicht verstehen, dasss Medikament yx von Herstelle yx eben gerade nicht lieferbar ist. Da führt sie (jeden Tag!) vollkommen sinnbefreite Diskussionen mit uneinsichtigen ***beep*** und steht da als Blitzableiter für gefrustete Menschen.
      Der Gedanke, dass ebendiese Menschen sich abends ans Fenster stellen und klatschen hat etwas widerliches.
      @ Ketty: Gut gebrüllt, Löwe.

      Ich kann diese Scheinheiligkeiten, die auf und ab in den Medien erscheinen, auch nicht mehr hören.
      Die Leute machen auch nur ihre Arbeit, ich seh hier nichts heldenhaftes. und vermutlich sind sie auch
      froh, Geld verdienen zu dürfen gegenüber anderen Branchen!

      Das "Heldentum" entsteht nur dadurch, dass diese Personen von den Medien extrem in den Vordergrund
      gerückt werden, damit sie in der jetzt schwierigen Zeit auch mal was Positives melden können.
      Solch ein Overflash von Belobigungen und Danksagungen wird schnell zur Farce, wenn jetzt jeder meint,
      auf diesen Zug aufspringen zu müssen.

      Damals, als Flutkastrophen in unserem Land waren, wurden die Feuerwehren hochgelobt,
      heute werden sie angepöbelt, wenn sie bei Unfällen ihre Arbeit machen.


      Also, m.M.n. nur ein Medienhype!

      Käfer

      Käfer schrieb:

      Die Leute machen auch nur ihre Arbeit, ich seh hier nichts heldenhaftes. und vermutlich sind sie auch
      froh, Geld verdienen zu dürfen gegenüber anderen Branchen!

      Naja Karl, unter nur ihre Arbeit verstehe ich auch das wohl niemand damit gerechnet hat seinen Job mal unter diesen Umständen ausüben zu müssen. Ich selber muss alle 14 Tage jemanden ins Krankenhaus bringen und nach zwei Tagen auch wieder abholen. Ich kann dir versichern da geht der Atem beim betreten automatisch flacher. Ich möchte nicht in dieser Situation sein (auch wenn ich Geld verdiene) Seit Jahren wird über den Verdienst dieser Leute geredet, geändert hat sich bisher nichts.

      Käfer schrieb:

      Damals, als Flutkastrophen in unserem Land waren, wurden die Feuerwehren hochgelobt,
      heute werden sie angepöbelt, wenn sie bei Unfällen ihre Arbeit machen.

      Einschließlich Polizei und Rettungskräfte. Nachvollziehbar ist so etwas nicht. Es ist keinem zu wünschen aber vielleicht kommt die Erkenntnis wenn die eigene Hütte brennt oder man selber auf der Bare liegt. Könnte aber auch sein das man sich aufregt weil man 20 Minuten warten musste.
      Es spart ungemein viel Zeit wenn man gleich einen schlechten Eindruck hinterlässt
      mir persönlich geht es so: einerseits finde ich es richtig und wichtig, dass gerade die Berufsgruppen mehr Anerkennung erfahren, die diese wirklich verdient haben. Allerdings wirkt das für mich manchmal sehr aufgesetzt, wenn das permanent tagsüber über alle Medienkanäle propagiert wird. Ich bin mir leider sehr sicher, dass dieser „Support“ genauso schnell wieder abnehmen wird, sobald wir diese Pandemie einigermaßen überwunden haben.
      Dann rücken wieder die „normalen“ Helden aus Sport, Wirtschaft und den Medien in den Vordergrund und die jetzigen Helden geraden dann wieder in Vergessenheit.
      Meine Theorie ist ja: es ist genügend Geld vorhanden, es wird nur falsch verteilt. Daher würde ich mir wünschen, beispielsweise soziale Berufe besser zu bezahlen und dafür dem Manager oder Fußballspieler etwas wegzunehmen. Ja, ich träume manchmal ...
      "Realität ist eine Illusion, die sich durch Mangel an Alkohol einstellt" - Udo Lindenberg

      torfbombe schrieb:

      Meine Theorie ist ja: es ist genügend Geld vorhanden, es wird nur falsch verteilt.


      Das sieht nur das normale Volk so, die für ihre Arbeit nur so viel bekommen, das es zum Überleben in diesem System reicht.
      So lange Ethik keine wichtige Rolle und die Politik über die Industrie gesteuert wird, das Grundgesetz nicht für die Bürger gemacht ist bzw. so geändert wird, das das Volk auch mitbestimmen kann, wird sich nie etwas ändern.
      Das letzte mal wo das Volk etwas erreichen konnte, ist 30 Jahre her. Nur die meissten davon hatte keine Ahnung wie es sich entwickeln würde, ob der Schrei nach freien Märkten heute noch genau so laut wäre?
      Mitglied bei

      Berliner Whiskykarawane - Whisky Cup Winner 2010

      Käfer schrieb:

      Die Leute machen auch nur ihre Arbeit, ich seh hier nichts heldenhaftes. und vermutlich sind sie auch froh, Geld verdienen zu dürfen gegenüber anderen Branchen!

      Glaub mir, keiner der in der Kranken- oder Altenpflege, bei der Feuerwehr oder Polizei tätig ist, macht nur seinen Job. Obwohl sie es selber wahrscheinlich so sagen würden. Sonst hätten sie sich etwas anderes gesucht, als eine Tätigkeit, die schlecht bis mäßig bezahlt wird, die kaum Anerkennung findet. Da kann man in anderen Jobs leichter sein Geld verdienen. Als Helden wollen sie sicher nicht gesehen werden, aber Anerkennung, Respekt und angemessene Bezahlung, die haben sie sich allemal verdient.

      torfbombe schrieb:

      Dann rücken wieder die „normalen“ Helden aus Sport, Wirtschaft und den Medien in den Vordergrund und die jetzigen Helden geraden dann wieder in Vergessenheit.


      Die normalen "Helden" trainieren übrigens schon wieder seit dieser Woche in Zweiergruppen ... Zumindest was man so aus Augsburg, Wolfsburg und nun auch Dortmund hört ... Aber irgendwie komisch, soweit ich weiß darf ich das nicht, da alle Sportstätten bis auf Weiteres geschlossen sind :runter:
      Ich bin immer wieder auf der Suche nach sehr guten älteren Abfüllungen (60er/70er)

      Bin immer an einem Tausch interessiert, gerne einfach eine PN schicken

      Tauschflaschen

      Suchliste
      Wahre Helden des Alltags sind für mich die Frauen, die seit Jahrzehnten unsere Kinder erziehen!
      Sie bezahlen ihre Ausbildung komplett selber. Warum? Keine Ahnung! Ist ja eine reine Schulausbildung.
      Und genau diese Personen, die unsere Zukunft jeden Tag aufs Neue begleiten, bekommen fast nix für ihre Tätigkeit.
      Sie basteln, schmücken Fenster mit Windows Colour, wechseln Windeln, haben Heilpflaster am Start, gehen im wahrsten Sinne des Wortes Hand-in-Hand in Zweierreihen durch den Alltag und und und...
      Und das oftmals im Verhältnis 2:25. So gut wie alle Eltern würden bei diesem Schlüssel scheitern.
      Ok. Zurzeit dürfen sie nicht zeigen was sie können (ausser in den Notgruppen) aber für mich sind DAS sowie ALLE Personen im Pflegebereich DIE Helden des Alltags.
      Gründungsmitglied und Namensgeber der "Pangalaktischen Whiskygurgler"

      "Am Ende wird alles gut. Ist es nicht gut, ist es nicht das Ende"

      Unbekannt
      Manche "Helden des Alltags" wären schon glücklich, wenn sie endlich an Schutzmaterialien rankämmen. :dude:
      Selbst Einmalhandschuhe sind entweder nicht oder nur zu einem Mehrfachen des ursprünglichen Preises zu bekommen. :no:

      Und welch tragischen Auswirkungen es haben kann, wenn weiterhin keine Schutzmasken für die Pflege zur Verfügung stehen, sieht man traurigerweise in Wolfsburg und Würzburg.
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Alkohol! :slainte:

      Komm, wir essen Opa! ...Immer beachten: Satzzeichen können Leben retten!!!...



      Die wahren Helden sind und waren für mich schon immer die Pflegekräfte aller Ortens , so einen Job zu machen und dann noch für so wenig Geld und oft ohne die nötige Wertschätzung der Vorgesetzten und teilweise auch der Restbevölkerung . Das ist schon eine harte Nummer .
      Natürlich haben auch Köche ,Friseure , Verkäuferinnen etc.keinen leichten und angemessen bezahlten Job , aber wenn man jeden Tag mit kranken und leidenden Menschen zu tun hat ist dass für mich doch nochmal eine andere Nummer .
      Meine Sampleliste :

      Simon‘s Sampleliste

      „Wenn morgen die Welt untergeht ,ist es doch netter ,ich habe ein Glas Whisky in der Hand als ein Glas Mineralwasser“Curd Jürgens