Kochmesser - womit schneidet ihr eure Zwiebeln, Gemüse, Fisch und Fleisch?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Scharfes Thema

      So, da bin ich wieder - diesmal bewaffnet :D

      Vorweg noch einmal ein Dankeschön für die vielen Anregungen und Links. Ihr habt mir sehr damit geholfen.

      Unter anderem habe ich auch schöne, wirklich schöne Santoku Kochmesser aus Damaszener Stahl in der Hand gehabt. Ich bin sicher, dass ich ein solches irgendwann mein Eigen nennen darf.

      Vorerst habe ich mich jedoch dazu entschlossen erst einmal die Handhabung solcher Messer zu testen,
      ehe ich in die >100€ Klasse vorstoße.

      Bei Karstadt habe ich zwei Messer gefunden (15 + 20 €), mit denen ich ab sofort "übe".

      Den Schärfetest Tomate (nur Messer auflegen und ohne jeglichen Druck ziehen), haben die beiden mit Bravour bestanden!





      Ciao bis zum Santoku aus 73 feinen Lagen Damaszener Stahl :yes:

      Jürgen
      Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
      Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
      Antoine de Saint-Exupéry


      My Pictures

      Foren-Opi Maik schrieb:



      Unter anderem habe ich auch schöne, wirklich schöne Santoku Kochmesser aus Damaszener Stahl in der Hand gehabt. Ich bin sicher, dass ich ein solches irgendwann mein Eigen nennen darf.

      Vorerst habe ich mich jedoch dazu entschlossen erst einmal die Handhabung solcher Messer zu testen,
      ehe ich in die >100€ Klasse vorstoße.

      scotswhisky-community.de/forum…f52b0e45ce3a3c3cffb67c826




      Sehr gute Idee, deine Entscheidung und freu Dich schon auf die "Echten" :yes:
      da fallen die Tomaten schon auseinander, wenn Du ihnen nur das Messer zeigst :D
      El Tren "Die Pangalaktischen Whiskygurgler"

      FT - Theater: z.Z geschlossen
      Lounge und Bar Bar und Lounge geöffnet
      "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E.Kästner)
      "Die Hoffnung ist das wichtigste Organ und daher das größte."

      linus schrieb:

      ...und freu Dich schon auf die "Echten" :yes:

      ...schon passiert linus - damit die Gattin auch Spaß daran bekommt, haben wir noch "Das kleine Schwarze" gekauft :yes:

      Oben: Santoku, Klinge 18cm
      Unten: Chef`s Knife Klinge 20cm


      Oben: Usuba Hackmesser Klinge 16,5cm
      Unten: Santuko, Klinge 12,5cm Das kleine Schwarze

      Das kleine Schwarze ist uns gestern in unserem neuen Einfaufszentrum "Limbecker Platz" in die Hände geraten.
      Einführungspreis lag mal bei 150€, ging gestern für 69€ über den Ladentisch.

      Santoku RAN aus Seki, "das Solingen der Japaner"
      Damaszenerklinge, Klingenlänge 12,5cm
      V-gold Stahl Klinge mit einer Rockwellhärte von 60-61 HRC
      Rostfreier 33-Lagen Damast mit VG-10 Kern
      Handgeschliffen


      Scharfe Grüße

      Jürgen
      Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
      Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
      Antoine de Saint-Exupéry


      My Pictures
      Jetzt fehlt Dir eigentlich nur noch der Messerhalfter, den die Köche beim Japaner am Teppan-Yaki haben.

      Und natürlich der grimmige Blick der Samur-Ei :D :D :D

      Viel Spaß beim Kochen und passt auf die Finger auf :!:

      Edit sagt Schreibfehler berichtigt
      slàinte mhath
      Michael

      Ich bin anders als vermutet,
      selten wie erwartet &
      erst recht nicht wie andere mich gerne hätten.

      Whisky is the answer, but I can't remember the question.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „McSonn“ ()

      Ich bin zufrieden Benny,

      Das preiswerte Chef`s Knife (20cm) und das etwas teurere kleine Schwarze (12,5cm), sind unsere Alldays-Messer geworden.

      Besonders das kleine schwarze ist meiner Frau inzwischen ans Herz gewachsen, nach dem ich ihr erklärt hatte,
      dass im Falle eines Schnittes ins Fleisch, die Wunde sehr viel besser zuheile als sonst, da es vergleichbar ist, mit dem
      Schnitt eines chirurgischen Skalpells messer.gif chong.gif

      Nachschleifen ist für mich kein Problem, habe meine Messer schon immer mit einem Stein geschärft. Vielleicht kaufe ich mir aber noch einen neuen Stein, der etwas feiner gekörnt ist, spätestens, wenn ich mir noch ein größeres Messer zulege.

      Für großes Gemüse möchte ich noch ähnlich wie das Chef`s Knife, ein ca. 25/27cm mit noch stärker gerundeter Schneide zum besseren "Wiegen" haben.


      Gruß aus der Küche - ja nä, nicht jetzt...

      Jürgen
      Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
      Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
      Antoine de Saint-Exupéry


      My Pictures
      Moin,

      ich hole dieses seit längerem brachliegende Thema mal wieder hoch, da derzeit bei mir Anschaffungen anstehen.

      Ich schaue mich gerade nach neuen Messern um, um mein Portfolio zu erweitern. Dabei bin aufgrund von Empfehlungen in Messer-/Kochforen auf die Messer von Tosa Hocho (klick' mich) gestoßen, die mir aufgrund ihres eben nicht top gefinishten Aussehens wirklich gut gefallen, echte Handarbeit und archaisches Design :D - Praktisch die "Raw Cask"-Ausführung unter den Messern :D. Dort werde ich mir wohl die Tage 1-2 bestellen.

      Ansonsten bin ich noch auf der Suche nach einem neuen Schinkenmesser in der Preisklasse 75-100 EUR und schwanke derzeit zwischen Güde, Wüsthof und WMF (wobei die sich alle nichts schenken dürften). Evtl. hat ja einer von euch ein Güde-Messer (insbesondere die Serien Alpha, Kappa und Franz Güde interessieren mich in entweder der 21cm oder 26cm-Klingen-Ausführung) und kann was zu diesen sagen.

      Weitere Tips sind natürlich willkommen, die letzten Jahre hat sich hier bestimmt auch was getan, sodass die hier im Thema genannten evtl. auch nicht immer die aktuellsten Serien sind.

      Grüße,

      Jochen
      Did you know… In less than five years time 90% of all whisky retailers will be older than 90% of the products they sell. ( Whiskysponge )

      Sampleliste
      Oh ja, wirklich nettes Thema.

      Baaaaald werd ich mir auch mal ein/zwei/drei Messer dazu kaufen. Aber seit nun ca. 5 Jahren bin ich mit meinem WMF 20cm Kochmesser der Grand Class sehr zufrieden. War damals ein Spontankauf, da es wirklich gut in der Hand liegt. Sehr schön ausgewogen und auch bei Stundenlanger Nutzung verkrampft die Hand nicht. Nutze es eigentlich für so gut wie alles.
      Der Zwiebel wird der Kopf und die Füße abgeschnitten, anschließend halbiert und dann lässt sich die Schale meist so mit den Fingern abziehen. Beim Knobi ähnlich; wenn er nicht gleich mit den Fingern abgezogen werden kann, bekommt er einen leichten Druck unter der flachen Klinge, damit die Schale platzt.
      Da jede Woche eine große Kiste voll Gemüse bei mir ankommt, wird das Messer auch täglich benutzt.

      Geschärft habe ich es bisher ganz primitiv mit einem Rollschärfer von Ikea, der von den Eltern mal in meinen Besitz übergegangen ist. Ich hätte zwar lieber mal einen Stein, aber eins nach dem anderen. (Der "Tomatentest" wird in jedem Fall ohne Probleme bestanden. Stumpfe Messer kann ich gar nicht haben...)

      Dann gibt es noch ein paar Messer von Zwilling. Ein Brotmesser, ein kleines 7cm Gemüsemesser (wird von mir so gut wie nie benutzt) und ein schnabelförmiges Schälmesser, mit dem ich so gut wie jeder Schale (Kartoffeln, rote Beete, ...) beikomme.
      Ich bin mit meinem Wüsthof Kochmesser 16 cm GRAND PRIX II sehr zufrieden.

      Habe es seit circa einem Jahr und habe den Kauf bis heute nicht bereut. Es liegt sehr gut in der Hand und hat ne tolle Gewichtsverteilung. Es ist ein eher schweres Messer, was ich persönlich super finde...aber das ist natürlich subjektiv.

      Zum Gemüse, Fleisch und sonstige Sachen schneiden ein prima Allrounder. Die 16 cm Klingenlänge reichen mir vollkommen aus.

      Für 50€ ein tolles Teil. :rauf:

      MfG Dominik
      WB-Whishlist: Klick


      jocmueller schrieb:

      ich hole dieses seit längerem brachliegende Thema mal wieder hoch,

      Jochen da hast du aber ganz schön tief gegraben :D

      Ich habs einfach, habe meine Messer schon seit Jahrzehnten. Aus dem Fleischerfachhandel. Aus Solinger Stahl mit entsprechendem
      Handschleifstein und wie es sein muss: mit Holzgriff :rauf:
      Kopf hoch, sagte der Henker als er das Richt Beil hob.

      HamburgMalt schrieb:

      Ich benutze schon seit Jahren japanische Keramikmesser, die selbst durch z.B. durchwachsenen Speck wie Butter gehen - die habe ich vor ein paar Jahren mal als Restposten für nen vergleichsweise ganz kleinen Euro geschossen...


      Danke, nach dem ersten lesen wollte ich mal fragen, wie Ihr dazu steht. Ich habe nun einen Schäler mit Keramikklinge - der nimmt alles mit. Es macht sogar Spaß Scheiben, von einem Vierkant Käse abzuhobeln :D
      Ich denke ein bis zwei kleine Messer mit Keramikklinge hole ich mir noch!
      Alle wünsche werden gut um den gesund zu sein :wh2:

      "Always do sober what you said you'd do drunk. That will teach you to keep your mouth shut."
      - Ernest Hemingway
      Um jedem die Wahl der für ihn richtigen Messer zu erleichtern, ist diese Seite hier ganz gut, wie ich finde. Dort ist neben vielen Tests auch Einiges zu den verschiedenen Stahlsorten zu finden.
      Wer sich für japanische Kochmesser entscheidet, sollte mal auf AFrames gehen. Die Seite ist weder hübsch noch komfortabel, aber zumindest auf englisch und es gibt dort eine große und ständig wechselnde Auswahl an tollen Messern in allen Preisklassen. Die Betreiber helfen einem auch bei direktem Kontakt zu den Messerschmieden, wenn man Sonderwünsche hat.
      Ich hab 2 Keramikmesser - das eine hat ne Kerbe, das andere keine Spitze mehr. Die sind mir zu empfindlich. Bleiben auch nicht ewig scharf und man kann sie nicht selbst schärfen, sondern muss sie einschicken. Find ich unpraktisch.
      Ich steh auf japanisches Santoku. Aber das Santoku von Wüsthof Classic Ikon ist auch nicht verkehrt.
      Save the planet - drink organic! (Black Isle Brewery)
      Ich hab zur Zeit folgendes Setup:
      - Den Grandmoulin von Herder
      - Gyuto von Kamo Shirou
      - Santoku von Kamo Katsuyasu
      - Petty und Schälmesser von Tamahagene San
      - Ausbeinmesser von Global

      Bin im Moment noch an nem Nakiri von Kamo Shirou dran. Brauch ich zwar nicht, will es aber. :)

      Geschärft wird alles selbst über Wasserstein und Lederriemen.
      Ha, interessanter Fred.

      Ich habe alle möglichen Messer von Güde, Wüsthoff, Zwilling, WMF, Rösle, Alessi, etc. Nach meiner Erfahrung kann man alle Messer sehr gut gebrauchen, wenn man sie ordentlich behandelt und vernünftig schärft. Ich habe aus meiner allerersten Küchenausstattung noch ein gepresstes Ikea-Schinkenmesser und auch das ist scharf, wenn man es regelmäßig (natürlich etwas öfter als bei den anderen Marken) schärft.

      Grundsätzlich bevorzuge ich geschmiedete Messer mit Kunststoffgriffen. Klar ist Holz schöner, aber irgendwann landet es doch mal im Spülbecken oder liegt längere Zeit unter einem nassen Lappen und dann ist die Schönheit (und manchmal auch die Funktionsfähigkeit) dahin.

      Keramikmesser mag ich nicht. Gefallen mir nicht und selbst schärfen ist auch nicht. Scharf geht auch mit Stahl und vor dem Schärfen mach ich mich nicht bange.

      Beste Grüße,
      pikesandmalts
      Suche: Port Ellen, Old Train Line, Fettercairn, OTL, etc

      Wir alle sind Deutschland! (Jo Gauck)

      Toleranz ist die wichtigste Tugend einer jeden Gesellschaft! (eigene Meinung)