Whisky Bible 2021

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      linus schrieb:

      HamburgMalt schrieb:

      Spirit of Freedom schrieb:

      Ihnen schlug nicht gleich die Arroganz der sogenannten alten Dachse ins Gesicht.

      Vielleicht solltest du zunächst mal darüber nachdenken, ob es wirklich bei einem ersten Posting so wahnsinnig gelungen ist, andere Forumianer abzuqualifizieren.
      Es gab mal Zeiten, da haben sich Neulinge zunächst an entsprechender Stelle vorgestellt und sich eines freundlichen Tons befleißigt...

      Nur mal so von Mod zu Mod Jan.
      Mein Löschfinger hätte gezuckt bei solch einem ersten posting.

      -Nix für ungut- Gemeinde


      Man sollte das Posting nicht wichtig nehmen! Wer sich noch nicht mal selbst etwas offenbart und anonym schreibt, kann nicht ernst genommen werden.
      Mitglied bei

      Berliner Whiskykarawane - Whisky Cup Winner 2010
      Interessant auch, wie platt er seine Notes verfasst.

      Das habe ich eben bei Facebook gefunden: (Quelle: Becky Paskin, Foto)

      "This post will no doubt attract some hate comments, but something needs to be said. Why does the whisky industry still hold Jim Murray’s Whisky Bible in such high regard when his reviews are so sexist and vulgar?

      In the 2021 edition there are 34 references to whisky being ‘sexy’ and many more crudely comparing drinking whisky to having sex with women.

      Penderyn is made by an all-female team of distillers and blenders, yet this is how he refers to their whisky: “If this was a woman, I’d want to make love to it every night. And in the morning. And afternoon, if I could find the time... and energy...” (Penderyn Celt)

      And again: “This celebrates maltiness in the same way a sex addict revels in a threesome.” (Penderyn Single Cask)

      Murray refers to Canadian Club Chronicles, Water of Windsor as: “Have I had this much fun with a sexy 41-year-old Canadian before? Well, yes I have. But it was a few years back now and it wasn’t a whisky. Was the fun we had better? Probably not.”

      A few more examples:

      “If whisky could be sexed, this would be a woman. Every time I encounter Morangie Artisan, it pops up with a new look, a different perfume. And mood. It appears not to be able to make up its mind. But does it know how to pout, seduce and win your heart...? Oh yes.” (Glenmorangie Artisan Casks)

      “The malt for the woman of your life, first to enjoy her to seduce and/or be seduced by, and then to share together.” (Glenfarclas Family Casks)

      Despite sexist and explicit language being a mainstay of Murray’s reviews, his ‘bible’ is still held in high regard by brands and whisky lovers when it’s published every year.

      Much of the industry has been working hard to change whisky’s reputation as a ‘man’s drink’, but condoning, even celebrating, a book that contains language like this erases much of that progress and allows the objectification of women in whisky.

      Women working in the industry continue to be asked if we even like whisky, with ambassadors and female whisky makers often enduring leering comments during whisky tastings and festivals.

      This. Has. To. Stop.

      Any brand celebrating their placement in Jim Murray’s Whisky Bible should be ashamed."

      Bei Forbes steht auch was dazu, bezieht sich aber scheinbar auf die obige Quelle: Sexism In Whisky: Why You Shouldn’t Read The Whisky Bible

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Eggi“ ()

      magic_slim schrieb:

      ... ja - so wie ich das verstanden habe geht es um Vorwürfe des Sexismus (in seinen Tasting Notes).


      TM4FEDO schrieb:

      Whisky Exchange hat jetzt entschieden seine ‘Bibel’ nicht mehr bei denen im Shop zu vertreiben.


      maaatin schrieb:

      Schön, aber Murray darf das schreiben. Sonst wäre das Buch ja in dieser Form nicht erschienen.

      Ob ich so einen Rxtz lesen will, das entscheide ich dann für mich selbst ganz allein - und nicht für meine 100000 Sklavinnen und Sklaven mit, wie z.b. die IS-Anführer.


      Autsch! D.h. TWE neigt eher der zweiten von mir genannten "Meinung" zu, dass man seine "Schäfchen" zu ihrem eigenen Schutz bevormunden müsse. Schöne neue Welt! :kotz:
      Viele Grüße
      Martin

      maaatin schrieb:



      Autsch! D.h. TWE neigt eher der zweiten von mir genannten "Meinung" zu, dass man seine "Schäfchen" zu ihrem eigenen Schutz bevormunden müsse. Schöne neue Welt! :kotz:


      Wieso? Wenn Murray alles schreiben darf, was er will, sollte das gleiche für TWE gelten - die dürfen auch das verkaufen, was sie wollen. Freiheit sollte doch für alle gelten. Krank fände ich wenn TWE alles verkaufen muss, was Murray schreiben darf...

      DarthDronach schrieb:


      Wieso? Wenn Murray alles schreiben darf, was er will, sollte das gleiche für TWE gelten - die dürfen auch das verkaufen, was sie wollen. Freiheit sollte doch für alle gelten. Krank fände ich wenn TWE alles verkaufen muss, was Murray schreiben darf...


      Ja schon, aber überleg mal, wieviele Jahre TWE das Büchlein brav - und ohne Widerspruch - abverkauft hat. Und wieviel Gewinn die damit gemacht haben. Und ich bin mir sicher, die Formulierungen des Herr Murray, sind nicht erst seit der aktuellen "Murray me too - Kampagne" von Frau Paskin so "seltsam" gewesen. D.h. die eigentliche Frage ist doch, weshalb man bei TWE das Machwerk erst "genau jetzt" auslistet?
      Viele Grüße
      Martin

      maaatin schrieb:

      DarthDronach schrieb:


      Wieso? Wenn Murray alles schreiben darf, was er will, sollte das gleiche für TWE gelten - die dürfen auch das verkaufen, was sie wollen. Freiheit sollte doch für alle gelten. Krank fände ich wenn TWE alles verkaufen muss, was Murray schreiben darf...


      Ja schon, aber überleg mal, wieviele Jahre TWE das Büchlein brav - und ohne Widerspruch - abverkauft hat. Und wieviel Gewinn die damit gemacht haben. Und ich bin mir sicher, die Formulierungen des Herr Murray, sind nicht erst seit der aktuellen "Murray me too - Kampagne" von Frau Paskin so "seltsam" gewesen. D.h. die eigentliche Frage ist doch, weshalb man bei TWE das Machwerk erst "genau jetzt" auslistet?


      Und? Das spielt doch überhaupt keine Rolle, warum Sukhinder jetzt von seinem Recht gebrauch macht, es ist immer noch sein Recht. Vielleicht hat er seit Jahren den Mist nicht mehr gelesen, und davon ausgegangen, dass Murray weiterhin nur von Whiskies, die er nie getrunken schreibt.
      Ich bezweifle, dass TWE jetzt Angst vor Boykotten hat, denn Frauen sind nicht wirklich die Zielgruppe eines Whiskyhändlers, sondern eher die Männer, für die Me Too ein Schimpfwort ist. Entsprechend kann man nur Sukhinder dafür loben, dass er nicht mur mit Geldbeutel denkt.
      Wow Sexismus im Whiskybereich. Dachte das kommt nur vor, wenn Personen zuviel im Glase haben, aber heutzutage müssen natürlich solche systemrelevanten Fragen geklärt werden.
      Aber klar wir mögen ja auch Männer in Röcken (mit und ohne was drunter?!)
      Zum Glück ist "The" im englischen Geschlechtsneutral sonst müßten wahrscheinlich etliche Brennereien ihre Etiketten und Bezeichnungen ändern.
      Das Frauen in diesem Fall schwer gelitten haben, kann ich nur damit erklären: Wenn Männer den Beschreibungen folgen, Unmengen an merkwürdigen Flaschen horten und es dann keinen Platz mehr für Schuhe und Handtaschen gibt (hoffe, daß dies noch korrekt ausgedrückt ist ;-), späßle )

      Da fällt mir immer der Songtitel "Mad World" ein.
      "Bin immer auf der Suche nach älteren Bruichladdich Abfüllungen. Destilliert in den 60er, 70er Jahren und freue mich auf Angebote"

      MiddleCut schrieb:

      Das Frauen in diesem Fall schwer gelitten haben, kann ich nur damit erklären: Wenn Männer den Beschreibungen folgen, Unmengen an merkwürdigen Flaschen horten und es dann keinen Platz mehr für Schuhe und Handtaschen gibt (hoffe, daß dies noch korrekt ausgedrückt ist ;-), späßle )


      Das geht aber anders herum! So viele Schuhe, Handtaschen und Kleider, das kein Platz für eine Flasche (oder auch mehr) Whisky bleibt!
      Mitglied bei

      Berliner Whiskykarawane - Whisky Cup Winner 2010

      Elmo schrieb:

      Some final thoughts on ‘Murraygate’ | whiskysponge

      Viel zu lesen aber sehr gut geschrieben.

      Gruss
      Slmo

      Danke für den Link.
      Sponge hat es gut formuliert.
      Als "Whisky-Gott" der sich anmaßt eine Bible zu schreiben sollte JM Kritik aufnehmen oder drüber stehen. Stattdessen scheint er eher getrieben und zerfressen von dem Neid das kein Medium und kaum ein Kritiker mehr an seinen Bewertungen und Wahl zum Whisky des Jahres etwas zu meckern hat. Die Mehrheit lacht sich einen und verschleißt das Machwerk genauso wie es wert ist nur mäßige Beachtung zu finden. So wie der Sack Reis ist die jährliche Verkündung doch nicht einen Cent mehr wert. Ich glaube JM freut siuch ein Loch in den Bauch das wenigstens die zweideutigen oder eindeutigen Sprüche beachtung finden.

      Brauche ich eine Sexismusdebatte über JM - Nein, weil was er schreibt ist mir so egal wie die Anzahl Resthaare unter seinem Hut.
      Brauche ich eine Whisky-Me-To Debatte? Nein - seit Jahren weiß es auch der größte Ignorant das die Frauen die besseren Nasen beim verkosten haben.
      Wenn aber nur eine Frau sich davon auf den Schlips getreten fühlt, von dem was dort geschrieben wird, stört mich zu keiner Sekunde wenn sie ihre Meinung dazu verkündet.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!

      rednose schrieb:

      Brauche ich eine Sexismusdebatte über JM - Nein, weil was er schreibt ist mir so egal wie die Anzahl Resthaare unter seinem Hut.
      Brauche ich eine Whisky-Me-To Debatte? Nein - seit Jahren weiß es auch der größte Ignorant das die Frauen die besseren Nasen beim verkosten haben.
      Wenn aber nur eine Frau sich davon auf den Schlips getreten fühlt, von dem was dort geschrieben wird, stört mich zu keiner Sekunde wenn sie ihre Meinung dazu verkündet.

      Darauf mal ein gepflegtes "Amen".
      'Too much of anything is bad, but too much of good whisky is barely enough.' :flag2:

      Es wird eingeschenkt: meine Samplebar

      :flag: