Tasting „Früher war alles besser™ – sagenhafte Blended Whiskys der 1960er und 70er“ in Leer

      Tasting „Früher war alles besser™ – sagenhafte Blended Whiskys der 1960er und 70er“ in Leer


      Moin ihr,
      einmal mehr haben wir überlegt und gepuzzelt und geplant – und freuen uns sehr, als Ergebnis alldessen heute unser schon 20. öffentliches regulars-Tasting ankündigen zu können:

      Den Referenten dieses Tastings haben wir vor vielen Jahren auf dem Mitgliedertreffen eines Whiskyforums kennengelernt. Oliver ‚kundalini‘ Schmelz ist ein Whiskyverrückter, der sich voll und ganz wirklich alten Abfüllungen widmet. Fixiert und fokussiert auf Drams aus vergangenen Zeiten, teilweise vor vielen Dekaden abgefüllt und oft so ganz anders als die modernen Whiskys heutiger Tage.


      Weiß warum furchtbar alte Whiskys furchtbar lecker sind: Oliver Schmelz

      Für unser Tasting öffnet Olli seine Schränke und wird uns sechs Blends, die in den 1960ern und 1970ern (mit einer wohlbegründeten Ausnahme aus dem Jahre 1987) abgefüllt wurden – sprich deren Destillate bis in die frühen 1950er Jahre zurückreichen – ausschenken. Wir werden erfahren, wie Whisky in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts produziert wurde und warum diese alten Tropfen mit ihren traumhaften Geschmacksprofilen so wohl niemals wiederkommen werden. Und wir blicken hinter die Etiketten und werden mit den Ohren schlackern, wenn wir erfahren, aus welchen schottischen A-Brennereien die Drams in unseren Gläsern stammen.

      Detailinformationen zu unserem Junitasting „Früher war alles besser™ – sagenhafte Blended Whiskys der 1960er und 70er“ sowie die Ticketreservierung findest du hier.

      GANZ WICHTIG: Wir veranstalten wie seit Jahren auch hier einen Tastingabend in Leer (Ostfriesland). Sprich falls jemand Auswärtiges sich entschließt, Leer zu bereisen und am Tasting teilzuhaben, freut uns das gewaltig. Aber (so Corona es zulässt) wird das explizit KEIN Onlinetasting. Und wir möchten bei allen Mühen keinesfalls, dass Stühle leer bleiben. Bitte klickt also nur Tickets, wenn ihr sicherstellen könnt, vor Ort dabei zu sein. Dank für Euer Verständnis :)

      Sei dabei – dann sehen wir uns im Juni.


      Wir freuen uns darauf!
      Seb und die regulars
      Irgendwas mit Whisky und Ostfriesland: das regulars-Blog. Und Samples ha’m wir auch.
      Moin Seb,

      sehr interessantes Lineup.

      Wie kam das bei Tasting bei den Teilnehmern an? Ich frage deswegen, weil ich mich neulich mal 4 Blends hintereinander probiert hatte, und ich irgendwann dachte, dass das gar nicht so einfach ist. Dazu kommt das frisch geöffnete Flaschen sehr viel OBF liefern.
      Wenn ich einen Blend aufmache, lasse ich den meist erstmal 4 Wochen mit etwas Luft in der Flasche "abrauchen". Das OBF verschwindet dann.

      Nach Blends kommt bei mir automatisch irgendwann der Gedanke "Jetzt muss aber mal was Richtiges her = Malt Whisky"

      Grüße

      Torsten
      Dank Euch für die Blumen!

      @torsten: Einige Abfüllungen waren fast gänzlich ohne OBF, bei anderen was das eine willkommene Zusatznote, die für die Teilnehmer*innen absolut interessant (weil neu) war. Unsere Gäste sind im Gros keine Vollnerds, die sich acht Tage die Woche mit dem Thema Schnaps rumschlagen, sondern Whisky-angetane Gelegenheitsgenießer*innen, die sich freuen, in solche Facetten mal tief eintauchen zu können.
      Unter den Drams war mindestens einer, den ich blind 100%ig für reinen Malt gehalten hätte – das Problem des „das war jetzt aber genug Blend, nun muss was anderes her“ hatten wir nicht, die geschmackliche Bandbreite war echt groß, bishin zum Lagerschaden :)

      Insg. hörte ich im Publikum raus, dass es toll war, sich mal so alte Flaschen schnappen zu können und im Lineup echte Highlights zu finden waren, ein Teil der Gäste morgen aber sicherlich nicht die heutigen CS-Single-Malts und ggf. auch Finish-Bomben in den Ausguss packt, um sich nur noch alten Blends zu widmen ;)
      Es war ein genussreicher Ausflug mit viel Lehrwert – und einem bescheuerten Referenten, der die Flaschen zum irren Kurs aufgerissen hat und quer durch DE gefahren ist. So soll es sein :)

      Beste Grüße,
      Seb
      Irgendwas mit Whisky und Ostfriesland: das regulars-Blog. Und Samples ha’m wir auch.
      Ja toll das endlich wieder persönliche Tastings statt finden. Sogar Peter und Kea waren dabei!

      Bei Eurem Cockburn-Kandidaten steht doch nicht Single Malt drauf! Das war/ist kein Blend, sondern ein 6-jähriger Vatted Malt, oder hattet Ihr etwas anderes? Davon gibt es nämlich noch einen 8-jährigen, das ist ein Blend im herkömmlichen Sinne.
      Der Old Guns konnte wahrscheinlich nicht "korken", da er einen Schraubverschluß hatte laut Bild und Base!

      Na dann bis zum nächsten mal, jetzt wäre doch das 2.Raritasting als Planungsvariante denkbar?
      Mitglied bei

      Berliner Whiskykarawane - Whisky Cup Winner 2010

      macwhisky schrieb:

      Bei Eurem Cockburn-Kandidaten steht doch nicht Single Malt drauf! Das war/ist kein Blend, sondern ein 6-jähriger Vatted Malt, oder hattet Ihr etwas anderes?

      Stimmt, steht drauf!
      Schobert ist sich aber nicht ganz sicher, ob es tatsächlich ein Vatted Malt ist.
      Geschmeckt hat er trotzdem!

      macwhisky schrieb:

      Der Old Guns konnte wahrscheinlich nicht "korken", da er einen Schraubverschluß hatte laut Bild und Base!


      In der Tat, mit Schraubverschluß. Trotzdem Fehlnoten nach Kraut. Alle anderen Flaschen, die ich bisher geöffnet habe, hatten einen verhaltenen Rauch und eine leichte Zitronenfrische.

      Grüße
      Olli
      Whisky investor Flippy McBottle, said:
      "I managed to get one of the limited edition Bowmore's this year. That means by the time I get it into just-scotchwhiskyonline.auctioneer this month I should have made a pretty penny. When you consider I spent over nine hours in an overnight queue to get it then, after costs, that's like £7 an hour. I'm a genius. And it was totally worth having to urinate into a thermos flask surreptitiously beneath a car blanket." (Whiskysponge Feis Ile 08.06.2017)