Kochmesser - womit schneidet ihr eure Zwiebeln, Gemüse, Fisch und Fleisch?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Original von Geniesser

      Spümaschiene ist für mich auch tabu. Aufbewahrt werden die Messer in einen Messerblock aus Buchenholz. Magnetschienen mag ich nicht da ich beim Abnehmen des Messers das Messer immer leicht kippe und so die Schneide des Messers umgeknickt wird. Es gibt Leute die können das auch ohne das Messer zu beschädigen, ich kanns nicht.

      Gruss,
      Geniesser


      Am Griff anfassen, ohne Zug von der Schneide leicht wegdrehen(ohne abknicken nach unten) und über die stumpfe Seite runtergleiten lassen.
      Habe ich ca 2 Monate bewusst gemacht, dann wurde es Automatismus.

      Nur mal so Geniesser ;)
      El Tren "Die Pangalaktischen Whiskygurgler"

      FT - Theater: z.Z geschlossen
      Lounge und Bar Bar und Lounge geöffnet
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Die Hoffnung ist das wichtigste Organ und daher das größte."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „linus“ ()

      Die üblichen kleinen Kniffe.
      Der eine kennt sie und es geht alles leicht von Hand, der andere gibt sich viel Mühe und doch ist das Resultat nicht gut.
      Danke Ingo für den Tip :rauf:
      Gérard
      Mitglied im Team Bergische Jongens - Organisator Whiskycup 2012

      "Wer sich für zu wichtig hält für kleine Aufgaben, ist meistens zu klein für wichtige Aufgaben"
      Jacques Tati

      RE: Kochmesser - womit schneidet ihr eure Zwiebeln, Gemüse, Fisch und Fleisch?

      @foren opi maik

      Ist doch schon interessant, wie viele von den eingefleischten Zechern auch kochen können; zumindest das richtige Werkzeug dafür haben :zunge:: :zunge:: :zunge::

      Nix für ungut, sicher kochen alle wirklich!

      Das Kochmesser gibt es einfach nicht.
      Dazu ist allein das vorliegende Angebot viel zu groß. Kann aber allen Vorpostern nur beipflichten, die Dir empfehlen, einfach zu probieren.
      Mir ging es jedenfalls so, dass ich schon viele Messer angeschafft habe, um sie danach zu verschenken. Es ist in jeder Hinsicht das Gefühl, welches Dich bei der Arbeit begleiten sollte; und das ist bei der Messervielfalt sehr verschieden.

      Da ich nahezu täglich - stimmt wirklich - für die ganze Familie koche, gibt es natürlich Vorlieben aus dem Werkzeugschrank:
      Für's Hacken und feine Zerkleinern, aber auch um ggf. Knochen durchzuschlagen, habe ich ein Dick 1447-26 mit 26cm Klinge und einem richtigen Kampfgewicht.
      Als das absolute Allzweckmesser hat sich bei mir seit geraumer Zeit ein Santuko mit einer Klingenlänge von 17,5cm eingefunden, es ist das vierte seiner Art. Nix besonderes und nicht teuer; liegt aber faszinierend in der Hand.
      Da unsere Kinder statt Fischstäbchen lieber Sushi essen, dient dafür ein entsprechendes einseitig geschliffenes mit 25cm Klingenlänge. Was mir keiner glauben wird, damit pelle ich am liebsten Zwiebeln und Knoblauch.
      Für's kleine Gemüse dann ein Herder Universalmesser mit gerader Klinge.
      Leider haben wir bei den Frühstücksmessern die Windmühlenmesser von Herder mit der runden Klingenspitze in Edelstahl genommen. Die Schnitthaltigkeit lässt zu wünschen übrig.

      Ansonsten, wie alle Anderen: Nur Handwäsche und Handabzug, wenn nötig!

      Selbstverständlich liebäugele ich auch mit den Top-Produkten aus den Schmieden dieser Welt, steht doch immer das Whiskyregal daneben und man wird so schnell abgelenkt :) :)

      Also Jürgen, geh' in die Geschäfte, probiere und kaufe und verschenke.
      Es ist nicht das Messer, was das gute Essen ausmacht, sondern die Lust an dessen Herstellung.
      Bis denn...
      Gruß
      Ingo

      ...any excuse for a dram!
      Original von Geniesser
      Harte Unterlagen wie Keramik oder Glas zerstören sehr schnell die Schärfe des Messers (Umknicken der Schneide).

      Sehr richtig. Allerdings passiert das auch auf weichen Unterlagen, wenn man das Schnittgut mit auf der Unterlage aufgesetzter Klinge seitlich wegschiebt. Leider eine sehr verbreitete Unsitte und der schnelle Tod der Schärfe. Hierzu nutze ich den Rücken des Messers. Das macht man dann auch irgendwann automatisch, wie linus schon so richtig meinte.
      Slainte,
      Monty

      Als ich von den schlimmen Folgen des
      Trinkens las, gab ich sofort das Lesen auf.
      Leute ich bin beeindruckt :rauf:

      Viele interessante Beiträge, aus denen ich einige Anregungen mitnehme.

      Auf meiner Suche bin ich vorhin mal kurz in einem "MesserForum" gelandet, gaaaaaaaaaaanz schnell aber sachte wieder raus - echt scharf sach ich!!!
      Ist fast wie bei Whisky - je schärfer, desto teurer 8), nur dass man da viel schneller in die vier-stelligen Preise kommt ?(


      Na dann werde ich mal die Tage einige Messerchen begutachten, danke für zahlreichen Antworten.

      Thema ist aber nicht geschlossen ;)


      Gruß

      Jürgen
      Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
      Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
      Antoine de Saint-Exupéry


      My Pictures
      Als Kochmesser verwende ich - seit ichs mir habe schenken lassen - dieses Santoku Messer. Als Ergänzung für fizzelige Sachen oder für eintauchende Schnitte nehme ich dieses Kompaktmesser. War auch im Set dabei - war ein schönes Geschenk! :D

      Diese Messer haben einen (Rechtshänder-)Griff mit einer Sicke, die sich genau in die Fingergelenke schmiegt. Das ist der Beste Griff den ich bisher in der Hand hatte.

      Das ganze hängt an einem Holzbrett, welches einen Magneten eingebaut hat. D.h. die Messer gleiten immer auf Eichenfurnier und nicht auf zwei Stahlleisten. Gut für die Schärfe!

      Die Teile sind so scharf, dass ich mich, seit ich sie einsetze, nicht mehr geschnitten habe. Voraussetzung dass sie scharf bleiben: Nachschärfen - oder besser, Messergrat richten mit dem Wasserstein. Ich habe einen 1000er. Das hat bisher gereicht. ;)

      Viel Spaß beim Kochen!
      Viele Grüße
      Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „maaatin“ ()

      Viel Neues kann ich nicht berichten, aber bestätigen kann ich Vieles. :yes:

      Das (nicht rostfreie) Mühlenmesser ist super, die Allzweckwaffe bei meinen Eltern, meinem Bruder (er hat es von unserer Omma [SIZE=7]mit 2 m![/SIZE] übernommen) und bei uns! Anfänglich haben wir es mit Wasser gespült und anschließend mit Öl eingerieben. Ist aber nicht nötig, wenn einen die matte Erscheinung des Messers nicht stört. Rost gab's nur, wenn wir das Messer mal vergessen haben. Aber auch der ging problemlos ab.

      Allerdings ist das Mühlenmesser, seit wir die (ALDI)-Santoku-Messer ausprobiert haben, etwas ins Hintertreffen gelangt. Die gehen durch die Tomaten, wie durch weiche Butter. Es ist ein Genuss, damit zu schneiden. Ich habe mich nie getraut, ein teureres Messer zu kaufen, bin aber mit Preis/Leistung extrem zufrieden. Pflege wie bei allen anderen hier beschrieben. Und äußerst vorsichtig ;)

      Ein Keramikmesser haben wir auch, was ich aber boykottiere, ganz einfach, weil ich immer die erste bin, der irgendwas hinfällt. Ausprobiert habe ich es zwar, ich fand es allerdings nicht so überragend (nach dem Mühlrnmesser hat mich nur noch das Santoku-Messer überzeugen können.)

      Übrigens: Alle Messer sind für Rechtshänder ausgelegt.

      Liebe Grüße, Kea
      "Man sollte immer eine kleine Flasche Whisky dabeihaben - für den Fall eines
      Schlangenbisses - außerdem sollte man immer eine Schlange dabeihaben."
      W.C. Fields


      Kapitöse der Ruhr Pot(t) Stills
      Original von Leckerchen
      Übrigens: Alle Messer sind für Rechtshänder ausgelegt.


      Da fühlt man sich ale Linkshänder wieder diskriminiert. Aber leider denken die Hersteller in dieser Hinsicht nicht mit. :runter:

      Das Aldi-Süd Santoku Messer von HGS haben wir zu Weihnachten geschenkt bekommen. Es liegt gut in der Hand, ist scharf und hat m.E. einen Universalgriff für Links- u. Rechtshänder und vor allem eine sehr verwindungssteife Klinge. Griff und Klinge sind vollständig aus Metall und nahtlos miteinander verbunden.

      Ich arbeite gerne und oft damit. Bis auf das Zwiebelschälen (dafür ist es mir zu groß) benutze ich es für alle Schneidearbeiten.

      Daher mein persönlicher Kauftip :rauf:
      slàinte mhath
      Michael

      Ich bin anders als vermutet,
      selten wie erwartet &
      erst recht nicht wie andere mich gerne hätten.

      Whisky is the answer, but I can't remember the question.

      Genau aus diesen Grund, linker wie ich gehts nicht ;), schau ich immer auf neutrale Griffe.
      Das ist zeitsparender als nach eventuellen
      "lefthand usebal knifes"
      zu suchen.
      El Tren "Die Pangalaktischen Whiskygurgler"

      FT - Theater: z.Z geschlossen
      Lounge und Bar Bar und Lounge geöffnet
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Die Hoffnung ist das wichtigste Organ und daher das größte."
      Original von McSonn
      Da fühlt man sich ale Linkshänder wieder diskriminiert. Aber leider denken die Hersteller in dieser Hinsicht nicht mit. :runter:

      Das Aldi-Süd Santoku Messer von HGS

      Ach, Du auch? Speziell bei Sparschälern ist das Linkshänderdasein die reine Pest! Ist denn das Santoku-Messer neutral, d.h. auch für Linkshänder, geschliffen? Es gibt kaum was ätzenderes, als einen 80/20%-Schliff in der falschen Hand, da geht jeder Schnitt im Wortsinne schief. X(
      Slainte,
      Monty

      Als ich von den schlimmen Folgen des
      Trinkens las, gab ich sofort das Lesen auf.
      Original von C. Montgomery Burns
      Ist denn das Santoku-Messer neutral, d.h. auch für Linkshänder, geschliffen?


      Hab noch mal nachgesehen. Es ist geschliffen wie ein normales Messer, hat lediglich die Form eines Santoku-Messers. Also ein "gefaktes"-Santokumesser.

      Meine Eltern hatten mir mal eine Schere für Linkshänder gekauft. Damit konnte ich überhaupt nicht schneiden. Die Griffe waren prima. Aber die Klingen waren anders angeordnet als bei den Rechtshänderscheren. Das Ergebnis war, dass ich nicht mehr gesehen habe, was und wo ich schneide. Dann lieber eine normale Schere die alle benutzen. An die hat man sich als Minderheit schließlich gewöhnt
      slàinte mhath
      Michael

      Ich bin anders als vermutet,
      selten wie erwartet &
      erst recht nicht wie andere mich gerne hätten.

      Whisky is the answer, but I can't remember the question.

      Richtig, an die Technik kann (muss) man sich gewöhnen. Was allerdings gar nicht geht, sind ergonomisch geformte Scherengriffe, Messergriffe, Joysticks, Mäuse... Bei Mäusen ist es eine wahre Tortur, was gescheites zu finden. Entweder billiger Dreck, oder Rechtshänderergonomie. :kotz: Aber genug OT.

      Bei den Sparschälern kaufe ich immer diese Ganzstahlteile (u. rechts) und drehe die Klinge um. Kauft hier jemand spezielle Teile in einem Linkshändershop? Hab ich einmal gemacht: Im Vergleich zum normalen Handel relativ teuer, und qualitativ nicht gerade toll. X(

      (btw: Mit diesen starren Beidhandschälern (u. links) kann ich nicht umgehen...)
      Dateien
      Slainte,
      Monty

      Als ich von den schlimmen Folgen des
      Trinkens las, gab ich sofort das Lesen auf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „C. Montgomery Burns“ ()

      Original von C. Montgomery Burns
      Packt ihr die Keramikmesser eigentlich in die Spülmaschine? Im Web liest man beide Meinungen gleichermaßen...

      Abgesehen von der Möglichkeit einer mechanischen Beschädigung, leidet die Schärfe darunter? ?(


      Unsere Keramikmesser kommen niemals in die Spülmaschine... zu riskant, und die beiden Teile und auch unser Santokumesser wird per Hand abgewaschen.
      Gruss Sugar :flag:




      This is my own, my native land - Sir Walter Scott
      Original von Sugar ..Spülmaschine...
      und auch unser Santokumesser wird per Hand abgewaschen.


      Sowas wäre auch ein "no go"

      kannst ja auch gleich Single Malt mit Eisrocks schlürfen 8)
      El Tren "Die Pangalaktischen Whiskygurgler"

      FT - Theater: z.Z geschlossen
      Lounge und Bar Bar und Lounge geöffnet
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Die Hoffnung ist das wichtigste Organ und daher das größte."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „linus“ ()