Longmorn - Eine graue Maus der Speyside ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Longmorn - Eine graue Maus der Speyside ?



      Longmorn - Eine graue Maus der Speyside ?


      Wollen wir heute mal eine Destille ein wenig betrachten. In den ganzen Tagen redet man viel über NAS, alter Dachs und junges Glück. Back to the Roots. Laßt uns über Whisky reden. Und was liegt da näher als mal eine Destille in den Fokus zu nehmen, der zwar hoch geachtet wird aber trotzdem rasch unter das Radar gerät.


      Wenn man sich anschaut was Eye for Spirit zum Thema beiträgt findet man einen netten Einstieg :
      Kennst du diese U-Bahn-Musiker in Metropolen? Kleine Jazz-Kombos, die
      für 2 bis 3 Stationen in die Pariser oder Londoner Metro springen, um
      für ein paar Münzen, Songs rauszuhauen?
      Whiskys der Longmorn Distillery sind wie jene Musiker.
      Du hast sie für einen kurzen Moment auf dem Schirm, bist begeistern von deren Qualität und schon sind sie wieder verschwunden.
      Hast du Longmorns New Make, d.h. das frische Destillat aus den Brennblasen, vor dir, bekommst du einen Obstkorb um die Ohren geschmissen.



      Dies ist nicht nur seine prägnanteste Eigenschaft, es definiert den Haus-Stil dieser Destillerie.
      Dabei gibt das Bouquet eine klare Linie vor: helle, gelbe Früchte.
      Seien es Bananen, Birnen oder Mangos, du erhälst ein Potpourri jener
      Aromen.

      Longmorns New Make schmeißt dir allerdings nicht nur eine
      Hand voll Früchte vor die Füsse und verzieht sich dann. Stattdessen
      liefert er dann auch auf der Zunge das passende Mundgefühl.

      Seine Textur ist äußerst weich, was ihn zusammen mit seinem Bouquet zum Prototypen eines Speyside Malt Whiskys macht.
      ....
      Hier kannst du mehr erfahren ... Longmorn Whiskys und wie du sie am besten trinkst » Eye For Spirits

      Ich mußte mich der Aufgabe widmen und ein paar von den Dingen probieren. Entscheidend ist für mich nicht der New Make. Man sagt in Schottland "Guter Newmake - schlechter Whisky". Also schaune wir uns mal einige an :

      Wemyss, „Honey Harvest“ Longmorn, 13 y.o., 1997/08.2010, 46 % ... die Frucht ist da - Begeisterung nicht.

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57052-Adelphi-Longmorn-1992-2012-20y-o-55-1/?postID=842361#post842361
      ... auch etwas Frucht aber vor allem wunderschönes Bourboncask

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57053-SMWS-07-61-Longmorn-%E2%80%9EAs-good-as-it-is-%E2%80%9C-20-y-o-288-Botl-Refill-Ex-Bourbon-Higshe/?postID=842362#post842362
      ... kräftig - vor allem kräftig Bourbon cask. Frucht naja auch ein wenig.

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57054-MoS-Longmorn-03-1992-03-2013-Mos-13014-54-2-Bourbon-Hogshead/?postID=842363#post842363
      ... Kaffee, Ingwer, Bourboncask. Ist Ingwer eine Frucht ? :D . Zumindest scheint Longmorn mit Alkohol nicht immer auf einer Wellenlänge und in der Reifung anspruchsvoll.



      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57055-DT-Dimensions-Longmorn-05-1992-02-2012-cask-71738-264-botl-53-7/?postID=842364#post842364
      ... paßt ins Bild aber hier wenigstens wieder mehr Früchte

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57056-SSMC-Longmorn-05-1973-07-2003-56-5/?postID=842365#post842365
      ... 30 Jahre alte Früchte mit Holz ... Das Alter ist ja nicht immer nur geil.

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57057-G-M-Reserve-Longmorn-1%E2%80%99st-fill-Sherry-Butt-No-1084-08-03-1972-06-2011-422-botl-5/?postID=842366#post842366
      ... ich sag ja ... mit Alkohol muss er arbeiten. Hier mal im Sherryfass und ganz schön alt. ABER - Gar nicht mal so schlecht das Zeug.

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57058-MoS-Longmorn-Bourbon-Hogshead-1976-2013/?postID=842367#post842367
      ... Alt und fruchtig in guter Kombi mit komplexen Holznoten

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57059-G-M-Reserve-Longmorn-ff-Sherry-Butt-No-5294-06-11-1969-06-2011-59-4/?postID=842368#post842368
      ... 41 Jahre und kein bißchen leise. Auch Frucht aber noch viel mehr.

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57060-G-M-Reserve-Longmorn-ff-Sherry-Butt-No-909-15-02-1968-06-2011-55-4/?postID=842369#post842369
      ... Ein Nasejungspund. Untypisch ?

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57061-G-M-Reserve-Longmorn-ff-Sherry-Cask-22-11-1966-06-2011-283-botl-44-3/?postID=842370#post842370
      ... der Sherry legt sich gut darauf.

      G&M Reserve, Longmorn, ff Sherry Fass 5614, 378 botl., 24.12.1964/06.2011
      ... außer der Reihe und nix zum Stil der Destzille sondern eher zur Ehre des Jahrgangs.

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57063-G-M-Reserve-Longmorn-1964-06-2012/?postID=842372#post842372
      ... only for me. :D :D :D



      The Whisky Agency – Longmorn, 1976/2010, 34 y.o., Bourbon Hogshead, 139 Botl., 50,2 %
      ... 1976, TWA, Frucht und nur geil. Das waren noch Zeiten ... blablabla

      JWWW Longmorn, 1985 / 2013, 28 y.o., Bourbon Cask, 53.8 %, 120 Botl.
      ... nicht das Beste der Destille

      Longmorn - Signatory Vintage, The Un-Chillfiltered Collection, 01.05.1996 / 10.02.2014, 17 y-o, 1st Fill Sherry Cask – No. 72322, 46.0 %, 748 Botl., Bottled for Limburg Whisky Fair ... eher ein Ausfall - auch sowas kommt vor.

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57067-Longmorn-OA-15-Jahre-Pure-Highland-Malt-43/?postID=842377#post842377
      ... der ganz alte 15er - Pure Highland Malt. Ich fidne ihn sehr typisch.

      http://scotswhisky-community.de/forum/index.php/Thread/57068-Longmorn-Cream-Label-15-y-o-43/?postID=842378#post842378
      ... Cream Label - ja so muss das sein. Frucht at it's best.



      ... ja, ja, es reicht.

      Mein Fazit
      . Longmorn kommt mit dem Alkohol nicht immer so gut zurecht wie andere Malts.
      Longmorn ist ein Speysider der besseren Sorte und bleibt auch im Alter frisch, was aber auch heißt er braucht seine Zeit im Fass. Die Destille braucht sicher mehr als das Schlagwort Frucht. Wenn Frucht dann eher reife Nektarinen, Pfirsich und andere "heimische" gelbe Früchte. Dabei geht sie aber selten in Fruchtsalat unter. Zeigt mehr. z.B. Ingwer. Zeigt aber auch Charakter.
      Ich würde Longmorn nicht überbewerten aber sollte jeder mal auf dem Schirm haben.

      Nu seit Ihr dran ...
      - Habt ihr legändäre Lonmgmorns die es hier zu nenne gilt ?
      - Wie sind eure Erfahrung mit der Destille ?
      - Wo seht ihr den Haus-Stil des Brandes ?
      - Liege ich bei meinem Fazit weit entfernt von eurem ?



      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „rednose“ ()

      An der Formatierung müssen ma noch'n büsch'n arbeiten :abwuschel: , aber:

      rednose schrieb:

      sollte jeder mal auf dem Schirm haben.
      da gehe ich mit Dir d'accord.
      Die (wenigen) OAs lasse ich hier mal wech, aber bei den UAs habe ich i.d. letzten Jahren so ein paar als kaufenswert eingstuft. z.b.:
      Longmorn 20yo. 1990-1010 CaskNo. 30030 57,2%
      Longmorn 20yo. 1992-2012 1st.fill BourbonCaskNo.48432 55,1%
      Longmorn 20yo. 1992-2012 1st.fill BourbonCaskNo.48433 57,2%
      Longmorn 27yo. 1985-2013 Refill BourbonCaskNo.8898 53,2%
      Longmorn 19yo. 11.5.93-17.4.13 Bourbon HogdheadNr.68004 54,8%
      7.91 Longmorn 20yo. 50,6% Ref.Bourbon Barrel

      Was natürlich den Schluß nahelegt, dass die Distillery bzw. der Brand durchaus Zeit braucht, um zumindest mein Wohlgefallen zu finden.

      Andererseits: Mir steht auch seit Jahren der Sinn weniger nach irgendwelchem PornoStoff als nach "well matured Malt".
      Aber was weiß ich schon ... ;)



      Beste Grüße, Det

      Die Edith meint: Die letzten Jahre sind offenbar (auch bei mir) schon ein paar Jahre her ...
      They won't appreciate your long experience. They'll only notice when we've gone.
      Service may vary, according to my mood and your attitude ...
      @rednose : Prima Thema!
      Ich hatte leider bisher erst 3 Longmorns
      1. Die OA 15 Jahre 2006 mit 45% Longmorn 15-year-old - Whiskybase
      Der gefällt mir immer wieder sehr gut, für mich hat er einen "old-school" Sherry Charakter,der sich von einigen neueren
      Sherry geprägten Abfüllungen anderer Destillerien deutlich absetzt(leider ja nicht mehr im Handel).Hier würde mich ein Vergleich zur Nachfolge-Abfüllung dem 16 Jährigen Longmorn 16-year-old - Whiskybase interessieren, den ich bisher ignoriert habe,da ich zuviel negatives gehört und gelesen habe.
      2. Longmorn 17y 1996-2013 Sherry Butt 57,2% van Wees Longmorn 1996 vW - Whiskybase
      Hervorragend! Erinnert mich irgendwie an einen 12er Sherry Macallan mit mehr Wucht, Würze und Komplexität.
      Toll ausbalanciert.
      3. Longmorn 12y G&M Longmorn 12-year-old GM - Whiskybase
      Alternative zur 15 jährigen OA (wenn man diese nicht noch "günstig" auf ner Auktion schießt)
      Gefährlich süffig, ausgewogen, tolle Frucht aber das leicht nussige Aroma fehlt mir hier ein bisschen.



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Donrickone“ ()

      denke auch, daß longmorn ein paar jährchen im faß benötigt.
      imho gab scott's selection mit seinen abfüllungen einen sehr guten überblick über gute
      bis sehr gute longmorns aus den 60igern und 70igern.
      allerdings kam das meiste sehr gute zeug, was longmorn ausmachte, imho von g&m.
      aber noch eine frage am rande:
      gibt es von longmorn auch das ganze optimierungsgepanschte zeug, also port wood,
      sassicaia, chateau d'yquem, gaja, jamaica rhum, etc., etc.
      zumindest ist es mir noch nicht aufgefallen, aber was weiß ich schon
      I'm from Glasgow. For me every fruit is exotic (Dave Brooms Einlassung zu den Benriachs aus den 70igern)
      Hallo!
      Toller Artikel, Markus!
      Als bekennender Fan der Distille begeistern mich vor allem die Abfüllungen aus dem Anfang der 70er Jahren.

      Die Agency hat hier einige Traumabfüllungen hervorgebracht:
      Longmorn 1972 TWA - Whiskybase
      Longmorn 1973 TWA - Whiskybase
      Longmorn 1975 TWA - Whiskybase
      Longmorn 1976 TWA - Whiskybase

      Auch von G&M gab es da ein paar Kracher:
      Longmorn 1972 GM - Whiskybase
      Longmorn 1972 GM - Whiskybase
      Longmorn 1973 GM - Whiskybase

      Tolle Whiskies stellen auch die Lizenz-Abfüllungen von G&M dar:
      Longmorn 1971 GM - Whiskybase
      Longmorn 1971 GM - Whiskybase
      Longmorn 1973 GM - Whiskybase

      Auch der 25- bzw. 30jährige von G&M stehen auf hohem Niveau:
      Longmorn 30-year-old GM - Whiskybase
      Longmorn 25-year-old GM - Whiskybase

      Daneben gibt es noch viele gute unabhängige Abfüllungen aus dieser Zeit:
      Longmorn 1976 TI - Whiskybase
      Longmorn 1975 DD - Whiskybase

      Leider sind diese Abfüllungen nur noch zu unverschämt hohen Preisen zu haben!
      Grüße
      Oliver :rauf:
      Whisky investor Flippy McBottle, said:
      "I managed to get one of the limited edition Bowmore's this year. That means by the time I get it into just-scotchwhiskyonline.auctioneer this month I should have made a pretty penny. When you consider I spent over nine hours in an overnight queue to get it then, after costs, that's like £7 an hour. I'm a genius. And it was totally worth having to urinate into a thermos flask surreptitiously beneath a car blanket." (Whiskysponge Feis Ile 08.06.2017)
      Sach mal Oliver, welcher wäre den dein "Heiliger Longmorn-Gral" ?
      Ich hatte noch nix geilers als die 64er von G&M im Glas aus der Destille. Erstaunlicherweise finde ich die Highendteile der Destille sind allte Sherryteile. Hängt auch damit für mich zusammen, das so heftig Frucht auch in den 70ern nicht an Benriach oder andere ran reicht.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Hallo!
      Eine legendäre Abfüllung hatte ich vergessen:

      Longmorn 1971 Ses - Whiskybase

      Ich habe keinen heiligen Gral, aber diese Abfüllung kommt so ziemlich nah dran.

      Aber natürlich auch:

      Longmorn 1964 GM - Whiskybase

      rednose schrieb:

      Hängt auch damit für mich zusammen, das so heftig Frucht auch in den 70ern nicht an Benriach oder andere ran reicht.


      Gerade diese Fruchtnoten mag ich halt so gerne, nicht so viele tropische Früchte, dafür etwas dezentes Holz!

      Grüße
      Olli
      Whisky investor Flippy McBottle, said:
      "I managed to get one of the limited edition Bowmore's this year. That means by the time I get it into just-scotchwhiskyonline.auctioneer this month I should have made a pretty penny. When you consider I spent over nine hours in an overnight queue to get it then, after costs, that's like £7 an hour. I'm a genius. And it was totally worth having to urinate into a thermos flask surreptitiously beneath a car blanket." (Whiskysponge Feis Ile 08.06.2017)

      kundalini schrieb:

      Longmorn 1971 Ses - Whiskybase

      Ich habe keinen heiligen Gral, aber diese Abfüllung kommt so ziemlich nah dran.

      Ja, den dürfte ich auch mal mit leer machen. Der Casa Marchesi Spinola ist schon genial. Schade. Keine Tastingnotes damals gemacht. So schnell wird einem davon kein Dram mehr über den Weg laufen.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!
      Dann muss ich mal kurz eine Auszeit von der Auszeit nehmen....best Longmorn ever : der 69er G&M for Whiskyfair

      Longmorn 1969 GM - Whiskybase

      Das ist der Benchmark für Fruchtigkeit. Knapp dahinter der 68er OTL

      Longmorn 1968 JW - Whiskybase

      Sehr gut ist auch der 30y 64er von Signatory hier:

      Longmorn 1964 SV - Whiskybase

      Dazu eigentlich alle 1968er von der SMWS

      SO ist das!
      Do you remember the times when sex was safe and whisky was glorious?
      ...für mich war das Highlight einer von Peter (Glenpit), den wir letztes Jahr in trauter Kellerrunde hatten. Ich erinnere mich allerdings nicht mehr an die Abfüllung. Für mich sehr schön ist dieser : Longmorm 1976 JM , der ist aus einem Sherryfaß, ohne aufdringlich zu wirken, zumal recht hell...Frucht (?)... kommt mit etwas Wasser ganz grandios...
      SPREESIDE WHISKY MESSE BERLIN
      Nächste Vorstellung : 08.-09.05.2020

      www.spreeside-whisky.de
      Longmorn? Da hatte ich auch schon den ein oder anderen trinkbaren :D

      Wäre jetzt aber auch nicht die Destille die bei mir für überfruchtigen Whisky steht.

      Denke ich an meine bestens Longmörner so sind diese doch eher auf der Sherryseite des Lebens:

      Longmorn, 1968, SMWS - 7.25 (erst kürzlich dank eines netten Members im Glas gehabt... 1000 Dank dafür an dieser Stelle!)
      Longmorn, 1966, G&M
      Longmorn, 1970, Scott's
      Longmorn, 1972, G&M
      Longmorn, 1972, JWWW

      Wie man sieht tendiere auch ich hier eher zu den alten Teilen :lechz:

      Danke Markus für den schönen Beitrag und die durstweckenden Notes!
      Regensburger Maltspatz
      Mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
      Schau ich mir meine letzten CN an
      Die beliebtesten Sprüche sind die Ansprüche. [Erhard H. Bellermann]

      und eines Tages, Baby,
      da werden wir alt sein,
      Ohh, Baby werden wir alt sein
      und an all die Longmorns denken, die ich hätte probieren können wenn einer ne FT gemacht hätte
      ...

      Kleiner Aufruf an Teilungsspezialisten ...
      Teilt doch mal 3 geile Teile. Müssen doch nicht immer Bowmores sein.
      Durchwühlt eure Quellen und Keller und laßt uns gemeinsam Geschichten erzählen von Grauen Mäusen und geiler Scheiße !
      Laßt und mal alte Säue durchs Dorf treiben.
      Laßt uns Dachse mal Hypen.
      ___Mortlach.de

      ____ „Kühner als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln.“ Alexander von Humboldt

      Wir alle seins Brüder,
      Wir alle seins gleich!

      rednose schrieb:

      Mein Fazit . Longmorn kommt mit dem Alkohol nicht immer so gut zurecht wie andere Malts.
      Longmorn ist ein Speysider der besseren Sorte und bleibt auch im Alter frisch...
      Das ist interessant. Würde ich absolut unterschreiben. Gerade einige Bourbon Longmorns aus den 70ern sind von hoher Qualität, aber der Alkohol stört etwas das Vergnügen. Andere nennen es wohlmeinend "würzig"...
      Das mit dem Alter ist ebenfalls so. Mit deutlich über 35 Jahren auch aus 1st fill Fässern haben die immer noch einen stattliche Dynamik.

      Schöner Beitrag.
      Grüße Eromwob